Samstag, 31. Januar 2015

"Frauen einfach genial - 14 Erfinderinnen, die unsere Welt verändert haben" von Barbara Sichtermann u. Ingo Rose

Eher zufällig bin ich beim Surfen auf das Hörbuch "Frauen einfach genial - 14 Erfinderinnen, die unsere Welt verändert haben" von Barbara Sichtermann u. Ingo Rose gestoßen, wobei mir der Name Barbara Sichtermann bekannt vorkam. Das war auch kein Wunder, hatte die Winterkatze doch in ihrer Sachbuch-Challenge 2014 von dieser Autorin "Gerstenbergs 50 Klassiker - Autorinnen" als Buch und Hörbuch vorgestellt (klick). :)

Um ganz so viele Erfinderinnen geht es hier nicht, sondern nur um 14 Frauen. Diese werden auf zwei CDs (rd. 160 Minuten) vorgestellt und ich hatte mir diese Hörbuchausgabe für meine Urlaubs-Autofahrt nach Cuxhaven herausgelegt. Und ich muss sagen, es war sehr informativ.

In prägnanten Abschnitten - ich habe nicht auf die Uhr geschaut, vielleicht jeweils ca. 10 Minuten? - werden die 14 Erfinderinnen und ihre Ideen vorgestellt. Dabei handelt es sich um

- Barbe-Nicole Clicquot (Rüttelpult)
- Florence Nightingale (Tortendiagramm)
- Josephine Cochran (Spülmaschine)
- Käthe Paulus (Paketfallschirm)
- Margarete Steiff (Teddy)
- Mary Anderson (Scheibenwischer)
- Melitta Bentz (Kaffeefilter)
- Maria Montessori (Einsatzzylinderblöcke)
- Hedy Lamarr (Frequenzsprungverfahren)
- Marion Donovan (Einwegwindel)
- Bette Graham (Liquid Paper)
- Mary Quant (Minirock)
- Anita Roddick (Body Shops)
- Martine Kempf (Katalavox


Von den genannten Frauen waren mir nur Maria Montessori, Hedy Lamarr, Margarete Steiff und Florence Nightingale sowie Melitta Bentz bekannt. Aber selbst bei diesen mir vertrauten Namen gab es für mich Neues zu entdecken. Hedy Lamarr sagte mir nur als Filmschauspielerin etwas, mit dem Frequenzsprungverfahren (Zusammenhang mit bluetooth) hätte ich sie wie viele andere nie in Verbindung gebracht. Montessori-Schule - klar, sagt mir das etwas, aber ich hatte mich bislang nicht mit der Frau - einer Ärztin - beschäftigt. Oder weshalb Florence Nightingale die Damit der Lampe genannt wurde, habe ich z.B. auch erst hier erfahren.

Daneben gab es für mich weitere Erfinderinnen zu entdecken. ;) Wie dankbar bin ich haushaltstechnisch Josephine Cochran oder aus Jobgründen Bette Graham (ich habe noch auf einer mechanischen Schreibmaschine gelernt und selbst heute kommt die elektronische Schreibmaschine bei manchen Formularen im Büro noch zum Einsatz, lach). Martine Kempf finde ich äußerst faszinierend, hochintelligent und fachübergreifend interessiert (Katavalox ist ein von ihr neben ihrem Studium entwickeltes Spracherkennungssystem für Körperbehinderte, das u.a. in Kraftfahrzeugen zum Einsatz kommt).

Ich fand die Länge der einzelnen Abschnitte und die das Kapitel abschließende kurze Musikunterbrechung sehr passend. Durch die überschaubare Länge konnte ich auch mehrere Kapitel "aufnehmen" ohne das Gefühl zu haben, ich würde die Erfinderinnen durcheinanderbringen (vermutlich wäre es auch ein gutes Hörbuch für kürzere Autofahrten). Die informative und verständliche Erläuterung der Idee(n) bzw. Erfindung(en) wird jeweils mit einem biografischen Abriss zur Person und einen Blick auf die weitere Entwicklung (Person/Firma/Idee) kombiniert. Katja Schilds Stimme ist dabei klar, zurückhaltend und sehr angenehm zu hören.

Das Hörbuch beruht auf dem Bildband "Frauen einfach genial" (klick), in welchem jedoch vier weitere Erfinderinnen vorgestellt werden. Ob und in welcher Weise die Texte zu den 14 Erfinderinnen für die Hörbuchumsetzung gekürzt wurden, vermag ich mangels Kenntnis des Buches nicht zu sagen. Vielleicht werde ich mir auf Dauer noch den Bildband ergänzend besorgen.

Kommentare:

  1. Wie schön, dass dir das Hörbuch die Fahrt versüßt hat! Und ich finde es auch immer wieder interessant, wer so hinter den bekannten Namen steckt oder welche Erfindung welcher Person zu verdanken ist. Über Hedy Lamarrs Interesse für die Wissenschaft bin ich allerdings schon von ein paar Jahren gestolpert und war wirklich fasziniert von der Frau (und stellvertretend für sie frustriert, weil sie so wenig ernst genommen wurde).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat es.
      Ich war über Hedy Lamarrs Beitrag ähnlich überrascht wie vermutlich die Leute, die damals ihrer Preisverleihung beigewohnt haben. :)

      Löschen
    2. Ich finde es vor allem immer wieder spannend, wie sehr wir alle dazu neigen Leute in Schubladen zu stecken. Dass sich eine Schauspielerin für tiefgehendere Wissensgebiete interessiert, kommt uns ja so schnell nicht in den Sinn. ;)

      Löschen
    3. Ja ... Obwohl ich denke, dass es uns wegen der intensiveren Berichterstattung einfacher fällt, wenn ein Schauspieler oder ein anderer Promi weitere Qualifikationen hat. Und natürlich hilft es, dass sich das Frauenbild seit Lamarrs Zeiten geändert hat. ;)

      Löschen
  2. Über das Leben von Margarete Steiff habe ich mal einen Film gesehen, damit ist das aber auch die einzige der hier versammelten Frauen, über die ich mehr weiß. Von einigen kannte ich zumindest den Namen, andere sagen mir gar nichts. Und manche der Erfindungen kannte ich auch nicht (immerhin weiß ich jetzt, was "Liquid Paper" ist - dank deiner Rezension und Google wieder was gelernt!)

    Spannend ist dieses Hörbuch sicher - und in kleinen Portionen nimmt man solche Dinge bestimmt auch ganz gut auf. Da fällt mir ein, dass bei mir noch ein ähnliches Hörbuch auf dem SuH schlummert, da geht es um historische Figuren ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe! Das wäre doch auch was für die Sachbuch-Challenge, Ariana. :D War das der Film mit Heike Makatsch (den ich allerdings nicht gesehen habe)?

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)