Freitag, 4. Juli 2014

Christie-Mania

Was Anfang des Jahres 2014 unschuldig mit dem Hören einiger vereinzelter Agatha-Chrstie-Miss-Marple-Hörbucher begann - die Autorin war mir ja über die Jahre immer wieder von Sayuri und auch der Winterkatze ans Herz gelegt worden -, setzte sich im Mai schon etwas verstärkt durch das Lesen von (damals im Angebot befindlicher) deutscher ebooks fort. Dabei machte ich die Bekanntschaft von Hercule Poirot. Da ich die deutschen ebooks nicht als das Gelbe vom Ei empfang und die Winterkatze auch schon auf Probleme im Zusammenhang mit der Übersetzung von Christie-Romanen hingewiesen hat, griff ich dann zu meinem ersten engl. Christie-Buch: "They mysterious Affair of Styles", und zwar - da günstiger - als ebook.


Und dies führte dann - ohne dass ich richtig mitbekam, wie mir geschah - im Juni zu einer intensiven Agatha-Christie-Buchankauf- und Lesephase (und nicht nur das, aber dazu gleich mehr). Da ich mit Christies Englisch prima klar kam und mir (wie schon vorher "Mord im Orientexpress" und "Tod auf dem Nil", jeweils in deutsch gelesen) die Umsetzung des Krimis gefiel - und ich einen Narren an Poirot gefressen hatte - orderte ich die print-Taschenbücher von HarperCollins. Diese Romane wollte ich schon im Regal und nicht nur auf dem ebookreader haben. Im Juni landeten daher diese 6 Print-Romane und die Kurzgeschichtensammlung bei mir.

Von diesem obigen Stapel habe ich übrigens im Juni nur "Peril at End House" nicht gelesen. Und auch die Kurzgeschichtensammlung habe ich nicht geschafft (nur ca. 100 Seiten von ca. 800).

Agatha Christie - Gehörtes: 
"Das Böse unter der Sonne" - gelesen von Jürgen Tarrach. Ich habe mich besonders zu Beginn des Hörbuches köstlich amüsiert (und überlegte, ob die Autorin auch Mr Oscar Wilde mochte). Poirot schlich sich weiter in mein Herz und Jürgen Tarrach kam auf meine Merkliste toller Sprecher.

Agatha Christie - Gelesenes

- "The mysterious Affair of Styles"
Die Erzählperspektive - aus Hastings Sicht - war hier für mich neu und irritierte mich etwas, da Hasting ja Vergangenes erzählt, dennoch seine - später nicht zwangsläufig bestätigten - Empfindungen und Wahrnehmungen einfließen lässt. Lustig, dass mir das hier so auffiel, dabei ist diese Erzählart ja nun wirklich nicht unüblich. *g* Poirot mochte ich auch hier, er wirkte sensibel auf mich.

- "The Murder of Roger Akroyd"
Wer den Roman nicht kennt: Lesen! Ich werde hier nichts weiter zu dem Geschehen schreiben. ;) Genial.

- "The ABC-Murders"
Der Roman funktionierte für mich nicht ganz, obwohl ich einiges in dem Roman mochte: die Gespräche bzw. Darstellung von Poirot u. Hastings zum Hineinversetzen in den Täter, die Reflektion versus Action. Mein "Problem" lag darin, dass durch die Fall-Konstellation Poirot auf mich ein paar Mal wie ein weiterer Polizist wirkte, der an dem Fall mitarbeiten und an Konferenzen teilnehmen muss ...

- "The big Four"
Dieser Roman wirkte episodenhaft und funktionierte für mich auch nicht wirklich. Ich wurde an Bond-Verfilmungen und Irene Adler erinnert. Ich meine, gelesen zu haben, dass der Roman auch tatsächlich aus mehreren Kurzgeschichten kombiniert wurde - vielleicht hätte ich die Einzelgeschichten besser gefunden. Hastings hätte ich mehrfach an den Ohren ziehen können!

- The Mystery of the blue Train"
Mir persönlich war etwas zu wenig Poirot in diesem Roman enthalten, auch wenn er viele interessante Frauencharaktere (Katherine Grey aus St. Mary Mead, die Antiquitätentochter Zia oder Dexton, Katherines Cousine) hatte.

- "Black Coffee"
Ich habe erst bei Erhalt des Buches registriert, dass dies die Romanfassung eines gleichnamigen Theaterstückes von Agatha Christie ist. Letzteres würde ich auf Dauer auch gern mal lesen, denn ich hatte das Gefühl, dass Charles Osborne manchmal "Anweisungen" der Autorin im Theaterstück (wer wo steht und was gerade tut; ich gehe davon aus, dass so etwas im fraglichen Theaterstück zu finden ist) zu sklavisch umgesetzt hat. Ein Teil der Lösung erschien mir vertraut. Und hier fand ich das Klassenbewusstsein und die Xenophobie - in einer Frau - besonders auffällig.

Wie vorhin schon erwähnt, blieb es nicht beim Ankauf von Christie-Büchern.

Ich wollte nämlich gern auch Verfilmungen der von mir gelesenen bzw. gehörten Poirot-Romane sehen. Über OnlineTvRecorder konnte ich "Mord im Orientexpress" mit Albert Finney und "Tod auf dem Nil" mit Peter Ustinov (jeweils auf deutsch gelesen) laden sowie die BBC-TV-Version von "The mysterious Affair of Styles" mit David Suchet. Und sobald David Suchet das erste Mal auf dem Bildschirm erschien und sprach wusste ich, dass dies für mich und meine Geldbörse ein gefährlicher Mann war. Er hatte zwar keine grünen Augen, aber er wurde für mich sozusagen sofort zu Poirot. Als ich dann auch noch "Evil under the sun" mit ihm sah, war es völlig um mich geschehen.

Ich schaute mich bei amazon.co.uk um und sah, dass ich die komplette Serie für rund 80 Pfund in UK bekommen würde. Für alle 70 Episoden und ein paar Extras fand ich den Preis nicht überhöht und griff zu. Ich schaue jetzt regelmäßig immer wieder eine Folge, sobald ich einen Roman gelesen habe. ;) Lustigerweise höre ich inzwischen auch Suchets Poirots Stimme, wenn ich einen Poirot Roman lese. *g*

Und nur falls Ihr Euch sorgen macht, dass ich ja nur noch "Peril at House Ends" und ein paar (*räusper*) Kurzgeschichten habe - Nachschub ist geordert ... *g*

Kommentare:

  1. Ohje, ob das bei mir auch so extrem wird? Ich höre gerade meine erste Christie, "Das Böse unter der Sonne"...
    Aber schön, das du so viel Spaß mit den Büchern hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand Jürgen Tarrachs Lesung von "Das Böse unter der Sonne" ja wirklich klasse und hoffe, dass Dir das Hörbuch auch so gut gefällt, Hermia! :)
      Die weitere Entwicklung warten wir dann einfach mal ab. *g*

      Löschen
  2. Ich bin ja ein bisschen neidisch auf deine hübschen Buchausgaben. :D Und ich finde es immer noch lustig, dass du Poirot so intensiv ins Herz geschlossen hast und wie ausführlich du deiner neuen Christie-Leidenschaft nachgehst. :)

    Sehr beruhigend, dass Nachschub schon geordert ist - so langsam bekam ich Angst, dass du im Juli den Entzug nicht überstehen könntest. *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist unglaublich, wie rasant Poirot sich bei mir ein Heim geschaffen hat, sozusagen. Ich bin so neugierig auf seine weitere Fällen und mag ihn trotz seines Egos. Die kleinen Zwangshandlungen oder auch, dass er sich (soweit ich es bislang beurteilen kann) noch immer selbst "erden" kann und sein Einfühlungsvermögen machen ihn mir als Figur dann wieder sympathisch. :D

      Ja.... die nächsten, hm 5 oder 6? Romane sind bereits da. :D

      Löschen
    2. Bist du inzwischen auch einer gewissen rothaarigen Dame begegnet? Oh, und hast du dir "Die Katze im Taubenschlag" bestellt? 5 oder 6 also ... :D

      Löschen
    3. Nein, "Cat among the Pigeons" war noch nicht dabei. :) Und eine gewisse rothaarige Frau - momentan kommt mir da noch niemand in den Sinn. Die nur recht kurz vorkommende russische Kometesse aus "The big Four" fand ich ganz interessant, aber ich weiß nicht mehr, ob sie rote Haare hatte. ... ;)

      Löschen
    4. Ja, die russische Dame meine ich. :) Und bei der nächsten Bestellung orderst du dann die Katze - ich finde es immer wieder wunderbar wie sich alle nicht so sicher sind, ob der alte Poirot nicht doch etwas pervers ist, obwohl er doch nur ermittelt. ;D

      Löschen
    5. Ach schau ... Ich habe bislang in der Reihenfolge bestellt. - und meist gelesen -, in der die Romane offiziell nummeriert sind, die Katze wäre daher noch nicht dran. Hm, mal gucken. ;)
      In "Peril .." durchsucht Poirot im Beisein des schockierten Hastings die Unterwäsche einer jungen Frau. Und aus gutem Grund. ;)

      Löschen
    6. Mit Unterwäsche gibt er sich in "Die Katze im Taubenschlag" nicht ab, dieses Mal hat er ganz andere - deutlich körperlicher :D - Interessen. ;)

      Löschen
  3. Hehe, ich hatte auch so eine Christie-Phase, allerdings schon vor einer gefühlten Ewigkeit. Damals war ich 10 Jahre alt und mir ging im Urlaub der Lesestoff aus, also habe ich meiner Mutter "Das Böse unter der Sonne" entführt. Das fand ich klasse und von in den nächsten Jahren habe ich dann alle Christie-Bücher aus der Bücherei rauf und runter gelesen.
    Poirot mochte ich auch immer besonders gern, aber "The Big Four" war auch nie mein Fall. Ich glaube, das habe ich zweimal versucht und jedes Mal abgebrochen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich entdecke Christie erst in diesem Jahr, Neyasha, ich brauchte etwas länger. :) Mit Poirot als Figur bin ich trotz seiner .Eigenarten "glücklich", für mich ist er interessanter als Miss Marple (soweit ich von ihr etwas gelesen habe). Die Spionage-Romane reizen mich dagegen weiterhin nicht, viell. ändert sich das ja noch. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Du hast ja ganz schön zugeschlagen :-) Die Kurzgeschichten-Sammlung habe ich bisher noch gemieden, weil ich nicht so sicher war, ob die Kurzgeschichten nicht auch irgendwie in der kleinen Reihe erschienen sind. Das scheint aber nicht der Fall zu sein? Gefällt dir die Sammlung denn (soweit du bisher gelesen hast)?

    Und die DVD-Box ist ein guter Tipp; falls ich irgendwann die Poirot-Filme sehen möchte, würde ich sie mir auch mal näher ansehen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, die bislang von mir gelesenen 8 Kurzgeschichten fand ich ganz unterhaltsam. ;) Sie kann man eigentlich schön zwischendurch lesen - wenn nur das TB-Format nicht so üppig wäre mit knapp 800 Seiten, was etwas beim Halten ermüdet. :D

      Löschen
  6. Ich glaube, dass ein paar auch in der "kleinen "Reihe" erschienen sind. In der Sammlung ist nämlich z.B. "The Labours of Hercules" (12 Stories mit Vorwort!) enthalten und es gibt ein Taschenbuch gleichen Titels (978-0007120758).
    Ich denke in den TB "Poirots early cases", "Murder in the Mews" und viell. auch "Christmas Pudding" sind ein paar Kurzgeschichten jeweils enthalten ( in der Sammlung gibt es z.B. die Geschichten "Murder in the Mews" und "Christmas Pudding", die TB haben vielleicht jeweils mehr als die eine Geschichte. Und bei den early Cases könnte es auch Überschneidungen mit meiner Sammlung geben). Aber ich wollte es mir leicht machen und habe deswegen diese "Complete Short Stories-Ausgabe" bestellt, die in der Tat ein anderes Format als die TB hat. ;) Ich gehe davon aus, dass ich die drei letztgenannten TB nicht bestellen muss. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Infos :-) Ich bin noch unentschlossen, eigentlich hätte ich ganz gerne das einheitliche Format...
      Beim "Christmas Pudding" kann ich dir jedenfalls weiterhelfen: enthalten sind neben der titelgebenden Geschichte "The Mystery of the Spanish Chest", "The Under Dog", "Four-and-twenty Blackbirds", "The Dream" und "Greenshaw's Folly".

      Löschen
    2. Und ich kann Dir sagen, dass die genannten Kurzgeschichten auch alle in der
      Sammlung sind. :)) Vielleicht sind sie ja doch alle auch in der kleinen Reihe enthalten...

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)