Samstag, 24. Dezember 2016

Weihnacht


Ich hatte gehofft, unter der Woche wenigstens eines meiner Weihnachtesbücher - "The Christmas Train" oder "Bad Santas"- zu beenden und heute eine Art Abschlusspost zu Arianas Adventslesen erstellen zu können. Nun, dieser Post stellt sicher einen Abschluss dar, allerdings habe ich die Bücher nicht beendet. Es war so viel zu tun, dass ich abends nur noch die Küchenschlacht geschaut habe oder Cracked-Clips auf youtube, bevor ich ins Bett gefallen bin.


Ariana, vielen lieben Dank für das auch dieses Jahr wieder veranstaltete Vorweihnachtslesen, das für mich dieses Jahr nicht so viel Lesezeit brachte, wie erhofft. Aber die Adventssonntage habe ich mir vollständig frei genommen und wenngleich nicht immer lesend, doch im Sinne des Vorweihnachtslesens verbracht und das tat mir sehr gut.

Ich wünsche Euch allen ein friedliches Weihnachtsfest!


Sonntag, 18. Dezember 2016

Arianas Adventslesen 2016 - 4. Adventswochenende

Seufz ... Dieses Jahr bin ich wirklich immer nur an an Adventssonntagen zur Ruhe gekommen. Unter der Woche war auch dieses Mal lesemäßig nichts bei mir los, obwohl am Dienstag von mir bereits die Neuausgabe von "Bad Santas" aus der Paketstation befreit werden konnte. Es ist viel los bei uns im Büro; Privatmenschen und auch Firmen möchten noch in diesem Jahr Sachen erledigen, was terminlich ein Drahtseilakt ist angesichts Arbeitsanfall sowie Gesundheits- und Terminsituation bei den Chefs. Nun, komme was mag, im Gegensatz zu den letzten Samstagen habe ich mir fest vorgenommen, die letzten beiden Samstage dieses Jahres nicht ins Büro zu gehen. 

Gestern war auch der letzte Samstag, den ich dieses Jahr in meinem Lieblingscafe verbringen konnte, da sie zwar zwischen den Feiertagen aufhaben, nicht aber an den Samstagen.

Gestern bin ich auch endlich dazu gekommen, meinen Baum zu schmücken. Ich durfte dabei feststellen, dass die letztes Jahr neu hinzugekaufte Kette schon nicht mehr ging, eine der 16 Kerzen war defekt, welche war nicht ermittelbar (falls es denn wirklich die Kerze und nicht das Kabel war). Gut, dass mein Baum dieses Jahr eine meiner Wohnung angepasstere Größe hat und meine alte Kette ausreichte. Ich hatte nämlich keine Lust, noch einmal um halb sechs los zu fahren, um nach Ersatz zu schauen. ;) Nebenher hatte ich mir einen Klassiker der Weihnachtsunterhaltung angemacht. :)


Ich habe recht viel letzte Woche im Internet abends herumgedaddelt und geguckt. Dabei bin ich über den diesjährign Sainsbury-Weihnachtsclip gestolpert (klick), der mich an Mog vom letzten Jahr erinnerte (klick). Ich kenne die Mog-Bücher überhaupt nicht und daher irritierte mich letztes Jahr ein wenig die von mir gefühlte Erwartung, ich müsste mit "Mog" was anfangen können *g*. Das Weiterklettern am Tisch kenne ich übrigens in leicht abgewandelter Weise auch von Marlowe... Dann schaue ich auch immer ganz gerne durch ebook-Angebote bei Amazon. Wer Jasper Fforde-Fan ist, kann aktuell noch für 0,99 EUR die engl. Ausgabe von "Shades of Grey" bekommen (ich habe die Printversion und mag die Geschichte; ich hoffe, J.F. kehrt bald in diese Welt zurück). Die nachfolgenden Romane bzw. Verfasser/innen kenne ich alle nicht, aber viell. mag ja jemand von Euch Steampunk-Fantasy ("Frost & Payne: Die Schlüsselmacherin" -  Serienanfang), Regency-Fantasy ("The Dark Days Club") oder cozy mystery ("Murder is secondary" - aus einer Reihe); die drei Bücher sind jedenfalls gerade noch (4. Advent 2016, 10 Uhr) für 0,00 EUR zu haben). Und wer sich für Amish-People interessiert, könnte für 0,99 EUR auf engl.  etwas bekommen. Und nein, ich bekomme nichts von Amazon für die Verlinkungen. :)

Ich werde jetzt erst einmal den Rest meines Frühstücks zu mir nehmen, welches ich gerade für diesen Beitrag unterbrochten habe, und wohl ein wenig weiter mit dem Christmas Train fahren.

 
Update 17.15 Uhr
Ich habe nach einer geruhsamen Internetrunde bei Euch Mitleserinnen Tom weiter auf seiner Zugreise begleitet. Er hat inzwischen ein paar weitere Passagiere kennen gelernt und eine Überraschung erlebt. Mal sehen, wie es insofern weiter geht. Immer wieder werden Parallelen zu Mark Twain gezogen und dankenswerterweise hat es keine weiteren massenhaften technischen Zuginformationen mehr gegeben. ;)

Da meine Wäsche dann fertig wurde, habe ich ein wenig Hausarbeit gemacht und dabei etwas einem swingenden Robbie Williams dabei zugehört. So wurde der Flurdienst erledigt, die Wäsche in den Trockner verbracht und meine letzte Weihnachtsbackaktion durchgeführt. Es fehlte ja noch meine Variante des Fuggerbrotes, dieses Mal mit Cranberries. :)


Danach habe ich nicht etwa zu einem Buch gegriffen, sondern eine DVD eingelegt. Und weihnachtlich ist sie auch nicht, sie spielt im Sommer in Italien. Aber ich hatte solche Lust, die letzte Woche bei Ina kurz angesprochenen Benedikt und Beatrice zu sehen und zu hören. :) Die Adaption mit Emma Thompson ist meine Lieblingsversion bislang; ich mag einiges an der Joss-Whedon-Umsetzung, aber Einiges überzeugt mich in Whedons Version halt nicht.

Ich werde gleich eine kleine Runde drehen und dann lacht mich gerade "Bad Santas" an. Mal schauen. :)

Update 21.30 Uhr
Ich konnte dem Youtube-Channel von "cracked" mal wieder ein paar Clips lang nicht widerstehen; selbst wenn dort Shows "auseinandergenommen" werden, zeugt dieses für mich davon, dass man sie gesehen und sich mit ihnen beschäftigt hat. Und häufig sind die Macher schlicht lustig, wie ich finde.
Es war dann noch etwas Wäsche aus dem Trockner zu befreien, bevor ich mich mit "Bad Santas " von Paul Hawkins (und den MuMs) in den Lesesessel verziehen konnte.


Der Schwerpunkt des Buches liegt nicht auf Ritualen zur Weihnachtszeit an sich. Es geht vielmehr um die Darstellung von Geschichten und Legenden über bestimmte Gestalten (in diesem Zusammenhang werden aber auch bestimmte Rituale thematisiert): In dem gerade gelesenen Kapitel spürt der Autor St. Nicholas von Myra (früher Griechenland, heute Türkei) nach und welche Legenden mit diesem Heiligen verbunden waren (u.a. als Beschützer von Kindern während einer Seuche oder im Zusammenhang mit einem Kaufmann, der seinen Töchtern keine Mitgift geben konnte), und wie sich diese Gestalt über Europa verbreiten, welche Verbindung zu Sinterklaas besteht und warum es Sinn macht, dass die Niederländer ihn in Spanien beheimatet sehen. Das findet auf ca. 34 Seiten statt, also in überschaubarer Länge und hier ist _vielleicht_ noch Luft für mehr Informationen. Andererseits dürfte die Recherche zu diesem Thema und das "Auseinanderklabüstern" vermutlich auch zeitintensiv genug gewesen sein. ;)  Aktuell geht es um die Helfer des St. Nicholas und ich fand die Verbindung dunkler kalter Winter, beschützende weibliche Gottheit und Perchta und dem Verbot, Perchta während ihres Besuches zu beobachten ganz interessant. Nun bin ich mit Folklore im Zusammenhang mit Perchta, Krampus, Knecht Ruprecht nicht vertraut und was ich gerade lese, mag für andere Schnee von gestern sein. Für mich ist die Lektüre weiterhin faszinierend und ich mag den Humor des Autors, der immer wieder durch kommt ... trotzdem muss ich die Lektüre jetzt  beenden. Ich muss morgen wieder früh raus, d.h. wird Zeit für meine Koje.

Ich habe vor, mich spätestens nächsten Samstag noch einmal hier zu melden. Wenn ich gut bin, schaue ich gleich noch bei Euch vorbei, ggf. wird es erst in den nächsten Tagen etwas. So oder so, habt eine schöne, möglichst stressarme Woche!


Sonntag, 11. Dezember 2016

Arianas Adventslesen 2016 - 3. Adventswochenende

Guten Morgen! Ich bin am heutigen 3. Adventssonntag sehr ausgeruht nach einer durchschlafenen Nacht (ich habe um kurz vor zehn das Licht ausgemacht und bin gegen halb sieben von Merlin geweckt worden), die von einem schönen Traum (Schwimmen in der Ostsee) gekrönt wurde. Was für ein wohltuender Unterschied zu der Nacht von Freitag zu Samstag, in der ich ab halb vier gut stündlich die Augen auf hatte und mich um mich selbst drehte. Und ich glaube nicht, dass das an dem am Freitagabend mit Junior-Chef und Kollegin konsumierten zwei Punsch lag. :) Ich habe am Samstag daher den frühen Vogel gespielt und bin sehr früh in das Büro gegangen, um meinen Urlaubsrückstand in den Griff zu bekommen (insbesondere die November-Buchhaltung und beginnende Dezember-Buchhaltung und ein paar Akten).

Ich bin sehr zufrieden aus dem Büro hinaus und in mein Lieblings-Cafe gegangen, wo ich mir als Belohnung ein Stück Käse-Sahnetorte gegönnt habe. Die Käse-Sahne war so fluffig, dass ich es nicht geschafft habe, durch den oberen Bisquitteig ein gerades Stück mit der Gabel abzuteilen, lach. Das unmittelbar zuvor aus der Paketstation befreite Buch "Bad Santas" war leider eine kleine Enttäuschung. Nicht etwa wegen des Tons oder dass mir die Einführung - Verweise auf Old Man Winter, Perchta, die isländische Katze etc. - missfallen hätte. Aber ich habe es als gebraucht "sehr gut" von einem Drittanbieter geordert, nahm das Buch dann jedoch in diesem Zustand aus der Verpackung:


Das läuft bei mir nicht mehr unter "sehr guter Zustand", weshalb dieses Exemplar auch zurück geht. Parallel habe ich mir aber die Neuware bestellt. :) Eigentlich wollte ich gestern einen Weihnachtsbaum kaufen, aber es war so neblig nass, dass ich keinerlei Lust dazu hatte. Der Samstag ging dann mit Wohnung herrichten, putzen und ein wenig Youtube-Schauen in den Abend über, die MuMs bekamen Futter, ich verschnabulierte eine TK-Pizza, sah noch in der Mediathek den Ausgang der dieswöchigen Küchenschlacht - und schlief im Sessel ein. :)

Die Nacht war, wie gesagt, aber sehr gut und ich bin heute mit einem ausgiebigen Frühstück gestartet. Die Rose gab es gestern übrigens im Lieblings-Cafe, das 10jähriges Bestehen feierte. Das hat mich total überrascht, schon 10 Jahre, wow.
Heute steht grundsätzlich auf dem Plan, dass ich einen Baum aussuche - heute ist es herbstwindig, aber wenigstens nicht so trüb und nass (noch?) - und Plätzchen nach dem Rezept meiner Mutter backe - ein Schwung hiervon muss im Advent gebacken werden. :) Außerdem will ich mal schauen, wie mir David Baldaccis "The Christmas Train" gefällt. Mal sehen, was ich von meinem Plan alles schaffe ...

Update 15.00 Uhr
So, meine lieben, mein Weihnachtsbaum steht im Flur und gewöhnt sich an das Haus. :) Danach habe ich  mich daran gemacht, die Plätzchen nach dem Rezept meiner Mutter zu backen. Wie jedes Jahr wird ein Teil des Teiges von mir abgenommen, mit Kakao und etwas mehr Zucker versetzt, damit ich daraus Marmorkekse machen kann. :)


Dann wurde es endlich Zeit für mein Mittagessen. Okay, es war halb drei, aber egal. Mittag. :)

 

Gelesen habe ich noch nicht sehr viel, nur "The Stand" beendet. Und ... David Nathan ist immer ein Gewinn, für jedes Hörbuch oder Hörspiel. :)

Jetzt werde ich erst einmal eine Runde bei Euch drehen und schauen, was Ihr heute so macht. Wir lesen uns später wieder.

Update 20.30 Uhr
Das ist für heute das letzte Update, da ich morgen wieder früh aus dem Bett muss und vermutlich später noch etwas in der Koje lesen werden. Ich habe zunächst zu "Schweinsgalopp" von Terry Pratchett gegriffen. Autor und Scheibenwelt sind mir durchaus bekannt und ich habe auch schon einen Scheibenweltroman (Farben der Magie?) vor Jahren gelesen - allerdings hatte mich diese Welt nicht wirklich gepackt. Ich habe mir überlegt, dass ich mit der "Schneevater"-Geschichte ja einen weiteren Versuch starten kann. Weit bin ich - bislang - nicht gekommen; Herr Kaffeetrinker hat seinen Auftrag vom Gildenmeister erhalten, sich um den Schneevater zu kümmern und der Tod hatte mit einer Minisense in den Tiefen des Ozeans auch bereits einen Auftritt.  Trotzdem habe ich dann erst einmal zu "The Christmas Train" von David Baldacci gegriffen, den ich eher mit Thrillern verbinde. Grundsätzlich mag ich den Ton des Romans. Es geht darum, dass der Reporter Tom, dem aus bestimmten Gründen verboten wurde, US-amerikanische Flughäfen zu nutzen, zu seiner Freundin auf die andere Seite der USA will. Er entscheidet sich dafür, per Zug zu reichen und will - inspiriert von Mark Twain - darüber schreiben. Auch hier bin ich noch nicht sehr weit - Tom ist gerade in den Zug in L.A. gestiegen, der ihn bis nach Chicago bringen wird -, aber warum muss ich so viel über den eigentlichen Zug lesen? Vielleicht ist Mr Baldacci ja Eisenbahnfan und wollte seine Begeisterung teilen... Ich hoffe, dass sich das im weiteren Verlauf des Buches etwas, hm, reduziert. ;)


Da ich sehr spät meine Tagliatelle mit Pilzen zu Mittag gegessen habe und es deswegen auch spät Kaffeee und Plätzchen gab, habe ich mir ein vernünftiges Abendessen geschenkt. Es gab nur Joghurt mit Grapefruit - und als Nachtisch ein paar Chips. :) Jetzt werde ich noch eine Runde bei Euch drehen und schauen, was Ihr noch so am 3. Advent getan habt.

Habt eine schöne, stressarme Woche!

Sonntag, 4. Dezember 2016

Arianas Adventslesen 2016 - 2. Adventswochenende

Letzte Woche ging mein Urlaub zu Ende und das machte sich auch sofort am Samstag bemerkbar. Am Freitagabend allerdings bin ich zum Adventszauber in Tecklenburg gewesen; der Markt heißt nicht mehr Nikolausmarkt, hat ein neues Lichtkonzept und findet an zwei Wochenenden statt. So weit so gut. Ich bin mir nicht ganz sicher, was es mit dem neuen Lichtkonzept auf sich hat. Wenn es darin besteht, dass unterhalb der Burg eine Tanne oder Gebäude in grünem kühlen Licht angestrahlt wird, daneben rot eine Hütte etc., wie ich es am Freitagabend gesehen habe, dann sagt es mir nicht zu. Zu kühl, zu bunt, ich bevorzuge in dem Fachwerk- und Burgambiente warm und einfarbiges elektrisches Licht. Aber: Ich war an dem ersten Abend da, ich habe das eigentliche neue Lichtkonzept also möglicherweise verpasst, keine Ahnung. Auf der Bühne der Tecklenburger Freilichtbühne und um den Burgwall herum fanden sich auch kleine Buhnen, aber wie letztes Jahr muss ich sagen: Da geht noch was. Dass ein Teil der Bühne eingerüstet war, hilft dem Ambiente nicht besonders und es fehlt hier an schönem Licht. Ich kann mir vorstellen, dass Fackeln und/oder Feuerschale - z.B. kombiniert mit Stockbrot o.ä. - gerade im Bühnenbereich toll wären, aber mir auch bewusst, dass die  Absicherung durch die Feuerwehr dort schwierig wäre.

Unabhängig davon: Ich habe Bekannte getroffen, leckeren Apfelpunsch mit Calvados getrunken und vorher klassisch bei den Pfadpfindern (die einen neuen Stellplatz hatten) eine Pilze mit Dip gegessen. :)

Am Samstag habe ich mir eine schöne Zeit im Lieblings-Cafe gegönnt und dort ein wenig in "The Stand" von Stephen King gelesen. Eigentlich höre ich die deutsche Hörbuchversion, gelesen von David Nathan (*hach*). Nun ist das Buch ja lang. Also richtig lang und ich habe das Hörbuch jetzt schon länger in der Mache, weil ich es eigentlich nur im Auto und nicht daheim höre. Als ich letztens die Winterkatze besucht habe, hat sich das Hören mal wieder gelohnt, dennoch habe ich mir jetzt die hier vorhandene engl. Printausgabe gegriffen und lese immer wieder ein wenig in Ergänzung zum Hörbuch, damit ich voran komme. ;) Ich habe übrigens nach 10 Minuten Paperbackhalten in Erwägung gezogen, das ebook zu erwerben; meine Güte, ist das Buch unhandlich und umfangreich. ;)

Später habe ich daheim noch ein wenig meine Weihnachtsdeko ergänzt und meine beiden Sterne ins Wohnzimmerfenster gehängt sowie die Fensterbank-Ecken bestückt. 



Gelesen habe ich außerdem in einem Kindle-Leihbuch (als prime-Kunde kann man ja 1x monatlich ein Buch ausleihen), und zwar "Herbst und Weihnachten in Skandinavien" von Sarah Sofia Granborg, Liv Björklund. Das ist ein "Hausbuch", in dem sich u.a. Rezepte zu skandinavischen Gerichten befinden, ein paar Infos darüber, was wann und wie in Skandinavien ansteht an Feierlichkeiten, wie man manche Dinge basteln kann, wie man den Dezember organisieren kann, außerdem Gedichte und Erzählungen Dritter. Es war im Wesentlichen in Ordnung und ich habe auch ein, zwei Sachen "mitgenommen", aber mich nervte mehr und mehr, dass dies offenbar in den Händen der Frau liegt, wenngleich immer wieder durchklang, dass die Kinder mitbacken in der Küche oder man gemeinsam bastelt oder "die moderne Hausfrau" ja heute arbeiten geht und deswegen auf dies und jenes zurückgreift bei der Organisation oder dem Kochen *augenroll* Nun ja, ich habe es geliehen und nicht gekauft, daher ...

Der heutige 2. Advent startete mit einem ausgiebigen Frühstück und ich habe vor, heute ein paar Plätzchen zu backen. Mal sehen, ob ich das hinbekomme. Auf dem Lesestapel neben mir liegt das nicht sehr weihnachtliche "The Stand", aber möglicherweise werde ich noch wechseln. Ich werde berichten!

Update 14.00 Uhr
Mittag habe ich immer noch nicht gegegessen und es wird heute auch keines geben. Ich werde einfach meinen Nachmittagskaffee vorziehen. :)

Ich bin nach der Lese-und Kommentarrunde bei den heutigen Mitlerserinnen tatsächlich direkt in die Küche gegangen, um mit den Backvorbereitungen zu beginnen. Eines meiner jährlich wiederkehrenden Rezepte - gefunden auf Evis Küchenzaubereien - sind die Schoko-Zimt-Plätzchen, obwohl sie bei mir immer irgendwie sehr schokoladig und weniger zimtig ausfallen. Dabei gebe ich schon mehr Zimt in den Teig als Evi im Rezept anführt. :)


Ich habe auch eine weiteres Rezept von Evi ausprobiert, die Zitronenkekse mit Lemon-Curd Füllung. Ausprobiert ist dabei nicht das richtige Wort, da ich weder Zitronenaroma, noch eine Bio-Orange noch Stärke im Haus hatte *räusper*. Ich habe geriebene Zitronenschale von Sonnentor verwendet und statt Stärke etwas Zitronen-Mousse-Pulver von Dr. Oetker - die Packung hatte ich noch im Haus, weil ich Zitronen-Joghurt-Mousse mal austesten wollte. Vermutlich ist das der Grund dafür, dass der Teig trotz mehr als einer Stunde Kühlung unglaublich feucht und klebrig war. Zum Ausstechen war er nicht geeignet, also habe ich (nach erheblicher Mehlzuführung) eine Rolle geformt und unregelmäßige Rollenkekse gestaltet, lach. Das Ergebnis seht ihr hier. Geschmacklich sind sie gar nicht so schlecht mit der erstaunlicherweise saftig gebliebenen LemonCurd-Füllung.


Während der Teigarbeiten vorhin habe ich übrigens "Dämliches Rentier" von audible gehört (gab es bis gestern kostenlos, ca. 25 Minuten lang), ein Kurzkrimi. Ich fand ich recht witzig, das Einzige was mich wirklich störte war die Person des Erzählers. Wer den Kurzkrimi zu Ende hört, weiß vielleicht, was ich meine. Jedenfalls war das Thema weihnachtlich: Weihnachtspakete, Weihnachtsdeko, Weihnachtsgeschenke. ;)

Da beide Plätzchenteige zunächst ruhen mussten, bevor sie verwendet werden können, und ich sowieso am Backofen stand, habe ich die Gelegenheit genutzt, und noch einmal einen Hefeteig für Bagel angesetzt. Dieses Mal habe ich Trockenhefe genommen, die noch haltbar war (die letzte hatte ein Mindesthaltbarkeitsdatum bis 2015, wie ich jetzt festgestellt habe). Trotzdem muss ich wohl wieder etwas falsch gemacht haben, denn erneut ist der Teil von 600 g nur auf knapp unter 1 kg aufgegangen, also nicht verdoppelt, wie er es eigentlich sollte. Egal - ich mache jetzt damit weiter. :)

Update 17.30 Uhr
Nachdem ich meine Bagel aus dem Ofen geholt hatte - sie sehen dieses Mal besser als beim ersten Versuch aus, geschmacklich habe ich sie aber noch nicht getestet (toi,toi,toi) - wurde fix eine Ladung Wäsche im Trockner verstaut und dann habe ich es mir in meinem Lesesessel gemütlich gemacht.

Statt zu Stephen King oder einem anderen meiner angefangenen Bücher zu greifen, habe ich mir "Der Zauberer der Smaragdenstadt" von Alexander Wolkow aus meinem Regal geholt. Ich mag diese Zauberer-von-Oz-Variation einfach gern und ebenso die Illustrationen.

Ich habe es auch schon beinahe durchgelesen - es ist ja auch ein Kinderbuch.  Danach werde ich etwas in "The Stand" lesen, bis die Wäsche im Trockner fertig ist und dann weiter schauen.

Update 21.15 Uhr
Es wird langsam Zeit für mich, die Koje aufzusuchen; die Nacht wird früh genug zu Ende sein.

Gelesen habe ich noch. In the "The Stand" bin ich noch immer in der Freien Zone Boulder, wer den Roman kennt: Nadine ist bereits bei Harold Louder eingezogen und Harold bastelt im Keller, während Tom sein hübsches Haus verlässt...

Außerdem habe ich mir eine kostenlose englische Kurzgeschichte auf den kindle geladen "Christmas Party" von Mary Hiker. Die Protagonistin geht mit ihrem Hund Chevy auf eine Weihnachtsfeier der Such- und Rettungsmannschaft, die in einer Scheune stattfindet angesicht der vielen vierpfotigen Helfer. Dann allerdings stolpert ein Fremder in die Scheune ... Ich fand das Setting nett und die Geschichte ebenfalls; möglicherweise ein wenig hergeholt, aber das hat mich nicht gestört. :)

Ich verabschiede mich hier heute aus diesem Theater mit den auf der Heizung dösenden MuMs und freue mich schon auf das 3. Adventswochenende mit Euch!


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Advent, Advent .... 2016

Ich habe auch dieses Mal geschaut, ob ich ein paar  Online-Adventskalender finde und liste sie nachstehend auf (bei Gewinnspielen habe ich die Teilnahmebedingungen nicht gelesen, das müsst Ihr schon selbst tun, Altersangaben sind auch zu beachten. ;) ).  Ich werde den Beitrag auch rechts auf die  sidebar verlinken, damit er schneller greifbar ist. 

Und nur zur Info: Nein, ich bekomme von keinem verlinkten Unternehmen Geld oder andere Vergünstigungen. :D

- Literatur-Cafe-Adventskalender (jeden Tag ein Buchzitat)
Uli-Stein Adventskalender (jeden Tag ein Comic)
- Weihnachten-Online (jeden Tag ein Weihnachtsgedicht)
- Tatort Münster Adventskalender ;)

Bücher.de - Adventskalender
- Piper Adventskalender
Adventskalender der Süddeutschen
Adventskalender der FAZ
- Thalia-Adventskalender
- RandomHouse Adventskalender
fressnapf-Adventskalender
- zooplus Adventskalender

Chip - Download-Adventskalender
- PC-Welt Adventskalender

- OZ-Adventskalender (u.a. mit Strickvorlagen)

Edeka Adventskalender
Disney-Adventskalendere (mit Sound!)

Sonntag, 27. November 2016

Arianas Adventslesen - 1. Adventswochenende 2016

Unglaublich, das erste Adventswochenende ist da. Irgendwie ist mir so, als wäre der Spätsommer gerade vergangen. Andererseits hatten wir vom Büro am Freitagabend die Weihnachtsfeier und auch in den Orten finden sich mehr und mehr Lichterketten - von den Weihnachtsmärkten mal zu schweigen. ;)

Die Weihnachtsfeier am Freitag war mit Eisstock-Schießen ganz witzig. Danach ging es noch in eine westfälische Gaststätte "auf den Saal" und wir wurden mit Grünkohl, Kassler, Wurst, Stampf- und Bratkartoffeln und Sauerkraut deftig versorgt und aufgewärmt. In der Eisbahnhalle wurden die Füße doch kalt. Da ich irgendwie erledigt war, bin ich recht früh wieder nach Hause gefahren, d.h. mitgenommen worden, und lag gegen 23 Uhr im Bett.

Am gestrigen 1. Adventssamstag bin ich dann gegen halb sechs durch Schmerzen in der linken Flanke wach geworden, dazu gesellten sich - weil das ja nicht reicht - Übelkeit und Bauch-/Unterleibsschmerzen. Die Flankenschmerzen haben mir ehrlich gesagt dabei am meisten Sorge bereitet... Ich habe den gestrigen Tag daher damit verbracht, für meine Verhältnisse Unmengen von Tee (4 Kannen) in mich zu schütten, zwischen Wärmekissen im Lesesessel und Bad zu pendeln und eine vorsichtige Essensauswahl zu treffen. Weil es mir nicht besonders ging, habe ich auch meiner Freundin Sayuri abgesagt, zu der ich gestern Abend eingeladen war; das hat mich sehr traurig gemacht; ich hatte mich so auf den Abend gefreut. Andererseits hätten weder ich noch sie viel Freude an dem Abend gehabt...  Auch wenn ich häufig weggenickt bin, habe ich doch nebenher das Finale der Küchenschlacht gesehen (mein Favorit ist leider zwei Tage vorher ausgeschieden, er war so kreativ, das hat mir wirklich leid getan). Und ich habe den Comic "Faith: California Scheming" (Volume2) gelesen, der mir erneut Freude in Erzählart und Zeichenstil bereitet hat (ich liebe den Stil der Daydreams und denke weiterhin, dass da jemand - also Faith - Fan der Sängerin Adele ist). Vom Storybogen war ich ein wenig enttäuscht, da ich nach dem ersten "Heft"/Kapitel mehr in diese Richtung erwartet hatte, was dann jedoch nicht kam (auch wenn mir der Rest des Volumes gefiel).

Heute am 1. Adventssonntag leuchtet in meiner Wohnung bislang noch nicht einmal eine Kerze, weil ich gestern keinen Nerv darauf hatte, in den Keller zu gehen und die Deko zu holen. Ich habe aber fest vor, das heute nachzuholen, damit spätestens wenn es heute dunkel wird, hier im Wohnzimmer Adventsstimmung auch durch die Dekoration und die Lichter aufkommt. Von mir Selbstgebackenes findet sich aktuell auch noch nicht bei mir, aber ich habe Selbstgebackenes aus einem Nahkauf-Markt in der Nähe. Die Inhaberin backt Plätzchen und Spritzgebäck, welches dann zugunsten der Herz für Kinder-Aktion im Markt separiert verkauft wird (sie macht das auch mit Aufstrichen). Man bekommt Gebäck sicherlich an anderen Stellen günstiger (auch Selbstgemachtes), aber ich habe dort zugegriffen und tue so zugleich etwas für die Aktion. :)

Der Tee und die Wärmflasche gestern haben auch viel gebracht (beides ist auch heute wieder am Start); ich fühle mich insgesamt besser, keine Übelkeit mehr und die Flankenschmerzen sind auch weg (toi,toi, toi); vielleicht waren es Ausstrahlungen in die Seite von dem Infekt oder was auch immer es war (ich hoffe nicht, dass ich eine Lebensmittel-Unverträglichkeit entwickelt habe, von der ich nichts weiß - Weihnachtsfeier-Abendessen). Heute früh habe ich mich daher an Croissant und Milchkaffee gewagt und schaue mal, wie es läuft.

Was ich heute lesen möchte sind Märchenvariationen - ich habe noch ein paar Time-Lord-Fairy-Tales offen und in den Grimm-Diaries Prequels u.a. einen Tagebuch-Eintragung betreffend Dornröschen von Peter Pan. Ich werde weiter berichten.

Update 16.30 Uhr
Ich habe gerade die "Grimm Diaries Prequels 1 - 6" von Cameron Jace beendet, beinhaltend einen  einem Brief der Queen of Sorrow (Mutter von Snow White) an Wilhelm Carl Grimm und Tagebucheinträge von Alice Grimm (Thema Cinder to Cinder & Ashes to Ashes), von Peter Pan (betreffend Sleeping Beauty), von Litte Red Riding Hood (ihren 16. Geburtstag betreffend), des Teufels (den Kinderreim Mary Mary Quite Contrary) und von Prinz Charming zur Frage, warum Äpfel rot sind. Es dürfte nicht überraschen, dass die Kurzgeschichten andere Perspektiven als die Märchen der Gebrüder Grimm offerieren bzw. sich auf gewisse Aspekte konzentrieren und Vorkommnisse anders herleiten. ;) Mich haben die Ansätze jedenfalls soweit fasziniert, dass ich dieses sechs "Prequel" vollständig gelesen habe. Es gibt noch drei weitere Prequel-kindle-Bücher und da sie aktuell für 0,00 EUR zu bekommen sind, habe ich zugegriffen. Die Prequels sollen natürlich Appetit auf die eigentlichen Grimm-Tagebücher machen - aktuell gibt es "Cinderella dressed in Ashes" für 0,00 EUR und vor einiger Zeit habe ich bereits "Snow White Sorrow"  gekauft für 0,99 EUR, aber noch nicht gelesen. Auf die Schneewittchen-Variation bin ich übrigens bei der Lektüre von Neil Gaimans "The view from the cheap seats" gekommen. ;)

Zwischendurch habe ich auch ein paar Sachen aus dem Keller geholt und aufgestellt. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, habe ich (auch) keinen grünen Kranz, auch hohe Kerzen benutze ich zu Weihnachten nicht.


Außerdem habe ich nach längerer Zeit auch mal wieder die Weihnachts-Etagere in Gebrauch.


Ich habe noch nicht alle Utensilien oben: Die Fensterbank ist noch etwas kahl, aber das werde ich die nächsten Tage noch ändern. :) Und während ich gleich meine Online-Runde bei den Mitleserinnen drehe, gönne ich mir einen Kaffee und ein wenig Knabberkram zum 1. Advent



Später geht es vermutlich mit einem Time-Lord-Fairy Tale weiter. :)

Update 23:15 Uhr
Tja, so ist das, wenn man von den Katern belagert wird und nicht in der Lage ist, etwas im Blog zu schreiben. Dann wird es auch schon mal dreiviertel elf. :)
Ich bin solch ein Trampel ab und an. Als ich heute etwas aus meiner Abstellkammer holte, stieß ich  gegen eine Weinflasche, die natürlich prompt hinter mir auf die Fliesen fiel. Positiv: Ich muss mir keine Gedanken mehr darüber mache, wie ich diese Spätlese verbrauche (ich habe es schon seit Jahrzehnten nicht mehr mit lieblichen Weinen). Negativ war natürlich, dass in der Kammer der Boden schwamm und es einfach eine klebrige Sache war; wenigstens waren die Kater nicht in der Nähe und daher nicht in Gefahr, sich an den kleineren Flaschenteilen zu verletzen. Tja, eine Weinflasche weniger im Haus. Später musste ich natürlich noch mit meinem Bein gegen das auf dem Boden stehende und am Regel angelehnte Notebook kommen, welches dadurch spontan komplett auf den Boden fiel. Wie man hier aber erkennen kann, hat es ihm (dankenswerterweise) nicht geschadet. So wundert es doch nicht, dass ich danach einfach im Lesesessel bis jetzt sitzen geblieben bin, oder? ;)

Den frühen und späteren Abend habe ich damit verbracht, ein paar Folgen Charmed zu schauen und mein Time Lord Fairy-Tale Buch zu Ende zu lesen. Es enthält insgesamt 15 Geschichten, die Variationen hauptsächlich von Märchen darstellen, u.a. von Rotkäppchen, Dornröschen, Rumpelstilzchen, Aschenputtel, dem Rattenfänger von Hameln, Sir Gawain und der Grüne Ritter, Schneewittchen u.a. Man begegnet Ice Warriors, Weeping Angels, Sontarans, Cybermen u.a., in manchen Geschichten taucht eine Inkarnationen des Doktors auf. Wie das so ist mit einer Geschichtensammlung, nicht jede überzeugt.
Meine Favoriten sind 
- "Garden of Statues" und "Sirgwain and the Green Knight" - ihr Ende überraschte mich zwar jeweils nicht (ich habe auch bei der zweiten Geschichte gewusst, wie sie ausgehen wird), aber ich fand sie beide in sich sehr stimmig und sehr gut erzählt; außerdem enthaltenen beide Erzählungen Rassen aus dem Doctor Who Universum, die ich sehr interessant finde ,
- "Snow White and the Seven Keys to Doomsday", "The Grief Collector", "Cinderella and the Magic Box" und "Litte Rose Riding Hood" - fand ich jeweils kreativ mit interessantem Dreh
-  auch "The scruffy Piper" mochte ich sehr, was u.a. am vorkommenden Zweiten Doktor liegt. ;)
Nichts anfangen konnte ich mit 
-  "Three little Sontarans"
und überzeugen konnten mich auch nicht  
- "Andiba and the four Slitheen" sowie "The three Brother Gruff",
was viel mit den "Gegenspielern" und ihren Eigenschaften/Zielen zu tun hat, die sich deutlich auf die Geschichten auswirken; ich finde insofern weder die Kombination Geschichte/Rasse noch die jeweilige Adaption  besonders gelungen.
- Auch "Helana and the Beast" war keine Offenbarung für mich, wenngleich der Anfang gelungen war und ein "Librarian" auftauchte.
Die Geschichten 
- "The Gingerbread Trap", "Jak and the Wormhole" The Twins in the Wood" and "Frozen Beauty" hatten für mich ihre Momente, stachen aber nicht so heraus wie die eingangs erwähnten Favoriten.

Daneben: Mir gefällt die Aufmachung der Hardcover-Ausgabe mit der Covergestaltung, dem griffigen Papier, den Einzeltitel-Seiten und den schwarz-weißen-Scherenschnitt-Illustrationen (eine auf der Titelseite und eine weitere in der zugehörigen Geschichte).

Gut, dass ich morgen nicht zur Arbeit und daher nicht früh aufstehen muss. Ich werde daher jetzt noch eine kleine Runde drehen und schauen, was meine Mitleserinnen noch so gepostet haben und werde danach in meine Schlummerkiste wandern. :)


Dienstag, 1. November 2016

Lesetag 01.11.2016

Guten Morgen! Das kann ich um 11 Uhr wohl gerade noch sagen. Inzwischen habe ich eine Nachlese auf goodreads geschrieben und war durch die MuMs etwas abgelenkt - Herr Merlin braucht mal wieder drei Aufforderungen, um Nahrung zu sich zu nehmen und bei diesem Spargeltarzan mache ich mir die Mühe, mehrfach anzubieten - und nun ist es 13 Uhr, uff.

Hier in NRW ist heute ein Feiertag und ich kann daheim bleiben. Und da ich noch so schön im Rhythmus von Winterkatzes Herbstlesen 2016 drin bin, welches am 31.10.2016 endete, lege ich heute noch einen weiteren Lesetag ein. Mein Frühstück ist bereits gegessen, wieder grapefruit-haltig und lecker. Ich werde mehr und mehr Fan der Pink Grapefruit und brauche im Gegensatz zu früher auch keinen Zucker o.ä. mehr, um die Frucht roh zu essen oder den Saft zu trinken.

So gern ich gestern Abend auch "Rosemarys Baby" von Iva Levin ausgelesen hätte, es ging einfach nicht, ich war zu müde. Aber ich habe gleich nach dem Aufwachen weiter gelesen und inzwischen beendet. Im Gegensatz zu Shirley Jackson gelang es Iva Levin problemlos, mich mit seiner Sprache mitzunehmen, d.h. das Lob gebührt ihm und der Übersetzerin Herta Balling, da ich Rosemary in deutsch und Hill House in englisch gelesen habe. Sein zurückhaltender klarer Stil sagte mir zu  und ... Noch einmal, ich habe den Film vor Ewigkeiten gesehen und nicht wirklich eine klare Erinnerung an ihn. Beim Lesen des Romans hatte ich aber das Gefühl, dass sich ein Film vor mir abspielt. Ich kann mir vorstellen, dass R. Polanski nicht sooo viel Arbeit hatte, den Roman in ein Drehbuch zu adaptieren. Ich muss mal sehen, ob ich den Film irgendwo auftreiben kann... Mein Problem an dieser Stelle ist, dass ich ohne Spoiler hier nicht schreiben kann, was mich an dem Buch so fasziniert hat. Es mag ja immer noch Menschen geben, die weder Buch noch Film kennen. Ich werde also bei goodreads etwas dazu schreiben, da ich dort den betreffenden Bereich als Spoiler ausblenden kann. Wer Buch/Film kennt, kann an dieser Stelle (klick) kurz nachlesen.

Ich war kurz in Versuchung, von Ira Levin "Die Frauen von Stepford" zu beginnen, welches ebenso wie "Rosemarys Baby" bei skoobe ausleihbar ist. Dann habe ich mich mal durch meine über die Jahre zusammengekommene Merkliste bei skoobe gescrollt (uff 562 Bücher auf der Merkliste, wobei Krimis, Sachbücher oder Weihnachtsthema auf separaten Merklisten stehen) und bin über "Horrorstör" von Grady Hendrix gestolpert. Ich werde mal kurz reinlesen und mich spontan entscheiden, ob ich dabei bleibe oder doch z.B. zu Christie wechsle. Außerdem liegt hier noch immer auf einem Stapel neben dem Lesesessel "Sieben Jahre Nacht" von Jeong Yu-Jeong, in das ich auch schon seit sicher zwei Monaten hineinschauen wollte. Ach ja, angefangene Bücher liegen hier auch noch. Hm, mal sehen. Ich werde berichten. :)

Update 18.30 Uhr
Ich habe ein wenig in Horrorstör hineingelesen, weiß aber noch nicht, ob ich dabei bleiben und es beenden werde. Während der Kaffeezeit bin ich aber den Büchern untreu geworden und habe zwei Folgen "Charmed" geschaut. Ist das lange her. ;) Und was für ein junger Jon Cho (u.a. Hikaru Sulu im  Star Trek Reboot) dort mitgespielt hat. Das ist irgendwie nett zu sehen.

Danach habe ich etwas unschlüssig meinen neben dem Sessel liegenden Stapel angeschaut, um dann zu "Time Lord Fairy Tales" zu greifen. Die ersten sechs der insgesamt fünfzehn Geschichten habe ich jetzt gelesen und ich mag einige Märcheninterpretationen mehr als andere - Cinderella fand ich z.B. interessant neu angelegt während ich auf die 3-kleine-Schweinchen-Interpretation verzichten kann - und die erste Geschichte mit dem Garten der Statuen ist von diesen sechs mein Favorit, auch wenn mir sehr schnell klar war, um was es geht und wie; sie ist dennoch gut erzählt. :)

So langsam aber sicher werde ich jetzt mein Abendessen machen (Stulle mit Brot), vielleicht noch die gestrige und heutige Folge der Küchenschlacht schauen oder etwas anderes oder lesen und dann in die Schlummerkiste gehen. Schließlich heißt es morgen wieder früh raus aus den Federn und ran an die Arbeit.

Ich fand meinen Lesetag heute aber sehr entspannend und einen schönen Anhang zum Herbstlesen. :)

Sonntag, 30. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen 2016 #10

Samstag (29.10.2016) war mein Tag so voll, dass ich trotz etwas Lesen zwischendurch beim Herbstlesen ausgesetzt habe. Die ganze Woche war mal wieder zehrend - aber zumindest habe ich über die über die Woche den Manga "Bis in den Himmel" von Jiro Taniguchi gelesen. Erzählrhythmus und Stil haben mir erneut gefallen, nur verwunderte mich - ich habe es jedenfalls so empfunden - die mangelnde Empathie und das Interesse des erzählenden Protagonisten in Bezug auf die Seele des Anderen.

Der Samstagabend endete dann mit einem Essen mit Bekannten und ich habe mir etwas gegönnt, was ich daheim einfach nicht für mich allein machen würde: Rehkeule mit Semmelknödel, Rotweinsauce und dazu jungen, wunderbar knackigen und leckeren, Rosenkohl. Am Sonntag  (30.10.2016) früh war ich daher auch noch nicht sehr hungrig und habe nur ein kleines Frühstück zu mir genommen. Und nein, in dem kleinen Glas ist kein Alkohol, sondern der beim Filetieren der Grapefruit entstandene Saft. :)


Lesetechnisch werde ich wohl mit Hill House weitermachen. Ich bin gestern im Lieblingscafe noch nicht sehr weit gekommen (Eleanor hat Hill House noch nicht betreten). Vermutlich werde ich auch ein wenig nachlesen, wie es Herrn Groen so im Altersheim gegangen ist. Und mal sehen, vielleicht landet zwischendurch doch noch andere Lektüre in meinen Händen. Ich werde berichten.

Update 15:40 Uhr 
Die erste Nacht in Hill House liegt hinter Eleanor, Luke, Theodora und Dr. Montague - ich weiß noch nicht so recht, was ich von der Geschichte halten soll, nein, das ist nicht richtig. Es geht eher darum, dass ich den Schreibstil ermüdend finde (wortwörtlich, mir sind heute schon über den Beschreibungen der Lage des Hauses die Augen zugefallen). Nun, mal sehen ... ;)

Richtig Hunger ist bei mir weiterhin nicht aufgekommen, also habe ich zwischendurch nur einen kleinen Salat gegessen und dabei Miss Marples "Nemesis" mit Joan Hickson angemacht. Hm, auch hier weiß ich noch nicht, was ich von der Verfilmung halten soll, so wie sie angefangen hat. :D

Ich schaue jetzt mal, was sich so bei den Mitleserinnen getan hat. Update folgt!

Update 20:45 Uhr
Ich bin Hill House weiterhin treu geblieben und aktuell auf Seite 164 von 246. Seufz, ich scheine für die Stimmung und den Grusel in diesem Roman nicht empfänglich zu sein, möglicherweise lenkt mich davon aber auch der  Schreibstil ab, mit dem ich nicht so klar komme.

Derzeit pausiert das Buch allerdings zugunsten der Verfilmung von "Bertram's Hotel" mit Joan Hickson. Diese Verfilmung sagt mir wieder mehr zu, auch wenn die Donut-Szene mit Lady Sedgewick ein Overkill ist - sie dauerte einfach zu lang. ;)

Wirklich viel ist bei mir heute ja nicht passiert. ;) Ich werde jetzt schauen, was bei den Herbstleserinnen so passiert ist und dann vermutlich ins Bett gehen, weil ich müde werde. Dafür melde ich mich morgen wieder. :D Für heute verabschiede ich mich mit Marlowe, der mir am Nachmittag Gesellschaft geleistet hat.



31.10.2016 - Halloween-Update 09.25 Uhr

Ich bin sozusagen auf dem Sprung zu Ikea. Es geht über die Bundeslandesgrenze nach Niedersachsen. Zwar könnte ich auch morgen hinfahren - in Niedersachsen ist im Gegensatz zu NRW kein Feiertag -, aber morgen dürfte bei diesem IKEA viel los sein, "Westfalentag" in Niedersachsen (wohl nicht nur in der Stadt, in die ich fahren will *g*).

Heute habe ich mir wieder ein etwas üppigeres Frühstück gegönnt und nun auch  "The Haunting of Hill House" ausgelesen. Mir ist bewusst, wie die Geschichte  erzählt wird und was das bedeutet und grundsätzlich finde ich die Story auch interessant, aber das ändert nichts daran, dass Shirley Jackson es nicht geschafft hat, _mich_ mitzunehmen. Es kam bei mir "keine Stimmung" auf, ich bin nicht in der Geschichte versunken (ich habe sie einfach beendet, weil ich sie beenden wollte), ich empfand keinen Grusel, keine Spannung. Schade.

So, jetzt flitze ich erst einmal los.

31.10.2016 - Halloween-Update 16.30 Uhr
Der Ikea-Einkauf hat überraschend lang gedauert, weil es am heutigen Montag überraschend voll bereits um 10.00 Uhr war (ich war 5 nach 10 vor Ort). Erstaunlich... Wie auch immer, ich habe die höhenverstellbaren Tischbeine bekommen und eine Magnettafel, außerdem für eine Freundin den Weihnachtsstern (Leuchte) und für mich eine neue Indira Tagesdecke! Eine Zeitlang gab es die bei Ikea nicht mehr in blau in der Größe 250x250, jetzt ist sie wieder da (auch in schwarz, weiß und diesem lustigen grün). Wieder daheim habe ich überlegt, was ich nun lese und bin bei skoobe und "Rosemarys Baby von Ira Levin gelandet. Unterbrochen von einer Herbstradtour - die Pause habe ich aber lesend verbraucht :) -  habe ich inzwischen fast die Hälfte des Buches gelesen.






Rosemary und Guy, ein junges Pärchen, finden endlich ihre Traumwohnung und ziehen dort ein. Die Bemerkungen eines Freundes von Rosemary über die Geschichte des Hauses und die dort gehäuft auftretenden Unfälle, Selbstmorde und anderen Ereignisse werden von den beiden zwar gehört, aber nicht wirklich ernst genommen. Während Guy als Schauspieler immer wieder vorspricht, ist es Rosemary, die die Wohnung einrichtet und die Hausarbeit macht. Dabei lernt sie ein Mädchen kennen, das bei den Nachbarn auf der gleichen Etage wohnt - und kurze Zeit darauf fängt es an, seltsam zu werden... Mehr will ich hier gar nicht schreiben; es ist übrigens Ewigkeiten her, dass ich in den Film gesehen habe.

Die Radtour habe ich gleich genutzt, um mir Milch, Kaffee und Brötchen für morgen zu besorgen. Und ein Zimtbrötchen für den Nachtisch meines vorgezogenen Abendessens, schließlich geht es später ins Kino und ich habe jetzt vielleicht Hunger :)


Ich schaue jetzt erst einmal bei den Halloween-Mitleserinnen vorbei und werde mich voraussichtlich dann erst nach meinem Kinobesuch mit einem Update hier in diesem Theater melden.

31.10.2016 - Halloween-Update 23.15 Uhr
Bei ca. 75 % des Buches musste ich aufhören - Rosemary ist inzwischen schon hoch schwanger und hat ein Buch geschenkt erhalten. Dessen Lektüre führt dazu, dass sie das Verhalten der Nachbarn hinterfragt. Nur - liegt sie richtig? Es ist so lange her, dass ich die Verfilmung gesehen habe, dass ich mich eigentlich nur noch an Mia Farrow erinnere und an Spannung, aber an nichts wirklich Konkretes. Daher bin ich momentan wirklich neugierig darauf, wie der Roman weitergeht; ich schätze, ich werde gleich noch etwas lesen. ;) Die Unterbrechung bedauere ich  trotzdem nicht, denn Dr. Strange im Kino war auch eine schöne Popcorn-Abendunterhaltung und hat Spass gemacht. :)

Liebe Winterkatze, das Herbst- und Halloween-Lesen 2016 hat mir wieder sehr viel Freude bereitet. Ich bin dankbar dafür, dass Du mir die Gelegenheit gegeben hast, mir bewusst die Zeit zu nehmen, mich lesend oder anderweitig zu entspannen und mich auch auszutauschen. Das hat mir an den vergangenen Wochenenden wieder sehr gut getan. Ich hoffe, wir wiederholen das nächstes Jahr wieder!

Ich verabschiede mich für heute (morgen will ich den Tag ebenfalls lesend-entspannend verbringen und, zumindest ist das geplant, dazu etwas hier schreiben). Im Hintergrund höre ich, seitdem ich dieses Update schreibe, ein Käuzchen rufen. Wie schön und passend. Schlaft gut Ihr Lieben und träumt schön!

Samstag, 22. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen #9

Ich bin heute sehr spät mit meinem Beitrag und dieses Mal gibt es auch nur einen für das ganze Wochenende.

Der Samstag verlief ähnlich wie die bisherigen Samstage in diesem Monat, nur ohne üppiges Frühstück. Ich habe auch erst in meinen Lieblingscafe zum Buch gegriffen. Überraschenderweise ist es ein Miss-Marple-Roman! :D Zwei einfache Gründe: Wunderbares Transport-Format und Lust auf Miss Marple.

Auf besonderen Wunsch von Kiya habe ich auch mein aktuelles Christie-Regal fotografiert. Nun ja, ich habe

- mein Christie-Regalfach  ausgeräumt, geputzt,
- ein weiteres - bislang nicht Christie-Regalfach - ausgeräumt und geputzt und die dortigen Sachen weggeräumt
- die bislang in ein Regal gestapelten Romane in Poirot und Nicht-Poirot-Romane getrennt
- die Poirot-Romane in ein Regalfach untergebracht, mit Erstaunen festgestellt, dass mir "Evil under the Sun" fehlt, direkt geordert (es ist schon unterwegs); es fehlen auch andere Taschenbücher aus der Reihe, die aber in dem Kurzgeschichtensammelband drin sind
- die Nicht-Poirot-Bücher in das zweite Regalfach sortiert
wobei ich für die Optik alle aktuell hier vorhandenen Christies, auch die ungelesenen, mit einsortiert habe. Aktuell ist noch immer "The pale horse" und nun auch "Evil under the sun" unterwegs und ich könnte eigentlich auch die Christie-Hörbuch-CDs mit in die Fächer hineinnehmen ...




Ich schaue mal, ob ich gleich mit "Nemesis" weiter mache oder einen Monat Tagebucheinträge lese oder mir vielleicht einen Comic zum Entspannen greife. Ich werde berichten.

Update 21.00 Uhr
Ich habe mich ablenken lassen,z.B. von den MuMs und von "Cracked - After hours", ich mag den youtube-channel. ;) Dann bin ich in die Küche, um mir bei dem nasskalten Wetter eine schöne Suppe zu machen. Ich kann berichten, dass mir Deine Suppe, Hermia, gut schmeckt. :D Dann habe ich statt zu lesen den ersten Teil von "4:50 from Paddington" mit Joan Hickson als Miss Marple geschaut.

Tja und dann wurde ich dermaßen belagert, dass ich kaum etwas anderes tun konnte, als mir etwas leichtes und dünnes zum Lesen zu greifen.


Inzwischen habe ich den Comic - Volume 1 - beendet und er hat mir sehr gut gefallen. Zwar kenne ich die Vorgeschichte von Faith und Arrow and Torque nicht, aber der Story im Comic konnte ich dennoch gut folgen. Es hat mir Spass gemacht, Referenzen - seien sie sprachlicher oder visueller Art (nette Deko an der Duschkabine) zu finden und ich schätze, ich habe nur die Hälfte bemerkt. Himmel, Faith habe ich "unter Summer" kaum erkannt. Geht es nur mir so, oder erinnert das Aussehen von Faith in ihren Tagträumen auch andere ein wenig an Adele? Jedenfalls, ich habe Volume 2 von "Faith" vorbestellt. ;)

Ich werde jetzt noch bei den Mitleserinnen vorbei schauen, aber dann auch in die Koje gehen. Die Woche und auch der heutige Samstag stecken mir doch in den Knochen.

Update Sonntag 10.00 Uhr
Ich hatte ein ausgiebiges Frühstück, wie man sehen kann. Inzwischen habe ich auch den zweiten Teil von "4:50 from Paddington" gesehen. In was für einer großen und nun ständig aufgeräumten Küche Lucy Eyelsbarrow jetzt immer steht. ;) Und gerade schaue mir den Showdown an ;) Die Verfilmung mit Jane Hickson ist natürlich werkgetreuer und auch im Ton komplett anders als diejenige mit Margret Rutherford, aber auch in der Jane-Hickson-Version gibt es Schmunzel-Humor. Ich fand sie gelungen, nur Cedric ... auch mich wirkte er "creepy", gerade auch in seinem Verhalten gegenüber Lucy. Aber nun. ...
Jetzt werde ich mir gleich ein Buch schnappen - ich bin noch unentschlossen, welches ich nehme - und melde mich später wieder hier in diesem Theater.

Update 13:00 Uhr
Mein adeliges Mittagessen ist verputzt, aktuell läuft imHintergrund "Koch im Ohr". Mir gefällt auch, dass die Köche bei Zwischenschritten loben (war in der letzten Sendung auch schon). Ich frage mich ja, welche Flüssigkeiten bei ihr im Rotkohl und bei ihm in den Äpfeln gelandet ist. Gelesen habe ich zwischen Frühstück und Gänsebraten, ähm zwischen Frühstück und Mittagessen, auch. Ich habe Herrn Groens weiteres Leben im Altersheim verfolgt und ihn bei seinen Ausflügen - welch wunderbare Ideen - begleitet.  Emotional ist es weiter eine Gratwanderung für mich - von laut Auflachen über "hach, wie schön" bis "die Arme tut mir so leid" oder "das kann doch nicht richtig sein". Hendrik stehen bestimmte Menschen im Heim besonders nahe, sie sind auch alle Mitglied im Alanito-Club, sie sind alle über 80 und inzwischen ist es halt so, dass es zwei von ihnen schlechter geht. Ich habe inzwischen ein halbes Jahr der Tagebucheinträge gelesen und bin weiterhin sehr angetan.

Update 21.00 Uhr
Ich melde mich so spät, weil ich erst einmal meinen Miss Marple Roman "Nemesis" auslesen musste um zu erfahren, ob ich recht hatte mit meinen Vermutungen. Mr Rafiel - bekannt aus "A caribbean mystery"  schickt Miss Marple auf eine ungewöhnliche Schnitzeljagd, und natürlich geht es dabei um Mord. Meine beiden Theorien, die ich ca. nach 2/3 des Romans entwickelte (eher ungewöhnlich für mich) und von denen eine den Mord betraf und die andere bestimmte Personen, waren beide richtig. Ohne zu spoilern, kann ich nicht einmal konkreter auf die Theorien eingehen. Erfreulich war, dass Miss Marple die Hauptrolle in diesem Roman einnahm. Aufgefallen sind mir einige Wiederholungen, z.B. Zusammenfassungen oder Hinweise, die immer wieder in Miss Marples Überlegungen oder Gesprächen auftauchten. Andererseits startet der Roman auch damit, dass Miss Marple zwar einen scharfen Verstand hat, altersbedingt dennoch eine Zeit für "Ordnung" benötigt bzw. sie länger bracht, um sich an Dinge zu erinnern. Man kann es so sehen, dass Christie hier nur konsequent in dem Roman ist, in dem sie Miss Marple  zur "Vertiefung" Dinge wiederholen lässt. Es gab allerdings auch einige Ansichten, die mir schwer  im Magen liegen (z.B. Prof. Wantstead, wenn er erstmals auf die fraglichen Ereignisse eingeht), besonders, weil sie unwidersprochen bleiben. Insgesamt ruft der Roman gemischte Gefühle in mir wach.

Ich werde mich jetzt noch einmal auf eine Online-Runde begeben und danach auch in meine Schlummerkiste fallen. Die Nacht wird wieder viel zu früh zu Ende sein. ;) Auf das nächste Wochenende freue ich mich besonders: Wenn alles gut geht, werde ich zwar am Samstag wohl ins Büro gehen, aber den Montag habe ich mir als Zeitausgleich eingetragen und Dienstag ist hier ein Feiertag, d.h. ich habe dann ein wunderbar verlängertes Herbstlesewochenende vor mir. :)

Sonntag, 16. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen 2016 #8

Guten Morgen! Mein Körper hat sich leider inzwischen darauf eingestellt, am Wochenende zu einer bestimmten Uhrzeit aufzuwachen, das ist derzeit halb sechs (meine aktuelle Aufstehzeit von Montag bis Freitag); unter der Woche brauche ich dafür übrigens den Wecker, natürlich. ;) So also auch heute, wach werden, das Bad aufsuchen, zurück ins Bett stolpern, die erwartungsvoll neben mir maunzenden zwei Kater dabei ignorierend, auch ihr Anschnurren auf dem Bett und wieder in die Koje und siehe da, ich konnte noch einmal für drei Stunden schlafen. :) Geht doch. Bitte mehr davon und vielleicht sogar ohne Zwischenaufwachen um halb sechs? Danke!

Inzwischen bin ich von meinem Frühstück gestärkt, der Sekt prickelt so schön - nein, nicht im Bauchnabel - das war ja auch Bier -;  im Kopf :D Ich werde gleich die letzten Essays in Neil Gaimans "The View from the cheap seats" lesen. So sehr ich ihn als Autor schätze - und seine Texte sind auch hier wieder schön geschrieben in einer Art und Weise, dass sich jeder Text für mich anders und besonders anfühlt - , bei dieser Essay-Sammlung habe ich mich persönlich ein wenig verkauft. Es gibt einige Texte, die mich inhaltlich interessieren - seine allgemeinen Ausführungen zu Ideen und Gedankengut, zu Syrien, zum Lesen im allgemeinen, zu manchen Autoren (z.B. Stephen King, wobei ich den Text aber schon aus seinem Blog kannte) und Doctor Who (leider "nur" als Fan, nicht so sehr Einblicke in die von ihm geschriebenen Folgen) - die Masse machen z.B. Vorworte, Rede, Einführungen etc. zu z.B. Comics, ComicArt, SciFi und Fantasy aus, die ich nur teilweise für mich interessant fand - etwa wenn es um den Sandman geht oder Verfilmungen seiner Bücher. Viele der von ihm geschätzten Fantasy-Autoren oder Comic-Künstler bzw. Inhalte derselben kenne ich nicht, sie reizen mich als Leser auch nicht. Für mich als Gelegenheits-Fantasy- und Comic-Leser, dabei mit Schwerpunkt auf aktuellere Sachen, war das prall gefüllte Buch daher in Strecken schlicht langweilig. Das ist natürlich meinen konkreten Leseinteressen und -gewohnheiten geschuldet. Immerhin habe ich durch Gaimans Buch ein anderes Buch entdeckt, von dem ich ahnte, dass es eine Freundin interessieren könnte. Da sie zwar davon wusste, es aber noch nicht hatte, konnte ich ihr eine Freude machen. :)

Ich denke noch darüber nach, ob ich jetzt eine Blogrunde drehe - ein wenig Ruhe braucht man dazu ja schon - oder erst etwas lese und mich bei dem nächsten Update dann umschaue. Hm. Ich weiß noch nicht. Aber Ihr werdet es merken. :D

Update 15:00 Uhr
Da ich nebenher Kohlrabi, Brotchips, Sharon-Frucht und Pistazien nasche, gibt es bei mir heute kein Mittagessen. :) Einen zweiten Kaffee hatte ich auch schon; danach habe ich die Wäsche aus der Maschine befreit und auf den Balkon-Wäscheständer gehängt. Nach meiner Blogrunde heute vormittag bin ich im Feedreader über einen Beitrag gestolpert, in dem es darum ging, dass Hillary Clinton aktuell das Bedürfnis hat - wie offenbar andere Amerikaner derzeit auch - Cat-Gifs zu schauen. CNN hat daraufhin hier (klick) ein wenig in Cat-Gifs zur Wahl berichtet. ;) Außerdem musste ich mir noch eine (Katzen-)Youtube-Zusammenstellung (klick) anschauen und konnte mich zum Teil vor Lachen nicht halten. Einige Clips ließen mich an Marlowes Versuch denken, wie Merlin vom  Kratzbaum auf den Schrank zu springen. Im Gegensatz zu Merlin scheiterte Marlowe dabei kläglich und landete "an" der Schrankwand; Er hat sich nicht verletzt und ich war erschrocken, musste aber zugleich lachen, weil es so aussah wie es aussah. Manche Katzen hassen die Menschen vermutlich auch, wenn ich so an die Clips mit Klamotten denke. Es sind übrigens großartige Aufnahmen dabei von Katzen, die mit einem daBird o.ä. unterhalten werden. Man kann wundervoll die Kraft, Geschmeidigkeit und Eleganz beim Sprung und Landen sehen.

Ich habe dann die letzten beiden Essays von Gaiman gelesen und mich dann Bertrams Hotel zugewandt. Hm. Ich weiß nicht. Zwar kann ich den einzelnen Strängen des Plots folgen, aber für mein Gefühl passiert einfach zu viel an verschiedenen Stellen - Raubüberfälle, Mutter-Tochter-Beziehung, Liebesgeschichte, vermisste Person, jetzt finden gerade Ermittlungen im Finanzsektor statt, offenbar auch mit Auslandsbezug, Miss Marple schlendernd durch London. Christie wird sicherlich alle Fäden miteinander verknüpfen, aber ich bevorzuge offenbar bei meinen cozy-Krimis einen weniger breitgefächerten Plot. Die Erfahrung habe ich auch bei Poirot gemacht - mit den großen Vier z.B. konnte ich auch nicht recht etwas anfangen (okay, das Buch ist aber zudem aus Kurzgeschichten entstanden). Und dass ein Scotland Yard Inspektor von Kollegen bei einem Meeting als "Father" angesprochen wird (sein Nickname) irritiert mich jedes Mal ein wenig mehr.  Merlin erscheint auch ein wenig unbeeindruckt. Nun, ich bin inzwischen auf Seite 200 von 320, mal sehen, wie es ausgeht.

Update 19.30 Uhr
Ich habe meinen Christie beendet und das ist einer der Romane, der mich nicht vom Hocker gerissen hat. Den Anfang fand ich vielversprechend mit Jane Marple, die eine Zeit im Hotel bleibt, dort jemandem begegnet und scheinbar wieder stark involviert ist. Und dann begann der Plot für mich aus dem Ruder zu laufen. Zwar gab es "Father", der insofern als Zentrum für die verschiedenen Entwicklungen zur Verfügung stand, aber es war mir einfach zu viel auf zu wenig Raum los. Ja, Christie löst es auf, aber ich fand die Lektüre dieses Mal eher mit Mühe verbunden, was nicht das ist, was ich mir von einem Christie-Roman wünsche. ;) Die nostalgischen Reminiszenzen und Überlegungen Miss Marples in diesem Zusammenhang fühlte sich allerdings richtig an.

Mein Abendessen habe ich bereits zu mir genommen. Es war noch eine halbe Packung Gnochis aus dem Frische-Regal da, die aufgebraucht werden mussten. Ich habe sie mit etwas Paprika, zwei kleinen Tomaten und kurz vor Ende auch ein paar Blättern Salbei in die Butter gegeben. Dann kam noch ein Esslöffel Kichererbsenmehl über die Masse, wurde eingerührt und kurz mit gebraten.  Ich fand den Pfanneninhalt dadurch noch eine Kleinigkeit interessanter. Dann noch etwas Parmesan und so sah das Ergebnis aus:


Gleich werde ich  mich auf meine Blogrunde begeben und vielleicht später noch in der Mediathek "Koch im Ohr" schauen, bevor ich mich in meine Koje begebe. Die Nacht wird wieder viel zu früh zu Ende sein. :) Ein Update hier wird es heute also nicht mehr geben, selbst wenn ich noch ein paar Tagebucheinträge des Herr Groen lesen sollte. Aber nächstes Wochenende will ich wieder bei Winterkatzes Herbstlesen dabei sein. Ich hoffe, wir lesen uns dann wieder hier in diesem Theater. :D

Samstag, 15. Oktober 2016

Winterkatzes Herbstlesen #7

Ja, ich bin auch dieses Wochenende wieder dabei. :)

Gestartet bin ich sehr früh, zu früh.Leider schlafe ich in letzter Zeit mal wieder nicht so gut, was u.a. dazu führte, dass ich um halb vier heute wach wurde. Und ich lag dann auch erst einmal wach.


Um vier habe ich dann das Licht angemacht und begonnen, "At Betram's Hotel" von Agatha Christie zu lesen. Immerhin ca. 20 Seiten sind dabei herumgekommen, bis ich in einem Stadium war, indem ich eine Zeile mehrfach gelesen habe. Dann hieß es wieder Licht aus und noch etwas schlummern. Um sieben war die Nacht dann aber vollständig zu Ende. Also habe ich den neuen Milchaufschäumer eingeweiht (der, wie es ausschaut, so viel Milch fasst, um zwei Milchkaffee gleichzeitig mit Milch zu versorgen. Das konnte mein alter von der Menge her nicht. Der Schaum war auch wieder gut, sodass ich mit meiner Neuanschaffung derzeit sehr zufrieden bin.

Ein paar Seiten bin ich auch noch mit meinem aktuellen Christie-Roman weitergekommen. Miss Marple hat sich - mehr oder weniger aus nostalgischen Gründen, sie war dort in ihrer Jugend - gewünscht, nach London in Betram's Hotel für eine Weile zu fahren, als ihr Neffe und ihre Nichte sie mal wieder etwas "nach draußen" bringen wollten. Gerade ist die prominente Lady Bess Sedgwick dort in Erscheinung getreten, was alle aktuellen Bewohner etwas überraschte, weil sie sie einfach nicht in diesem gediegenen, edwardianisch gestylten Hotel, erwartet haben. Miss Marple beobachtet, dass Lady Sedgwick angesichts des Auftauchens zweier Frauen ungewöhnlich reagiert (sie zieht sich nämlich mit einer Ausrede zurück) und "Chapter 2" endet mit einem Satz, der mich schmunzeln ließ: "Even at Metram's, thought Miss Marple, happily, interesting things could happen ..."

Ich bin derzeit unterwegs, da wartete u.a. noch eine Tastaturschublade darauf, angebracht zu werden, melde mich aber später wieder, vermutlich nach dem Besuch meines Lieblings-Cafes. :)

Update 15.00 Uhr
Ich sitze gerade zu Hause, habe mein Mittagessen (Gemüsesuppe, schön heiß, weil ich zur Zeit so fröstele und fürchte, mir etwas eingefangen zu haben) zu mir genommen, lustigerweise später als meinen "Kaffee". Aktuell schaue ich die Verfilmung von
 "A caribbean mystery" mit Joan Hickson als Miss Marple. :) Ich plane, wenn der erste der beiden Teile beendet ist, werde ich den TV ausschalten und mir ein Buch greifen. In meinem Lieblings-Cafe habe ich in meinem aktuellen Christie etwas weitergelesen, aber ich weiß noch nicht, ob ich dazu greifen werde. Vielleicht nehme ich mir auch ein Abenteuer von Lovelace and Babbage vor oder schaue mal, wie sich "Sieben Jahre Nacht" anliest. Ich werde berichten! :)

p.s.HA! Jetzt weiß ich, woher ich den Schauspieler, der Tim Kendal - den Hotelbesitzer - spielt, kenne. Das ist Lt. Wickham aus der Version mit Jennifer Ehle und Colin Firth (und nein, ich musste Imdb nicht bemühen).

Update 20.30 Uhr
Hach ja.  So eine Blogrunde bei den Teilnehmern dauert seine Zeit. :) Dann erwähnte die Winterkatze in einem Kommentar noch,  dass ihr Mann "Koch im Ohr" angemacht habe - da musste ich doch auch mal reinschauen (in der Tat lustig). Danach habe ich mir etwas Süßes bereit gestellt. Aus Gründen:


Inzwischen habe ich das Tagebuch bis incl. März gelesen und bin weiterhin sehr angetan. Sehr gelungen finde ich den Namen des im Februar gegründeten alt-aber-noch-nicht-tot-Clubs: "Alanito". Ich frage mich, wie er im niederländischen Original lautet, deutsch klingt er richtig gut und sogar temperamentvoll...Es fällt mir etwas schwer, über den Inhalt zu schreiben, weil in diesem fiktiven Tagebuch so viele Dinge im alltäglichen Leben im Heim angesprochen werden, von kleineren Intrigen, über Organisationsversagen, Todesfällen, Teetreffen, Krankheiten.  Die Mischung dieser Anekdoten ist so, dass ich mich wie auf einer emotionalen Achterbahn fühle, die eine Bemerkung bringt mich zum Grinsen, in der nächsten spürt man die Sorge, dass die Vergesslichkeit mehr bedeutet als ein wenig tüdelig zu sein.

Meine beiden Helden haben mir teilweise heute Nachmittag Gesellschaft geleistet, was ich sehr schön fand, aber irgendwann wurden sie unruhig (sprich: HUNGER), also habe ich brav ihnen etwas hingestellt und anschließend mir die restliche Suppe warmgemacht und mir dann auch den zweiten Teil von "A caribbean mystery" angeschaut. Die Verfilmung fand ich wieder sehr gelungen; es gab ein paar kleinere Freiheiten beim Plot, aber mich haben nur zwei Dinge gestört: das übermäßig künstliche Gezirpe als Hintergrundgeräusch und ein paar Entscheidungen bei der musikalischen Untermalung. Erstaunlich, dass ich inzwischen darauf so sehr achte, dass mir so etwas auffällt. ;)

Ich werde mich gleich noch auf eine Blogrunde begeben und dann vermutlich nur noch ein paar Seiten im Bett lesen. Ein Update gibt es hier heute nicht mehr, sondern morgen einen neuen Beitrag. Ich wünsche Euch schon mal eine gute Nacht und angenehme Träume! :)