Sonntag, 26. Oktober 2014

Herbstlesen by Winterkatze #14

Ich habe überlegt, ob sich dieser Post heute überhaupt lohnt, schließlich starte ich erst jetzt. Aber schließlich ist es der letzte Herbstlese-Tag 2014 der Winterkatze ..

Heute Vormittag habe ich mich ja mit Kolleginnen zum Frühstück getroffen, das eigentlich eher Brunch-Charakter hatte. Wir waren in einer urigen Pension, die Frühstücksbuffett anbietet und letzteres war vorwiegend deftig, gut bürgerlich, d.h. neben Rührei mit Speck (oh ja, das habe ich natürlich mitgenommen, meine Arterien wollen auch feiern) gab es u.a. Sülz- u. Blutwurst und Tartar. Aber es fanden sich auch einige Schnitt- und Camembertkäsesorten, etwas Obst, geräucherter Fisch und sogar Auberginen u. gefüllte Weinblätter (was leider beides so recht nichts für mich war) u. natürlich Süßes - zum Abschluss wurde eine Hühnersuppe gereicht, die neben Huhn auch Grießnocken und Maultauschen enthielt. Sie war lecker, hätte aber noch besser geschmeckt, wenn sie richtig heiß gewesen wäre. Das Frühstück war insgesamt gut und wir haben einen schönen entspannten Vormittag verbracht.


Vor dem Frühstück hatte ich zwar etwas in "Die Verlassenen" gelesen, sodass ich inzwischen bei ca. 70 % des ebooks bin, aber hauptsächlich habe ich mich durch meinen Feedreader gelesen und kommentiert. Gerade habe ich noch den Flurdienst erledigt und dabei etwas "Wuthering Hights" gehört (ich bin gerade an der Stelle von Nellys Erzählung, als Heathcliff nach dreijähriger Abwesenheit wieder auftaucht). An die Stimmlage und Sprechart der Sprecherin Emma Messenger habe ich mich inzwischen gewöhnt. Ich werde allerdings gleich in den Lesesessel wandern und mir sowohl "The Clocks" als auch "Die Verlassenen" hinlegen. Mal sehen, wozu ich greife. :)

Es ist dann doch statt Poirot noch einmal "Die Verlassenen" geworden, weil ich wissen wollte, wie Tom Perrotta die Geschichte zu einem Abschluss bringt. Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Es las sich gut, keine Frage, aber ein emotionales Echo gab es bei mir nicht. Ich sage mal, es lief auf höfliches Interesse an dem Schicksal der Charaktere hinaus. Ich hatte bis zum Schluss auch das Gefühl, dass an der Geschichte etwas fehlt: bezüglich Nora, Laurie, einem Priester. Ich hatte auch erwartet, Details über wissenschaftliche Erforschung oder religiöse Anfeindungen, über die wirtschaftlichen Auswirkungen, möglicherweise auch Katastrophen, über die Politik innerstaatlich und global zu lesen, z.B. über Nachrichtensendungen, der Prolog und der eine Priester war mir da etwas zu wenig, die Kleinstadt dafür zu klein. Nun, das ist der Vorteil von Skoobe, ich konnte das Buch leihen und muss nicht ausgegebenes Geld bereuen. ;) Und außerdem hatte ich nette Lesegesellschaft - die erdet fast alles ;)



Ich muss mich noch mit der Winterzeit arrangieren - ich merke, dass es eigentlich schon neun ist und ich heute früh auch nach Sommer- und nicht nach Winterzeit aufgewacht und aufgestanden bin. Deswegen werd ich nachher mein Abendessen zu mir nehmen



und später noch etwas lesen - es wird dann endlich Poirot ;) -, aber diesen Beitrag nicht mehr aktualisieren. Dafür schaue ich noch bei Euch anderen Teilnehmern der Herbstlese-Aktion vorbei.

Liebe Winterkatze,
Du hattest eine großartige Idee Ende August und ich fand die gemeinsamen Herbstlese-Wochenenden im September und Oktober wunderbar. Sie waren für mich im Wesentlichen lesereich, sie waren anregend und voller Versuchungen (denen ich manchmal auch nicht widerstehen konnte), sie waren kommunikativ und entspannt. 
Danke!

Kommentare:

  1. Natürlich lohnt sich der Post noch! Schließlich hast du schon etwas von deinem Tag zu erzählen und der Abend ist noch lang. :)

    Den Anblick deines Tellers finde ich jetzt nicht ganz so prickelnd wie sonst - und das liegt nicht an all den Wurst- und Fleischbestandteilen. ;) Aber solange die Gesellschaft gut ist, ist das Essen ja nicht ganz so wichtig. *g*

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Lesennachmittag! Lass dich bekatzeln und genieß deine beiden Bücher! Bestimmt kommst du heute mit Poirot besser voran! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das Wichtigste ist doch, dass Ihr eine schöne, gemeinsame Zeit hattet :) Da darf dann die Suppe auch etwas kälter sein ;) Zumal ja Kishon auch der Meinung ist, dass Suppe grundsätzlich zu heiss ist :D
    Ich hoffe, Du hattest einen schönen Lesenachmittag und wurdest ordentlich bekatzelt!

    AntwortenLöschen
  3. @Winterkatze
    Du hättest auf dem Buffet auch etwas gefunden, allerdings wohl keinen rote-Bete-Aufstrich. Aber das Landbrot war frisch gebacken und lecker. :)
    Mit Poirot habe ich bislang allerdings nicht weitergemacht. ;)

    @Sayuri
    Die hatten wir. Kishon, lach... Diese wäre selbst ihm nicht zu heiß gewesen, sie stand zu lange ohne Decke auf einem normalen Stövchen zum Warmhalten, das war irgendwie kontraproduktiv. ;)

    @Winterkatze und Sayuri
    Ich wurde dankenswerterweise von den Herren bekatzelt - Beweisfoto ist im Post - und sie waren auch etwas beleidigt, als ich nach 2,5 Stunden wirklich wirklich aufstehen musste. :)

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmhhh, Maiskolben, ich liebe Mais!
    Das Foto von den beiden ist ja allerliebst. *schmacht*
    Ich merke auch, dass ich noch entsprechend der Sommerzeit müde werde, aber da sich in letzter Zeit mein Schlafrhythmus eh mal wieder viel zu sehr nach hinten verschoben hat, ist das ganz gut so.

    AntwortenLöschen
  5. Gutes Brot ist wirklich eine Menge wert! (Das merke ich immer wieder - ich vermisse die gewohnten Brote aus der Heimat.) Wenn das also gut ist, werde ich auch bei einem Buffet voller Wurstwaren satt. ;)

    Deine beiden Herren sind so unglaublich knuffig und entzückend und liebenswert und wunderhübsch! :)

    Schade, dass dein Buch dich nicht überzeugen konnte, umso besser ist es aber, dass du noch den Poirot in der Hinterhand hast und den Tag damit abschließen kannst.

    Oh, und der Mais sieht fantastisch aus - ich liebe Maiskolben (besonders mit etwas Butter und Kräutersalz)!

    Ich habe die Herbstlesewochenenden auch sehr genossen! Danke, dass ihr mitgemacht habt! :)

    AntwortenLöschen
  6. Mjam, maiskolben hatte ich schon lange nicht mehr, wird mal wieder zeit :)

    AntwortenLöschen
  7. Naja, 2,5 Stunden sind ja auch gar nichts für so süsse Schmusebacken ;)
    Und ich schließe mich der Winterkatze an: mit gutem Brot bin ich auch grundsätzlich glücklich zu machen :)
    Ich wünsche Dir eine schnelle Eingewöhnung in die Winterzeit!

    AntwortenLöschen
  8. @Neyasha, Mila, Winterkatze und Sayuri
    Ja, die Helden. 2,5 Stunden mögen für sie nicht lang sein, aber für meine Blase .. *lach*

    Ich erinnere mich an meine Kinderzeit, in der ich das frische, noch warme, Bäckerbrot (Roggen und auch Weizen) nie ganz nach Hause gebracht habe, ich hatte es immer vorher angeknabbert. Schuld waren natürlich meine Eltern, sie hätten mich ja nicht zum Brotholen schicken müssen. Zu gutem Brot braucht es kaum etwas, Butter (o.ä.) u. vielleicht etwas Salz reicht völlig.

    Ich liebe den süßen Mais auch und wenn ich in ein TexMex-Restaurant gehe, will ich mir auch immer einen oder mehr Maiskolben dazu bestellen - aber das wird mir dort meist mit dem anderen Gericht zu viel u. so verzichte ich. EIn Hoch auf TK-Ware. :D

    Die Sommer-Winterzeit-Umstellung ist so ein Quark in der heutigen Zeit. Ich glaube, es wird nur weiter betrieben, weil das Aufgeben der Zeitumstellung vielleicht aufwändiger ist als das halbjährliche Anpassen *grummel*

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)