Freitag, 1. Mai 2015

April 2015 - Zugänge zum SuB

Digitale Zugänge:

Ich habe mir, da die Kombination kindle-ebook und audible-Datei so günstig war,
"Whose Body" von Dorothy L. Parker (ebook 0,83 EUR + audible 2,95 EUR) und
"Ten Days in a Madhouse" von Nellie Bly (ebook 1,12 EUR + audible 2,95 EUR)
gekauft.

Nadia May, die ich schon von engl. Jane-Austen-audiobooks kenne und gut verstehe, spricht den Krimi von D.L. Parker aus der Lord-Peter-Whimsey-Reihe. Ich kenne bereits die deutsche Übersetzung und auch wenn mir Lord Peter hier manchmal etwas zu überkandidelt auftrat, so konnte ich dennoch der Versuchung des englischen Originals incl. Hörbuch nicht widerstehen.

Laural Merlington sagte mir nicht, aber die ihre Hörprobe zu "Ten Days in a Madhouse" sagte mir zu. Nellie Bly ist mir von Hermia mit ihrer Rezension zu "In 72 Tagen um die Welt" von Matthew Goodman wieder ins Gedächtnis gerufen worden; "Ten Days in a Madhouse" ist eine Reportage Nellie Blys über die Zustände in einem staatlichen Institut für geistig Kranke und stand schon länger auf meinem Merkzettel; das Hörbuch ist bereits gehört, ich  mochte die Umsetzung.

Bei den Printzugängen sah es im April wie folgt aus:


Noch im März hatte ich mir "The Invention of Morel" von Adolfo Bioy Casares bestellt, welches aber erst im April ankam (Import).  Der 1940 erstmals veröffentlichte Titel liegt schon seit gefühlten Ewigkeiten auf meinem Wunschzettel, aufmerksam geworden bin ich auf ihn, glaube ich, als die Matrix-Reihe in den Kinos lief. :)

"Der Aufstand der Tiere" von Piers Torday schließt an "Die große Wildnis" dieses Autors an und letzteres hat mir sehr gut gefallen. Es  ist eine Kinderbuchreihe - was mich nicht im geringsten stört ;)

Meine Lektüre von "Der Spiegel im Spiegel" von Michael Ende im letzten Monat führte zu der Bestellung von "Momo", das ich noch nicht kenne - auch die Verfilmung kenne ich nur szenenweise - und zu "Michael Endes Zettelkasten" - der Autor selbst hat hier aus seiner Schreibwerkstatt Notizen und Skizzen zur Veröffentlichung freigegeben -.  

Über "Death comes as the end" von Agatha Christie ("Rächende Geister") bin ich gestolpert, als ich das Leih-ebook "Die Flockenleserin" von Mike Powelz gelesen habe. Ein Charakter erklärt, dass ihm dieser Christie-Roman mit am besten gefällt. Es ist kein Poirot-Roman (sonst hätte ich ihn auch schon zu Hause, lach), sondern spielt im alten Ägypten.

Und dann wäre da noch "Requiem" von Frances Itani, welches seit Erscheinen im letzten Herbst auf meinem Merkzettel lag und das ich zur Erreichen der Portofreigrenze bei Medimops dieses Mal mitgenommen habe. Es geht um die Internierung japanischstämmiger Kanadier nach dem Angriff auf Pearl Harbor.



Hermia ist mit ihrer Besprechung von "Patientenrechte am Ende des Lebens" auch daran Schuld, dass ich mir dieses Buch von Wolfgang Putz gekauft habe. Es ist auch bereits gelesen: Zwar sind die Erläuterungen Texte manchmal etwas juristisch eingefärbt - der Autor ist allerdings auch Jurist -, aber es ist dennoch ein informatives und dabei auch durch die präsentierten Fall-Beispiele auch zum Verständnis hin hilfreiches Sachbuch mit Rechtsprechungsnachweisen, Formulierungshilfen und Einführungen in medizinische und juristische Herangehensweisen.

"Das große Lexikon: DDR-Design" von Günter Höhne ist mir beim Stöbern (damals: Ausverkauf bei Thalia.de; bei meiner Recherche jetzt ist das Buch bei Thalia nicht mehr im Bestand) aufgefallen und ich habe es im Grunde gekauft, weil ich hoffte, ein paar Gegenstände meiner Kinder- und Jugendzeit wieder zu sehen. Gelesen habe ich es über den Monat April auch - und dabei auch einige Dinge aus meiner Kinderzeit entdeckt. Manche Einträge waren für mich eher trocken, andere informativ und überraschend - z.B. zu dem vielen Designern aufgezwungenem staatlichen und damit anonymen Urheberrecht in der DDR, sodass vielfach Urheber heute nicht bekannt sind oder sie heute keine Rechte am Design inne haben -. Lustig fand ich, dass ich noch immer Besteck-Teile des früher in der DDR verbreiteten Bestecks habe:


Auch die Hardcover-Version von "Das innere Auge" von Oliver Sacks habe ich beim Stöbern im Ausverkauf bei Thalia.de entdeckt; aktuell ist diese Version noch immer für 4,99 EUR dort zu haben (klick).  Der Autor präsentiert (offenbar nicht zum ersten Mal) Fallgeschichten bei neurologischen Erkrankungen.

Eingezogen bei mir ist außerdem "Katzen" von Yann A. Bertrand. Mein Seniorchef hat mich mit diesem Fotoband über verschiedene Katzenrassen mit und ohne Mensch (und mit kurzen Texten) überrascht, es war ein Ostergeschenk. Ich habe schon etwas darin geblättert und mir sehr schöne Katzenfotografien angesehen. :)

Der Beitrag wurde dieses Mal etwas lang, deshalb gibt es meine April-Titel im Zusammenhang mit Winterkatzes Sub-Trahiert-Sparte demnächst in einem separaten Beitrag. :)

Kommentare:

  1. "Momo" ist ein wundervolles Werk - viel Spass damit :)
    Das Katzenbuch sieht toll aus. Guter Chef :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Jari, ich glaube auch, dass Momo mich gut unterhalten wird.

      Die Fotografien in dem Buch sind schön. :)

      Löschen
  2. Da ist ja wieder eine bunte Mischung zusammengekommen - und gelesen bzw. gehört hast du einiges davon ja auch schon. Mit dem Rest wünsche ich dir weitere informative und vergnügliche Lese- und Hörstunden!

    (Und sag dem Chef von mir, dass das zwar eine sehr nette Geste ist, aber die ganzen Überstunden müssen trotzdem nicht sein! ;) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bunt ist die Mischung wirklich, Winterkatze. Ich würde ja auch immer zu gern alles sofort lesen, aber irgendwie klappt das nie. ;)

      Der Senior-Chef hat mich mit dem Buch völlig überrascht. Er war letzte Woche sehr diszipliniert und hatte alle Fristsachen früh fertig - die Kunden allerdings riefen alle an und wollte Termine in der nächsten Woche, die ich dann noch wg. Urlaubsabwesenheit vorbereiten musste... ;)

      Löschen
    2. Das ist schon seltsam, dass man nie alle Bücher sofort lesen kann. Wir bräuchten wohl mehr als einen Kopf dafür ... *versucht ernsthaft zu schauen*

      Uuuuh, braver Senior-Chef! Na gut, dann will ich ausnahmsweise nichts mehr sagen! ;) Die Kunden hingegen ... na, lassen wir das! ;) Immerhin hast du jetzt Urlaub!

      Löschen
    3. Die lesende Hydra? ;)

      Nun, solange die Kunden nicht wieder bei mir zu Hause am Wochenende anrufen wegen einer Bürosache.... :) Und ja, eine ganze Woche Urlaub und morgen Abend hole ich die Münchenerin vom Flughafen. :)

      Löschen
    4. Das klingt doch sympathisch! Oder ein lesender Zerberus? ;)

      Du brauchst einen Anrufbeantworter, der deine Telefonate filtert! Jawoll!

      Ui, ich wünsche euch beiden wunderschöne gemeinsame Tage! Aber die werdet ihr bestimmt haben! :)

      Löschen
    5. Ja, oder der. :)
      Ich habe einen Anrufbeantworter, Winterkatze, aber wenn eine Nummer aus dieser Region angezeigt wird, gehe ich regelmäßig ran. Das sollte ich vielleicht einmal überdenken. ;)
      Und vielen Dank, Winterkatze! :)

      Löschen
  3. Was für eine schöne bunte Mischung! Endes Zettelkasten sticht mir besonders ins Auge – würde ich auch kaufen, wenn ich es sehe. Aber auch die Sachbücher und, ach, eigentlich jedes Buch auf deinem Neuzugängestapel ;)
    Viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Hoch auf Bunt! :)
      Auf Endes Zettelkasten bin ich nur durch "andere Kunden kauften auch" gestoßen, Cat. :) Die Hardcoverausgabe gibt es wohl nur noch gebraucht...

      Löschen
    2. Ich warte mal auf dein Fazit, dann kann ich mich mal bei tauschticket oder so umschauen und mein Glück versuchen.

      Löschen
  4. Das ist ja wirklich eine interessante Mischung. ;) Und mein Name steht da so oft - verstehe ich gar nicht... ;)

    Ich konnte ja Wolfgang Putz live erlesen und der Mann hat eine sehr beeindruckende Ausstrahlung. Wobei er auch gerne mal etwas bissig wird und so mancher fühlt sich da vielleicht auch auf dem Schlips getreten. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Tu ruhig weiter so unschuldig, Hermia, ich weiß, wem ich die Schuld in die Schuhe schieben kann. :D

    Es ist sicherlich für Herrn Putz von Vorteil, eine gewisse Schärfe und Bissigkeit zu haben in seinem Job. ;)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)