Sonntag, 11. Mai 2014

mal ein Zugangspost

Auf ausdrücklich geäußerten Wunsch der Winterkatze hin gibt es heute mal wieder seit ewigen Zeiten einen Zugangspost. Er ist erstaunlich lang geworden - gebt Winterkatze die Schuld. ;)

Zunächst mal zu den bislang in diesem Monat gekauften ebooks:


Derzeit gibt es deutsche Agatha-Christie-ebooks ("Fischer -Klassik") günstig für 2,99 Euro und da ich erst 2014 diese Autorin kennengelernt habe - und zwar über vollständige Hörbuchlesungen - habe ich einen Miss-Marple und zwei Hercule-Poirot-Romane mitgenommen sowie Geschichten um Mr Harley Quinn:
Das letztgenannte ebook lese ich auch derzeit. Zwar bin ich von Kurzgeschichten recht angetan, aber die ebook-Umsetzung ist nicht sehr sorgfältig vorgenommen worden. Ich habe bereits ein paar digitale Fehler an den Verkäufer gemeldet (bin bei ca. 52 %).  Zwar machen die Fehler das ebook nicht unlesbar, irritieren aber doch (Mr Bums statt Mr Burns z.B.). Ich befürchte, dass die Übertragung auch bei den anderen Titeln fehlerhaft sein wird. Die 2,99-Euro-Aktion läuft wohl zwei Monate, wobei ich nicht weiß, wann sie begonnen hat. Wer über die Übertragungsfehler hinwegsehen kann oder mag, kommt derzeit jedenfalls günstig an die digitale deutsche Version.

Zugegriffen für 0,99 Euro habe ich nach der Leseprobe auch bei "Die Asklepios-Papiere" von Swen Grossmann. Ein junger Mann hat Unterlagen aus einem Pharmakonzern gestohlen (offenbar nicht wegen "Industriespionage") und seiner Exfreundin übermittelt mit der Bitte zu kommen. Sie (schwanger) setzt sich tatsächlich in den Zug; in der Zwischenzeit wird er ermordet. Ich fand die Leseprobe ansprechend und hoffe auf zukünftige gute Unterhaltung.

Außerdem habe ich mir Gustav Schwabs "Sagen des klassischen Altertums" für 0,00 EUR digital auf meinen reader gepackt. Es soll sich um eine ungekürzte Ausgabe der Sagen handeln; hineingeschaut habe ich allerdings noch nicht. Ich habe die Sagen als Kind GELIEBT und auch wenn ich viele nicht mehr parat habe, so kenne ich doch noch z.B. die Namen der Hauptgötter in der griechischen und römischen Version und erinnere mich an diverse Sagengestalten. :) Anlass war übrigens Birthes Besprechung von Shaws "Pygmalion", die mich an Pygmalion und Galathea und griechische Sagen erinnerte.

Dann habe ich gestern digital auch im Rahmen meines Audible-Abos - aber ohne Einsatz meines Guthabens -  für 0,85 Euro eingekauft:


Die 0,85 Euro habe ich übrigens für "The curious Case of Benjamin Button" bezahlt, die übrigen Hörbücher gab es (nur im Abo?) kostenlos.

Walter Mitty sagte mir etwas wegen der Verfilmung mit Ben Stiller. Letztere habe ich nicht gesehen, nur einen Trailer, aber das Tagträumerische sprach mich an und hier habe ich eine Gelegenheit, Walter kennen zu lernen.

Die Sherlock-Holmes-Story "Blue Carbuncle" war nur ca. 45 Minuten lang und wurde von mir gestern bereits während meiner Walking-Tour gehört. Alan Cunning liest sehr gut; die Geschichte hätte besser zu Weihnachten (zu der sie spielt) gepasst, machte natürlich aber auch gestern Freude. :) Bei "Benjamin Button" bin ich einfach neugierig:

Vor Jahren habe ich den Roman "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Green" gelesen und als dann die Verfilmung zu Benjamin Button kam, dachte ich, hm, so was kenne ich doch. Dass F. Scott Fitzgerald diese Kurzgeschichte geschrieben hatte, wusste ich bis dahin nicht. Ich will sie einfach mal hören. :)

Über "Peter Lundt" bin ich beim herumstöbern auch gestolpert und fand die Beschreibung - Peter Lundt ist ein blinder Detektiv - interessant und für 0,00 EUR zum Austesten auch unschlagbar. ;)

Meine Anfang der Woche rausgegangene Arvelle-Bestellung kam auch gestern an:


"Das Wetter vor 15 Jahren" von Wolf Haas war von meinem Merkzettel immer mal wieder rauf- und runtergewandert. Als Neyasha es während der 7d7b-Aktion las und dann auch eine Besprechung einstellte, kam es dieses Mal in den Einkaufswagen. Ich bin auf das im Interview-Stil geführte Buch schon recht neugierig.

Von Jurek Becker wollte ich schon immer mal etwas lesen. Mal sehen, ob mich der 1978 erschienene Roman "Schlaflose Tage" über einen Lehrer, der wegen eines Herzstechens sein Leben umkrempelt, anspricht. Vielleicht - ich war 1978 neun Jahre und lebte in der DDR - regt der Roman sogar ein paar Erinnerungen an.

Die "Die Geheimnisse von Harris Burdick" von Chris van Allsburg habe ich bereits einmal durchgeblättert, enthält das Buch neben der Einleitung doch "nur" 14 schwarz-weiß Zeichnungen mit Titel und Bildunterschrift. Aber in diese werde ich mich noch einmal in Ruhe vertiefen; vielleicht regen sie mich zu Geschichten an.

"Everything we miss" ist seitenmäßig nicht sehr umfangreicher englischer Comic von Luke Pearson. Ich habe noch nicht weiter hineingeschaut, es war ein Spontankauf, vielleicht wird der Blick dafür geschärft, was wir in unserem Leben haben aber übersehen.

"Mit den Augen der Maler" von Florian Heine bin ich aktuell bereits beschäftigt. Ich sehe es für mich als weiterführenden Teil zu Gombrichs Kunstgeschichte an, weil der Autor sich an (heutige) Schauplätze von ausgewählten Gemälden (z.B. El Grecos "Ansicht von Toledo") begeben hat. Es geht aber nicht nur um den Vergleich, sondern er wählt bewusst bestimmte Maler aus, schreibt dazu, was und wie sie in ihrer Zeit "sahen". Ich bin fasziniert.

Auch wenn der Post bereits jetzt sehr lang ist, ich packe auch gleich noch aktuell offenen Bestellungen mit hinein: 


Das Buch über El Greco (aus dem Taschen Verlag) ist meiner Lektüre von Gombrichs Kunstgeschichte und Heines "Mit den Augen der Maler" geschuldet - ich möchte mehr von seinen Arbeiten sehen.

Und böse - Amazon hat zur Zeit eine Aktion "3 Hörbücher für 30 Euro". Tja, wenn ich für jeweils 10,00 EUR Eva Mattes "Emma"-Lesung lauschen oder Kurt Vonnegut kennenlernen bzw. das Knopfland (für Kinder) erkunden darf, dann habe ich nicht wirklich eine Wahl, oder? Außerdem habe ich schon länger mal mit "Alexis Sorbas" geliebäugelt, der Krimi "Die Wahrheit und andere Lügen" klang einfach zu verführerisch und über "Rot wie das Meer" höre ich ständig nur Positives, zuletzt von der Winterkatze, sodass ich gleich noch eine zweite Runde Aktionshörbücher eingesackt habe. Schlimm so etwas (wie gut, dass wir uns noch in der ersten Monatshälfte befinden). Vielleicht hätte ich gestern abend doch den ESC schauen und nicht bei den Hörbüchern surfen sollen ...

Kommentare:

  1. Die Schuld nehme ich gern auf mich! Mir ist nämlich vor kurzem wieder aufgefallen, wie viele Bücher du liest (oder zumindest schon mal kaufst), die ich auch interessant findest, und die dann unerwähnt einfach verschwinden. Sei es im TuB oder gelesen und unkommentiert - und das finde ich sehr schade.

    Nur gut, dass ich an all den Agatha-Christie-Titeln vollkommen unschuldig bin ... :D

    Vor englischen Hörbüchern schrecke ich ja noch zurück - ich wünsche dir aber viel Spaß damit! :) Peter Lundt kenne ich nur dem Namen nach - da wollte ich auch mal was lesen und dann ist er wieder in Vergessenheit geraten ...

    Neyasha hat mich auch auf "Das Wetter ..." neugierig gemacht, aber irgendwie denke ich, dass es nichts für mich ist. Vielleicht kann mich deine Meinung dann noch eines Besseren belehren (oder in meinem Eindruck bestätigen).

    "Mit den Augen der Maler" klingt wirklich spannend!

    Ohhh, bei den Hörbüchern sehe ich schon einige Leihkanidaten, wenn du sie gehört hast! "Emma" und "Rot wie das Meer" (gehört kann ich mir die Geschichte auch gut vorstellen) und ein Krimi ... :D Ich wünsche dir viele lange Spaziergänge, die du dir mit den Geschichten versüßen kannst! :)

    AntwortenLöschen
  2. Dann kann ich ja alle, die sich über den längeren Post beschweren, offiziell an Dich verweisen. :D

    Die gelesenen und gehörten Titel tauchen zumindest in der verlinkten Leseliste 2014 auf. :D

    In diesem Fall, ich habe Dich und Sayuri ja gefragt und bin selbst schuld. Aber ich finde, ich habe mich beim Einkauf gut gehalten bei der Masse, die Du mir da genannt hast. *g*

    Wer weiß, vielleicht musst Du einfach nur das für Dich richtige engl. Hörbuch hören und findest Geschmack daran. Einhören muss man sich ja so oder so. Ich hatte von Peter Lundt noch nie etwas gehört, war ein echter Zufallstreffer. Und für 0,00 ...

    Ich fahre ja demnächst nach München und habe dann ja Gelegenheit, schön am Stück zu hören. Ja, ich dachte mir schon, dass da auch Leihkandidaten dabei sind. :D

    AntwortenLöschen
  3. Aber deine Leseliste verrät mir nicht, ob dir die Sachen gefallen haben. Und ich fände es unverschämt dir jeden Monat eine Kopie deiner Liste zuzuschicken mit der Frage nach deiner Meinung. Entweder du willst etwas dazu sagen/schreiben oder nicht ... wenn man aber bei einem Neuzugangspost schon merkt, dass Interesse besteht, dann verlockt das manchmal eben doch zum Verfassen einer Rezi.

    Ich habe mir mehrere Hörproben angehört, weil ich darüber Geschichten bekommen könnte, die ich auch mit großer Anstrengung bislang nicht importiert bekommen habe. Aber es bringt einfach nichts, wenn ich so gut wie nichts verstehe. Das frustriert mich nur ...

    Ich bin eben berechenbar. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenigstens sind die dunkelgrünen Bücher der Leseliste im Blog besprochen und das sind in diesem Jahr schon mehr als im gesamten Jahr 2013, glaube ich :D Hm, wie wäre ein Goodread-Feed (ich glaube, dazu muss man kein Mitglied sein), allerdings würdest Du dann meine sämtliche Updates incl. Neuanschaffungen und Lese-Kommentar-Updates bekommen und nicht nur die gelesen-Wertung-Posts... ;)

      Sayuri und auch Du hattet mir damals gesagt, als ich mit dem Lesen auf englisch anfing, ich sollte mit Kinder/Jugendbücher anfangen und am Besten mir bereits auf deutsch bekannten. Das klappte gut. Vielleicht würde so ein Ansatz ja auch für Dich bei Hörbüchern funktionieren.

      Löschen
  4. "Das Wetter" ist mir jetzt schon häufiger über den Weg gelaufen. Der Titel ist ja einprägsam. Allerdings weiß ich noch nicht, ob das Buch etwas für mich ist oder nicht. Inhaltlich klingt es einerseits interessant, andererseits irgendwie langatmig. Wenn es mir mal irgendwo (z.B. Bibliothek) über den Weg läuft, werde ich es vielleicht mitnehmen.

    Dass du bei dem kostenlosen HB nicht widerstehen konntest, kann ich verstehen. Ich lade an kostenlosen Ebooks auch die runter, die irgendwie interessant klingen. Hat man ja schließlich nichts bei zu verlieren und kann nur Neues entdecken :)

    Von Jurek Becker habe ich ein anderes Buch gelesen und mochte seinen Schreibstil. Viel Spaß beim lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus den Kommentaren bei Neyasha habe ich entnommen, dass man wohl Herrn Haas entweder mag oder nicht. Ich bin also gespannt - ebenso auf Herrn Becker.

      Genau - obwohl ich bei den ebooks das Gefühl habe, dass kaum gute kostenfreie Nicht-Klassiker (mehr) gibt.

      Löschen
  5. Lustig, genau dieses Sherlock-Holmes-Hörbuch habe ich auch mal kostenlos bei Audible runtergeladen. War eines der ersten Hörbücher, das auf meinem Blog rezensiert wurde. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand das Hörbuch ganz nett, zu Weihnachten hätte es sicher noch etwas mehr Unterhaltungswert gehabt, Ariana. :D

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)