Sonntag, 1. Januar 2017

Neujahr 2017

Euch allen ein frohes neues Jahr 2017! 

Vieles, was in 2016 passiert ist und (weitere) Auswirkungen zeigen wird, bereitet mir Sorge und macht mir Angst. Dazu zählen Brexit, die Wahl von Mr Trump zum Presidenten der USA, die (weitere) rechte Entwicklung in Europa und insbesondere in Deutschland, die nicht endenden Konflikte und Anschläge in der Welt und in Deutschland (und zwar auch von Deutschen auf Heime und Menschen) ... Aber ich will meiner Angst nicht nachgeben und dadurch unser Land direkt oder indirekt den Menschen überlassen, die durch Anschläge angreifen oder dies durch Schüren von Angst und Hass machen bzw. vertiefen. 

2016 war deswegen schon ein heftiges Jahr, aber es hat mich auch sonst viel Kraft gekostet. Beruflich war das letzte Jahr insgesamt fordernd, aber bis zum Sommer hatte ich zumindest regelmäßige Erholungsphasen. Ab Anfang August wurde es allerdings mehr als anstrengend, was dem Zusammentreffen mehrerer Punkte geschuldetet war; die Erholungsphase kam erst im November (in welchem ich trotz Urlaubes über 30 Überstunden geleistet habe), bevor der Dezemberstress anfing. In diesem Jahr stehen zwei Änderungen schon fest, u.a. gibt es im Büro eine weitere Vollzeitkraft ab Februar. Und ich will in diesem Jahr versuchen, mir bewusste Dinge umzusetzen.

Der Arbeitsanfall hat dazu geführt, dass ich weniger gelesen habe, einfach, weil ich den Kopf mit anderen Dingen voll hatte und ich lieber Bekanntes und Geschätztes auf DVD schauen wollte. Auch meine Listen - die Leseliste 2016 einerseits und die Kostenliste Bücher andererseits - habe ich ab ca. Mitte Juli 2016 nicht mehr geführt. Und ich hatte auch keine Lust, dies während der kurzen Wochenendzeiten nachzuarbeiten. Nun, bei den Buch-Kosten ist mir klar - besonders, wenn ich die Vorjahre ansehe und weiß, dass ich auch dieses Jahr gut eingekauft habe -, dass ich für den Betrag, den ich für Büchern, die Abos bei skoobe und audible und dem Büchereiausweis ausgegegeben habe, auch wieder sehr luxeriös hätte in den Urlaub fahren können. Nun, auch in Bücherwelten kann man Urlaub verbringen, wie wir wissen. ;) Was die gelesenen Bücher in 2016 angeht, habe ich auf goodreads zurückgegriffen und die dortige Liste (klick) auf die Statistikseite verlinkt.

Auch auf den Blog hatte der Arbeitsanfall erneut Auswirkung, wie schon in 2015. Ich hatte versucht, durch die Neueinführung von "Natira & Co" und durch monatliche Postings von Zu- und Abgängen und Winterkatzes Sub-Trahieren gegenzusteuern, aber das eine erfolgte nur halbherzig, das andere hörte ab Sommer 2016 auf.  Ich habe mich in diesem Jahr entschlossen, keine laufende Leseliste - wie bislang über Google-Drive und im Blog verlinkt - zu führen; die Erfassung bei goodreads muss und wird reichen. Aktuelle Lektüre wird weiterhin über das goodreads-Widget an der Seite angezeigt. Ich werde auch keine regelmäßigen Zu- und Abgangs-Beiträge mehr machen und auch die interne Kostenliste nicht mehr führen (letzteres aus  den bereits im letzten Absatz genannten Gründen). Ich erhoffe mir dadurch nicht nur eine "Verwaltungsentschlackung", sondern auch, dass ich unbekümmerter und freier als zuletzt zu den Büchern im Haus greife, auf die ich Lust habe, ohne auch nur im Hinterkopf über in Griff zu bekommenden SuB o.ä. nachzudenken. Eine kleine Ausnahme gibt es: Wenn ich daran denke, möchte ich bei Beschäftigung mit einem Alt-SuB-Buch versuchen, das in der "Winterkatzes Sub-Trahieren"-Sparte zu dokumentieren. Wenn ich es vergesse, auch gut *mitdenSchulternzuckt*. Ich will  "Natira & Co" wiederzubeleben, vielleicht gelegentlich über besondere Zugänge berichten (separat oder in "Natira & Co.") und insgesamt wieder mehr über Gelesehen, Gehörtes oder Gesehenes hier schreiben.