Sonntag, 1. Mai 2016

April 2016 - Zugänge zum TuB und Winterkatzes SuB-Trahiert

Ich fange heute mal mit SuB-Trahiert an, weil die Zugänge etwas umfangreicher waren. :)
Zu nennen ist "Wolfsschlucht". Das Hörbuch (erneut gekürzt, was mir aber nicht auffiel) lag schon länger, aber ich habe es in den Auto-CD-Player geworfen, als ich letztens eine längere Autofahrt von gut 3 Stunden pro Weg hatte. Den Rest habe ich dann immer stückchenweise auf dem Weg zur und von der Arbeit gehört. Das Hörbuch passte sogar halbwegs in die Zeit, geht es doch u.a. um den Maibaum. Und was soll ich sagen... Der Kreuthner! Also wirklich! Aber so sehr ich die Charaktere auch mag, dieses Mal waren mir ein, zwei Entwicklungen zu offensichtlich, weshalb ich es nicht recht glauben konnte, wie lange Wallner braucht, um 1 und 1 zusammenzuzählen. Sei es drum, unterhaltsam war auch dieses Hörbuch wieder und Herr Schwarzmaier leistete erneut klasse Sprecharbeit.

Zu den Zugängen:
Die letzten Male war es mir ja gelungen, einen guten Teil der Zugänge auch zeitnah zu lesen. Das dürfte mir dieses Mal ein wenig schwer fallen. Irgendwie war ich gegen Ende des Monats ein wenig ... freigiebig, zum Teil im örtlichen Buchhandel, zum Teil bei Medimops bzw. Amazon.



An dem Krimi "Böse Absichten" ist Kiya schuld, die mir den Autor viel zu früh wieder ins Bewusstsein gerückt hat, als sie über sein neues Buch "Ich habe ihm getötet" in den Neuerscheinungen April hinwies. Ich mag den Autor und fand seine zwei Krimis um Inspektor Kusanagi und den Physiker Yukawa faszinierend anders. "Böse Absichten" gab es günstig bei Medimops und so habe ich zugegriffen. Mal sehen, ob ich es schaffe, das Buch im Mai zu lesen

Über "Die Verflüchtigten" bin ich bei Mareike gestolpert. Auch dieser Roman spielt in Japan und ich hoffe, durch ihn mehr über Land und Leute zu erfahren: Der Mann Kaze wurde entlassen und um seine Familie nicht mit in die Schande zu ziehen,  "verschwindet" er. Seine Tochter allerdings will ihn aufspüren.
 
"Polinas Tagebuch" ist das, was auf dem Umschlag steht: das Tagebuch von Polina Scherebzowa. Sie bekam es als Kind kurz vor Ausbruch des Tschetschenienkrieges  und führte es über 10 Jahre.

"Der schönste Grund, Briefe zu schreiben"  klang mit der Briefkette, die den Job einer Postbeamtin in einem kleinen spanischen Rest retten soll und nebenher die Lebensgeschichten der Briefeschreiber im Dorf offenbart, nett. Das Buch habe ich bereits gelesen - es war auch nett, aber  es ist für mich kein Roman, dessen Inhalt, also diese Lebensgeschichten, lang in mir bleibt.

Auf "Lavendelbitter"  bin ich gestoßen, weil der zweite Teil dieser Krimireihe als kindle-Angebot zu haben war. Ich dachte, ich fange mit dem ersten Teil der Gartenkrimi-Reihe an, den ich günstig bei medimops fand (lustigerweise mag ich Gartenarbeit überhaupt nicht).




In der Buchjournal-Ausgabe meiner örtlichen Buchhandlung bin ich auf die kulinarische Anthologie-Reihe von Reclam gestolpert. Inhaltlich interessant, habe ich mich aber für die alten Ausgaben (siehe oben) entschieden, nicht nur weil diese günstig bei medimops zu bekommen waren, sondern auch, weil ich die Cover der alten Ausgabe lieber mag (neue Ausgabe Tee: klick). Die alte Auflage enthält noch deutlich mehr Ausgaben, z.B. über Brot, Kaffee, Fleisch, ob alle neu aufgelegt werden, weiß ich allerdings nicht; ich habe hierzu nicht weiter recherchiert.

Wie ich auf "Der Gourmet" gekommen bin, kann ich gar nicht so genau sagen. Es war auf jeden Fall bei einer Amazon-Stöber-Session, gekauft wurde allerdings auch er gebraucht bei Medimops. Ich habe mit dieser Graphic Novel bereits begonnen: Der Protagonist ist der Inhaber einer kleinen Firma, der viel unterwegs ist und deswegen auch häufig auswärts isst. Es sind schwarz-weiß gezeichnete Episoden, die immer gleich aufgebaut sind: Der Protagonist hat Hunger, kehrt ein, bestellt, schaut sich die Menschen an und macht sich Gedanken, erhält sein Essen - welches in einem extra Panel größer dargestellt und beschrieben wird -, isst und geht. Das klingt nach nicht viel, aber ich mag, wie ich in die Gedankenwelt des Gourmets in Wort und Bild eintauche.




Das sind die weiteren  Sachbücher, die im April 2016  bei mir eingezogen sind:
"Die Jahre sind mein Lebensglück", in welchem es um Schriftsteller und das Alter geht, stand schon etwas länger auf meinem Merkzettel und als es jetzt günstig zu bekommen war, habe ich zugegriffen.

"It's not rocket Science"  ist bereits gelesen und stellt eine  unterhaltsam geschriebene Erklärung wissenschaftlicher Dinge dar (z.B. geht es um die Entstehung des Universums, die Bedeutung von  CERN, die Evolution und die DNA, das Klima), all dies garniert mit Humor, der den meinen traf.

"Nürnberger Tagebuch" beinhaltet die Aufzeichnungen des Gerichtspsychologen Gustave M. Gilbert über seine Gespräche mit den Angeklagten im  Nürnberger Prozess.

Über "Stars of David" bin ich gestolpert, nachdem ich das Hörbuch "Leonard - My fifty year friendship with a remarkable man" von William Shatner gehört hatte und im Internet auf ein Interview-Auszug aus diesem Buch stieß. Dieses Mal hatte ich mit der Gebrauchtbestellung allerdings nicht so viel Glück, das Buch war offenbar u.a. in der Nähe von Wasser. Nun ja.

Neben den Print-Zugängen muss ich aber auch von den digitalen Zugängen berichten.

Da wäre zum einen "The unexpected Gift of Joseph Bridgeman", dessen Inhaltsangabe ich in Kombination mit dem 0,99 EUR-Preis beim Entdecken schlicht reizvoll fand. Der Protagonist entdeckt, dass er unter Hypnose offenbar in der Zeit reisen kann und will sein Leben neu ordnen.

Bei den Kindle-Angeboten im letzten Monat war auch "A Scone to die for" zu finden und ich dachte mir, für - zu diesem Zeitpunkt noch - 0,99 EUR kann ich die Reihe ja mal antesten.

Kommentare:

  1. Diese Reclams kenne ich ja gar nicht. Ich finde auch, dass die alten Cover viel schöner aussehen!

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man sieht, wie regelmäßig du SuB-trahierst, dann kannst du doch auch ab und an freigiebig sein. :D

    Ich finde die alten Reclam-Cover sehr, sehr ansprechend. Die neuen hingegen sind nicht so gelungen. :(

    "A Scone to die for" klingt nett. Sag mal, wie du es fandest, wenn du es gelesen hast.

    AntwortenLöschen
  3. @Neyasha und Winterkatze
    Ich bin über diese kleine Reclam-Reihe auch nur durch Zufall gestoßen. Bislang habe ich nur in das Apfelbüchlein kurz hineingesehen: Es beginnt mit einem Überblick über den Apfel an sich und es folgen dann literarische Texte zum Thema Apfel, leider in der typisch kleinen Reclamschrift. ;) Ich jedenfalls neugierig, was im Detail im jeweiligen Heft steht. :)

    Ab und an freigiebig ist ganz gut und schön, aber dieses Mal habe ich doch mal wieder etwas über die Stränge geschlagen, Winterkatze. :D Über den Cozy werde ich berichten.

    AntwortenLöschen
  4. Ha - wenn ich schon mitverantwortlich bin, hoffe ich, daß sich "Böse Absichten" dann wenigstens auch lohnt ;-) Viel Spaß damit.

    Und die alten Cover der kulinarischen Bücher sind ja wirklich viel schöner. Wie kann man sich den Inhalt denn so vorstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Kiya, das hat es sich für mich nämlich. Ich fand den Aufbau des Buches interessant und ich hatte - wie ich zum Ende des Buches hin feststellte - mit Kaga etwas gemeinsam. Mehr will ich hier nicht sagen, weil ich befürchte, zu spoilern. ;)

      Ich habe inzwischen etwas in der Anthologie zur Schokolade gelesen - ein Kapitel beschäftigt sich mit der Kakaopflanze, wie die Bohnen geerntet und weiterverarbeitet werden, dann wird aus alten (spanischen) Texten zu einem aztekischen Fest berichtet, jetzt geht es mehr Richtung Europa und welche Wirkungen Schokolade zugeschrieben wurde. Dass alles sind bislang eher Auszüge bzw. Kurzdarstellungen, was ich aber ganz angenehm finde - nur die typische Reclamschrift nicht so ganz. ;)

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)