Sonntag, 1. November 2015

Winterkatzes Herbstlesen 2015 #8


Der letzte Herbstlese-Sonntag dieser Aktion ist angebrochen und heute hat mich Marlowe, der Flauschbauch, viel zu früh wach gemacht. Um halb acht habe ich dann aufgegeben, die Katzen versorgt  und mir Frühstück zubereitet.


Jetzt sitze ich hier, die MuMs äugen in meine Richtung, konkret auf den Rechner auf meinem Schoß, und werde noch fix eine erste Internetrunde drehen, bevor ich Poirot bei seinen weiteren Ermittlungen die Hallowe'en Party betreffend begleite.

Update 11.20 Uhr
Ich habe "Hallowe'en Party" vor ein paar Minuten beendet. Diesen Krimi fand ich merkwürdig, das Tempo nicht ausgewogen und den Text an manchen Stellen wirr (ich denke z.B. an das Ende des Gesprächs zwischen Poirot und dem Friedhofsgärtner, bei dem ich das Gefühl hatte, als würden ein paar Dialogsätze fehlen).  Ich habe mich gefreut, Poirot und Mrs Oliver wieder zu treffen und habe ihren Austausch und die kleinen Offenbarungen genossen; auch Inspector Spencer a.D. und seine Schwester fand ich gelungen, obgleich ihnen relativ wenig Raum gewährt wurde. Aber die Charaktere im Übrigen überzeugten mich nicht wirklich. So erscheint die ca. 11jährige Miranda überwiegend altklug, was zu ihrem späteren Verhalten für mich nicht passt. Die Auflösung wirkte auf mich forciert, als wolle Agatha Christie endlich einen Schlussstrich ziehen.  Dieser Poirot hat mich in der Gesamtschau nicht vom Hocker gerissen. Ich gehe aber spontan davon aus, dass dies eine der wenigen Ausnahmen war, die mich nicht überzeugten. Jetzt bleiben nur noch zwei Poirot-Romane von Christie, die ich noch nicht gelesen habe: "Elephants can remember" und "Curtain". Hm, einerseits möchte ich sie lesen, andererseits will ich sie mir aufheben. Mal sehen, wann ich zu "Elephants can remeber" tatsächlich greifen werde. Heute wird das sicherlich nicht der Fall sein. Ich gehe davon aus, dass ich ein oder ein paar mehr Geschichten von der Sparrow Hill Road aufpicken werde, vielleicht komme ich auch noch einmal nach Lud, der Stadt in Mittwelt, in der Roland nicht nur ein Transportmittel sucht...

Update 16.15 Uhr
Ich mag, wie  Seanan McGuire ihre Protagonistin mehr und mehr von sich offenbar lässt. Zunächst wird einem die Tatsache "um die Ohren gehauen", dass es eine weitere Ebene gibt, komm damit klar. Dann erfährt man im Rahmen verschiedener Geschichten mehr von Rose und der Welt, in der sie lebt. Dies erfolgt nicht linear - z.B. wird Emma vom Last Dance Diner ohne weitere Vorstellung in einer Geschichte genannt und erst später erfährt man in einer anderen mehr über Emma. Und über den Diner. Es gibt in den einzelnen Geschichten Wiederholungen zu Gesetzen, die für Rose gelten, was der Art der ursprünglichen Veröffentlichung geschuldet ist. Erstaunlicherweise stört es mich auch nicht, dass hier keine Überarbeitung wegen der Buchedition erfolgte.

Allerdings bin ich, obwohl ich Rose interessant finde, von der Sparrow Hill Road zum Pfad des Balken in Mittwelt gewechselt, wo Roland und sein Ka-Tet noch immer damit beschäftigt sind, in der Stadt Lud ein Transportmittel durch die Waste Lands zu finden. Lud ist stark verfallen und wird zudem von verfeindeten Gruppen bewohnt...

Ich werde jetzt meinen Milchkaffee trinken und dabei eine kleine Blogrunde drehen - und dann aller Voraussicht nach nach Mittwelt zurückkehren ...

Update 19.45 Uhr
Auch wenn es nicht so klingt - Roland und sein Ka-Tet sind weiterhin in Lud - bin ich in Band 3 des Dunklen-Turm-Zyklus seit heute Nachmittag weitergekommen, ich bin inzwischen bei ca. 86 %.  Die MuMs haben mir dabei weiterhin Gesellschaft geleistet. :)


Während ich dies schreibe, schaue ich gerade ein Folge Columbo. Der arme Inspektor leidet aktuell an einer Muschelvergiftung und muss dennoch morgens eine Morduntersuchung beginnen. Bei mir besteht die Gefahr einer Muschelvergiftung nicht, mein Abendessen war vegetarisch: Pasta mit Soja-Bolognese (von GEFRO) und etwas Parmesan. :)


Ich werde, nachdem die Columbo-Folge vorbei ist, zwar noch etwas weiterlesen heute Abend, aber ein Update wird es hier nicht mehr geben.

Liebe Winterkatze, danke, dass Du auch dieses Jahr das Herbstlesen veranstaltet hast. Es hat mir wieder sehr viel Freude bereitet und ich fand es schön, entspannt zu lesen und mich mit anderen über die Wochenendaktivitäten auszutauschen. Ich hoffe auf ein Herbstlesen in 2016... :)

Kommentare:

  1. Du hast den armen Flauschbauch wohl wieder die Nacht über hungern lassen, so dass er dich heute morgen wecken musste, um seinen vorzeitigen Tod zu verhindern. ;)

    Bei mir gab es heute früh schon wieder Kabbeleien um die Liegefläche auf meinem Schoß und natürlich hat Baltimore wieder verloren. Nur gut, dass er trotzdem recht viel Zeit auf mir verbringen kann, wenn er auf Sofalehne und Schulter ausweicht.

    Ich wünsche dir viel Spaß mit Poirot! (Und wäre jetzt gern bei dir, damit du mir auch einen so leckeren Milchkaffee machst! Meine Teetasse ist nämlich schon leer und um mir was neues zu machen, müsste ich mich erst unter der Sofadecke und Christie rauswinden. *g*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, nein, Marlowe hat sogar etwas später als sonst sein Abendessen bekommen, das hat locker bis heute um 09.00 Uhr gehalten. Mindestens. Aber das ist mein Kreuz: Alle Welt sieht Schönauge Flauschbauch Marlowe an und denkt, er kann kein Wässerchen trüben und ich lasse ihn hungern.

      Christie behauptet bzw. verteidigt offenbar nachhaltig ihren Thron. Das bewundere ich - aber Baltimore tut mir trotzdem leid. Er sah auf dem gestrigen Foto sehr verletzt deswegen aus.

      *reicht eine große Tasse Milchkaffee rüber*

      Löschen
    2. Das denkst du auch nur! Der arme Kerl muss doch Energie für den Winter sammeln, schließlich ist deine Wohnung immer so kalt und unwirtlich und überhaupt sind Fettpolster schick! So! *g*

      Ja, das tut sie. Und mir tut Baltimore auch leid, auf der anderen Seite ist er älter und stärke und könnte Christie theoretisch ganz schnell unterbuttern. Aber er hat nicht das richtige Kämpferherz, er legt sich nicht mit jemandem an, der entschlossen ist. Baltimore ist eher ein Schulhofrüpel, der gemeinsam mit seinen Kumpeln (in unserem Fall früher Logan, wenn der in der richtigen Stimmung war) schwächere Schüler (Shandy) in die Ecke drängt und terrorisiert. Das waren die einzigen Gelegenheiten, bei denen ich in die Katzenrangkämpfe eingegriffen habe. Sonst müssen die Viecher das unter sich ausmachen (und ich schnappe mir im Zweifelsfall mal eine einzelne Katze und schmuse sie in einem seperaten Raum).

      Danke! :)

      Löschen
    3. *schaut den auf der Heizung sitzenden und zufrieden aussehenden Marlowe an*
      pah!
      :)

      Löschen
  2. Ja, ja unsere geliebten Haustyrannen. Unsere waren heute morgen sehr friedlich und Mavraki machte erst um sieben Uhr seinen Morgenspaziergang auf mir.
    Dein Frühstück sah wirklich lecker aus, bei mir reicht erst einmal ein Tee, bis mein Mann sich aus dem Bett gequält hat.
    Dir viel Lesespaß!
    Grüßchen
    Aly mit den drei KuhKatzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein klingender Name "Mavraki" ist! Hat er eine bestimmte Bedeutung, Aly?
      07.00 Uhr ist für einen Sonntag ja auch schon früh, aber danach wurde vielleicht noch ein wenig gekuschelt?

      Löschen
    2. Heute war er unkuschelig, der Kater. Sein Name bedeutet "Schwärzchen", ist neugriechisch. Und er bekam ihn, weil uns seine Babykatzennase so bezaubert hat. Seine Schwester heißt Glyka, die Süße und bei ihr ist der Name Programm.
      Aly mit momentan nur einer KuhKatze

      Löschen
    3. Da sind beides wunderschöne Namen für das Geschwisterpaar! Und wer weiß, vielleicht kommt Mavraki ja jetzt oder später zum Kuscheln. :)

      Löschen
    4. Beide sind zur Zeit auf mir geparkt, nachdem geschmust wurde. Du hattest recht!
      Aly, belagert von zwei KuhKatzen

      Löschen
  3. Ah, dann liegt es also nicht nur an mir, dass ich den Krimi nicht so mag wie ihre anderen Titel - vor allem, wenn man dann noch bedenkt, dass ich die Geschichte nur in der deutschen "bearbeiteten" Fassung kenne. "Elefanten vergessen nicht" mag ich hingegen sehr, die Erzählweise ist für Agatha Christie ungewöhnlich, da die eigentlichen Betroffenen nichts mehr zu dem Fall sagen können, so dass Poirots Menschenkenntnis sehr viel zur Lösung beiträgt.

    Hach, ich freu mich, dass dir Rose gefällt! Ich glaube, die Doppelungen stören nicht so sehr, weil Rose ihre Geschichte erzählt - und bei einer Erzählung kommt es nun mal auch zu Doppelungen, vor allem, wenn man das Gefühl hat, dass einem zu unterschiedlichen Gelegenheiten von den Ereignissen erzählt wird. Ich mag es auch, wie Seanan McGuire in diesem Buch die Nebenfiguren vorstellt, manche wachsen einem schon mit wenigen Sätzen ans Herz ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin froh, dass "Hallowe'en Party" nicht mein erster Poirot-Roman war. Ich glaube, es hätte eine Weile gedauert, bis ich mich an einen anderen Christie gewagt hätte. ;)

      Ja, Rose führt ein recht aufregendes Nachleben. ;)

      Löschen
    2. Das kann ich gut verstehen! :)

      Wenn du die Cheerleader schon getroffen haben solltest: Zu ihnen gibt es noch eine Kurzgeschichte online, die auch sehr schön ist.

      Ich bin immer wieder hingerissen davon, wie friedlich deine beiden so beieinander liegen. Bei uns war das nur mit Shandy und seinem Bruder oder mit Logan und Baltimore möglich, Christie kuschelt sich nur an eine andere Katze, wenn sie keinen Menschen zur Verfügung hat und duldet keine Konkurrenz auf dem Schoß.

      Gern geschehen! :) Ein bisschen hoffe ich ja, dass du trotz all des Alltagsstress durch das Herbstlesen am Wochenende ab und an wieder Lust aufs Bloggen gefunden hast - und wenn nicht, dann lässt es sich auch nicht ändern. :D

      2016 also? Lass uns doch erst einmal an Arianas Adventslesen denken! ;)

      Löschen
    3. Ich habe eine Homecomerin in einem Bus getroffen, die in eine Cheerleader-Uniform wechselte...

      Ab und an schubst einer den anderen auch herunter oder ärgert ihn so (Merlin den Marlowe), dass dieser abhaut, aber im Großen und Ganzen teilen sich die beiden meinen Oberköper-Oberschenkel. :D

      Das habe ich, Winterkatze. Ich meine, ich lese sonst an den Wochenenden ja auch, aber es ist doch anders und schön, wenn man entspannt bei anderen Mitlesern reinschauen kann. :) Was die Lust am Bloggen angeht - es ist nicht wirklich Unlust, nur lese ich oder schaue entspannende Serien in meiner verbleibenden Nichtarbeitszeit derzeit lieber als Zeit in das Formulieren von Besprechungen zu investieren. ;) Spätestens zum Adventslesen wird es an den Wochenenden hier auch wieder regelmäßige Beiträge geben. *g*

      Löschen
    4. Du musst ja nicht unbedingt Besprechungen schreiben - schließlich hast du ja auch einen "Mischblog". ;) Aber nun gut, du brauchst keinen Extrastress im Leben und das Adventslesen steht ja schon fast vor der Tür. :)

      Löschen
    5. Genau, eigentlich ist ja fast Advent - jedenfalls wenn man die Blumenläden so anschaut! ;)

      Löschen
  4. Ich bilde mir ja ein, echt alles von Agatha Christie zu haben, aber Halloween Party? Ist das wirklich ein ganzer Roman oder eine Kurzgeschichte? *grübel*

    AntwortenLöschen
  5. Ah, jetzt sehe ich es: die Deutschen haben das wieder denkbar bekloppt genannt: "Schneewittchen-Party". Habe ich im Regal. Puh. Dachte schon, jetzt muss ich wieder auf Bücherjagd gehen.

    AntwortenLöschen
  6. Wow, Du hast alle Romane von ihr, Jed? Ich habe ja nur die Poirot-Romane und die Poirot-Kurzgeschichtensammlung und das füllt schon ein gutes Stück Regalfach. :)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)