Dienstag, 21. Oktober 2014

"Darm mit Charme" von Giulia Enders

Soll das wirklich gehen? Kann mir wirklich auf charmante Art und Weise etwas über ein Organ erzählt werden, was ich eigentlich nur mit der Verdauung und der Entsorgung in Verbindung bringe. Und wird das nicht eklig?

Ich bin schon länger um das Buch "Darm mit Charme" von Giulia Enders herumgeschlichen. Immer wieder habe ich es in den Läden stehen oder liegen gesehen mit der lustigen Zeichnung und der aufmunternd schauenden Autorin auf dem Cover. Und vor rund einer Woche war es dann soweit. Ich habe endlich das Buch in die Hand genommen und aufgeschlagen. Gelandet bin ich dabei auf den Seiten 120 und 121 - auf der Textseite ging es (noch) um Ursachen/Vermeidung von Verstopfung (u.a. Verletzung eines stillen (Arbeits)Abkommens mit dem Darm, der Angst vor dem Plumpsklo und Verdauungsnirvana) und was es mit dem Schaukelhocken auf sich hat. Auf der anderen Seite war das Schaukelhocken auf der Toilette dann mit witzigen Zeichnung (die übrigens von der Schwester Jill der Autorin stammen) illustriert. Tja, das Buch wanderte über die Bezahltheke in meine Tasche. Und mit der Lektüre wurde daheim dann auch in der nächsten ruhigen Stunde begonnen.

Inzwischen hat mir Giulia Enders unglaublich viel Neues über den Dünn-, Blind- und Dickdarm erzählt, über die Speiseröhre und den Magen. Dabei geht es nicht nur um die Organe an sich und welche Aufgaben sie wie erfüllen - TOOORTEEEE - als Beispiel ;).

Vielmehr finden sich für mich als Laien in dem Buch auch sehr gut aufbereitet Informationen z.B. zum Nervensystem des Darms. Die ganzen Ausführungen zu der Darm-Hirn-Achse fand ich absolut faszinierend. Während die Informationen über Auge, Ohr, Nase und Haut ins Bewusstsein gelangen, führen die vom Darm-Nervensystem gesammelten Informationen zum Innenleben in das Unterbewusstsein; schon die eigentlich noch in den Kinderschuhen steckende Erforschung liefert vielversprechende Ergebnisse bzw. Arbeitstheorien: So können sich positiv auf den Darm wirkende Bakterien auf die Gefühls- und Schmerzverarbeitung auswirken.

Auch die Kapitel zu den Mikroben, Darmbakterien, Antibiotika und die Auswirkungen von Desinfektionsmitteln auf unser Befinden fand ich spannend, zumal die letztgenannten Punkte auch immer wieder Gegenstand von Gesundheitsnachrichten sind. Das Urinexperiment mit Ratten im Zusammenhang mit Toxoplasmen war übrigens nicht nur interessant, sondern auch etwas beunruhigend.

Um auf meine Eingangsüberlegungen zurück zu kommen: Ja, es funktioniert. Giulia Enders kann mir charmant nicht nur etwas, sondern sehr viel über das Darmrohr-  in dem es ein ganze Universum von Abläufen und Leben zu entdecken gibt - mit seinen verschiedenen Abschnitten und seinen Wechselwirkungen mit unseren anderen Organen erzählen. Manches davon fand ich ein kleines bisschen derb und dabei trotzdem unterhaltsam und sogar humorvoll - selbst die kleine Abhandlung über Kot.

Allerdings gab es zwei Dinge, die mir auffielen.
Der erste Punkt ist ein nicht übersetztes englisches Zitat auf S. 243. Da ich dies aber auch bei "Stand Up" thematisiere, will ich es auch hier anführen: Warum wird der Satz in einem deutschen Buch einer deutschen Autorin für den deutschen Markt nicht in Klammern oder in einer Fußnote übersetzt?
Der zweite Punkt ist Folgender: An einer Stelle geht es darum, wie das Vorhandensein von Darmbakterien sich darauf auswirken kann, ob man z. B. Asthma bekommt. Hier wird von der Autorin auch ein Experiment mit Mäusen wiedergegeben (zunächst wird die Entwicklung von Asthma provoziert, dann durch Bakterien u. Zellübertragung gemildert). In diesem Zusammenhang führt die Autorin auch aus, dass die Zellübertragung sicherlich einfacher ist als den Mäusen den Gebrauch winziger Asthma-Sprays näherbringen zu wollen.  Es ist nichts Neues, dass (Er-)Forschung auf Tiere zurückgreift und so gern ich es anders hätte, es gibt nicht immer einen anderen Weg. Vielleicht bin ich zu empfindlich, aber nachdem man die Krankheit erst verursacht hat stößt mir ein "Witz" über Mäuse mit witzigen Asthma-Sprays sauer auf. Ich finde den Nachsatz überflüssig und nicht charmant. Das Buch im Übrigen aber schon.

Kommentare:

  1. Hm, das klingt ja wirklich nicht schlecht ... Ich hab das Buch auch immer mal wieder gesehen und gedacht, dass das sicher interessant wäre ... Also vielleicht doch mal lesen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war jedenfalls angenehm überrascht, wie informativ u. unterhaltsam die Materie aufbereitet wurde, Ariana. Ich könnte es Dir auch leihweise zur Verfügung stellen. ;)

      Löschen
    2. Das Angebot würde ich bei Gelegenheit gern mal wahrnehmen, wenn es immer noch steht ...

      Löschen
    3. Gern, Ariana! Ich gehe davon aus, dass ich Ende nächster Woche das Buch von Sayuri zurückhabe, dann kann ich es Dir schicken. :)

      Löschen
  2. Ich werde das Buch bestimmt nicht lesen, aber ich finde es ganz witzig, wie interessant das die meisten doch finden! Das Verdauungssystem fand ich nämlich im Anatomieunterricht unglaublich spannend! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den medizinischen Laien ist das Verdauungssystem und besonders das Nervensystem des Darm vermutlich schlicht ein unbekanntes Wesen - Frau Enders scheint mit Thema und, ganz wichtig, mit ihrem Ton einen Nerv getroffen zu haben. Der Münchenerin, die bei mir zu Besuch war, während ich das Buch begann, habe ich ein paar Passagen vorgelesen und ihre Reaktion war auch mehr bestätigend wissend als "Wirklich?! Interessant!" on mir (z.B. die Erläuterung des "Magen"Knurrens), lach. Sie ist ausgebildete Krankenschwester und hat auch entsprechendes Vorwissen. ;)

      Löschen
  3. Vielen Dank für Deine Leihgabe! Ich habe das Buch nun auch endlich durch und bin davon sehr angetan :) Es hat mir großen Spass gemacht und ich finde, ich habe so einiges besser verstanden und habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Deine genannten Kritikpunkte kann ich nachvollziehen. Bei Tierversuchen zieht sich bei mir auch jedes Mal ein bisschen was in meiner (passenderweise) Magen-Darm-Gegend zusammen. Nichtsdestotrotz ein lesenswertes Buch, welches Du bald zurückbekommen wirst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass Dir "Darm mit Charme" gefallen hat, meine liebe Sayuri! :)

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)