Samstag, 31. Oktober 2015

Winterkatzes Herbstlesen 2015 #7 - Halloween - Ausgabe


Wer hat an der Uhr gedreht? Es war doch erst gestern, dass die Münchenerin hier war? Seufz, kaum war sie weg, wurde schon die Uhr umgestellt und heute ist  Halloween. Nun ja. ...
Ich mag einige Dinge, die an "All Hallow's Eve" stattfinden, die Feuer, die Verkleidungen, grusligen Spuk, die geschnitzten (und beleuchtete) Kürbisse (wie ich in der Wiki gelesen habe, waren es ursprünglich Rüben,  auch Jack O'Lanterns genannt). Mir ist dabei auch egal, ob der Ursprung keltisch ist oder Bräuche verschiedener Völker und Glaubensrichtungen vermischt wurden. :) Trotzdem möchte ich abends lieber meine Ruhe haben und bin dankbar dafür, dass hier auf dem Land der Umzug von Kindern zu Halloween weiterhin nicht so verbreitet ist. Vielleicht liegt es daran, dass die hiesigen Bauernschaften den Schwerpunkt nicht auf Kürbisse legen. ;)
Ghostly MuMs
aufgenommen von L.

Momentan fühlt es sich hier allerdings nicht nach Halloween an: Der Himmel ist strahlend blau. Die Sonne scheint und es ist sogar warm für diese Jahreszeit (es sollen wieder 15 Grad werden). Also brauche ich wohl etwas für das Halloween-Feeling über den heutigen Samstag hinaus für das ganze Wochenende, jawohl. :) Rausgelegt habe ich mir Agatha Christies Hallowe'en Party.  Nicht weit entfernt liegt außerdem Winterkatzes Leihgabe "Sparrow Hill Road" von Seanan McGuire. Und zur Not hätte ich hier noch einen gewissen Dunklen-Turm-Band - während der letzten Woche bin ich arbeitsbedingt kaum zum Lesen gekommen. ;)

Ich werde berichten!

Update 15:00 Uhr

Wirklich zum Lesen gekommen bin ich erst in meinem Lieblingscafe, weil ich vorher ein wenig hier und dort online gestöbert und kommentiert habe und dann noch etwas Haushalt gemacht habe. Im Samocca habe ich dann aber Mrs Ariadne Oliver zu einer Kinder-Halloween-Party begleitet. Oder einer Eleven-Up-Party, was etwas mit dem Schulsystem zu tun hat. Jedenfalls nahmen auch pubertierende Schülerinnen im Alter von ca. 12-14 Jahren teil und natürlich kam die Sprache auch auf Mrs Olivers Karriere als Krimiautorin. Und ein Mädchen, Joyce, behauptete, sie habe früher einen Mord gesehen, wisse aber erst jetzt, dass es einer gewesen sei. An dieser Behauptung, die von den Zuhörern als abwegig abgetan wurde, ist aber vielleicht doch wahr gewesen, denn Joyce wurde später am Abend tot aufgefunden, ertränkt in einem Eimer, in welchem noch Äpfel vom Apfelbeißen-Spiel waren. Mrs Oliver hat ihren guten alten Freund Hercule Poirot aufgesucht und dieser ist jetzt vor Ort.  Ich finde es immer wieder überraschend, dass es Agatha Christie gelingt, mich als Leserin auf der einen Seite zu schocken mit dieser Art von Mord und auf der anderen Seite mit Eigenwilligkeiten Poirots oder Mrs Olivers zum Schmunzeln oder Auflachen zu bringen ...
Ich werde jetzt noch eine Blogrunde drehen und mich dabei entscheiden, ob ich bei Poirot bleibe oder auf die Sparrow Hill Road wechsle.

Update 20.10 Uhr
Mangels Mittagessens habe ich mir am Nachmittag eine Kürbisbuchtel und eine heiße Schokolade gegönnt und dabei meinen Poirot-Roman.


Hercule Poirot hat inzwischen mit einigen Leuten in dem Örtchen geredet und ich bekomme das Gefühl, dass dort irgendetwas nicht stimmt. Fast jeder meint, es müsse ein Außenstehender, ein aus einer Anstalt Entlassener, o.ä. gewesen sein. Irgendwie klingen sie sogar alle gleich. Hm, mal sehen, wie sich das noch entwickelt.

Da ich neugierig war, habe ich mir dann "Sparrow Hill Road" von Seanan McGuire gegriffen und dort hineingelesen. Ich mag die Art, wie sie Rose Marshall erzählen lässt. In der Quasi-Einleitung, bevor sie Larry, den Trucker, trifft, habe ich sie förmlich vor mir gesehen: Auf dem Weg ins Diner, den Kopf halb nach hinten gedreht und mich zu sich winkend, damit ich folge und mir ihre Geschichte anhöre.

Auch wenn mir McGuires Erzählstil gefällt, werde ich vermutlich gleich wieder zu Poirot zurückkehren. Ich möchte wissen, wer und weshalb Joyce, die offenbar eine Lüge zu viel in ihrem Leben erzählt hat und der im Dorf dann niemand mehr glaubte, getötet hat...

Update 23.50 Uhr
Nein, ich gebe auf. Mir sind ständig die Augen zugefallen. Ich weiß nicht einmal mehr, wie häufig ich begonnen habe, diese Seite in dem Christie-Roman zu lesen. :) Dabei hatte ich gehofft, diesen Roman noch auf die Oktober-Sub-Trahiert-Liste packen zu können. ;)

Ab in die Koje - wir lesen uns morgen wieder hier in diesem Theater.

Kommentare:

  1. "Sparrow Hill Road" ist auf jeden Fall passend. Und es bietet sich an, dass Buch "portionsweise" zu lesen. Du könntest also immer mal wieder ein Kapitel einlegen, wenn du nicht genügend Zeit hast, um mit Agatha Christie in britischem Halloween-Feeling zu versinken. ;)

    "Trick or treat" gibt es hier zum Glück auch nicht, wobei ich mir nicht sicher bin, ob sich das nicht in den nächsten Jahren ändert, wenn die kleinen Nachbarskinder alt genug dafür wären. Ansonsten mag ich auch den gruseligen Touch und die vielen fantastischen Ideen, die damit verbunden sind. Mir gefällt das im Herbst eigentlich auch besser als das Geisteraustreiben zur Fasnacht. ;)

    Sehr coole Geister-MuMs! Ich hoffe nur, dass du dich nun nicht mit denen übers Wochenende unwohl fühlst, wenn sie solche Seiten zeigen. *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen (Sparrow Hill Road)! Ich denke, für meine bald anstehende SamoccaTime werde ich aber den Christie in die Handtasche stecken, damit Dein Buch nicht Gefahr läuft, angestoßen oder mit Kaffee o.ä. bekleckert zu werden. *g*

      Ich weiß, dass vor ein oder zwei Jahren ein paar Kinder hier um die Häuser gezogen sind. Allerdings habe ich für diese Besuche nie was im Haus und lasse dann die Jalousien vollständig runter für minimalen Lichtaustritt. Ich bin gemein, ich weiß. ;)

      Abwarten, was die MuMs so treiben dieses Wochenende. :D

      Löschen
    2. In meiner Heimatgegend gab es halt immer das Martinssingen, dafür hatte ich immer was im Haus und habe den Abend auch so geplant, dass ich den Kindern aufmachen konnte. Aber ich muss zugeben, dass mir das einmal im Jahr auch reicht. ;)

      Löschen
  2. Bin gespannt, ob es bei uns heute abend klingelt, denn es sind einige Kinder in diesem Jahr in die Straße gezogen. Auf dem Dorf hier ist es aber eher bescheiden.
    Von Haus aus bin ich auch das Martins singen gewohnt und finde es schade, dass es das in diesem katholischen Dorf nicht gibt.
    Dir wünsche ich ein angenehm gruseligen Abend mit sehr niedlich erschröcklichen MuM s
    Aly mit den drei KuhKatzen

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann in der neuen Nachbarschaft noch nicht einschätzen, wieviele Kinder heute abend klingeln werden - jedenfalls gibt es hier aber mehr Kinder als in der alten Nachbarschaft. Leider haben wir vergessen, Süßigkeiten zu kaufen...

    "Hallowe'en Party" - mein erster "richtiger" gelesener Christie :-) Mir sind die ganzen Äpfel irgendwie noch sehr gut im Gedächtnis...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apple Tree House, die Äpfel essende Mrs Oliver - und dann der Eimer mit Äpfeln im Wasser und dieser Mord. Kein Wunder, dass Dir die Äpfel in Erinnerungen geblieben sind, Kiya. ;) Allerdings ist Mrs Oliver der Appetit auf Äpfel derzeit vergangen und ich habe auch die Schale voller Äpfel in der Küche links liegen gelassen und mir Möhren als Snack gegriffen, Kiya. ;)

      Löschen
    2. Mrs Oliver ist einer dieser eigenwilligen Charaktere, über die man gerne liest :-) Ich wollte eigentlich immer noch mal schauen, in welchen Büchern sie noch auftaucht... Werde ich gleich nachholen :-)

      Löschen
    3. Stimmt, sie ist auf jeden Fall auch erinnerungswürdig. :) Im vorliegenden Buch erinnert Poirot sich daran, wie er sie traf, das Auto voller Äpfel... :D

      Löschen
  4. @Winterkatze und Aly
    Ich habe hier auch schon Martinsumzüge gesehen. Anfangen kann ich damit allerdings nicht wirklich etwas, was vermutlich an meiner atheistischen Erziehung liegt. ;) Ich erinnere mich an Laternenumzüge in meiner Kinderzeit, aber auf Gedeih und Verderb: Ich weiß momentan nicht sicher, _wann_ sie stattfanden. Vermutlich waren es aber atheistisch-sozialistische Laternenumzüge zur "Martinszeit". ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Martinsumzug ist etwas ganz anderes als das Martinssingen - mit erstem kann ich auch absolut nichts anfangen, das letztere gehört für mich zu meiner Kindheit dazu. Da musste man sich die Süßigkeiten von den Nachbarn noch mit einem Lied verdienen. ;)

      Jupp, Agatha Christie hat das mit der Mischung aus erschreckenden und amüsanten Szenen schon gut raus gehabt.

      Löschen
    2. Martinsumzug, Martinssingen, das klingt für mich gleich, Winterkatze. Ich habe auch irgendwie gedacht, beim Umzug würde gesungen, da lag ich wohl falsch. :)

      Löschen
    3. Das kann ich nicht beurteilen! *g* Oder verwechselst du den Martinsumzug mit dem Laternenumzug? *kicher*

      Wir haben heute Abend einige Jugendliche auf der Straße gehört. Die waren aber so effizient, dass sie bei uns (wo nur eine Partei sichtbar anwesend war) nicht geklingelt haben. Sie haben befürchtet, dass sie nicht genügend "abgreifen" könnten, wenn sie nicht gleich mehrere Wohnungen auf einmal aufstören können. *g*

      Schön, dass dein erster "Sparrow Hill Road"-Eindruck schon mal gut ist. Ich mag die Erzählstimme von Rose auch sehr gern. Mal sehen, was du am Ende von "Hallowe'en Party" hältst. Trotz diverser einprägsamer Szenen ist es nicht mein Lieblings-Christie, aber ich kann gar nicht genau sagen, ob es an dem Buch liegt oder an der Situation, in der ich es das erste Mal gelesen habe.

      Löschen
    4. Ah, dann hattet Ihr also auch Glück. :)
      Was den Christie-Roman angeht: Ich werde ihn hoffentlich morgen schaffen und berichten, Winterkatze!

      Löschen
    5. Dabei ist mein Mann panikartig in die Küche gerannt und hat Süßigkeiten in eine Schüssel geworfen. *g*

      "Dabei hatte ich gehofft, diesen Roman noch auf die Oktober-Sub-Trahiert-Liste packen zu können. ;)"

      *kicher* Bei mir gibt es Ende November wohl einen SuB-trahiert-Post für zwei Monate, es lohnt sich sonst nicht so recht. ;)

      Löschen
    6. Das war sehr fürsorglich von ihm! Solltet Ihr die Klingler wirklich vermissen, könnte ja einer von Euch nach draußen gehen und selbst .... :D

      Die SuB-Trahiert-Aufstellung ist bei mir dieses Jahr regelmäßig mit im monatlichen Zugangspost enthalten und auch dieses Mal reicht dieser völlig aus. ;)

      Löschen
    7. So ist er eben. Allerdings hat er vor dem Schlafengehen dann eher gemein, er könne sich ja heute des Schüsselinhalts annehmen. Wenn er das wirklich durchzieht, kann ich das Kochen wohl vergessen. :D

      Ich weiß. :D Aber da ich in diesem Jahr nicht in jedem Monat einen Zugangspost habe, muss ich wohl eine andere Varianten wählen. ;)

      Löschen
  5. Bei uns ist es auch noch relativ entspannt, was das Süßigkeiten-Betteln angeht. Früher war das doch deutlich mehr, aber mir ist das sowieso egal, ob die nun klingeln oder nicht.^^
    Die Ghostly-MuMs hast du aber toll hinbekommen.
    Dann noch viel Spaß mit deiner Halloween-Lektüre. Die scheint ja sehr passend zu sein und was du bis jetzt geschrieben hast, klingt auf jeden Fall spannend. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *schmunzel* Ich reagiere nicht, Jenny, daher ist es hier auch egal, ob geklingelt wird. Aber bislang ist nichts passiert und ich gehe mal davon aus, dass jetzt auch keiner mehr klingelt. ;)

      Die Ghostly-MuMs hat der Freund einer Bekannten aufgenommen; ich finde das Bild absolut genial (es gibt noch ca. drei weitere Fotos). Er war selbst auch etwas überrascht vom Ergebnis des spontanen Fotoshootings. :)

      Löschen
    2. Dito! Ich auch nicht. :D

      Deine Katzen scheinen als Fotomodels ja anziehen zu sein... ;)

      Löschen
    3. Ich mag sie jedenfalls auch gern fotografieren, war zumindest Merlin regelmäßig nervt, Jenny. :D

      Löschen
  6. Wir haben hier ein paar Halloween-Kinder auf dem Weg ins Haus gesehen, sie sind aber zum Glück nicht umgedreht (zum Glück, weil wir natürlich auch nichts haben). Du hast ja eine sehr passende Lektüre - ich wünsche Dir damit viel Spass weiterhin! Das Buch kenne ich gar nicht - ist das der Original-Titel?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, Glück gehabt! :)
      Ja, der Originaltitel dieses Romans ist "Hallowe'en Party", die deutsche Version heißt erstaunlicherweise "Die Schneewittchen-Party" (Quelle: Wiki). Wird wohl an den Äpfeln liegen ...

      Löschen
  7. Ich hatte hier auch keine Trick or Treat Besuche, aber in den Clubs hier herscht überall Gruselstimmung. ;) Wobei ich auch dieses leicht gruselige mit Geister u.ä. sehr mag. Ich weiß, wir haben im Februar den Fasching mit verkleiden etc., aber da habe ich über weite Strecken immer das Gefühl, das es nur ein Saugelage ist. :(

    AntwortenLöschen
  8. Mit Fasching (im Februar!) konnte ich nur als Kind etwas anfangen, Hermia. Als Erwachsene war ich einmal mit auf einer Faschingsparty und - naja, es macht im Grunde keinen Unterschied, ob man verkleidet oder nicht verkleidet so eine Party veranstaltete, im Ergebnis war es tanzen, trinken, tanzen, trinken ... ;)

    Womit ich bei einem anderen Thema bin: Ich kann auch mit dem närrischen Zeit im November nichts anfangen und bin noch heute verwirrt, weil ich die Faschingszeit dem Februar zuordne.

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)