Sonntag, 31. Dezember 2017

Jahreswechsel-Lesen: 31.12.2017

Jepp, die Katzen hatten Hunger. Nun gut, okay, ab ca. halb acht habe ich mich auch immer nur für ein wenig Augenpflege von der einen auf die andere Seite gedreht. Ich bin so gemein, ich habe sie über eine Stunde warten lassen.

Merlin, mein Spargeltarzan, ist mal wieder der Ansicht, dass mit seinem Frühstück etwas definitiv nicht stimmt. Manchmal ist es nicht das Futter, ich muss das nur herausfinden. Heute früh war es so. Er ist es, aber nicht an seinem Futterplatz, sondern bitte schön an dem zweigeteilten Schlafzimmerfenster wegen des Ausblickes (dabei sein Körper geschützt hinter der Glas, das Futter und seine Barthaare im Übrigen vor dem offenen Fenster), seufz. Da es bei ihm wichtig ist, dass er frisst, gehe ich häufig, aber nicht immer (ich muss ja zeigen, dass immer noch ich etwas Alphatiermacht habe - wer es glaubt *g*), auf seine Eigenarten ein und stelle das Futter um. Bei Marlowe bereitet das Futterfassen wie üblich keinerlei Probleme, lach.

Ist es übrigens böse von mir, dass ich hoffe, dass sich das Morgenwetter zur Nacht hin verschlimmert? Gerade ist es etwas windig und regnet; so stürmisch mit Dauerregen würde doch bestimmt ein paar Leute weniger feuerwerken lassen, oder?

Gestern abend habe ich mir noch einmal in Ruhe das diesjährige Christmasspecial von Doctor Who angeschaut; der erste Durchgang war so aufgeregt erwartetend und mit Audiotitel für Sehgeschädigte. Danach habe ich weiter in Fisher's Buch gelesen. Wie schon erwähnt mag ich ihre Art zu schreiben, allerdings bin ich gerade im Kapitel Carrisson, in der sie ihre Affäre mit Harrison Ford beim Dreh des ersten Star Wars Film öffentlich macht. Und damit geht es jetzt bei Milchkaffee und im Bett auch weiter; Hunger habe ich noch nicht. :)

 (Schlafzimmer-Lesen)

Update 14.30 Uhr

Inzwischen bin ich ins Wohnzimmer umgezogen und höre dem Wind draußen zu. Ab und an knallt es draußen bereits und die MuMs schrecken natürlich hoch. Ich hoffe weiter, dass das Wetter die meisten Leute heute Nacht von der Knallerei abhält...

Inzwischen habe ich "The Princess Diarist" ausgelesen und das Buch behandelte nur einen der drei Filme - und im Grunde nicht mal diesen wirklich, da es im Wesentlichen um die Affäre von Carrie Fisher und Harrison Ford ging und im Grunde in dem Kapitel nicht viel tatsächlich darüber gesagt wird außer, wie sie begann und dass sie existierte. Die im Buch enthaltenen Auszüge von Notizen der damals 20jährigen Carrie Fisher waren da deutlich interessanter, auch wenn Ford nicht namentlich erwähnt wird. Sie geben einen Einblick in die Gefühlswelt der 20jährigen. Ich denke, das Buch hätte in vielen Bereichen Kürzungen vertragen (im Eingangskapitel gibt es eine lange Aufzählung von Ereignissen aus dem Jahr 1976 z.B.), aber in anderen Bereichen wurde Carrie Fisher für mich lebendig. Auch hier also erneut ein "mixed-bag-Buch", aus dem ich aber auch wieder für mich etwas mitnehmen konnte. :)

Das Mittagessen gab es gegen eins, ich könnte jetzt eigentlich noch einen Kaffee vertragen. Ich muss nur aufpassen, dass Merlin nicht rankommt, er hat heute früh seelenruhig den Milchkaffeemilchschaum geschleckt, als ich kurz nicht aufgepasst habe. :)

Update 19.50 Uhr
Ich habe mit einem weiteren - meinem letzten zu Weihnachten eingezogenen- Doctor-Who-Buch angefangen, nämlich "Harvest of Time".  Hier tritt allerdings nicht einer der "neuen" Inkarnationen des Doctors auf, sondern der 3. Doctor, der viel Zeit auf der Erde verbracht und mit UNIT zusammengearbeitet hat in den 70ern. Irgendetwas passiert in der Zukunft, was sich durch Zeitverwerfungen auf der Erde bemerkbar macht; außerdem passiert merkwürdiges am bzw. im Meer, Wasser, dass aus klarem Himmel wie aus einer Schleuse in das Meer stürzt, merkwürdige metallische Krabben, die an Land gehen und zudem eine sich ausbreitende Amnesie bei Unitmitgliedern.Mal sehen, wie das weitergeht.

Nebenher habe ich den letzten Doctor-Who-Dezemberbeitrag von Sesskasays geschaut und aktuell läuft gerade ein Easteregg-Clip betreffend "The last Jedi". Und das Essen ist auch fertig. Warum ich allerdings drei Kartoffeln zubereitet habe, kann ich nicht sagen. Hm, vermutlich ist die Kombination aber auch morgen kalt salatartig essbar. :D



Update 00.20 Uhr
Draußen böllert es weiter, hier drinnen sitzt Merlin auf der Couch bei mir, wo Marlowe ist, kann ich nicht sagen: Er hatte es erstaunlich lange bei mir ausgehalten - von 00.00 bis 00.05 Uhr, um dann doch zu verschwinden. Ich hoffe, dass das Geknalle nicht mehr lange andauert, es ist jedenfalls nicht mehr so viel auf einmal, die Intensität scheint (toi, toi, toi,) abzuflachen.

Ich habe den Abend bis jetzt damit verbracht, etwas bei youtube zu stöbern und im Übrigen in meinem Doctor-Who-Buch weiter zu lesen. Ich finde es ziemlich spannend inzwischen und den Ton des 3. Doctors, des Brigadiers und eines gewissen weiteren Akteurs gut getroffen. Vermutlich werde ich noch ein wenig Zeit mit dem Buch verbringen, zumal es ja draußen doch noch nicht ruhig genug zum Schlafen ist. Ein Update wird es allerdings hier in diesem Post nicht mehr geben, allerdings später am heutigen Tage beim letzten Post des Jahreswechsel-Lesens 2017/2018. ;)

Habt ein gutes neues Jahr!

Samstag, 30. Dezember 2017

Jahreswechsel-Lesen: 30.12.2017

Auch wenn ich meinen Post erst jetzt schreibe, ich bin schon etwas länger wach. Die MuMs melden sich spätestens zwischen acht und halb neun und so bin ich auch heute gegen halb neun aufgestanden, habe sie versorgt und mir einen Milchkaffee gemacht und eine Clementine von ihrer Schale befreit. Ab ging es für mich - und auch die MuMs :) - zurück in die Koje, wo ich mein gestern Abend angefangenes Doctor-Who-Buch "Borrowed Time" ausgelesen habe. :)

Da ich kein wirkliches Frühstück hatte, wurde ich gegen elf dann doch hungrig und bin aufgestanden. Ich habe mir einen Teil der von gestern übriggebliebenen Spaghetti geschnappt, sie etwas zerkleinert und mit einer Ei-Sahne-geriebenenKäse-Mischung bedeckt und auf den Herd gestellt, kurz zum Schluss noch von oben etwas im Backofen angegrillt (mir war die Masse oben noch zu "weich", während sie unten schon gut gestockt war) und inzwischen verschnabuliert.

Ich denke, ich werde jetzt wieder zu "Soonish" greifen, vermutlich, mal sehen ... Und ich werde vorsorglich einen Timer stellen, denn ich kann mir vorstellen, dass ich nach dem guten Essen vielleicht unfreiwillig etwas Augenpflege betreiben werde, sobald ich auf der Couch die Beine etwas hoch lege. :) Ich werde berichten ...

Update 16.50 Uhr
Ja, ein wenig sind mir die Augen tatsächlich zugefallen nach dem Essen. Aber im Übrigen habe ich den Nachmittag damit verbracht, "Soonish" auszulesen, die letzten Kapitel befassten sich weiterhin mit humanmedizinischen Forschungs-/Anwendungsfragen z.B. durch Anwendung von DNA-Änderungen, Gehirnerforschung und wie derzeit versucht wird, auf das Gehirn einzuwirken (insbesondere dabei auch die Datenerfassung durch Aufbringen eines Elektrodenbereiches direkt auf das Gehirn bzw. in das Gehirn). Abgerundet wurde das Buch noch durch ein paar Ausflügen in von den Autoren recherchierte Bereiche, die es dann doch nicht in das Buch geschafft haben, z.B. im Zusammenhang mit Superconductors oder Quantencomputer.

Ich fand das Buch wirklich interessant, zumal es sich tiefer mit den behandelten Technologien beschäftigt, Abläufe aufzeigt, funktionierende und so auch verständliche Vergleiche zieht und grundsätzlich trotz der Erläuterungen einen leichten Ton hat. Gerade den letztgenannten Bereich fand ich aber leider unausgewogen, da einige Analogien (beinahe vollständig im Kapitel über Kernfusion (fusion power) betreffend "Nerds", aber auch später immer wieder unpassend bzw. unangemessen fand und weil  auch viele der den Text ergänzenden Comics nicht meinem Humor entsprachen.


Aktuell überlege ich, was ich als nächstes tun werden. Hm, vielleicht mal schauen, was am 30.12. im DoctorWho-December von Sesskasays bei youtube hochgeladen wurde? ... Ich werde berichten. :)

Update 21.15 Uhr
Ich habe mir tatsächlich den heutigen Dezember-Clip angeschaut und danach fix etwas auf goodreads zu "Soonish" geschrieben. Und dann habe ich mir "The Princess Diarist" by Carrie Fisher gegriffen und in Gesellschaft meiner beiden Helden begonnen, das Buch zu lesen.

Der Augenmerk von Carrie Fisher liegt hier auf der Zeit, in welcher die erste Star Wars Trilogie gedreht wurde (jedenfalls gehe ich davon aus, dass nicht nur der erste umfasst ist). Ich mag die Art, wie sie schreibt, charmant und mit Witz. Ihre einfließenden Anmerkungen darüber, dass sie und Leia verschmolzen und welch zweischneidiges Schwert dies war auch für ihre Karriere, erinnert mich an Leonard Nimoy, der versucht hat, dies mit seinen Büchern "I'm not Spock" und I am Spock" zu beschreiben und zu verarbeiten. 

Gegessen habe ich zwischendurch auch. Die letzten Spaghetti mussten ja noch verbraucht werden und im TK-Fach war noch ein kümmerlicher Rest Blumenkohl, also wurden diese beiden Komponenten zusammengemixt (der Blumenkohl wurde übrigens mit Kichererbsenmehl gebunden *g*). 

Ich finde, Blumenkohl passt sehr gut zu Pasta, das kann es auch noch mal geben.

Ein weiteres Update wird es hier heute nicht geben, auch wenn ich sicherlich noch weiter lesen werde. Morgen gibt es wieder mehr in diesem Theater - mal sehen, wie weit ich bis dahin mit meinem Buch gekommen bin. :)






Freitag, 29. Dezember 2017

Jahreswechsel-Lesen: 29.12.2017


Um 7 wurde ich wach, weil ich meinte, dass im Wohnzimmer von den Katern eine Kugel vom Baum geholt worden sei. Ich taperte in den Raum, keine Kugel am Boden (sie hatten sie wohl nur beim Stromern gestreift), taperte zurück in mein Schlafzimmer und kuschelte mich wieder in mein warmes Bett bis um halb neun, als die MuMs dann meinten, es wäre jetzt nun wohl Zeit für das Frühstück. Hach. Ich genieße jedes Mal, dass ich das tun kann, nicht nur an einem Werktag. ;)

Nachdem die MuMs versorgt waren, habe ich mich um mein leibliches Wohl gekümmert und bin damit wieder ins Bett. :)

Merlin mag Käse auch, ich war aber schnell genug, sehr zu Merlins Ärger, lach. Das sind so die Herausforderungen von Fotoaktivitäten mit Lebensmitteln und Katern im Bett! Mein "Plan" heute sieht erstmal Lesezeit vor. Ich werde wohl nachher in die Stadt gehen, schon allein deshalb, weil mich gerade eine Nachricht erreichte, dass für mich etwas in der Paketstation liegt und ich momentan nicht weiß, was das sein könnte. Vielleicht werde ich dann auch gleich meinen Bedarf für das Wochenende aufstocken, Joghurt, Gemüse, etwas für auf's Brot, vielleicht auch gleich etwas Brot. :) Ich werde berichten.

Update 14.00 Uhr
Ich habe ein wenig über Konstruktionsroboter im Baubereich in "Soonish" gelesen, und auch dieses Kapitel war interessant. Es beschäftigte sich mit der Frage, ob man z.B. einen Roboter mauern lassen kann, wie es mit 3D-Printing ausschaut und was Schwarmroboter vielleicht nutzen könnten.

Danach bin ich dann in die Stadt, habe etwas eingekauft und die Paketstation gecheckt. Kein Wunder, dass ich nicht wusste, was es war, denn ich habe das Doctor Who-Buch "Borrowed Time" im Fach gehabt, was unerwartet war, weil ich das Buch bereits passend vor Weihnachten geliefert bekommen habe. Hm, abgebucht wurde der Betrag nur 1x. Bevor ich das Buch für mehr Geld zurückschicke, als es wert ist, warte ich einfach mal ab, ob noch eine Mail oder Info kommt.

Statt Mittagessen habe ich meine Kaffeezeit vorgezogen und habe einen mich anlachenden Berliner vor mir. Ha, wer zuletzt lacht ... Dann dürfte auch bald die Wäsche fertig und umziehbereit in den Trockner sein und dann kann ich wieder auf das Sofa. :)

Update 19.30 Uhr
Der Nachmittag ging mit ein wenig Augenpflege herum und dem Schmökern in "Soonish". Mir war gar nicht bewusst, was mit der Fortentwicklung der Technologie für "Augmentet Reality" verbunden sein kann, potentielle Auswirkungen auf Social Media und Wissen für Dritte, das über Augment Reality ggf. "eingeblendet" wird oder ethische
Fragen, wenn z.B. durch diese Technologie Wirklichkeit bewusst verfremdet wird, um Aufgaben zu "erleichtern". Eigentlich hat mich dieses Kapitel nicht soo interessiert, aber die Implikationen sind durchaus bedenkenswert. Aktuell bin ich noch im Kapitel über synthetische Biologie und habe dort erstmals von "atomic gardening" erfahren, vereinfacht gesagt Provozieren von Mutationen in Pflanzen, indem diese radioaktiver Strahlung ausgesetzt werden; die Radioaktivität wird den mutierten Zellen nicht weitergegeben. Mir war nicht bewusst, dass auf diese Art und Weise auch Züchtung "angestoßen" wird und auch nicht, dass ich mindestens ein Ergebnis dieser Züchtungsversion häufiger zu mir nehmen (Ruby Red Grapefruit).

Gegen 18 Uhr war es soweit, die MuMs wurden unruhig und mein Magen schloss sich an. Ich habe daher mein "Soonish-Buch" beiseite gelegt und uns drei versorgt. Für mich gab es Spaghetti in Kombination mit Mangold - versetzt mit gestückelten frischen Tomaten und einem µ Sahne, abgewürzt u.a. mit Kreuzkümmel und Zitronensaft - und Parmesan zum Abschluss. Ich mochte es, musste es aber dieses Mal etwas nachsalzen. Nun, besser so als versalzen. :) 



Update 24.00 Uhr
Ups, das ist ja nun doch ein wenig spät. Ich habe zunächst noch etwas in "Soonish" gelesen - ein Kapitel über Medizin - und bin dabei ab und an ein eingenickt. So interessant fand ich das Kapitel dann wohl doch nicht. ;) Später habe ich zu dem Doctor Who Buch "Borrowed Time" gewechselt, in dem es genau um das geht: Jemand verleiht Zeit, die natürlich auch zurückgezahlt werden muss, mit Zinsen. Der Doctor, Amy und Rory stolpern eher zufällig über diese Ereignisse, mal sehen, wie das weiter geht, ca. 1/3 des Taschenbuchs habe ich gelesen.

Jetzt ziehe ich allerdings in das Schlafzimmer um, wir lesen und morgen - ähm, heute :) - in einem spearaten Post wieder. :)

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Jahreswechsel-Lesen: 28.12.2017

Ja, hier ist er noch, der heutige Beitrag. :)

Ich habe einiges gelesen, allerdings komplett beruflicher Natur. Es war auch ein langer Tag, aber dafür

laaaanges Wochenende. :) 

Als ich nach Hause kam, erwartete mich noch eine Weihnachtskarte, über die ich mich auch nach Weihnachten noch sehr gefreut habe. Heute gabe s zum Abendessen auch nichts Selbstgekochtes, sondern TK-Pizza, die - wie häufig bei mir - ein klitzekleines Bißchen zu lange Hitze bekommen hat. Ich sollte aufhören, nebenher andere Dinge zu tun bzw. wenn ich das tue, mir wenigstens einen Wecker stellen. ;)

Vorhin habe ich noch kurz gestöbert, was diese Woche neu bei skoobe eingestellt wurde - einen Krimi habe ich mir mal auf meine Krimi-Liste gesetzt: "Die letzte Fähre ging um fünf" von Günter Wendt, wo auf einer Hallig erst ein Hurrikan und dann ein Toter auftaucht und der Kommissar dann mit einem Hallig-Bewohner die Ermittlungen aufnimmt. Ob und wann ich ihn lesen werde, steht noch absolut in den Sternen, aber, wie gesagt, ich habe ihn mir erst einmal gemerkt. :D

Dann ist mir bei Amazon noch ein englischer cozy für lau untergekommen - ich habe mir allerdings keine Leseprobe geholt -, nämlich "The Mystery of Ruby's Sugar" by Rose Donovan - die Story spielt 1934 und Protagonisten sind offenbar zwei "Dress-Designerinnen", vielleicht interessiert das Buch ja jemanden von Euch.

Das war es dann auch mit meiner Meldung heute. Selbst wenn ich noch in ein Buch hineinlinsen sollte, werde ich darüber heute hier nicht mehr berichten. Aber morgen, morgen geht es auch hier in diesem Theater wieder weiter. :)

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Jahreswechsel-Lesen: 27.12.2017

Der erste meiner beiden Arbeitstage in dieser Woche ist vorbei und er war ein wenig lang. Dafür habe ich zwei Vorgänge vollständig am Vormittag erledigt, den Orgakram (war ja allein an meinem Standort) und am Nachmittag ging es um Endbearbeitung einer Fristsache, die ich dann abends auch noch in den zugehörigen Briefkasten geworfen habe.

Immerhin bin ich mittags dazu gekommen, ein wenig in "Soonish" zu lesen. Dort wurde mir an ein paar merkwürdigen und meiner Ansicht nach auch etwas bemüht witzigen Beispielen erläutert, was es mit Hydrogen, Deuterium, der Freisetzung von Energie durch Fusion auf sich hat ("how nerds and protons work", fand ich jetzt nur bedingt witzig und passend). Aber nun, abwarten und weiterlesen. ;)

Aktuell sitzen gerade die MuMs schon unter Spannung hier im Wohnzimmer und horchen auf die jetzt schon anfangenden Knallereien (seufz). Warum können die Leute nicht warten? Ich weiß, das ist eine müßige Frage, leider.

Ich werde gleich mein Abendessen verputzen (restliche Pasta von gestern mit frischen Tomaten *g* und vegetarischem Hack). Auf der Verpackung wird darauf hingewiesen, dass es hier keinen Gewichtsverlust gibt. Das wusste ich auch, aber bei der gestrigen Zubereitung des Hack-Rosenkohl-Pasta-Essen habe ich trotzdem noch zuviel (die Hälfte der Packung) genommen, ich habe das nicht geschafft und mittags den Rest gegessen, weil es doch zu mächtig war. Ich habe für meine Pasta heute Abend also nur 1/4 der verbleibenden Hälfte benutzt und das passte recht gut. Damit habe ich also noch einmal Gelegenheit, irgendetwas mit vegetarischem Hack zu essen. ;)

Nachher werde ich noch zu einem Buch greifen.

Update 23.00 Uhr 
*Gähn". Ich glaube, es wird Zeit für mich. Auch wenn das jetzt von mir gelesene Kapitel über programmierbaren Stoff interessant ist und auch der Humor wieder deutlich mehr in meine Richtung geht. So wird quasi z.B. gefragt, ob es nicht schön wäre, wenn das Papier (statt frustriert niemandne) anschreien könne deart, dass es sich doch selbst zum Kranich falten möge. Angesichts meines diesjährigen Negativversuches beim Origami-Falten, fand ich dieses Beispiel sowohl nachvollziehbar als auch witzig. Es geht in diesem Kapitel u.a. darum, Materialien zu programmieren, damit sie auf bestimmte Auslöser hin bestimmte Aktionen ausführen - ein Beispiel ist Hygroscope, das - verkürzt gesagt - auf Luftfeuchtigkeit reagiert und aus dünnen Holzplättchen besteht (klick). Eine andere Version ist das Programmieren von Materialien z.B. der Roombots, die auf Dauer wohl auch kleiner und schneller als diese  hier (klick) sind, um z.B. Möbel oder Gegenstände zu bauen oder Aufgaben zu lösen. Und hier (klick) haben wir dann auch ein Beispiel für die Anwendung von Origami in der Technik. Ich fand das Kapitel, dass in diese Technologie zwangsläufig kursorisch einführt, faszinierend.

Jetzt geht es aber ab in die Koje - blöd, ich muss schon wieder die MuMs stören, die sich auf meinen Beinen breit gemacht haben. ;)

Wir lesen uns morgen wieder in diesem Theater! :)

Dienstag, 26. Dezember 2017

Jahreswechsel-Lesen - 26.12.2017

Ich konnte gestern Abend ncht mehr widerstehen und habe mir noch das Weihnachtsspecial von Doctor Who angemacht; meine Aufnahme enthielt auch den Audiotrack für Sehgeschädigte, aber das störte mich nicht. Ich mochte die Episode, fand den ersten Blick auf den neuen Doctor gut und bin jetzt - natürlich ;) - noch neugieriger.

Das Ergebnis war, dass ich auch dieses Mal spät in meine Koje kam - und nach einem kurzen Zwischenstopp um halb fünf habe ich auch dieses Mal wieder lange geschlafen und so bekamen meine Helden erst um kurz vor 9 ihr Frühstück. Dann musste ich auch noch meins vorbereiten, die wesentliche Zeit nahm mal wieder das Filetieren der Pomelo in Anspruch. :)

Aktuell lasse ich nebenher einen Clip von Sesskasays auf youtube laufen; diese Youtuberin stellt reaction-videos u.a. zu Doctor Who ein (sie ist nicht aktuell, sondern wird zum Jahresende "Time of the Doctor" das erste Mal sehen). Aktuell hat sie einen Doctor-Who-Dezember mit täglich einem Beitrag und für mich war/ist das im Grunde ein Adventskalender mit Bonustagen. :) 

Hm, und was lese ich jetzt? :)

Update 13.45 Uhr
Ich habe mich spontan für "Soonish" von Kelly und Zach Weinersmith entschieden - letzterer liefert auch die in den Kapiteln verteilten Comics -, in welchem die Autoren einen Blick auf zehn Technologien auf populärwissenschaftliche Weise werfen.  Das erste große Thema ist das Universum und im Wesentlichen ging es dort um Reisen ins All und Mining von Asteroiden; es lohnt sich übrigens auch, in die - dankenswerterweise überschaubaren - Fußnoten zu werden. Was den Ton des Buches angeht ... Auf der Buchwebseite (klick) gibt es zwar keine Leseprobe (diese ist aber z.B. über kindle erreichbar), aber die dortigen Comics unter "about" geben einen Hinweis auf den Ton (diese Comics sind, soweit ersichtlich, im Buch nicht enthalten, aber ich hatte bereits den Text Superconducter und zu dem Kanadier mit der SpaceGun. Unterhaltsam ...

Jetzt werde ich mir erst einmal einen Kaffee machen - Hunger habe ich nicht, also werde ich erst gegen Abend warm essen, aber ein paar Plätzchen zum Kaffee, das klappt. :)

Update 18.00 Uhr
Die MuMs haben mir am Nachmittag Gesellschaft geleistet und hatten sich lieb.


Am Nachmittag habe ich allerdings  das Buch gewechselt und mich in "Doctor Who: Touched by an angel" direkt festgelesen. Der Roman spielt in der Zeit des 11. Doctors, der mit Amy und Rory unterwegs ist. Wie es der Titel schon vorgibt, tauchen die Weeping Angel auf, es gibt die Gefahr eines Zeitparadoxons und ... mehr verrate ich nicht. :)

Inzwischen meldete sich auch meine Magen. Da ich einen ganzen Beutel Rosenkohl gekauft habe, gibt es heute überraschenderweise noch einmal Rosenkohl, erneut mit Pasta - knapp eine Handvoll Nudeln, nicht mehr - , allerdings kombiniert mit vegetarischem Hack und zum Schluss ganz kurz mit ein paar Krümeln Cheddar in den Backofen.


Jetzt bin ich satt, hm, ich glaube, ich gönne mir einen Whisky. Und dann werde ich wohl noch etwas lesen. :)

Update 21.30 Uhr
Viel zu berichten habe ich nicht: Einerseits habe ich "Touched by an Angel" beendet. Es war vergleichbar mit Popcorn-Kino - flott gelesen, hat mir die Zeit vertrieben, hatte aber auch Punkte, die mich nicht recht überzeugten. Hinweis: Der Roman hat ein wenig was von Doctor light, was mich nicht weiter störte.


Andererseits habe ich vorhin auch noch einen Unboxing-Clip von Sesskasays geschaut und musste an die Winterkatze denken, da beide sehr den Weihnachtsfilm "We're no angels" mögen. :)

Tja, es ist halb zehn und morgen geht es wieder ins Büro. Mein Wecker ist bereits gestellt, die Zeit morgen auf Arbeit wird fix herumgehen, da eine Kollegin wegen der Ferien und ihren drei Kindern Urlaub hat und die andere Kollegin morgen und übermorgen am anderen Standort ist und wir uns so die Arbeit aufteilen.  Ich werde jetzt also brav sein und nicht mehr um diese Uhrzeit einen langen Film o.ä. beginnen, sondern in die Koje gehen.

Ich werde mich morgen in diesem Theater melden, keine Ahnung, wann. :) Wir lesen uns!

Montag, 25. Dezember 2017

Jahreswechsel-Lesen - 25.12.2017

Wie in meinem letzten Post zu Arianas Adventslesen bereits geschrieben, will ich ab heute bis incl. Neujahr täglich einen Beitrag einstellen, macher wird länger, mancher kurz sein und vermutlich geht es im Wesentlichen um Lesen unterbrochten durch Essen, sonstiges Entspannen und an zwei Tagen vermutlich um ein Lebenszeichen (wenn ich arbeiten  muss). :)

Ich denke die ganze Zeit über einen knackigen Namen nach und u.a. kam "zwischen den Jahren" auf, aber der Zeitraum variiert; es kann vom  24.12. bis 01.01. gemeint sein oder vom 25.12. bis 06.01. oder die Rauhnächte. Jahresendlesen würde Neujahr nicht umfassen, Lesewoche passt eigentlich auch nicht, weil eine Woche 7 Tage hat, der fragliche Zeitraum aber 8 Tage umfasst. Lustig, dass ich mir hierzu so viele Gedanken mache ... Ich habe mich nun für Jahreswechsel-Lesen entschieden. :)

Jedenfalls habe ich gestern sehr spät am Abend noch eine Aufzeichnung von "Die hard" geschaut, also das "Original" mit Alan Rickmanns Hans Gruber . Ich  habe den Film ewig nicht mehr gesehen und mag ihn immer noch; aber auch gestern hatte ich wieder die Augen geschlossen bei der Szene mit der Scherbe. ;)  Ich kam jedenfalls wegen dieses Films erst gegen halb zwei in meine Schlummerkiste. Meine MuMs waren allerdings lieb und haben mich heute bis halb neun durchschlafen lassen und aktuell sitze ich mit Kaffee und einem Frühstück aus Resten (letztes Knäcke, letzter Scone) wieder in meinem Bett. Ich bin noch unentschlossen, ob ich mir eines meiner neuen Bücher greife oder im Krampus-Buch weiterlesen, dazu werde ich berichten. :)

Update 14.45 Uhr
Mit meinem Krampus-Buch komme ich voran - es gab einiges über die Wilde Jagd zu lesen und welche Zusammenhänge es mit dem Krampus-Brauchtum gibt. Es ist ein wenig merkwürdig, in einem us-amerikanischen Buch über dieses Brauchtum zu lesen und noch merkwürdiger war es, über eine Legende in der Nähe der norddeutschen Stadt Rostock in diesem Buch zu lesen. :)

Dennoch brauchte ich von den vielen Informationen erst einmal eine Pause und habe dann heute Vormittag zu einem Weihnachtsgeschenk gegriffen: Das Buch "Torchwood: The Twilight Streets". Wer mit der Serie Torchwood vertraut ist, kennt die Hauptcharaktere; die wesentlichen Ereignisse spielen zeitlich nach "Journey's End", wenn ich die diversen Hinweise, dass er - Jack - das Team verlassen hatte - richtig verstehe. Jack kann in einen bestimmten Stadtbezirk von Cardiff nicht gehen, als wäre dort eine Wand, die ihn ausschließt. Natürlich will man die Ursache finden - und was für mich das Buch interessant machte, war die Erwähnung von Bilis Manger, der in  der ersten  Torchwood-Staffel auftauchte und den ich als Charakter interessant fand. Mal sehen, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.

Irgendwann hat dann mein Magen mal wieder Ton gegeben, also habe ich sanft meine Kater weggeschoben und bin aus dem Bett (jupp) aufgestanden. :) Ich habe ein altes Brötchen verarbeitet - ohne Rezept - und da die Spinat-Brötchen-Milch-Ei-Cheddar-Bratlinge auseinander fielen beim Braten, habe ich sie letztlich als eine Art Hackmasse gebraten und nur kurz den Käse schmelzen lassen, dann mitten hinein ein wenig frischen Tomatensalat und gut war es.Vielleicht sollte ich das nächste Mal versuchen, aus der Masse einen Knödel zu kochen, statt sie zu braten. Oder ich lassen den Aufwand einfach und produziere nur Semmelmehl aus dem alten Brötchen, lach.

Update 18.15 Uhr
Marlowe sitzt schon seit einer halben Stunde schnurrend und mich anschauend da. Sobald ich mich bewege, füllen sich seine Augen mit Erwartung. Unglaublich. Sonst, unter der Woche, muss er auch deutlich länger auf seine Abendmahlzeit warten... Nun ja, ich kann mich ja um ihn kümmern, inzwischen habe ich nämlich mein Krampus-Buch beendet und es beschäftigt sich wirklich intensiv mit ihm und den möglichen Wurzeln. Dabei beschreibt der Autor auch, wie Läufe stattfinden, wer dazugehört, was es mit Perchten auf sich hat, welche es in den heutigen Läufen gibt, wo regionale Unterschiede bestehen und und und.

Hm, britische DoctorWho-Fans werden wohl gerade das Weihnachtsspecial schauen, ich muss noch warten, seufz. Ich bin so neugierig, nicht nur weil der 13. Doctor erscheinen wird. Nun gut, ich kann das aktuell ja noch nicht ändern und nun habe ich so lange gewartet, da schaffe ich es noch ein wenig länger. :)

Hunger habe ich nach dem späten und recht sättigenden Mittagessen noch nicht, aber ich könnte mir ein Eis gönnen und danach in dem Torchwood-Buch weiterlesen.... Ich werde berichten, ob ich das getan habe. :)

Update 23.45 Uhr
So, mein Torchwood-Buch habe ich inzwischen auch ausgelesen - es war eine nette Tageslektüre, ich fand die Seriencharaktere recht gut getroffen und Bilis Manger - nun, ich will ja nicht spoilern. ;)

Meine kätzischen Helden saßen bzw. lagen nach der Raubtierfütterung auf meinen Beinen herum, mein Abendessen bestand aus Eis mit Früchten und ein paar Kartoffelchips. :D Und im Moment juckt es mich in den Fingern, das Weihnachtsspecial von Doctor Who zu schauen. Vermutlich kann ich nicht widerstehen, auch wenn es schon Viertel vor zwölf ist. :)

Ein Update gibt es heute jedenfalls nicht mehr. Wir lesen und morgen wieder. :)

Sonntag, 24. Dezember 2017

Arianas Adventedslesen 2017 - Viertes Adventswochenende - Heiligabend

Ich bin zwar nicht die Einzige, wie ich gesehen habe, die an diesem Wochenende bzw. heute einen Post zu Arianas Adventslesen einstellt, aber ich vermute, ich werde eine der wenigen - wenn nicht die einzige - sein, die ihn auch über den Tag updaten wird. Egal. :)

Gewohnheiten kann man ja schlecht ablegen und die innere Uhr schlecht austricksen. Kein Wunder also, dass ich heute mal wieder um halb sieben wach wurde und dann zugleich das Glück hatte, dass auch die innere Uhr von Merlin und Marlowe perfekt funkionierte, die nach Futter "fragten". Ich habe sie erst einmal ignoriert und versucht, noch einmal einzuschlafen - aber wenn man zwei Kater neben sich hat, von denen einer schnurrt und der andere sich hörbar putzt, dann fällt das ziemlich schwer. :) Ich bin also hoch, habe die MuMs versorgt und mir dann spontan ein paar Scones gebacken.

Das klappte soweit gut und mir schmecken sie auch, aber obwohl ich großzügig Backpulver zugegeben habe, geht der Teig bei mir regelmäßig nicht hoch genug. Das Ergebnis sind immer eher überdimensionierte (flache) Makronen als normalgroße Scones. :D Vielleicht packe ich beim nächsten Mal noch etwas Natron zusätzlich dazu *grübel*?

Ich habe mir mein Krampus-Buch gegriffen und gerade viele Informationen darüber bekommen, wie sich eine Krampusgruppe regelmäßig zusammensetzt und wie der Ablauf beim Hausbesuch ist, wie und aus was Kostüm und Maske hergestellt werden. Und ich habe für mich entschieden, dass ich die traditionellen Masken eindeutig den beiden im Buch abgebildeten nicht traditionellen Masken (eine davon hatte mehrere Zahnreihen, die andere erinnerte mich an eine Orkversion) vorziehe. ;)

Ich werde den Tag weiter entpannend verbringen, das Lesen wird dabei sicher eine Rolle spielen...

Update 13.30 Uhr
Das Krampus-Buch liefert weiterhin eine Fülle von Informationen über die Krampus-Traditionen. Der Autor hat intensiv recherchiert, Teilnehmer/Darsteller vom Krampus-Lauf interviewt und war vor Ort. Gerade ging es in dem Kapitel u.a. um die Wirkung des Brauchs auf Dritte, insbesondere Kinder, aber auch  um mögliche Eskalation, z.B. durch Alkohol.

Meinen Mittagshunger habe ich inzwischen auch gestillt mit gekochten Linguini mit frischem Rosenkohl, dazu ein Glas von einem sehr guten Rotwein und ein kleines Dessert. Ich bin gerade sehr glücklich damit, dass ich so planlos vor mich hin rödele. :)

Update 21.30 Uhr

Ich habe weiter in meinem Krampus-Buch, zuletzt das Kapitel über die Perchten und Perchta/Berta/Holda etc. gelesen, die der Autor mit dem Krampus-Brauchtum verknüpft. In diesem Zusammenhang wird auch deutlich, dass der Autor u.a. auch Grimms Deutsche Mythologie eingesehen hat.

Zwischendurch habe ich auch bei youtube hineingeschaut, genauer gesagt zwei "kurze Geschichten Westeros" von "The Dom". Ich plane nicht, die Game-of-Throne-Bücher zu lesen und habe auch weiterhin kein Interesse daran, die Serie zu schauen, sodass ich mir um Spoiler keine Sorgen mache - und ich mag immer noch, wie dieser Youtuber seine Videos gestaltet.

Dann habe ich mir den Luxus gegönnt, die Päckchen der Münchnerin und meiner Nichte aufzumachen und fand Selbstgemachtes und Wärmendes (Kalender, Socken *g*). Im Grunde hat sich dann auch meine Bescherung direkt angeschlossen. :)







Rechts (incl. Bücher) sind meine Geschenke an mich (Bücher, Staffel 6 u. 7 von Rizzoli&Isles, eine neue Kaffemaschine und eine Flasche Whisky), links die Geschenke der Münchnerin (ganz außen), Nichte (Kalender u. Trüffel), Bekannte (Wein mit Karte, selbstgemachter Schoko-Whisky-Likör+selbstgemachte Schokolade), Chefs (Gutschein).


Hier noch eine kleine Großaufnahme meiner Buch-Geschenke:

(die beiden untersten Bücher sind
Doctor Who "Borrowed Time"
Torchwood "The Twilight Streets)


Ansonsten verlief der Abend weiter entspannt, selbst mein Kochexperiment sorgte nicht für Chaos. Ich habe nur festgestellt, dass meine Vorbereitungsarbeit bei den Kartoffeln (dünne Scheiben hobeln) vermutlich einfacher verlaufen wäre, wenn ich die große mehrseitige Reibe nicht vor kurzem mangels Nutzung entsorgt hätte, lach. Nun, ein Sparschäler funktionierte auch. Ich habe mir nämlich rohe drei Kartoffeln gehobelt, ca. 8 Rosenkohlröschen in Scheiben geschnitten, mit Öl und Gewürzen vermengt (jeweils) und dann dünn geschichtet: Kartoffeln, Rosenkohl, etwas Cheddar, ein wenig Mix aus Frischkäse+Kochsahne, Kartoffeln, Rosenkohl und etwas Cheddar und ab in den Ofen. Ich war bei der Würzung etwas zu mutig und brauchte daher noch als Gegenpol etwas neutralen Frischkäse, aber im Übrigen - lecker.


Nebenbei habe ich auch mein Doctor-Who-Twelve Doctors for Christmas zu Ende gehört (es waren ja nur noch Nr. 11 und 12 übrig) und ich mochte das Bundle insgesamt, auch wenn mich thematisch und plotmäßig nur vier der 12 Stories richtig berührt haben.

Ich weiß noch nicht, wie ich den Abend ausklingen lassen - vielleicht lese ich noch, vielleicht schaue ich "Die hard". Ein Update zum Adventslesen wird es allerdings nicht mehr geben. *

Liebe Ariana, nochmals vielen Dank für das Adventslesen auch in diesem Jahr, ohne dass dieser Blog vermutlich auch an den Adventssonntagen still geblieben wäre.

*Aber ich habe mir vorgenommen, jeden Tag vom 25.12.17 bis 01.01.18 einen Post einzustellen. Am Montag und Dienstag wird es ein Tagesbeitrag mit Updates sein, Mittwoch und Donnerstag könnte es auf ein "ja, ich habe den Tag überstanden"-Post hinauslaufen und ab Freitag bis incl. Neujahr wird es hoffentlich wieder ausführlicher mit Updates über den jeweiligen Tag hinweg. Wir lesen uns also. :)


Frohe Weihnachten!


Samstag, 23. Dezember 2017

Arianas Adventslesen 2017 - Viertes Adventswochenende - Samstag

Letzte Woche war ich noch überzeugt, ich würde heute im Büro sein und vermutlich keinen Eintrag hier schreiben. Und nun sitze ich auf meinem Sofa und tippe. :) Die Woche war für mich sehr anstrengend wegen Schlafstörungen, mit denen ich zu kämpfen hatte und die mir im Dezember zur Weihnachtszeit herum schon fast vertraut sind; sie haben ihre Ursache nur bedingt im beruflichen Stress - sicherlich würde dessen Fehlen nicht stören ;) -, sondern mit demWeihnachtsfest als Familienfest als solches zu tun.  So konnte ich letzte Woche zu divesen Nachtzeiten mein Schlafzimmer im Dunkeln oder Hellen begutachten - Aufwachen um 4 und kurz vor 5 noch einmal einschlafen (wenn um 6 der Wecker klingelt ), viertelstündliches Checken der Uhr ab halb fünf, Aufwachen um halb zwei und eine halbe Stunde den Katzen zum Atmen zuhören und danach um fünf hellwach sein. Da half auch das Powernapping über Mittag nicht viel, das ich jedenfalls am Donnerstag unterstützt von den MuMs betrieben habe.
Ich war am Freitagabend entsprechend erschöpft und konnte einen meiner Schweinehund niederringen, der meinte, dass ich am Samstag in Ruhe und effektiv an meinem Rückstand arbeiten könne, denn nächste Woche würde es doch wieder hektisch und ich wäre doch nur zwei Tage und an diesen allein da (die Chance für den freien Freitag nächste Woche stehen sehr gut *klopftaufHolz*, besonders die Eile in der einen Sache, wegen der ich einen Termin spät in der nächsten Woche befürchtet hatte, ist raus). Ich habe mit "nein" gekontert, es liegt nichts auf meinem Schreibtisch, was zwingend am Mittwoch raus gehen müsste und außerdem habe ich am Mittwochnachmittag Ruhe vor dem Telefon und überhaupt. Schon mir selbst in Bezug auf Arbeit Grenzen zu setzen, fällt mir offensichtlich schwer, wie man aus meinem inneren Dialog lesen kann. ;) Nun aber auch genug von diesem Thema.

Jedenfalls habe ich heute in der Früh Augenpflege betrieben, auch wenn ich nicht wieder tief eingeschlafen bin. Ich war danach bei booking.com unterwegs und habe mir für ein paar Tage eine Unterkunft im Februar an der Ostsee reserviert und werde nächste Woche eine entsprechende Urlaubsanfrage an die Chefs (und die Kolleginnen zur Abstimmungsvorbereitung) schicken. Ich vermisse die Ostsee. Und auch wenn ich nichts mehr einkaufen muss, werde ich mich jetzt gleich noch auf dem Weg machen, um u.a. Sachen aus der Paketstation zu befreien - ich hatte letzte Woche noch was in UK bestellt und am Freitag auch noch zwei Serienboxen bei Amazon, aber dass die Sachen vor Weihnachten kommen, hatte ich eigentlich nicht erwartet; die Benachrichtigungen überraschen mich daher. Und später werde ich es mir sicherlich hier auf dem Sofa gemütlich machen, um zu lesen oder anderweitig zu entspannen.

Update 15.15 Uhr
Inzwischen war ich an der Paketstation und konnte überraschenderweise meine UK-Bücher-Bestellungen und auch die gestrige Serienbestellung herausholen (liegen brav unter dem Baum). Dann wartete dort noch eine weitere Überasschung auf mich: ein Päckchen von der Münchenerin. Als ich das gesehen habe, bekam ich feuchte Augen. Geöffnet habe ich es noch nicht, aber es könnte sein, dass ich dort wieder von ihr selbst gebackene Plätzchen und etwas weiteres Nettes zu Weihnachten finde. <3. Außerdem habe ich eine kleine Runde gedreht und ein paar Weihnachtsmänner verteilt (z.B. an meinen Tierarzt mit Team) und mich bei zwei Freundinnen auch beim Kaffee etwas festgequatscht. :) Daheim angekommen gab es noch eine Überraschung - fühlt sich wirklich wie Weihnachten an -, weil vor der Wohnungstür ein Hermespäckchen für mich lag von meiner Nichte. Auch dieses Päckchen ist noch nicht auf; ich hoffe, es enthält wieder einen Kalender von ihr, ihrem Lebensgefährten und dem Patchworkfamilienzuwachs. Morgen werde ich mehr wissen. <3

Da es nun halb drei war und mein Magen inzwischen knurrte - ich hatte um 8.30 Uhr gefrühstück -, habe ich mir erst einmal den Packungsrest Gnoccis in Butter angebraten und einfach nur ein bisschen frische Tomaten dazuschnippelt und zum Schluss beim Servieren einen Klecks Frischkäsemousse ...mmh

Da ich mich so schön vormittags verzettelt habe, bin ich bislang zum Lesen nicht gekommen. Das wird sich jetzt ändern - zunächst online (ich muss ja schauen, wer heute noch dabei ist) und dann auch offline.  Ich werde berichten.

Update 22.30 Uhr
Den Nachmittag habe ich damit verbracht, "A Christmas Cornucopia" zu beenden. Obwohl es ein recht schmales Büchlein ist und grundsätzlich auch interessante Details über Hintergründe verschiedener "Bräuche" - z.B. auch Boxing Day - vermittelte, habe ich doch erstaunlich lange dafür gebraucht. Humor und Ton des Buches harmonierten nicht so ganz mit mir; ich glaube aber, dass dies auch mit meiner ..., hm... stressbedingten leichten Ungeduld zu tun haben kann. Zugänglich geschrieben ist es eigentlich.


Außerdem habe ich mir mal wieder die Pilotfolge von "The Prisoner" (das Original) angeschaut, die sehr dynamisch ist angesichts der Musik und der hin und her tigernden  Nummer 6 (Prisoner). Ein wenig youtuben war auch wieder dabei und dann war da noch das klassische Katzeln mit Merlin und Marlowe.

Ein weiteres Update gibt es heute nicht, aber ich plane, mich morgen hier auch zu melden. Be seeing you...

Sonntag, 17. Dezember 2017

Arianas Adventslesen 2017 - Drittes Adventswochenende

Der Samstag des Wochenendes lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: Arbeit und Wohlfühlabend. Erstere dauerte den Tag an, letzteres bestand aus "Chocolat" (auch wenn der Film vielleicht besser zu Ostern gepasst hätte) und einer guilty-pleasure-Pizza (Hot-Dog-Style). Der Dezember ist immer hektisch, dieses Jahr aufgrund von Umstellungen im Büro gefühlt noch mehr, und meine Konzentrationsfähigkeit ist unter der Woche im normalen Bürobetrieb inzwischen mehr als stark angeschlagen. Es dauert immer länger, bis ich nach einer "Störung" - ob nun Telefon, Gespräch, Türschelle oder Nachbar-Firmen-Gespräche auf dem gemeinsam genutzten Flur, die ich auch höre - wieder in meiner Sache drin bin. Der gestrige Samstag war dafür effektiv: ich habe die 4 Akten (9 Einzelvorgänge )vom Dienstag und die 2 Akten (5 Einzelvorgänge) vom Freitag vollständig wegarbeitet.

Der Tag heute startet mit einem Superfrühstück - Sekt darf es heute auch wieder sein - und trocken-kaltem Wetter. Mal sehen, ob ich mich heute auch wieder zu einem Spaziergang aufraffen kann. :)

Unter der Woche habe ich weder in den Weihnachtsbüchern gelesen, noch Geschichten mit dem Doktor weiter gehört. Ich vermute, dass ich diese Weihnachtszeit mit dem dritten gekauften Sachbuch nicht mal anfangen, sondern mich weiter auf die beidenen begonnenen konzentrieren werde; ich würde sie gern bis Weihnachten oder an Weihnachten ausgelesen haben. Ich werde noch berichten, ob ich heute tatsächlich einem dieser beiden Bücher greife. *g*

Update 15.45 Uhr
Hier ist nicht sehr viel passiert.
Ich habe mir "Bella Martha" angemacht und geschaut  (führt in manchen Szenen noch immer dazu, dass ich Tränen in den Augen habe), bin zwischendurch allerdings auch eingeschlafen, also so richtig. Die Waschmaschine hat mich dann geweckt. ;) Es war dann schon wieder Zeit für Mittagessen (ein Putenschnitzel mit Kohlrabigemüse). Dann habe ich wieder "Bella Martha" angemacht und den Rest geschaut. Statt zu lesen, war ich dann allerdings bei Amazon online unterwegs. Ich denke darüber nach, mir (wieder) eine Mikrowelle anzuschaffen und die schieren Möglichkeiten sind schon anstrengend - und zeitraubend. Nebenher habe ich ein ebook gefunden - englich - , das vielleicht ein oder zwei von Euch interessieren könnte: "A School for Dragons", der erste der drei Teile ist derzeit für lau zu bekommen, die anderen beiden Teile liegen derzeit bei 2,99 EUR.Ich habe kurz in die Leseprobe geschaut und fand sie ansprechend - offensichtlich geht es um Drachen, die allerdings auch Gourmet sein sollen,  als Anwälte arbeiten und Schulen besuchen. Menschen kommen übrigens auch vor. ;)

Ich glaube, ich mache mir erst mal einen Kaffee ... :)

Update 21.30 Uhr
Öhm, ja - der Tag ist vorbei und ich habe heute nichts gelesen. Allerdings habe ich die Weihnachtsgeschichten mit dem 8. und dem 9. Doctor gehört. Die mit dem 8. Doctor hat mir sehr gut gefallen - er kommt zu einem "Halt" an Heiligabend und ich mochte, wie sich die Geschichte dann entwickelte. Nr. 9 hatte auch einen starken Weihnachtsbezug, dennoch hat sie mich nicht so vom Hocker gerissen.

Im Übrigen habe ich den Nachmittag mit Dösen, die Wäsche erledigen, ein wenig im Internet stöbern und "Lost in Adaptations"-youtube-Clips von "The Dom" schauen verbracht, z.B. über "Die unendliche Geschichte",  "Charly and the Chocolate Factory" und den drei Clips zu "Fifty Shades of Grey" (beginnend mit Fifty Shades .. as told by the Dom).

Der Tag war also nicht sehr ereignisreich, hat lesetechnisch nichts gebracht und ich wurde von den MuMs lange daran gehindert wurde, mein Notebook zu benutzen


aber das stört mich nicht weiter. Solche Tage gibt es *mitdenSchulternzuckt*. Außerdem hatte ich den Tag über immer warme Beine bzw. einen warmen Bauch, lach.

Ich habe keine Ahnung, ob ich am vierten Adventssamstag bloggen oder arbeiten werde und ich vermute, dass die Mitleser am 4. Adventssonntag nicht bloggen, sondern den Heiligabend genießen werden. Daher sage ich jetzt schon mal Danke an Ariana, dass sie auch dieses Jahr wieder das vorweihnachtliche Lesen veranstaltet hat. Zwar hatte ich in diesem Jahr an den Samstagen nie wirklich Zeit und die Adventszeit war verflixt kurz, aber ich habe die Adventssonntage - ob nun lesend oder nicht - genossen und bin auf die eine oder andere Weise zur Ruhe gekommen.

Euch allen wünsche ich noch eine schöne Adventszeit!


p.s.
Da ich Weihnachten daheim verbringen werde und bislang nichts vor habe, kommt es aber durchaus in Betracht, dass ich über die Weihnachtstage - wenn schon nicht am Samstag - hier von mir hören lasse, falls ich in einen Leserausch gerate und darüber berichten möchte. :)

Sonntag, 10. Dezember 2017

Arianas Adventslesen 2017 - Zweites Adventswochenende

Einen schönen zweiten Advent wünsche ich Euch.

Ich sitze gerade noch im Bett - ich habe mir nämlich heute mal wieder ein Frühstück im Bett gegönnt -, habe noch meinen Milchkaffee-Rest hier stehen und schaue durch das Schlafzimmerfenster den Schneeflocken. Schön!

Die vergangene Arbeitswoche war wuselig und fordernd, da ein paar unerwartete Dinge im Büro passiert sind (Kollegin krank, ein Chef krank, der zweite der drei Chefs war ja zudem auf Fortbildung). Jedenfalls bin ich dieses Wochenende Samstag nicht auch noch im Büro gewesen, sondern war froh, dass ich im Gegensatz zu der Woche dieses Mal durch- und ausschlafen konnte. Vor dem Frühstück habe ich direkt den Einkauf erledig, habe meine Küche auf Vordermann gebracht, in aller Ruhe gefrühstückt. Der Nachmittag und Abend bestand aus einem Wechsel zwischen Sofa und Küche, weil ich ein wenig youtube und Film geschaut, Plätzchen gebracken und den in der Mittagspause am Freitag besorgten Baum zum Entfalten aufgestellt habe.

Gelesen habe ich - auch unter der Woche - nicht, nur gestern drei weitere Geschichten aus dem Hörbuch "Twelve Doctors of Christmas" gehört. Doctor Nr. 4 hatte also gerade seinen "Auftritt". Die vier Geschichten fand ich bislang unterhaltsam.

Ich möchte heute mehr in das Krampus oder eines der anderen beiden Sachbücher eintauchen und habe außerdem vor, den Baum zu schmücken. Dabei wird mir vermutlich der 5. Doctor Gesellschaft leisten und vielleicht sogar auch Nr. 6, je nachdem, wie lange ich brauche. ;) Früher wurde der Baum in meiner Familie erst am Morgen des 24. geschmückt, aber dann habe ich ja nur so kurz etwas von ihm. :)

Update 13.00 Uhr
Ich habe am Vormittag in "A Christmas Cornucopia" von Mark Forsyth hineingelesen, das zweite der drei englischen"Sachbücher" zum Thema Weihnacht. Der Autor beschäftigt sich damit, worauf die Weihnachtstraditionen beruhen, wobei der Schwerpunkt auf denjenigen in Großbritannien liegt. Ich habe mit ca. 1/3 des Buches die Einleitung, "Warum 25. Dezember?", "Advent" und "Weihnachtslieder" gelesen und dabei für mich Neues erfahren - z.B. im Zusammenhang mit dem Weihnachtsbaum und dem Adventskalender. Forsyth schreibt ... Sein Stil ist gut lesbar, vermutlich wird aber nicht jeder Leser den Humor schätzen, mit dem der Autor sich den Themen nähert und darüber berichtet.

Mittag gegessen habe ich inzwischen auch. Eigentlich wollte ich mir ja wieder eine Suppe machen - aber erst mussten die Reste weg: Die Paprikas habe ich viel zu lange liegen lassen, das vegetarische Hack hatte das Ablaufdatum auch schon überschritten und der Rest Reis sollte auch verbraucht werden. Also habe ich Zwiebel und Paprika zunächst "allein", dann mit etwas Kichererbsenmehl angeschwitzt, mit etwas Flüssigkeit aufgegossen, das Hack und den Reis hineingetan und eine Scheibe kleingeschnittenen Gauda untergerührt und durchsimmern lassen. Mir schmeckte es und den Rest kann ich mir heute Abend heiß machen und/oder kalt als Salat mit ins Büro nehmen. ;)

Allerdings bin ich gerade gut gesättigt und etwas müde - wer weiß, vielleicht bin ich gleich gezwungen, ein wenig Augenpflege zu betreiben. Ich werde berichten :) 

Update 20.00 Uhr
Ups, das hat ja ein wenig gedauert bis zu meinem nächsten Update, das zugleich mein letztes heute sein wird.

Ich habe mich nach dem Essen spontan umentschieden und statt der Augenpflege einen Spaziergang mitten im Schneegestöber gemacht und dabei die ganze Zeit vor mich hingelächelt. Nicht etwa wegen der Doctor Who-Story, die ich auf den Ohren hatte, sondern einfach, weil ich mich über den Schnee gefreut habe.

Allerdings hat es auch den ganzen Nachmittag bis in den Abend hin weiter geschneit, so dass ich aktuell davon ausgehe, dass ich morgen früher aufstehen darf, um das Auto auszugraben und vernünftig zur Arbeit zu kommen - wenn ich nicht auf den Bus umsteige. Mal sehen, wie sich das Wetter über Nacht entwickelt.

Heimgekehrt habe ich mir einen heißen Apfelpunsch (fertiges Produkt) gemacht und meine Weihnachtsbaumdekoration zu mir geholt. Das Ergebnis schaute zur Kaffeezeit dann so aus:






Während dieser Zeit habe ich die Stories mit dem 5., 6. und 7. Doctor gehört. Die Stories mit dem 5. und 7. Doctor fand ich - bezogen auf Weihnachten - eher bemüht, Sophie Aldred las (natürlich) diejenige mit "ihrem" Doctor und die Lesart hat die Geschichte dann gehoben. Die Story mit Nr. 6 mochte ich sehr und sie hatte auch das Weihnachtsthema schön aufgenommen.

Später habe ich noch etwas im Krampus-Buch weitergelesen, allerdings waren meine Augen dann doch etwas schwer, obwohl ich so intensiv beobachtet wurde ... :)





Der Autor berichtet jetzt von seiner Begegnung mit nicht nur einem Krampus in Bad Gastein, geht auf die Beziehung Bad Gastein/Krampus-Tradition ein, erklärt, was es mit dem "Rempeln" auf sich hat, mit dem Krampus-Lauf und dem Hausbesuch. Und ich konnte mir wieder qualitativ hochwertige Fotos von Masken oder einem kompletten Outfit anschauen.


Den Abend werde ich damit verbringen, bei Euch vorbeizuschauen, vielleicht noch ein Reaction-Video zu Doctro Who auf youtube anzuschauen und/oder mir Wonder Women auszuleihen und im Original zu schauen. Dann geht es in die Schlummerkiste, damit ich morgen wieder kraftvoll zubei... , ähm, nein, das war Uraltwerbung :) ... damit ich morgen fit zum eventuell notwendigen Schneeschippen bin.

Wir lesen uns vermutlich/hoffentlich nächstes Wochenende!


Sonntag, 3. Dezember 2017

Arianas Adventslesen 2017 - Erstes Adventswochenende

Einen schönen ersten Advent wünsche ich Euch allen!

Bei mir hat das Wochenende leider erst am späten Nachmittag am gestrigen Tage angefangen. Eigentlich sah es arbeitstechnisch zwar noch immer anspruchsvoll ;) aus, aber jedenfalls nicht super hektisch. Bis Freitagmorgen, als einer meiner Chefs auf einer Warteliste hochrutschte und deshalb ab Montag erst mal eine Woche nicht da ist - leider ist er der alleinige Sachbearbeiter in meinen Sachen. Und auch wenn er nicht aus der Welt ist, ist er jedenfalls nicht einfach und schnell für mich greifbar. ;) Also habe ich gestern doch eine kleine Sonderschicht eingelegt, um die wesentlichsten Dinge vorzubereiten, zu entwerfen und vorzulegen; die Endbearbeitung werde ich dann ab Dienstag vornehmen. Denn morgen steht zunächst ein Besuch bei meiner lieben Freundin Sayuri an und am Nachmittag eine Fortbildungsveranstaltung.


Jedenfalls bin ich gestern über den örtlichen kleinen Weihnachtsmarkt geschlendert, habe mir heißen Met gegönnt, am Backschinkenstand kam ich auch wieder nicht vorbei (guilty pleasure) und plauderte mit meiner früheren Kollegin, die den Stand des Sternschnuppe Kinderkrebshilfe e.V. betreute. Ich habe dort eine Flasche Weinlikör gekauft (alle selbstgebackenen Plätzchen waren schon weg - ich bin natürlich noch überhaupt nicht zum Backen gekommen - und die wirklich schönen selbstgestrickten Mützen passten nicht zu mir). Als ich gestern ins Bett ging, hatte es etwas zu schneien begonnen und heute am Morgen bot sich mir auch wirklich noch immer ein kleines Schneebild. Ich weiß zwar nicht, wie lange es anhält - es ist ziemlich trüb inzwischen - , aber schön ist es schon - erst recht zum Adventssonntag. Mein Frühstück ist inzwischen verspeist - ich brauchte erst einmal eine gewisse Zeit, um meinen Zitrusfrüchtesalat herzustellen, von welchem Ihr hier nur einen kleinen Teil seht. :)


Aktuell läuft ganz profan und unadventlich die gerade gestartete Waschmaschine, die also noch eine Weile braucht. Ich werde deshalb gleich die Füße hochlegen, mir mein Tablet schnappen, um zu schauen, was bei Euch so los ist, ist und dann ein wenig schmökern. Pünktlich am letzten Wochenenende sind meine drei "Weihnachtsbücher" für dieses Jahr angekommen, alle in englischer Sprache und alle keine Geschichten-, sondern eher Sachbücher. Ich hoffe, dass ich ein oder zwei davon in der diesjährigen Adventszeit lesen werde und sie Euch vorstellen kann. Ich muss auch noch mal in meinen Hörbuchbestand schauen: Digital müsste ich etwas im Zusammenhang mit Doctor Who haben, auf CD noch eine Umsetzung der Schneekönigin. Wie Ihr merkt, momentan ist es noch ein wenig chaotisch bei mir, aber ich werde heute noch mehr zur Ruhe kommen - gut, dass ich mich bei Arianas Aktion angemeldet habe. :)

Update 13.40 Uhr
Sich in aller Ruhe durch Eure Beiträge zu lesen, danach die Katzen zu bespaßen, die Wäsche umzupacken in den Trockner, mir eine Suppe zusammenkochen dauert halt auch seine Zeit. :) Die Suppe wärmt mich bereits von innen und während ich das Gemüse zerhackstückt habe, gab es eine der 12 Doctor-Who-Geschichten auf die Ohren. Ja, 12, Nr. 13 ist offensichtlich noch nicht dabei. Heute habe ich Barbara, Vicky, Ian und den (ersten) Doctor begleitet, als sie auf einem Planeten Material für die Tardis besorgten, ohne dabei in irgendwelche Probleme oder Gefahren zu geraten. Das ist ja auch mal schön. Auf dem Weg zurück zur Tardis erinnert ein Geruch Barbara an die Weihnachtszeit und sie und Ian erzählen Vicky davon, wie es bei ihnen jeweils zu Weihnachten war; dieses führt zu der eigentlichen Doctor-Who-Geschichte, die ca. 30 Minuten lang und wirklich nett zu hören war. Vorgelesen wird sie wunderbar (britisch) von Sophie Aldred, die in der Serie Ace gespielt hat. Ich werde jetzt gleich die Wäsche aus dem Trockner holen und mich danach wieder auf mein Sofa packen. Wir lesen uns später :) 

Update 19.00 Uhr
Ich habe den nachmittag entspannt mit den Katzen auf dem Sofa verbracht (Merlin ist mal wieder kaum zu sehen :)) , so wie ich es mir vorgestellt habe. Ein wenig habe ich dabei in "Krampus and the old, dark Christmas" von Al Ridenour gelesen, also die Einleitung und das erste Kapitel. Es lag nicht am Buch, aber mir fielen doch zwischendurch die Augen zu. :) Jedenfalls ist das Softcover-Buch in beinahe DINA4-Format nicht ganz so einfach zu halten, zeichnet sich aber nicht nur durch - bislang informativen und überblickartigen - Text aus, sondern dieser wurde durch Illustrationen komplettiert, zum Teil sind alte Karten abgelichtet.  Der Titel verrät, dass es um Krampus geht; im bislang gelesenen Bereich wurden neben ihm auch andere "dunkle Begleiter" von St. Nicholas vorgestellt.


Als kleinen Abendbonus gab es bei mir ein wenig von dem gestern gekauften Weinlikör - ui, süffig! - und dann habe ich gerade noch auf Netflix "Das große Familienkochen" Staffel 1 Folge 10 geschaut. Danke noch mal für den Tipp, Winterkatze.

Auch wenn es jetzt erst 19 Uhr ist und ich morgen nicht arbeiten muss, wird es heute keine Updates mehr hier geben. Ich schaue später noch mal bei Euch vorbei, werde vielleicht noch eine weitere Folge vom Familienkochen schauen - oder einen Film - und dann wohl ins Bett umziehen, um dort noch ein wenig zu schmökern. Vielleicht über den Krampus, vielleicht nehme ich mir aber auch eine etwas weniger düstere Lektüre vor. :)

Ich wünsche Euch einen schönen Adventsabend und wir lesen uns nächstes Wochende!

Montag, 27. November 2017

Arianas Adventslesen 2017


Ich habe mich sehr gefreut, als ich Arianas Ankündigung las, auch dieses Jahr wieder vorweihnachtliche Lesewochen stattfinden (klick) zu lassen. Die Details könnt ihr in dem verlinkten Beitrag lesen; vielleicht mögt Ihr ja auch mitmachen?

Ich bin jedenfalls wieder dabei und und berichte ab dem kommenden Wochenende, wie ich die Adventswochenende verbringe. Es wird vermutlich pro Adventswochenende einen Sammelpost geben, aber ganz sicher bin ich mir nicht.

Wir lesen uns!

Sonntag, 19. November 2017

Lesesonntag November 2017

Es ist wieder soweit: Lesesonntag.

Aktuell warte ich darauf, dass mein Tee durchzieht, dann wandere ich mich ihm wieder Richtung Schlummerkiste. Ich habe keine Lust, jetzt schon richtig aufzustehen, auch wenn ich bereits wach bin. ;) Mit ins Schlafzimmer werde ich eine Graphic Novel nehmen; außerdem liegt mein eReader bereit. Mal sehen, wofür ich mich konkret entscheiden werde

Update 09.30 Uhr
Ich habe den Roman "Einer von uns" von Daniel  Magariel beendet, den ich mir gestern ausgeliehen und begonnen habe. Er ist kurz, aber inhaltlich schwer zu verdauen. Ein Vater zieht mit seinen zwei Söhnen, ca. 12 und 16 oder 17, nach der Scheidung in einen anderen Bundesstaat, um neu zu beginnen; der jüngere Sohn erzählt. Bereits die Art und Weise, wie letzterer versucht, aus der Obhut der Mutter in die des Vaters zu gelangen, ist ein erstes Anzeichen dafür, was für ein Mensch sein Vater ist und was er bei seinen Kindern erreicht hat. Und das ist nur der Startpunkt ... Das war (und ist) eine emotional anstrengende Lektüre.

Ich brauche erst einmal eine Stärkung.



Update 13.00 Uhr
Bei meinem letzten Buchkauf war eine Graphic Novel dabei, nämlich "Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe" von Vanna Vinci. Ich gestehe direkt, dass ich bislang keine Biographie über Frida Kahlos Leben gelesen habe, obwohl ich das immer vor hatte und mir sogar von meiner Freundin Sayuri eine solche geliehen - und dann doch ungelesen wieder zurückgegeben - hatte. Die wesentlichen Stationen ihres Lebens kenne ich nur aus dem Film "Frida" mit Selma Hayek. Nun also diese Graphic Novel, die mit der Bitte einer (zu diesem Zeitpunkt noch) unbekannten Person an Frida beginnt, von ihrem Leben zu erzählen.  Etwas aus dem Buch geholt hat mich die textliche Gestaltung. Ich hätte eine normale Groß- und Kleinschreibung bevorzugt; die hier verwandte Kombination des Schrifttyps mit ausschließlicher Großschreibung fand ich nicht so gut lesbar. Hinzu kam, dass sich bei normaler Groß- und Kleinschreibung das Problem mit dem "ß" nicht gestellt hätte (der erst seit Ende Juni 2017 in Deutschland eingeführten passenden Großbuchstabe konnte aus drucktechnischer Sicht wohl keine Verwendung finden). So jedenfalls musste ich z.B. statt "aß" das Wort "ASS" lesen, was mich ziemlich irritierte. Und bei dieser Art Buch finde ich auch jeden sonstigen Fehler besonders schade (z.B. herszuputzen statt herauszuputzen). Die Zeichnungen Vanna Vincis aber,  die das Gespräch zwischen Frida und der fragenden Person und Fridas Lebensabschnitte illustrieren sowie Teile Frida Kahlos Werke präsentieren, haben mich sehr angesprochen und ich empfand das Zwiegespräch zwischen Frida und der fragenden Person interessant.

Update 17.00 Uhr
Ein paar Sachen waren am Nachmittag zu erledigen: den Eintopf an- und aufsetzen, den Flur fegen und wischen, Mittag essen - mmmh - und nebenher ein wenig bei youtube stöbern.

Später habe ich mir ein weiteres Buch aus meinem letzten Buchkauf gegriffen: "Ein wilder Schwan" von Michael Cunnigham. Der Autor erzählt hier Versionen von Märchen/Sage, z.B. über den Mann in der Stadt, der einen Schwanenflügel hat, oder einen buckligen Mann, der sich ein Kind wünscht und dann von einer Müllerstochter hört. Ich habe aktuell der 7 der 11 Stücke gelesen (wobei das erste keine Märchenvariante, sondern eher eine Art Einführung ist) und von diesen mochte ich bislang "Die Affenpfote", "Ein wilder Schwan" und "Vergiftet" mehr als die übrigen. Gemeinsam ist, dass Cunninghams Variationen einen modernen Twist haben, im (beinahe) Heute spielen oder moderne Ansprüche/Probleme/Psychologie berücksichtigen. Mal sehen, was es mit den restlichen 4 Stücken auf sich hat.

Update 20.50 Uhr 
Die restlichen 4 Stücke (Standhaft. Zinn, Biester, Ihr Haar sowie Und sie lebten glücklich) aus Cunninghams "Ein wilder Schwan" sind gelesen und ich mochte sie alle aus unterschiedlichen Gründen, selbst die "Die Schöne und das Biest"-Variante (ich bin einfach kein sehr großer Fan der Originalgeschichte).

Als Gegenstück habe ich mir bei skoobe nun "Briefe ohne Unterschrift" von Susanne Schädlich ausgeliehen. Dabei handelte es sich um eine  BBC-Sendung, in der Briefe aus der DDR über Westberlin nach London zur BBC übermittelt wurden, in denen - anonym und ohne Unterschrift - Menschen über die Verhältnisse, Probleme, Sorgen schrieben; diese Briefe wurden in der Sendung verlesen und kommentiert und die BBC-Sendung und - auch im Osten - gehört. Ich bin aktuell noch am Anfang; Susanne Schädlich schildert, wie sie über diese Sendung gestolpert ist, wie ihre Recherche verläuft, Briefe gibt es allerdings auch zu lesen.

Auch wenn ich sicher noch lesen werde heute, wird es hierzu kein Update mehr geben. Vermutlich werde ich gleich noch ein oder zwei Youtube-Clips schauen. Derzeit sehe ich mich auf dem Kanal von "The Dom" um, der u.a. Videos zu Buch/Film-Adaptionen macht und - leider (noch) nicht vollständig - Anmerkungen zu Folgen von "The Prisoner" hat - mit Spoilern, also Vorsicht; ich mag seine Darbietungsart. Morgen steht dann ein Tierarzt-Besuch mit Merlin an; bei ihm muss dringend Zahnstein entfernt werden. Der letzte Versuch ohne Betäubung scheiterte schnell und vehement, also muss morgen etwas anders an die Sache herangegangen werden.

Gesellschaft am heutigen Novemberlesesonntag hatte ich nicht, aber das wird sich beim nächsten Mal hoffentlich wieder ändern. Hm ... im Dezember haben wir ja dann Adventslesen, das nächste Mal dürfte dann also ein Januarlesesonntag anstehen. So oder so, wir lesen uns. :) 

Sonntag, 29. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #5


Verflixt, wo ist denn nur der Oktober geblieben? Ja, ich weiß es wohl, aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich vom Oktober nichts mitbekommen habe. Selbst das Wetter fühlte sich häufig wie Vor-November statt goldener Oktober an. Und nun ist heute schon das letzte Mal Herbstlesen.

Da ich in der letzten Woche ein wenig angeschlagen war mit Husten und Schnupfen - nicht viel, aber ausreichend, um die Konzentration am Tag und den Schlaf in der Nacht zu beeinflussen - und wir im Büro einige anstrengende Termine hatten (der Dienstag gehört dazu, lief aber im Übrigen sehr gut), bin ich gestern ins Büro gegangen, um die Woche etwas nachzuarbeiten. Gelesen habe ich unter der Woche nur im Zelazsny ("Der Clan der Magier"), aber ausgehört habe ich dafür "Schwarzwasser" von Andreas Föhr, gelesen ganz wunderbar und differenziert erneut von Michael Schwarzmaier, der sich über die Wallner & Kreuthner-Hörbuchreihe als Künstler in mein Herz gelesen hat. :) Ich hatte wie in den früheren Hörbüchern dieser Reihe wieder nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben (die Hörbücher sind gekürzt) und was die Story angeht, so bleibt Föhr seiner Methode treu, zwischen den aktuellen Ereignissen und den früheren zu wechseln und so die Untersuchungen und die Hintergründe zu erzählen. Für ich war auch dieser Krimi wieder interessant und ich mag, wie Föhr die Team-Ermittlungsarbeit miteinbezieht; die "Lösung" war für mich mal wieder so nicht erkennbar, obwohl es zu dem einen Ereignis durchaus Hinweise gab (so für mich aus der Nachschau).   Ich habe letztens noch zu meiner Freundin Sayuri gesagt, ich bin mit den Hörbüchern sehr glücklich und benötige die zugrundeliegenden Romane nicht. Für mich haucht Herr Schwarzmaier den Charakteren markant so viel Leben ein, dass ich vermutlich die Printversion entweder flach empfinden würde oder in meinem Kopf die (Hauptfiguren) sowieso nach den Interpretationen Schwarzmaiers klingen würden. :)

Ich werde heute sicherlich den nächsten Tag im Zelazny-Buch lesen und schauen, wie es Snuff und seinem Herrn so kurz vor dem Ereignis geht. Ansonsten bin ich noch unentschlossen. Aber ich werde berichten. :)

Update 12.30 Uhr
Seufz, ich bin irgendwann gegen zehn auf dem Sofa eingeschlafen. So was. Abgesehen davon habe ich etwas mit den MuMs gekatzelt und in dem Loki-Buch "I bring the fire" weitergelesen. Dort gab es inzwischen einen Trip nach Alfheim und die junge von Loki gerettete Frau (Amy) und ihre Großmutter (Beatrice) habe gerade erfahren, was Loki nach Alfheim getrieben hat. Beim Lesen stört mich ein wenig die Präsens-Form, aber im Übrigen kann man das ebook recht gut weg lesen. Mal sehen, ob ich dabei bleibe oder wechsle. ;)

Update 17.00 Uhr
So was, offenbar braucht mein Körper doch mehr Ruhe als gedacht, ich bin schon wieder kurz weggenickt. Danach habe ich mal in "Die Vegetarierin" von Hang Kang hineingelesen. Vom Klappentext her hat mich das Buch interessiert und als ich es jetzt bei skoobe gesehen habe, griff ich zu. Und auch wenn ich nach den relativ wenig Seiten ahne, von wo die Autorin kommt oder in welche Richtung sie geht und auch wenn ich ihre Sprache (übersetzt) schätze, derzeit mag ich das Buch aktuell am heutigen Sonntagnachmittag in meiner derzeitigen Stimmung nicht weiterlesen.

Ich habe daraufhin "Ziemlich alte Helden" von Simona Morani bei skoobe ausgeliehen (ich liebe die Freiheit, die ich dort in der Ausleihe habe, auch wenn das eine monatliche Gebühr beihaltet) und bin aktuell noch dabei. Es geht um eine Gruppe alte Männer, die sich in einer Taverne treffen und es gar nicht einsehen, dass man in ihr nicht mehr rauchen darf oder dass man nicht mehr Auto fahren kann (und hier bin ich auch auf der Seite des Gesetzes im Buch, wenn ich mir den Fahrer und seinen Fahrstil anschaue). Der Antagonist ist ein junger Gemeindepolizist, der offenbar seine Unsicherheit (auch) an den alten Herrschaften abarbeiten will; außerdem scheint er mir nach den Argumenten, warum die Herrschaften nicht mehr in der Taverne sitzen können sollen (hat was mit Konsum und junge Generation zu tun), ein undankbarer Idiot zu sein.  Mal gucken...

letztes Update 21.45 Uhr
Ich habe die vergangenen Stunden dazu genutzt, mein Audible-Hörspiel-Bunde mit den Jane-Austen-Romanen zu Ende zu hören. Mir fehlte noch der Rest von "Emma" und vollständig "Persuasion". Emma sagte mir nicht zu, ich fand sowohl Harriet als auch Emma nicht sehr gut dargestellt. "Persuasion" wurde zwar kräftig gekürzt, aber die Essenz wurde meiner Ansicht nach transportiert und Anne wurde von Juliet Stevenson interpretiert. Letztere schätze ich; ich habe auch von ihr auf englisch eingelesene Jane-Austen-Romane und mag ihre Stimme und Lesart sehr.

Das war es also mit dem Herbstlesen. Ich war nicht ganz so intensiv in diesem Jahr beim Herbstlesen unterwegs, habe aber trotzdem jede einzelne Teilnahme genossen. Vielen Dank, Winteraktze, dass Du auch dieses Jahr wieder dazu aufgerufen hast!