Sonntag, 27. November 2016

Arianas Adventslesen - 1. Adventswochenende 2016

Unglaublich, das erste Adventswochenende ist da. Irgendwie ist mir so, als wäre der Spätsommer gerade vergangen. Andererseits hatten wir vom Büro am Freitagabend die Weihnachtsfeier und auch in den Orten finden sich mehr und mehr Lichterketten - von den Weihnachtsmärkten mal zu schweigen. ;)

Die Weihnachtsfeier am Freitag war mit Eisstock-Schießen ganz witzig. Danach ging es noch in eine westfälische Gaststätte "auf den Saal" und wir wurden mit Grünkohl, Kassler, Wurst, Stampf- und Bratkartoffeln und Sauerkraut deftig versorgt und aufgewärmt. In der Eisbahnhalle wurden die Füße doch kalt. Da ich irgendwie erledigt war, bin ich recht früh wieder nach Hause gefahren, d.h. mitgenommen worden, und lag gegen 23 Uhr im Bett.

Am gestrigen 1. Adventssamstag bin ich dann gegen halb sechs durch Schmerzen in der linken Flanke wach geworden, dazu gesellten sich - weil das ja nicht reicht - Übelkeit und Bauch-/Unterleibsschmerzen. Die Flankenschmerzen haben mir ehrlich gesagt dabei am meisten Sorge bereitet... Ich habe den gestrigen Tag daher damit verbracht, für meine Verhältnisse Unmengen von Tee (4 Kannen) in mich zu schütten, zwischen Wärmekissen im Lesesessel und Bad zu pendeln und eine vorsichtige Essensauswahl zu treffen. Weil es mir nicht besonders ging, habe ich auch meiner Freundin Sayuri abgesagt, zu der ich gestern Abend eingeladen war; das hat mich sehr traurig gemacht; ich hatte mich so auf den Abend gefreut. Andererseits hätten weder ich noch sie viel Freude an dem Abend gehabt...  Auch wenn ich häufig weggenickt bin, habe ich doch nebenher das Finale der Küchenschlacht gesehen (mein Favorit ist leider zwei Tage vorher ausgeschieden, er war so kreativ, das hat mir wirklich leid getan). Und ich habe den Comic "Faith: California Scheming" (Volume2) gelesen, der mir erneut Freude in Erzählart und Zeichenstil bereitet hat (ich liebe den Stil der Daydreams und denke weiterhin, dass da jemand - also Faith - Fan der Sängerin Adele ist). Vom Storybogen war ich ein wenig enttäuscht, da ich nach dem ersten "Heft"/Kapitel mehr in diese Richtung erwartet hatte, was dann jedoch nicht kam (auch wenn mir der Rest des Volumes gefiel).

Heute am 1. Adventssonntag leuchtet in meiner Wohnung bislang noch nicht einmal eine Kerze, weil ich gestern keinen Nerv darauf hatte, in den Keller zu gehen und die Deko zu holen. Ich habe aber fest vor, das heute nachzuholen, damit spätestens wenn es heute dunkel wird, hier im Wohnzimmer Adventsstimmung auch durch die Dekoration und die Lichter aufkommt. Von mir Selbstgebackenes findet sich aktuell auch noch nicht bei mir, aber ich habe Selbstgebackenes aus einem Nahkauf-Markt in der Nähe. Die Inhaberin backt Plätzchen und Spritzgebäck, welches dann zugunsten der Herz für Kinder-Aktion im Markt separiert verkauft wird (sie macht das auch mit Aufstrichen). Man bekommt Gebäck sicherlich an anderen Stellen günstiger (auch Selbstgemachtes), aber ich habe dort zugegriffen und tue so zugleich etwas für die Aktion. :)

Der Tee und die Wärmflasche gestern haben auch viel gebracht (beides ist auch heute wieder am Start); ich fühle mich insgesamt besser, keine Übelkeit mehr und die Flankenschmerzen sind auch weg (toi,toi, toi); vielleicht waren es Ausstrahlungen in die Seite von dem Infekt oder was auch immer es war (ich hoffe nicht, dass ich eine Lebensmittel-Unverträglichkeit entwickelt habe, von der ich nichts weiß - Weihnachtsfeier-Abendessen). Heute früh habe ich mich daher an Croissant und Milchkaffee gewagt und schaue mal, wie es läuft.

Was ich heute lesen möchte sind Märchenvariationen - ich habe noch ein paar Time-Lord-Fairy-Tales offen und in den Grimm-Diaries Prequels u.a. einen Tagebuch-Eintragung betreffend Dornröschen von Peter Pan. Ich werde weiter berichten.

Update 16.30 Uhr
Ich habe gerade die "Grimm Diaries Prequels 1 - 6" von Cameron Jace beendet, beinhaltend einen  einem Brief der Queen of Sorrow (Mutter von Snow White) an Wilhelm Carl Grimm und Tagebucheinträge von Alice Grimm (Thema Cinder to Cinder & Ashes to Ashes), von Peter Pan (betreffend Sleeping Beauty), von Litte Red Riding Hood (ihren 16. Geburtstag betreffend), des Teufels (den Kinderreim Mary Mary Quite Contrary) und von Prinz Charming zur Frage, warum Äpfel rot sind. Es dürfte nicht überraschen, dass die Kurzgeschichten andere Perspektiven als die Märchen der Gebrüder Grimm offerieren bzw. sich auf gewisse Aspekte konzentrieren und Vorkommnisse anders herleiten. ;) Mich haben die Ansätze jedenfalls soweit fasziniert, dass ich dieses sechs "Prequel" vollständig gelesen habe. Es gibt noch drei weitere Prequel-kindle-Bücher und da sie aktuell für 0,00 EUR zu bekommen sind, habe ich zugegriffen. Die Prequels sollen natürlich Appetit auf die eigentlichen Grimm-Tagebücher machen - aktuell gibt es "Cinderella dressed in Ashes" für 0,00 EUR und vor einiger Zeit habe ich bereits "Snow White Sorrow"  gekauft für 0,99 EUR, aber noch nicht gelesen. Auf die Schneewittchen-Variation bin ich übrigens bei der Lektüre von Neil Gaimans "The view from the cheap seats" gekommen. ;)

Zwischendurch habe ich auch ein paar Sachen aus dem Keller geholt und aufgestellt. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, habe ich (auch) keinen grünen Kranz, auch hohe Kerzen benutze ich zu Weihnachten nicht.


Außerdem habe ich nach längerer Zeit auch mal wieder die Weihnachts-Etagere in Gebrauch.


Ich habe noch nicht alle Utensilien oben: Die Fensterbank ist noch etwas kahl, aber das werde ich die nächsten Tage noch ändern. :) Und während ich gleich meine Online-Runde bei den Mitleserinnen drehe, gönne ich mir einen Kaffee und ein wenig Knabberkram zum 1. Advent



Später geht es vermutlich mit einem Time-Lord-Fairy Tale weiter. :)

Update 23:15 Uhr
Tja, so ist das, wenn man von den Katern belagert wird und nicht in der Lage ist, etwas im Blog zu schreiben. Dann wird es auch schon mal dreiviertel elf. :)
Ich bin solch ein Trampel ab und an. Als ich heute etwas aus meiner Abstellkammer holte, stieß ich  gegen eine Weinflasche, die natürlich prompt hinter mir auf die Fliesen fiel. Positiv: Ich muss mir keine Gedanken mehr darüber mache, wie ich diese Spätlese verbrauche (ich habe es schon seit Jahrzehnten nicht mehr mit lieblichen Weinen). Negativ war natürlich, dass in der Kammer der Boden schwamm und es einfach eine klebrige Sache war; wenigstens waren die Kater nicht in der Nähe und daher nicht in Gefahr, sich an den kleineren Flaschenteilen zu verletzen. Tja, eine Weinflasche weniger im Haus. Später musste ich natürlich noch mit meinem Bein gegen das auf dem Boden stehende und am Regel angelehnte Notebook kommen, welches dadurch spontan komplett auf den Boden fiel. Wie man hier aber erkennen kann, hat es ihm (dankenswerterweise) nicht geschadet. So wundert es doch nicht, dass ich danach einfach im Lesesessel bis jetzt sitzen geblieben bin, oder? ;)

Den frühen und späteren Abend habe ich damit verbracht, ein paar Folgen Charmed zu schauen und mein Time Lord Fairy-Tale Buch zu Ende zu lesen. Es enthält insgesamt 15 Geschichten, die Variationen hauptsächlich von Märchen darstellen, u.a. von Rotkäppchen, Dornröschen, Rumpelstilzchen, Aschenputtel, dem Rattenfänger von Hameln, Sir Gawain und der Grüne Ritter, Schneewittchen u.a. Man begegnet Ice Warriors, Weeping Angels, Sontarans, Cybermen u.a., in manchen Geschichten taucht eine Inkarnationen des Doktors auf. Wie das so ist mit einer Geschichtensammlung, nicht jede überzeugt.
Meine Favoriten sind 
- "Garden of Statues" und "Sirgwain and the Green Knight" - ihr Ende überraschte mich zwar jeweils nicht (ich habe auch bei der zweiten Geschichte gewusst, wie sie ausgehen wird), aber ich fand sie beide in sich sehr stimmig und sehr gut erzählt; außerdem enthaltenen beide Erzählungen Rassen aus dem Doctor Who Universum, die ich sehr interessant finde ,
- "Snow White and the Seven Keys to Doomsday", "The Grief Collector", "Cinderella and the Magic Box" und "Litte Rose Riding Hood" - fand ich jeweils kreativ mit interessantem Dreh
-  auch "The scruffy Piper" mochte ich sehr, was u.a. am vorkommenden Zweiten Doktor liegt. ;)
Nichts anfangen konnte ich mit 
-  "Three little Sontarans"
und überzeugen konnten mich auch nicht  
- "Andiba and the four Slitheen" sowie "The three Brother Gruff",
was viel mit den "Gegenspielern" und ihren Eigenschaften/Zielen zu tun hat, die sich deutlich auf die Geschichten auswirken; ich finde insofern weder die Kombination Geschichte/Rasse noch die jeweilige Adaption  besonders gelungen.
- Auch "Helana and the Beast" war keine Offenbarung für mich, wenngleich der Anfang gelungen war und ein "Librarian" auftauchte.
Die Geschichten 
- "The Gingerbread Trap", "Jak and the Wormhole" The Twins in the Wood" and "Frozen Beauty" hatten für mich ihre Momente, stachen aber nicht so heraus wie die eingangs erwähnten Favoriten.

Daneben: Mir gefällt die Aufmachung der Hardcover-Ausgabe mit der Covergestaltung, dem griffigen Papier, den Einzeltitel-Seiten und den schwarz-weißen-Scherenschnitt-Illustrationen (eine auf der Titelseite und eine weitere in der zugehörigen Geschichte).

Gut, dass ich morgen nicht zur Arbeit und daher nicht früh aufstehen muss. Ich werde daher jetzt noch eine kleine Runde drehen und schauen, was meine Mitleserinnen noch so gepostet haben und werde danach in meine Schlummerkiste wandern. :)


Dienstag, 1. November 2016

Lesetag 01.11.2016

Guten Morgen! Das kann ich um 11 Uhr wohl gerade noch sagen. Inzwischen habe ich eine Nachlese auf goodreads geschrieben und war durch die MuMs etwas abgelenkt - Herr Merlin braucht mal wieder drei Aufforderungen, um Nahrung zu sich zu nehmen und bei diesem Spargeltarzan mache ich mir die Mühe, mehrfach anzubieten - und nun ist es 13 Uhr, uff.

Hier in NRW ist heute ein Feiertag und ich kann daheim bleiben. Und da ich noch so schön im Rhythmus von Winterkatzes Herbstlesen 2016 drin bin, welches am 31.10.2016 endete, lege ich heute noch einen weiteren Lesetag ein. Mein Frühstück ist bereits gegessen, wieder grapefruit-haltig und lecker. Ich werde mehr und mehr Fan der Pink Grapefruit und brauche im Gegensatz zu früher auch keinen Zucker o.ä. mehr, um die Frucht roh zu essen oder den Saft zu trinken.

So gern ich gestern Abend auch "Rosemarys Baby" von Iva Levin ausgelesen hätte, es ging einfach nicht, ich war zu müde. Aber ich habe gleich nach dem Aufwachen weiter gelesen und inzwischen beendet. Im Gegensatz zu Shirley Jackson gelang es Iva Levin problemlos, mich mit seiner Sprache mitzunehmen, d.h. das Lob gebührt ihm und der Übersetzerin Herta Balling, da ich Rosemary in deutsch und Hill House in englisch gelesen habe. Sein zurückhaltender klarer Stil sagte mir zu  und ... Noch einmal, ich habe den Film vor Ewigkeiten gesehen und nicht wirklich eine klare Erinnerung an ihn. Beim Lesen des Romans hatte ich aber das Gefühl, dass sich ein Film vor mir abspielt. Ich kann mir vorstellen, dass R. Polanski nicht sooo viel Arbeit hatte, den Roman in ein Drehbuch zu adaptieren. Ich muss mal sehen, ob ich den Film irgendwo auftreiben kann... Mein Problem an dieser Stelle ist, dass ich ohne Spoiler hier nicht schreiben kann, was mich an dem Buch so fasziniert hat. Es mag ja immer noch Menschen geben, die weder Buch noch Film kennen. Ich werde also bei goodreads etwas dazu schreiben, da ich dort den betreffenden Bereich als Spoiler ausblenden kann. Wer Buch/Film kennt, kann an dieser Stelle (klick) kurz nachlesen.

Ich war kurz in Versuchung, von Ira Levin "Die Frauen von Stepford" zu beginnen, welches ebenso wie "Rosemarys Baby" bei skoobe ausleihbar ist. Dann habe ich mich mal durch meine über die Jahre zusammengekommene Merkliste bei skoobe gescrollt (uff 562 Bücher auf der Merkliste, wobei Krimis, Sachbücher oder Weihnachtsthema auf separaten Merklisten stehen) und bin über "Horrorstör" von Grady Hendrix gestolpert. Ich werde mal kurz reinlesen und mich spontan entscheiden, ob ich dabei bleibe oder doch z.B. zu Christie wechsle. Außerdem liegt hier noch immer auf einem Stapel neben dem Lesesessel "Sieben Jahre Nacht" von Jeong Yu-Jeong, in das ich auch schon seit sicher zwei Monaten hineinschauen wollte. Ach ja, angefangene Bücher liegen hier auch noch. Hm, mal sehen. Ich werde berichten. :)

Update 18.30 Uhr
Ich habe ein wenig in Horrorstör hineingelesen, weiß aber noch nicht, ob ich dabei bleiben und es beenden werde. Während der Kaffeezeit bin ich aber den Büchern untreu geworden und habe zwei Folgen "Charmed" geschaut. Ist das lange her. ;) Und was für ein junger Jon Cho (u.a. Hikaru Sulu im  Star Trek Reboot) dort mitgespielt hat. Das ist irgendwie nett zu sehen.

Danach habe ich etwas unschlüssig meinen neben dem Sessel liegenden Stapel angeschaut, um dann zu "Time Lord Fairy Tales" zu greifen. Die ersten sechs der insgesamt fünfzehn Geschichten habe ich jetzt gelesen und ich mag einige Märcheninterpretationen mehr als andere - Cinderella fand ich z.B. interessant neu angelegt während ich auf die 3-kleine-Schweinchen-Interpretation verzichten kann - und die erste Geschichte mit dem Garten der Statuen ist von diesen sechs mein Favorit, auch wenn mir sehr schnell klar war, um was es geht und wie; sie ist dennoch gut erzählt. :)

So langsam aber sicher werde ich jetzt mein Abendessen machen (Stulle mit Brot), vielleicht noch die gestrige und heutige Folge der Küchenschlacht schauen oder etwas anderes oder lesen und dann in die Schlummerkiste gehen. Schließlich heißt es morgen wieder früh raus aus den Federn und ran an die Arbeit.

Ich fand meinen Lesetag heute aber sehr entspannend und einen schönen Anhang zum Herbstlesen. :)