Samstag, 17. September 2016

Natira & Co

Ich wollte mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben.

Wie mir aufgefallen ist, habe ich weder für Juli noch August meinen Post zum TuB-Zugang und Abgang gemacht und es sieht danach aus, als würde ich das auch für den September nicht schaffen. Ich hoffe, ich bekommen meine "interne" Statistik, in der ich meine Geldausgaben für den Buchkauf erfasse, noch auf die Reihe. ;)

Der Urlaubseffekt aus Juli 2016 war Mitte August schon erledigt. Da wir in diesem Jahr eine neue Büromitarbeiterin bekamen, die bereits zwei Wochen Augusturlaub fest gebucht hatte, und meine andere Kollegin ebenfalls Ende letzten Jahres ihre Familienurlaub für August festgelegt hatte, war ich im August in der unglücklichen Lage, ca. 13 Arbeitstage komplett allein zu sein. In diesen Zeitraum fiel auch die Erkrankung eines Chefs, was leider nicht zu weniger, sondern mehr Arbeit für mich führte, da die Vor- und Nachbearbeitung der Akten für den Vertreter von mir auch mitgetragen werden musste. Seit Ende August sind nun zwar beide Kolleginnen wieder da, allerdings habe ich einen Arbeitsrückstau in meinem alleinigen Arbeitsbereich, den ich noch immer nicht aufgeholt habe., u.a. weil sich die gesundheitliche Situation meines eines Chefs nicht wesentlich geändert hat. Ich hoffe sehr, dass es ihm bald wieder besser geht.

Im September ist noch eine Hard- und Softwareumstellung im Büro erfolgt, aufgrund derer die Arbeit zusätzlich zum Erliegen kam - einerseits wegen der erforderlichen Schulung (das Büro war an diesen Tagen zu, im Schulungsraum wurden wir übrigens alle langsam bei gefühlt 40 ° gegart), andererseits aber auch, weil - natürlich - die Umstellung nicht so funktioniert, wie sie soll.  Seit drei Tage können wir nicht mehr auf den Netzwerkdrucker zugreifen, die Scanfunktion steht seit dieser Zeit auch nicht mehr zur Verfügung, die Onlinekommunikation ist nur noch über einen Account (und ohne Scanmöglichkeit) möglich und die Dokumentenvorlagen der neuen Software sind auch noch nicht fertig. Das macht die Sachbearbeitung weder für uns noch die Chefs einfacher und natürlich geht es insgesamt deswegen langsamer und der Rückstau erhöht sich. Der normale tägliche Arbeitstrubel mit Besuchsverkehr, Telefonaten etc. kommt natürlich trotzdem hinzu.

Ich bin ziemlich erschöpft. Dass wir es die letzten Tage so richtig schön kuschelig warm hatten, war auch nicht hilfreich. Ich war leider nicht in der Lage, nachts durchzuschlafen; sicherlich etwas, was ich mit vielen Menschen zu einer solchen Zeit teile. Letztlich war ich zu müde um zur Ruhe zu kommen. Aber endlich - gestern wurde es hier kühler, die Wohnräume waren kühlen und mit frischer Luft gefüllt  - und doch hatte ich Probleme mit der Nachtruhe, weil ich zunächst nicht wusste, wie ich liegen sollte (irgendwann griff das Ibuprofen). Am gestrigen Abend habe ich mir zwischen dem Aufstehen aus dem Lesesessel und dem zu Bett gehen irgendwie (mindestens) einen der Wirbel mal wieder ausgeknockt. Kopfbewegungen mache ich derzeit nur vorsichtig und langsam; selbst ohne Bewegung ist der "Druck" spürbar. Montagmorgen werde ich daher zu dem Arzt meines Vertrauens gehen, der dann wieder an mir herumziehen und drehen darf, bis der oder die Wirbel hoffentlich wieder sie da sind, wo sie sein sollen. Für die Übergangszeit muss Ibuprofen reichen, seufz. Aber, wie gesagt, wenigstens ist es kühl in den Räumen. ;)

Es ist ein ziemlicher Jammerpost geworden. Hm. Zum Auflockern stelle ich dann mal einige Smarphone-Fotos von den MuMs rein, weil - Katzen gehen ja immer. :)

Schön-Augen



Posieren


Weck-Kater




Und ich habe mir fest vorgenommen, an Winterkatzes Herbstlesen teilzunehmen. Einen Post werde ich hoffentlich vor dem Beginn, sicher aber spätestens am 01.10.2016 hinbekommen, das ist ja ein Samstag. :)


Kommentare:

  1. Du wirst jetzt einfach verpflichtet zumindest auf Twitter all deine Neuzugänge zu zeigen, dann kannst du die im Zweifelsfall auch schneller auf dem Blog zusammenfassen. ;)

    Und ich bleibe dabei, dass es kein Jammerpost ist, wenn du einfach erzählst, wie es in den letzten Wochen war. Dass du unter diesen Umständen erschöpft bist und in deiner Freizeit nicht mehr kommunizieren magst, ist wohl selbstverständlich. Immerhin ist es jetzt kühler und die Kolleginnen sind wieder da - jetzt drücke ich noch die Daumen, dass es dem Chef bald besser geht und Soft- und Hardware in der nächsten Woche einwandfrei funktionieren. Es ist so schon unangenehm genug, wenn man sich in dem Bereich umstellen muss - unter diesen erschwerten Bedingungen wäre es selbst ohne die vorhergehenden Wochen erschöpfend.

    Und auch für dich gute Besserung! Bei dem Stress ist es schon fast ein Wunder, dass der Rücken nicht früher muckte. Ich hoffe, dass die Zeit bis zum Arzttermin erträglich wird. Zu schade, dass man ein schön wärmendes Kätzchen so schlecht auf der schmerzenden Stelle am Rücken platzieren kann.

    Immerhin ist jetzt wirklich Herbstanfang. Wenn dein Kopf dich lässt, solltest du wieder durchschlafen können, was ja schon mal hilfreich ist. Ich hoffe sehr, dass die kommenden Wochen für dich entspannter und erholsamer werden! Ich freu mich schon aufs Herbstlesen mit dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Winterkatze
      Die monatlichen Beiträge über die Zugänge und "SuB-Traktionen" sollten mich ja dazu anhalten, wenigstens einmal monatlich im Blog aktiv zu sein. Nun ja, zumindest gab es in der fraglichen Zeit wenigstens Urlaubsimpressionen (weil ich sie Ende Juli vorbereitet hatte) und eine Kurz-Nachlese. Mal sehen, ob ich als Zwischenlösung Twitter nehmen - zumindest wüsste ich dann wirklich auf kurzem Wege, wann ich was geordert habe. :)

      Und danke, meine Liebe! Ich finde es übrigens auch überraschend, dass es unter uns Kolleginnen so wenig krankheitsbedingten Ausfall gibt (*klopftaufHolz*), besonders wenn man bedenkt, dass eine ja auch drei Kinder hat - das jüngste wurde gerade eingeschult. Um meinen Chef mache ich mir etwas Sorgen - es ist sehr schwankend bei ihm, ein paar Tage da, dann wieder weg, dann da, dann länger weg, jetzt schon seit gut 14 Tagen ...
      Ich freue mich auch auf das Herbstlesen! Mir geht es ähnlich wie Dir, wenn ich etwas ankündige, schaffe ich mir regelmäßig auch die Zeit dafür und tue es. ;)

      Löschen
    2. Ich denke einfach, dass es für dich weniger aufwändig wäre zu bloggen, wenn du nur kurz auf Twitter schauen müsstest, was für Bewegungen es bei deinem Buchbestand gab. :) Das Smartphone hast du ja bei der Hand und kannst schnell beim Einkaufen ein Foto schießen.

      Wirklich erstaunlich, dass ihr alle so gut durchhaltet! Für den Chef wünsche ich wirklich alles Gute ...

      Vielleicht sollten wir häufiger Erholungszeiten ankündigen. ;)

      Löschen
    3. @Winterkatze

      Ja, dann gönnen wir uns diese auch bestimmt eher. :)

      Es stimmt, das Smartphone ist eigentlich immer dabei. Man kann ja einen Blogbeitrag vertwittern - schön wäre es, wenn man einen Tweet auch verbloggen könnte. :D

      Löschen
    4. Ich weiß nicht, wie umständlich es ist mit dem Smartphone zu bloggen, aber könntest du die Fotos nicht schon mal in einem Entwurf speichern? Vielleicht wäre dann die Hürde nicht mehr so hoch ...

      Löschen
    5. Ich weiß, dass ich vom Smartphone aus einen Beitrag an eine von mir hinterlegte Blogadresse per Mail schicken kann, der dann veröffentlicht wird; ich habe das vor - uff - Jahren? auch schon mal getan und müsste mir hierzu nur wieder einlesen. Eigentlich ist es nicht so kompliziert, aber dann gammeln die Entwürfe im Blog rum. Die kann ich dann auch gleich zusammenfassen. ;)

      Löschen
  2. Oje, das klingt sehr stressig. Ich hoffe, dass es bei dir bald wieder ruhiger wird und eure technischen Umstellungen bald geschafft sind und dann wieder alles flüssig läuft.
    Ich hab in der Arbeit gerade auch einiges um die Ohren und wäre ziemlich urlaubsreif. Da der letzte bei mir allerdings im Sommer 2015 war, ist das wohl nicht allzu überraschend.

    Ich drück die Daumen, dass der Arztbesuch morgen die ersehnte Erleichterung bringt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Neyasha: Sommer 2015?! Ich glaube, wenn ich meinen letzten Urlaub vor einem Jahr gehabt hätte, wäre ich aktuell nicht auf der Arbeit, sondern vermutlich erschöpfungsbedingt krank geschrieben.

      Und lieben Dank! Mein Arzt ist auch Sportmediziner und wendet auch chiropraktische Methoden an; leider bin ich mit einer gewissen Regelmäßigkeit bei ihm. Seit zwei, drei Jahren so ca. 1x im Vierteljahr wegen Wirbeldislokation(en) - seine Maßnahmen haben mich bislang jedenfalls immer wieder in normale Bewegungsmuster zurückgebracht.

      Löschen
  3. Freue mich aufs Herbstlesen (und bin ebenfalls erleichtert über die kühleren Temperaturen)! Hoffentlich wird der Herbst schön und länger als letztes Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anette: Ich erinnere mich gar nicht an den letzten Herbst - gab es keinen Altweibersommer? ;) Verflixt nochmal, die Wochen rauschen so an mir vorbei und fließen ineinander über. ;)

      Löschen
  4. Jammern ist hier immer erlaubt, dafür sind wir ja da. ;))

    AntwortenLöschen
  5. Es wäre doch schrecklich, wenn man nicht mal auch rumjammern dürfte - und das klingt bei dir einfach gruselig. :(
    Ich hoffe, du konntest dich in der Zwischenzeit ein bisschen erholen und das es deinem Rücken wieder besser geht.
    Wir werden uns beim Herbstlesen bestimmt wieder lesen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe stark davon aus, Hermia, dass es woanders noch schlimmer zugeht, und gerade der Bereich Pflege steht da ganz vorn dieser Liste. Momentan ist es aber in der Tat anstrengend in meinem Bürojob und leider zeichnet sich in dem einen Bereich noch keine Entspannung ab. Allerdings habe ich heute statt Samstag frei (samstags schaffe ich im Büro schlichtweg mehr, weil mich dort keiner - auch die Chefs - stört) und die nächste Woche ist auch kurz wegen des Feiertages (wobei für mich noch offen ist, ob ich Samstag ins Büro gehe, seufz).

      Dem Rücken geht es besser, mein Doc hat am Montag und dann nochmal am Mittwoch Dislokationen behoben. Jetzt ist es nur noch der Nachhall, eine Art Muskelkater.

      Ich freue mich schon sehr auf das Herbstlesen; ja, da lesen wir uns auf jeden Fall. :)

      Löschen
  6. Aber nur weil es anderswo noch schlimmer ist heißt das ja nicht, das man nicht jammern darf. ;-)

    Ich glaube, in der Pflege wird es sich erst ändern, wenn es feste gesetzliche Vorgaben zur Personalberechnung geben wird. Und ob das jemals kommen wird?

    AntwortenLöschen
  7. Keine Sorge, ich erkläre mich solidarisch und jammer mit. Bei mir ist die Arbeitssituation seit Juli so ähnlich. Und ja, Katzen gehen immer. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, Raven. Dann hoffe ich mal für uns beide (und alle anderen Betroffenen), dass sich die Situation alsbald ins Positive verändert. ;)

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)