Sonntag, 16. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen 2016 #8

Guten Morgen! Mein Körper hat sich leider inzwischen darauf eingestellt, am Wochenende zu einer bestimmten Uhrzeit aufzuwachen, das ist derzeit halb sechs (meine aktuelle Aufstehzeit von Montag bis Freitag); unter der Woche brauche ich dafür übrigens den Wecker, natürlich. ;) So also auch heute, wach werden, das Bad aufsuchen, zurück ins Bett stolpern, die erwartungsvoll neben mir maunzenden zwei Kater dabei ignorierend, auch ihr Anschnurren auf dem Bett und wieder in die Koje und siehe da, ich konnte noch einmal für drei Stunden schlafen. :) Geht doch. Bitte mehr davon und vielleicht sogar ohne Zwischenaufwachen um halb sechs? Danke!

Inzwischen bin ich von meinem Frühstück gestärkt, der Sekt prickelt so schön - nein, nicht im Bauchnabel - das war ja auch Bier -;  im Kopf :D Ich werde gleich die letzten Essays in Neil Gaimans "The View from the cheap seats" lesen. So sehr ich ihn als Autor schätze - und seine Texte sind auch hier wieder schön geschrieben in einer Art und Weise, dass sich jeder Text für mich anders und besonders anfühlt - , bei dieser Essay-Sammlung habe ich mich persönlich ein wenig verkauft. Es gibt einige Texte, die mich inhaltlich interessieren - seine allgemeinen Ausführungen zu Ideen und Gedankengut, zu Syrien, zum Lesen im allgemeinen, zu manchen Autoren (z.B. Stephen King, wobei ich den Text aber schon aus seinem Blog kannte) und Doctor Who (leider "nur" als Fan, nicht so sehr Einblicke in die von ihm geschriebenen Folgen) - die Masse machen z.B. Vorworte, Rede, Einführungen etc. zu z.B. Comics, ComicArt, SciFi und Fantasy aus, die ich nur teilweise für mich interessant fand - etwa wenn es um den Sandman geht oder Verfilmungen seiner Bücher. Viele der von ihm geschätzten Fantasy-Autoren oder Comic-Künstler bzw. Inhalte derselben kenne ich nicht, sie reizen mich als Leser auch nicht. Für mich als Gelegenheits-Fantasy- und Comic-Leser, dabei mit Schwerpunkt auf aktuellere Sachen, war das prall gefüllte Buch daher in Strecken schlicht langweilig. Das ist natürlich meinen konkreten Leseinteressen und -gewohnheiten geschuldet. Immerhin habe ich durch Gaimans Buch ein anderes Buch entdeckt, von dem ich ahnte, dass es eine Freundin interessieren könnte. Da sie zwar davon wusste, es aber noch nicht hatte, konnte ich ihr eine Freude machen. :)

Ich denke noch darüber nach, ob ich jetzt eine Blogrunde drehe - ein wenig Ruhe braucht man dazu ja schon - oder erst etwas lese und mich bei dem nächsten Update dann umschaue. Hm. Ich weiß noch nicht. Aber Ihr werdet es merken. :D

Update 15:00 Uhr
Da ich nebenher Kohlrabi, Brotchips, Sharon-Frucht und Pistazien nasche, gibt es bei mir heute kein Mittagessen. :) Einen zweiten Kaffee hatte ich auch schon; danach habe ich die Wäsche aus der Maschine befreit und auf den Balkon-Wäscheständer gehängt. Nach meiner Blogrunde heute vormittag bin ich im Feedreader über einen Beitrag gestolpert, in dem es darum ging, dass Hillary Clinton aktuell das Bedürfnis hat - wie offenbar andere Amerikaner derzeit auch - Cat-Gifs zu schauen. CNN hat daraufhin hier (klick) ein wenig in Cat-Gifs zur Wahl berichtet. ;) Außerdem musste ich mir noch eine (Katzen-)Youtube-Zusammenstellung (klick) anschauen und konnte mich zum Teil vor Lachen nicht halten. Einige Clips ließen mich an Marlowes Versuch denken, wie Merlin vom  Kratzbaum auf den Schrank zu springen. Im Gegensatz zu Merlin scheiterte Marlowe dabei kläglich und landete "an" der Schrankwand; Er hat sich nicht verletzt und ich war erschrocken, musste aber zugleich lachen, weil es so aussah wie es aussah. Manche Katzen hassen die Menschen vermutlich auch, wenn ich so an die Clips mit Klamotten denke. Es sind übrigens großartige Aufnahmen dabei von Katzen, die mit einem daBird o.ä. unterhalten werden. Man kann wundervoll die Kraft, Geschmeidigkeit und Eleganz beim Sprung und Landen sehen.

Ich habe dann die letzten beiden Essays von Gaiman gelesen und mich dann Bertrams Hotel zugewandt. Hm. Ich weiß nicht. Zwar kann ich den einzelnen Strängen des Plots folgen, aber für mein Gefühl passiert einfach zu viel an verschiedenen Stellen - Raubüberfälle, Mutter-Tochter-Beziehung, Liebesgeschichte, vermisste Person, jetzt finden gerade Ermittlungen im Finanzsektor statt, offenbar auch mit Auslandsbezug, Miss Marple schlendernd durch London. Christie wird sicherlich alle Fäden miteinander verknüpfen, aber ich bevorzuge offenbar bei meinen cozy-Krimis einen weniger breitgefächerten Plot. Die Erfahrung habe ich auch bei Poirot gemacht - mit den großen Vier z.B. konnte ich auch nicht recht etwas anfangen (okay, das Buch ist aber zudem aus Kurzgeschichten entstanden). Und dass ein Scotland Yard Inspektor von Kollegen bei einem Meeting als "Father" angesprochen wird (sein Nickname) irritiert mich jedes Mal ein wenig mehr.  Merlin erscheint auch ein wenig unbeeindruckt. Nun, ich bin inzwischen auf Seite 200 von 320, mal sehen, wie es ausgeht.

Update 19.30 Uhr
Ich habe meinen Christie beendet und das ist einer der Romane, der mich nicht vom Hocker gerissen hat. Den Anfang fand ich vielversprechend mit Jane Marple, die eine Zeit im Hotel bleibt, dort jemandem begegnet und scheinbar wieder stark involviert ist. Und dann begann der Plot für mich aus dem Ruder zu laufen. Zwar gab es "Father", der insofern als Zentrum für die verschiedenen Entwicklungen zur Verfügung stand, aber es war mir einfach zu viel auf zu wenig Raum los. Ja, Christie löst es auf, aber ich fand die Lektüre dieses Mal eher mit Mühe verbunden, was nicht das ist, was ich mir von einem Christie-Roman wünsche. ;) Die nostalgischen Reminiszenzen und Überlegungen Miss Marples in diesem Zusammenhang fühlte sich allerdings richtig an.

Mein Abendessen habe ich bereits zu mir genommen. Es war noch eine halbe Packung Gnochis aus dem Frische-Regal da, die aufgebraucht werden mussten. Ich habe sie mit etwas Paprika, zwei kleinen Tomaten und kurz vor Ende auch ein paar Blättern Salbei in die Butter gegeben. Dann kam noch ein Esslöffel Kichererbsenmehl über die Masse, wurde eingerührt und kurz mit gebraten.  Ich fand den Pfanneninhalt dadurch noch eine Kleinigkeit interessanter. Dann noch etwas Parmesan und so sah das Ergebnis aus:


Gleich werde ich  mich auf meine Blogrunde begeben und vielleicht später noch in der Mediathek "Koch im Ohr" schauen, bevor ich mich in meine Koje begebe. Die Nacht wird wieder viel zu früh zu Ende sein. :) Ein Update hier wird es heute also nicht mehr geben, selbst wenn ich noch ein paar Tagebucheinträge des Herr Groen lesen sollte. Aber nächstes Wochenende will ich wieder bei Winterkatzes Herbstlesen dabei sein. Ich hoffe, wir lesen uns dann wieder hier in diesem Theater. :D

Kommentare:

  1. Ich freu mich so, dass du noch eine Runde Schlaf gefunden hast! Nach den letzten Wochen würde ich dich am liebsten zu einem Urlaub verdonnern mit viel Schlaf, gutem Essen (nicht, dass dein Frühstück nicht toll aussehen würde), frischer Luft und viel Lese- und Serienzeit. ;)

    "Da sie zwar davon wusste, es aber noch nicht hatte, konnte ich ihr eine Freude machen. :)"

    Das konntest du wirklich. :) Wobei ich in dem Band auch mehr und weniger interessante Texte finde, aber das liegt nun einmal in der Natur solcher Zusammenstellungen genau wie bei deinem Gaiman. Ich finde es trotzdem faszinierend und freu mich sehr über all die Gedanken und Denkanstöße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Urlaub würde ich sofort nehmen, Winterkatze. :D Ich bin aber schon dankbar, wenn ich die Nächte durchschlafe und am Wochenende länger als üblich schlafen würde, toi, toi, toi. :D

      *strahl*
      Ja bei Essays ist das so ähnlich wie mit einer nicht selbst gekauften Schachtel Pralinen-Auslese, man weiß nie genau, was man bekommt. *kicher*

      Löschen
    2. Mh ... Pralinen ... ;)

      Schön, dass du deinen Tag so genießt. Wenn es schon kein Urlaub sein kann. *g* Brotchips sollte ich auch mal wieder backen ... und das Bedürfnis nach Katzen-Videos kann ich - besonders im amerikanischen Wahlkampf - gut nachvollziehen. Das mit den missglückten Sprüngen hatten bei uns vor allem die Coon-Brüder drauf. Die genügend Kraft gehabt hätten, aber noch beim Absprung zögerten, was dann natürlich in die Hose ging. :D

      Stimmt, "Bertram's Hotel" ist schon sehr weitgefächert angelegt und ein kleines bisschen überfrachtet, auch wenn am Ende wirklich alles zusammenläuft und man im Prinzip alle Hinweise hatte, die man benötigt. Für mich ist es halt in erster Linie die Geschichte, die mehr über Gegenwart und Vergangenheit, Nostalgie und das Unvermögen zurückzukehren erzählt ...

      Löschen
    3. Jetzt, frisch nach der Lektüre, stimme ich Dir zu, Winterkatze, dass die Geschichte viel von Geschichte, Nostalgie etc. hat. Ich fürchte allerdings, dass mir auf Dauer von diesem Buch nur im Gedächtnis bleiben wird, dass mich der Krimi nicht überzeugte, weil der Plot so ausuferte. ;)

      Löschen
    4. Ich frage mich inzwischen, ob mein positiverer Eindruck daran liegt, dass die deutschen Ausgaben nun einem gekürzt veröffentlicht wurden. Irgendwann muss ich Agatha Christie wohl noch einmal Buch für Buch im Original lesen und die Geschichten vergleichen.

      Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend und einen hoffentlich stressfreien Start in die Woche. Der "Koch im Ohr" sollte auf jeden Fall für einen entspannenden Tagesabschluss sorgen. :) Schön, dass du wieder dabei warst!

      Löschen
    5. Also falls Du mal einen Original-Miss-Marple-Christie brauchst, kann ich Dir gerne mal ein oder zwei zur Verfügung stellen. :D

      "Den Koch im Ohr" habe ich tatsächlich erst heute Abend geschaut, gestern war ich doch noch mal bestelltechnisch unterwegs. ;) Ich muss noch ein, zwei Sendungen von dieser Show sehen, um zu beurteilen, ob mich das Konzept länger halten kann. :)

      Löschen
    6. Das klingt gut, dafür müsste ich aber erst einmal an meine Ausgaben kommen, um das vergleichen zu können. *g*

      Ich glaube auch nicht, dass davon so viele Sendungen geplant sind. Aber zur Abwechslung finde ich das wirklich lustig. :)

      Löschen
  2. Dieses Buch von Neil Gaiman gehört zu denen, die ich noch nicht habe. Ich habe noch so viele Romane von ihm, daß ich auf Nonfiction erstmal noch verzichten kann :-)
    Verstehe ich das richtig, daß es eher um ältere als um aktuelle Fantasyautoren geht?
    Das erinnert mich an dieses Buch von Jo Walton, das ich geliebt habe, auch wenn mir viele der SFF-Autoren gar nichts sagten. Was übrigens ein Anlaß dafür, dann mal Roger Zelazny zu lesen ^^ Aber wenn man mit den Autoren schon etwas anfangen kann, liest sich so etwas natürlich gewinnbringender.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Kiya, er spricht auch über Terry Pratchett und Stephen King, also recht modern. Dann erwähnt er (Einführungen in neuere Buchausgaben o.ä.) Lovecraft, Poe, Kipling, Thurber, John James, Dianna Wynne Jones, Harlan Ellison, Douglas Adams, Bradbury, Gene Wolfe... Er schreibt über Tolkien, Doctorow, Chestertons Father Brown, Lord Dunsany, Hope Mirrless und erwähnt noch so viele andere Namen in den Essays, insbesondere auch Comic-Künstler, dass mir der Kopf schwirrte. ;)

      Löschen
    2. Ich habe übrigens nach dem Zelazny Buch (dieser wird auch in einem der Gaiman-Texte erwähnt, ggf. nur am Rande) mit der Geschichte aus der Perspektive des Hundes geschaut, aber das ist mir für einen Testlauf zu teuer. ;)

      Löschen
    3. Echt? Also, die deutsche Ausgabe gibt's für 1,75 gebraucht... ("Der Clan der Magier")

      Oh... Vielleicht sollte ich doch mal reinschauen. Ich liebe Hope Mirrless und Lord Dunsany, und von Thurber habe ich auch erst kürzlich zwei ganz tolle Märchen gelesen. Zu Diana Wynne Jones, Lovecraft, Poe, Tolkien und Bradbury braucht man ja kaum noch mehr sagen...

      Löschen
    4. Ich hatte - natürlich ;) - nach dem englischen Titel geschaut und der ist auch gebraucht nur ab 11 EUR zu bekommen. Hm, viell. sollte ich aber mal die deutsche Version in Betracht ziehen. :D

      Löschen
    5. Oh und ich merke, Dir sagen die vielen Namen etwas - Winterkatze vermutlich auch -. Hätte ich nicht in letzter Zeit den Namen Diany Wynne Jones häufiger bei Euch gelesen oder gehört, wäre sie auch eine Autorin gewesen, bei der mein Gesichtsausdruck einem Fragezeichen geähnelt hätte. ;)

      Löschen
    6. Jupp, mir sagen viele der Namen etwas. :) Und wenn ich nach dem Vorwort von "Reflections" gehe, dann schreibt Gaiman auch so über andere Autoren, dass ich es mag.

      Von Zelazny kenne ich ja nur "Die Prinzen von Amber" (also die Heyne-Ausgabe von 1986) und er ist einer der Autoren, von denen ich seit Jahrzehnten mal mehr lesen wollte ... *seufz*

      Löschen
    7. Ich bin schon um Amber herumgeschlichen - vielleicht kannst du mir ja sagen, ob das auch für heutige Fantasy-Ansprüche noch lesenswert ist?

      Na doll, muß ich dieses Gaiman-Buch also auch noch haben...

      Löschen
    8. Uh, ich glaube, ich habe die Prinzen das letzte Mal so 1994 gelesen. Aber ich habe die Geschichte (Charaktere und Welt) damals schon als sehr ungewöhnlich empfunden und könnte mir vorstellen, dass es heute noch seinen Reiz hat. Ich habe mit den Romanen sogar die einen oder anderen Nichtleser angesteckt ...

      Immerhin bin ich nicht Schuld, dass Natira den Gaiman erwähnt hat.

      Löschen
    9. Ich fühle mich überhaupt nicht schuldig, Kiya hat doch am Anfang gesagt, sie könne derzeit auf Nonficton verzichten. Wie schon gesagt, Kiya, es sich Essays, aber auch häufig NIederschriften von Reden oder Abdrucke von Einführungen zu Büchern. :D

      Löschen
  3. Was für ein herrliches Frühstück! Mit Sekt! Da werd ich ja ganz neidisch ^^ Bei mir köchelt mittlerweile das Mittagessen auf dem Herd und dürfte auch gleich fertig sein. Dann beginne ich mit meinem neuen Buch. Ich bin gespannt, was du heute noch zu erzählen hast :)

    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja... ich habe gern ein Glas Sekt zum Frühstück, wenn ich weiß, dass ich nicht fahren muss, Jacy. :D
      Mittag habe ich heute ausfallen lassen, weil ich nebenher so viel geschlickert habe. *g* Ich mache mir erst abends wieder etwas "Vernünftiges". :)

      Löschen
  4. Hillary Clinton mag also Cat-GIFs... Soso. :D Das sind aber schon ziemlich ulkige Nachrichten. :D Ich meine - wie erfährt jemand soetwas?

    Das Katzenvideo war ganz witzig - und gut abgestimmt auf die Musik. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das fand CNN offenbar eine Meldung wert, Jenny. :D Ich habe mich bei dem Clip auch köstlich amüsiert.

      Löschen
    2. Anscheinend. Wenn du mir nächstes Wochenende sagen kannst, welches Klopapier sie benutzt, falle ich völlig vom Hocker. ;D

      Gnocchi gab es auch erst bei mir. :) Allerdings mit Rührei, Fett und Zwiebeln. :)

      Löschen
    3. @Jenny
      *kicher*
      Mmm, die Gnocchis mit Ei, Speck und Zwiebel zu kombinieren, darauf bin ich noch nicht gekommen. Könnte ich auch mal austesten, falls ich mal alles gleichzeitig im Haus habe. :)

      Löschen
  5. Oh, Sharon esse ich auch sehr gerne. Gehört zu meinen Lieblingsfrüchten. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die entbitterte Version total gern, Ina. Und für mich müssen sie auch nicht "richtig" reif sein, weil sie mir dann schon zu süß und zu cremig werden. Aber ich muss ja nicht auf diesen Reifegrad warten. :D

      Löschen
    2. Ja, ich hab sie auch lieber ein klein bisschen fester. Wenns zu sehr matscht sind sie mir auch zu süß.

      Löschen
  6. Ich hatte ein ähnliches Problem mit "Bertrams Hotel" und bin ebenfalls kein Fan von "Die großen Vier".

    Die Aufnahmen in Zeitlupe mit den springenden Katzen sind echt toll. Und ich musste herzhaft über den Bär lachen, der vor einer Katze Reißaus nahm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, ja, das war schon was mit dem Bären, Neyasha. Ich habe irgendwo einen anderen Clip bei Youtube gesehen mit einer Katze, die einem gerade aus dem Wasser gemächlich kriechendem Alligator (der war offenbar gerade noch nicht auf Beute aus und entsprechend langsam) einen auf die Nase gab und der Alligator zog sich ins Wasser zurück. Das war eine Hauskatze oder zumindest eine Katze in dieser Größe und nicht etwa ein Berglöwe o.ä.

      Diese Zeitlupenaufnahmen haben mich auch begeistert!

      "At Bertrams Hotel" hat mich nicht überzeugt, habe auch gerade noch im Update geschrieben.

      Löschen
  7. Dein Abendessen sieht lecker aus! Kicherbsenmehl, damit habe ich noch nie gekocht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe irgendwann wegen eines indischen Gerichtes mal Kichererbsenmehl gekauft, Hermia, und bin noch immer damit beschäftigt, es aufzubrauchen. Vermutlich brauche ich noch Jahre. :D Ich habe mir angewöhnt, wenn ich etwas brate, was etwas mehr Flüssigkeit rausgibt - Pilze z.B. -, zum Schluss noch etwas von dem ja mehr körnigeren Kichererbsenmehl in die Pfanne zu geben, einzurühren und nachzubraten. Auf den Gnocchis kam das auch gar nicht so schlecht. Und zum Panieren, wenn ich mal Fisch mache, nehme ich es inzwischen auch. :D

      Löschen
  8. Mal was ganz anderes: Weiß eigentlich jemand von Euch, was mit Ariana ist? Es ist doch seit einiger Zeit recht ruhig bei ihr. Und mormalerweise nimmt sie doch an Aktionen wie diesen immer gern teil?
    (*etwas Sorgen mach*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @JED: Eigentlich gab es von ihr in diesem Jahr nur "habe sehr, sehr viel Arbeit"-Meldungen. Ich gehe davon aus, dass es das ist. Sie hat zu viel um die Ohren (und vermutlich keine Lust mehr in ihrer Freizeit auf einen Bildschirm zu schauen).

      Löschen
    2. @Jed und Winterkatze
      Und möglicherweise ist sie auch mit Buchmesse-Vorbereitung ausgelastet.

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)