Mittwoch, 29. Januar 2014

Projekt 52 Bücher - 2013: 50/2013

zu spät, zu spät, mal wieder zu spät ... Aber ich habe einen guten Grund. Ich habe nämlich zu dem 50. Thema

Bei welchem Buch würdest Du nie gestehen, es je gelesen zu haben? Eine natürlich rein theoretische Bücherrunde.

von Fellmonsterchens Bücherprojekt überlegt und überlegt, was ich in dieser natürlich rein theoretischen Bücherrunde schreiben könnte. Mir ist immer noch nichts eingefallen. Schließlich habe ich schon an anderer Stelle gestanden, dass ich nicht nur die Jason-Dark-John-Sinclair-Hefte gern gelesen habe (bzw. gelegentlich z.B. über skoobe noch immer lese), sondern auch die zugehörigen Hörspiele ab und an sehr entspannend finde (die Geschichten gewinnen durch die Hörspielumsetzung übrigens sehr). Meine Mutter las ihre "Groschenhefte" wie Dr. Frank und Hedwig Courths-Mahler, ich las John Sinclair oder Professor Zamorra. :)

Auf meinen Blog befinden sich auch ein paar wenige Nachlesen zu Liebesromanen/Historicals/Romance-Fantasy oder wie auch immer man diese Genres nennen möchte, in denen, habe ich manchmal den Eindruck, Sex mit Liebe gleichgesetzt wird, entsprechende Szenen detailliert(er) beschrieben und der Sex selbst regelmäßig das Nonplusultra der Beteiligten ist incl. Orgasmen. Aber: Wer graue Schatten hier sucht, findet höchstens "Grau" (engl. "Shades of Grey") von Jasper Fforde. ;) Und für all diejenigen, die sich das fragen: Nein, ich habe bislang weder "50 Shades of Grey" noch ähnlich gelagerte SM-Bücher gelesen. Trotz des ganzen Hypes haben diese Romane meine Neugierde nicht geweckt. Auch nicht theoretisch. :)

Das Fellmonsterchen sprach Angelique an - die Romane kenne ich nicht, aber gab es nicht auch eine Verfilmung? Falls ja, ist mir vielleicht ein Film mal untergekommen, keine Ahnung.

Daher sorry, keine theoretische Bücherrunde für mich. :)

Kommentare:

  1. Ach, ich denke, so würde es mir auch gehen ... Selbst zu den kitschigsten, plattesten oder was auch immer Büchern kann man doch einfach stehen! So viel Selbstbewusstsein habe ich als erwachsene Leserin, dass ich mich meiner Lektüre nicht schäme und mir von niemandem ein schlechtes Gewissen machen lasse wegen irgendwelcher Bücher, die andere vielleicht als nicht lesenswert oder unter ihrer Würde erachten. Es gibt viele Bücher, die nicht mein Fall sind, die ich nicht mal lesen würde, wenn man mich gut dafür bezahlen würde - aber wenn andere genau diese Bücher gern lesen, dabei unterhalten werden, dann ist das doch ok und ich verurteile sie nicht dafür. Jedem Leser/jeder Leserin sein/ihr Buch!

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste gerade auch sehr überlegen, ob es Bücher gibt, zu denen ich nicht stehen kann. Aber ich veröffentliche alle gelesenen Bücher in den "gelesen"-Listen auf meinem Blog, ohne irgendwelche Titel zu unterschlagen und wenn mich jemand darauf anspricht, dann schreibe ich auch meine Meinung zu den Büchern. Es gibt allerdings ein paar Romane, über die ich nicht ganz so gern öffentlich diskutiere (den Großteil davon hatte mir Irina empfohlen). ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Ariana und Winterkatze
    Ich musste schmunzeln bei der Frage und habe wirklich darüber nachgedacht, ob ich bislang ein Genre o.ä. unter den Tisch habe fallen lassen. Aber nein, selbst wenn ich wollte, hätte ich nicht mehr theoretisch über John Sinclair und Suko oder Kismet Knight oder Belle de Jour schreiben können, da sie schon im Blog vertreten sind. :D
    Ich stimme Euch beiden zu - jedem sein Buch - und ja, über manche Titel muss ich vielleicht nicht weiter öffentlich diskutieren, auch wenn sie aufliste. *g*

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)