Sonntag, 2. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen 2016 #3

Das war doch schon mal eine Steigerung, heute früh bin ich nämlich nicht um halb sechs, sondern um  sechs wach geworden und habe anschließend gedöst und etwas in "A pocket full of rye" gelesen, beäugt von Marlowe.

Miss Marple kam zielstrebig und fokussiert angereist, gelang ohne Probleme durch die Reporterreihen vor Yewtree Lodge und in das Haus, um dort alsbald ein Gespräch mit Inspector Neele zu führen. Ich fand das Aufeinandertreffen dieser beiden sehr gelungen und der Grund, weshalb Miss Marple sich auf den Weg machte, spricht für sie. Ich bin neugierig, wie es auf Yewtree Lodge weitergehen wird und werde sicherlich in diesem Krimi heute weiter lesen, falls mich nicht doch ein Comic ablenkt oder ich eine Time Lord Fairy Tale lesen möchte (oder etwas anderes *g*).

Während des Frühstücks auf dem Balkon - es ist doch sehr frisch inzwischen morgens, der Sekt war nach einer Stunde noch genau so kalt wie zu dem Zeitpunkt, als ich ihn aus dem Kühlschrank nahm - habe ich aber erst einmal im aktuellen "Bücher-Magazin" geblättert. Mit diesem Magazin verhält es sich ähnlich wie Chips, Eis oder Schokolade. Ich sollte es nicht aus dem Laden mit nach Hause nehmen, weil ich es nicht liegen lassen kann. Während ich Chips, Eis und Schokolade schnabuliere, führt das Magazin dazu, dass Leseproben auf meinem ebook-reader landen, die Wunschliste zwei, drei Einträge erhält und aktuell zwei Bücher im Einkaufswagen liegen (ich überlege aber noch, ob ich sie wirklich heute bestellen _muss_). *g*

Ich habe noch fix eine Waschmaschine angestellt und mein Mittag- und/oder Abendessen vorbereitet (mal sehen, wann ich Lust auf den Salat habe), gleich schaue ich mich online noch etwas um und dann lese ich.

Außerdem habe ich mich entschieden, ich werde den jeweiligen Herbstlesebeitrag immer wieder über den Tag hinweg ergänzen. :)

Update 17.00 Uhr
Oha, ich bin eingeschlafen. Mehrfach. ;) Nach dem Aufhängen der Wäsche habe ich mich in meine Decke auf den Lesesessel gekuschelt, meinen zweiten Kaffee neben mich gestellt, der Merlin machte es sich auf meinem Bauch bequem und ich schnappte mir meinen Krimi.

Irgendwann fiel mir das Buch aus der Hand und auf Merlin, der das gar nicht lustig fand und mich mit ärgerlich ansah. Ich war eingenickt. Nun, inzwischen bin ich zusammen mit Miss Marple wieder bei ihr daheim angekommen, der Fall ist gelöst, und mir gefiel "A pocket full of rye" sehr gut. Ich mochte Inspector Neele und wie er, zum Teil während eines Gespräches, Theorien entwickelte und verwarf oder im Hinterkopf behielt. Zwar könnte für meine Bedürfnisse auch hier Jane Marple gerne noch mehr in den Vordergrund treten, aber sie war hier durchaus engagiert und präsent. ;)

Ich habe danach eine Online-Kurzgeschichte gelesen, in der es um eine künstliche Intelligenz im Internet geht, und diese gleich hinterher, weil auf sie Bezug genommen wurde.  Vielleicht mag sie ja Merlin und Marlowe. ;)

Ein Mittagessen - diesen Kartoffel-Salat, der auf einem Rezept von Hugh Fearnley-Whittingstall basiert, gab es inzwischen schon häufiger bei mir - und einen Nachtisch später habe ich mir dann "The Thrilling Adventures of Lovelace and Babbage" von Sydney Padua gegriffen. Ich bin erst auf Seite 28, weil ich *räusper* erneut eingeschlafen bin, aber dieses Mal fiel das Hardcover wenigstens nicht auf einen meiner armen Kater. Auf den ersten 30 Seiten werden von der Autorin Sidney Padua die Lebensläufe der historischen Personen Ada Lovelace, die Tochter von Lord Byron mit mathematischem Talent, und Charles Babbage, dem englischen Wissenschaftler und Erfinder einer mechanischen Rechenmaschine, vorgestellt und zwar in szenenhaft unterhaltsam in Bildern mit erläuternden Fußnoten. Hier finden sich z.B. die Quellen wie Briefe zu den auf der Seite befindlichen Szenen). Ich weiß, dass es gleich mit biographischen Texten und dann fiktiven Abenteuern der beiden Protagonisten in einem alternativen Universum weitergeht. Die Zeichnungen sind in schwarz weiß gehalten mir gefallen die Figuren, ihr Sch wung und ihre Dynamik (Blog der Autorin: klick). Wegen des Aufbaus Zeichnungen/Fußnoten/zum Teil ganzseitige Texte ist diese Graphic Novel nicht mal eben so zu lesen, sondern man muss schon konzentrierter dabei sein. Ich fühle mich momentan nicht wirklich aufnahmefähig für diese Art Graphic Novel, mal sehen, ob ich heute hiermit weiter mache. Ich werde dazu berichten. :)

Update 21.00 Uhr
In der Graphic Novel habe ich tatsächlich nicht mehr weiter gelesen, sondern mich bei Amazon durch das Star-Trek-Spielzeug-Angebot gescrollt. Die Artikel waren auf auf 47 Seiten verteilt, was ich sehr erheiternd fand (die Zahl 47 taucht im Star Trek Universum sehr häufig auf). Ich habe aber nur geschaut, es ging nichts in den Einkaufswagen. ;) Danach habe ich mir die Joan-Hickson-Verfilmung von "A pocket full of rye" ("Das Geheimnis der Goldmine") angeschaut und fand sie grundsätzlich sehr gelungen - mit Ausnahme des Endes: Ein Teil des Endes des Buches fehlte mir in der Verfilmung und ein nur in der Verfilmung existierender Teil war in meinen Augen überflüssig dramatisch. ;)

Im Nachgang habe ich durch ein Kochbuch "Rezepte für ein besseres wir" geblättert, dass ich im Wesentlichen gekauft habe, weil damit Projekte von "Über den Tellerrand-Kochen" unterstützt werden, was ich gut fand und finde. Ich bezweifle, dass ich aus dem Kochbuch viel nachkochen werde, aber die Idee hinter diesem Kochbuch finde ich gut. Es sind alles Rezepte von Flüchtlingen aus deren Heimat, die in deutsch und englisch gelistet sind ergänzt um einen - wirklich -  kleinen persönlichen Einblick in das Leben des Koches/der Köchin.

Ich werde jetzt wohl nur noch eine Runde durch das Netz drehen und danach die Koje aufsuchen. Über den Nachmittag ist es hier übrigens Herbst geworden - windig, regnerisch, ich fühlte mich recht kuschelig im Sessel mit einem Miss-Marple-Film. Ich vermute aber auch, dass ein Frühstück morgen auf dem Balkon für mich nicht in Betracht kommt. :D

Im Übrigen geht es morgen an einem neuen Tag mit einem neuen Post weiter. Wir lesen uns! :)

Kommentare:

  1. Ich mag Miss Marples Motiv in diesem Roman und ich mag, dass Agatha Christie in (nicht nur) diesem Roman damit spielt, dass eine ältere Dame zwar vielleicht Verwirrung durch ihre Anwesenheit auslöst, aber niemand auf den Gedanken käme sie vor die Tür zu setzen. ;)

    Schön, dass du heute "ausgeschlafen" hast, auch wenn Marlowe anscheinend dachte, du müsstest deinem Buch weniger und ihm mehr Aufmerksamkeit schenken. :D

    Bücher im Einkaufskorb sind doch gar nicht schlecht. Spätestens dann, wenn sie auf dem Reader oder bei dir Zuhause sind können sie als Seelentröster dienen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, diese fluffige rosa-weiße ältere Dame wird sooo unschuldig, Winterkatze. :D

      Die MuMs sind häufig der Meinung, ich müsste ihnen morgens mehr Aufmerksamkeit widmen bzw. endlich mal Futter hinstellen. Nun, manchmal bin ich halt störrisch. *g*

      Löschen
    2. Vor allem aber mag man sie auf gar keinen Fall kränken oder grob anfassen oder ... Ich glaube, dass wir alle netter mit älteren Damen umgehen, weil wir das Gefühl haben, dass sie zerbrechlicher und ... hm ... schützenswerter sind, als wir es bei gleichaltrige Personen empfinden würden. Zumindest dann, wenn es sich um die älteren, freundlichen und damenhaften Damen handelt. *g*

      Du bist wirklich schrecklich! Ich bin mir sicher, die MuMs rufen demnächst den Tierschutz (der dann vermutlich gerade in gesammelter Stärke bei uns aufgelaufen ist, weil wir die arme Katze verhungern und mit Spritzen versorgen lassen). ;)

      Aber ich muss zugeben, dass Merlin mir wirklich ein bisschen leid tut. So ein fallendes Buch kann schon schmerzhaft sein. *g* Immerhin ist es gut, dass du etwas (viel) Schlaf nachholen konntest. Nötig ist es auf jeden Fall!

      Ah, das Lightspeed Magazine - da habe ich auch schon einige tolle Kurzgeschichten gefunden.

      Löschen
    3. Ja, ich weiß, Marlowe hatte auch schon das Telefon in der Pfote und ich musste meine komplette Überredungskunst aufwenden, um ihn von einem Anruf abzuhalten (*puh*).
      Ich gestehe, ich bin nur zufällig auf die erste Geschichte (mit den Katzenfotos) gestolpert, weil ein Review-Blog aus meinem Feedreader auf diese Story hinwies. Und ohne diese wäre ich natürlich auch nicht zum Lightspeed Magazine gekommen. Vielleicht sollte ich es mal lose im Blick behalten.

      Löschen
    4. Unsere armen Haustiere - immer so vernachlässigt und ungeliebt.

      Ich verfolge das Magazin auch nicht konsequent, obwohl ich da - wie gesagt - schon einige tolle Geschichten gefunden habe. Aber ich verfolge einige Autoren, die immer wieder darauf verweisen, weil sie selber da veröffentlicht wurden oder andere Autoren, deren Geschichten sie empfehlen.

      Dein Herbstwetter-Film-Abend klingt wunderbar entspannt. Und ja, es gibt bei den Verfilmungen kleine Änderungen, aber trotzdem waren es (zum Großteil) lange Zeit die werkgetreusten Umsetzungen, die ich kannte. Und ich mag die Miss Marple ... :)

      Löschen
    5. Ich kann auch gut mit Änderungen bei den Verfilmungen leben, Winterkatze, sonst wäre z.B. auch "A murder is announced" als Miss-Marple-Film ziemlich merkwürdig. :) Bei den Poirot-Verfilmungen mit David Suchet wurde das ja auch praktiziert; manchmal wirkte sich das positiv auf die Story aus, manchmal war es einfach anders und zumindest bei einer Adaption ging es meiner Meinung nach voll in die Hose. ;)

      Löschen
  2. Oh, da warst du noch eine Stunde früher dran als ich.
    Ich muss zugeben, mich reizen die Miss Marple Bücher so gar nicht, aber ich finde es trotzdem so schön davon zu lesen, wir sehr du sie magst. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich brauchte einige Zeit, bis ich - wieder - zu einem Miss Marple Roman gegriffen habe, Hermia. Jane Marple ist so anders angelegt als Hercule Poirot und so war ich erst einmal enttäuscht, weil sie häufig nicht so präsent und so aktiv ist wie ich es von den Poirot-Romanen gewöhnt bin. Ich arrangiere mich damit; die Krimis mag ich, ich erwarte nur immer mehr Miss Marple. :D

      Löschen
  3. Ihr seid aber früh wach! :D Für Studenten ist das einfach zu früh. ;)
    Das Bild mit Marlowe ist ja herrlich. Einfach goldig. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auch gern länger durchschlafen, Jenny, aber irgendwie hat sich mein Körper an diese frühe Zeit gewöhnt, *seufz*.

      Löschen
  4. "Pocket Full of Rye" ist jetzt auch mal auf meine Wunschliste gewandert (gehört zu den Christies, die ich noch nicht besitze).

    Welche Bücher liegen denn in deinem Einkaufswagen? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Einkaufswagen sind direkt "Eierlikörtage" von Hendrik Groen und "Das Geheimnis der verlorenen Zeit" von John Wray gewandert, Kiya, außerdem "Orgelmann. Felix Nussbaum ein Malerleben" von Mark Schaevers, wobei letzteres als Geschenk gedacht ist. Letzteres werde ich auch bestellen, bei den beiden erstgenannten überlege ich, ob ich nicht noch warten kann. ;)

      Löschen
    2. "Eierlikörtage" wurde mir vorige Woche sehr ans Herz gelegt von der Autorin Rachel van Kooij. Ich bin gespannt, wie es dir gefällt - bei mir ist es auf jeden Fall auch schon auf der Wunschliste gelandet.

      Löschen
    3. Solche Überlegungen enden bei mir meistens mit "ach, du kaufst es dir ja sowieso demnächst" und dem Bestellbutton ^^

      Ich hab mal reingeschaut, beides nicht so mein Beuteschema, aber ich wünsche dir schon mal viel Freude damit - so du bestellst.

      Löschen
    4. Ja, die Überlegung kenne ich auch, Kiya, zumal mir hier das Preis-Leistungsverhältnis auch angemessen erscheint. Ich werde ja das Geschenk irgendwann bestellen müssen, spätestens dann entscheide ich mich. :D

      @Neyasha:Das Buch ist ja in den Niederlanden schon zwei Jahre ein Beststeller. Sie hatte es wohl schon gelesen?

      Löschen
    5. Ja, sie hat es gerade erst vor kurzem gelesen. Auf Niederländisch ist dieses Jahr auch schon ein Folgeroman erschienen.

      Löschen
    6. Ja, ich habe davon gelesen, Neyasha, dass es schon einen weiteren Roman gibt. :)

      Löschen
  5. Mir fällt es ja immer schwerer, nach dem Frühstück noch einmal zu schlafen, aber bis wir frühstücken, ist es immerhin auch schon Neun Uhr. Aber wer weiß, je älter ich werde, desto früher stehe ich wahrscheinlich auch auf. Schließe mich jedenfalls Bücherfähe an ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn ich erst einmal gefrühstückt habe, bin ich regelmäßig auch zu wach, um wieder einzuschlafen, Elena. Früher habe ich bis "in die Puppen" geschlafen, 10, 11 Uhr, das klappt heute nur noch sehr sehr selten. :)

      Löschen
    2. So lange man noch ausschlafen kann, sollte man das tun, so zumindest meine Devise. Auch wenn ich ungern bis 10 oder länger schlafe. Aber es dauert halt trotzdem ein bisschen, bis ich in dem Modus bin, wo ich den Tag wirklich beginne, zumindest am Wochenende.^^

      Löschen
    3. Ja, Jenny, da bin ich bei Dir - sowohl beim ausschlafen, wenn man es kann. Manchmal habe ich aber auch das Gefühl - besonders im Sommer -, dass ich den Tag durch das lange im Bett bleiben/schlafen ein wenig verschwende. ;)

      Löschen
  6. Mhhh, das sieht ja wieder sehr lecker aus bei dir!

    Ich überlege gerade, ob ich diesen Miss Marple-Krimi kenne. Zumindest kommt mir der Name Inspektor Neele bekannt vor - oder taucht der öfter auf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage mal so, in den von mir gelesenen Miss Marple-Romanen ist er bislang nur einmal, und zwar in diesem, aufgetaucht, Neyasha. Aber es liegen noch drei hier ...

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)