Donnerstag, 3. Juli 2014

Höreindruck: "Die Warheit und andere Lügen" von Sascha Arango (audio)


In "Die Wahrheit und andere Lügen" von Sascha Arango geht es um Henry Heiden, einen erfolgreichen Schriftsteller, verheiratet, wohlhabend. Henry ist außerdem ein Hochstapler. Und dann wird seine Geliebte von ihm schwanger; er mag doch keine Kinder. Er müsste die Geschichte dann wohl auch seiner Frau erzählen. Aber wie viel soll er ihr erzählen. Alles? Etwas? Gar nichts? Wenn seiner Geliebten nun etwas zustöße ...


Am Anfang war ich etwas verwirrt, als es darum geht, was Henry seiner Frau erzählen will bzw. erzählt. Vielleicht war ich wegen der Autofahrt ein wenig unaufmerksam und die Verwirrung rührte daher, aber möglicherweise lag es auch nicht an mir. Falls Ihr den Roman bzw. das Hörbuch kennt: Wie erging es Euch am Anfang?

Jedenfalls musste ich mich erst etwas einhören, nicht nur in Sascha Arangos Erzählstil, sondern auch in Axel Milbergs Lesart, mit der ich am Anfang etwas Probleme hatte.  Je mehr aber Henrys Gedanken und sein "Weg" vor mir ausgebreitet wurden, desto mehr und mehr lernte ich Axel Milbergs Lesart zu schätzen, in der manchmal Arroganz zu hören war, aber auch eineArt Nonchalance - recht interessant im Zusammenhang mit Henrys Charakter.

Dennoch war ich mit der Erzählweise nicht immer glücklich. Persönlich hätte ich mir z.B. gewünscht, dass es sich bei den "Erläuterungen" des Erzählers, gerichtet an den Leser/Hörer, um Henrys Überlegungen  gehandelt hätte. Ich empfand die Hinwendung zum Leser eher als Bruch, der mich aus der Geschichte holte (in diesem Zusammenhang: Spricht der Autor an einer Stelle tatsächlich von der Sonne als Planet? Ich habe das Hörbuch nicht zurückgespult.)

Mit Henry Heiden hat der Autor, wie ich finde, eine interessante Figur geschaffen, charismatisch, egoistisch, skrupellos, nonchalant, in der Lage, sich in andere hineinzuversetzen ... Sein Umgang mit den Menschen, seine instinktiv-schnellen Aktionen und die sich daraus ergebenden Resultate fand ich wirklich faszinierend.

Auch wenn mich die Story nicht zu 100 % überzeugte, sie fesselte mich nach dem Einhören. Und das Ende passt für mich.

Kommentare:

  1. Ich muss ja zugeben, dass mich das Hörbuch bislang noch nicht gereizt hat - und ich bin nach deiner Meinung nicht sicher, ob ich es mir anhören werde. Ich habe ja mit ... hm ... nicht so zugänglichen Charakteren schon etwas mehr Probleme als du und wenn du schon so zwiegespalten bist, schreckt mich das eher ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Höre ruhig mal hinein, Winterkatze! Vielleicht kommst Du völlig unproblematisch in die Geschichte hinein. Interessant ist sie!

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)