Mittwoch, 1. Januar 2014

Die kleine Zusammenstellung :)

FROHES NEUES JAHR! Ich hoffe, Ihr seid alle gut hineingekommen. Hier bei mir ging es zunächst ruhig zu (ich habe am Abend gelesen) und die MuMs haben etwas vorgefeiert.


Mit dem Geknalle konnten die beiden nicht wirklich viel anfangen und zogen sich zurück. Vorher meinten sie noch, wenigstens sei ich vernünftig, mich nicht an der Böllerei zur Vertreibung böser Geister zu beteiligen - ich habe mir das nur durch das Fenster angesehen -,


denn ich hätte erkannt, dass sie - die MuMs - sich ja ohne Weiteres um böse Geister kümmenr könnten. Jedenfalls haben die beiden offenbar später, als es draußen ruhiger wurde und ich längst in der Koje lag, noch auf ihre eigene Weise ins neue Jahr gefeiert, denn heute Morgen wirkten sie doch irgendwie müde und erledigt, die Kater ...


Nun, das gibt mir Gelegenheit, in meine Statistik für 2013 zu schauen.

Meine Leseliste 2013 mit den Einzeltiteln incl. Format findet ihr im Header unter Leselisten. Es sind im Jahr 2013 insgesamt 191 Titel gewesen (89 print, 66 ebook, 36 audio), wobei ich jeden einzeln gekauften Titel auch als einzelnen Lesetitel gewertet habe (die von der Anzahl her überschaubaren Einzel-Comic-Hefte). Von meinem TuB kamen ganze 145 Exemplare. Nicht mitgezählt habe ich natürlich die 6 Bücher, die ich abgebrochen habe - eines, weil es mich nervte (Milch und Honig), die anderen, weil ich keine Lust auf Weiterlesen entwickelte (Eine wie Alaska, Odins Insel, Die Götter von Whitechapel, Fish And Fritz, Märzkinder). Möglicherweise bekommen sie eine weitere Chance. Gelesen bzw. gehört habe ich auf deutsch und auf englisch, es waren sogar sehr viele meine Hörbücher englischsprachig (u.a. Jane Austen und 12 Titel der Amelia-Peabody-Reihe). Jetzt weiß ich auch, warum auf dem Blog im Verhältnis zu den Vorjahren weniger "passiert" ist: Ich war einfach mit meinen Hör-/Büchern beschäftigt. :)

Im Jahr 2013 sind 183 Titel bei mir einzogen, davon 92 print, 64 ebook und 27 audio. Für diese Leidenschaft habe ich 1227,12 Euro ausgegeben. Sehr gut angelegtes Geld für Wanderungen in literarischen (und manchmal auch realen) Orten mit Urlaubseffekt für Kopf und Herz.

Mit dem 52-Bücher-Projekt, das noch nicht beendet ist, bin ich in 2013 zwar immer wieder in Rückstand geraten, konnte ihn aber zum Jahresende aufarbeiten. :) Außerdem habe ich in 2013 an verschiedenen Leseaktionen teilgenommen, so an Sayuris Lesewoche,  Kiyas HalloweenlesewochenendeArianas Adventslesen und meiner eigenen Weihnachtslesewoche. :)

Für das Jahr 2014 habe ich mich für Winterkatzes Sachbuch-Challenge angemeldet und heute auch schon mein erstes Challengebuch begonnen ("Es ist so einfach - Vom Vergnügen, Dinge zu entdecken" von Richard P. Feynman). Das laufende Projekt 52-Bücher des Fellmonsterchens werde ich beenden, aber nach zwei vollständigen Läufen die dritte Saison aussetzen. Mal sehen, ob es online wieder Aktionen gibt, an denen ich teilnehmen möchte, das werde ich wohl jeweils operativ taktisch entscheiden. :) Allerdings liebäugel ich auch bereits jetzt angesichts der Lage der Weihnachtsfeiertage in 2014 mit einer Wiederholung meiner Weihnachtslesewoche. Im Wesentlichen möchte ich wie alle Leser ein tolles Lesejahr haben. :)

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir auch ein frohes neues Jahr, und viel Gesundheit und nur das Beste für dich und die MuMs!

    Der Titel deines Lesebuchs für die Sachbuch-Challenge klingt interessant.

    Und ich finde es erstaunlich, wie wenig Bücher du abgebrochen hast. Das waren bei mir dann doch ein paar mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, DieJai. Ich wünsche Dir auch für 2014 das Beste und dass dieses Jahr viel besser als das vergangene wird.

      Von Richard P. Feynman habe ich schon früher Bücher gelesen. In meinen Augen war er ein faszinierender Mensch, der bei Studenten einen legendären Ruf besaß, interessant und nachvollziehbar Physik zu präsentieren.

      Ich war auch überrascht, aber selbst das angelesene und dann länger liegengebliebene ebook "Die Voliere" habe ich dann irgendwann wieder aufgegriffen und beendet (und die Geschichte entwickelte sich zu einer sehr guten Story). Ich hoffe, ich schaffe das auch mit "Victoria Noire, welches auch schon fast einen Monat angelesen auf dem kindle liegt ... ;)

      Löschen
    2. Dankeschön :-)

      Physiker mit legendärem Ruf sagt mir gerade was. Hast du da nicht schon mal eine Biografie hier rezensiert?

      Wie lange hast du Die Voliere denn unterbrochen? Mir fällt es in letzter Zeit schwer, Bücher wieder anzufangen, die ich einmal unterbrochen habe. Ich glaube das führt auch mit dazu, dass ich so viele abgebrochen habe.

      Löschen
    3. Du erinnerst Dich richtig, Herr Feynman wurde von mir schon mal hier auf dem Blog mit eineem anderen Buch erwähnt. :)

      Die Voliere hatte ich Mitte Oktober dieses Jahres begonnen und kam dann davon ersteinmal ab. Zu Ende gelesen habe ich sie dann Ende November etwa, das Buch lag also f5 - 6 Wochen angelesen auf dem reader. Ich kam in das Buch problemlos wieder hinein, da ich auch den Anfang noch sehr gut in Erinnerung hatte (spielte in einer Schule).

      Löschen
    4. Na dann ist ja doch was hängen geblieben :)

      Ich glaube nach 5 bis 6 Wochen müsste ich mich arg überwinden, ein unterbrochenes Buch wieder zur Hand zu nehmen. Eigentlich ist das ja kein soooo langer Zeitraum, aber andererseits auch wieder ausreichend groß genug für schöne andere Bücher ;)

      Löschen
    5. Die ich ja auch zwischendurch gelesen habe. :)

      Löschen
  2. Kein Wunder, dass die MuMs nach der vergangenen Nacht erschöpft waren! Bei uns geht es heute auch etwas ruhiger zu (abgesehen von Shandy, der gerade mal wieder zeigt, dass er ganz toll Türen schließen kann Oo).

    Bei der Menge der gelesenen (und gehörten) Titel, sind sechs abgebrochene doch recht wenig. Vor allem sind da ja wohl noch ein paar dabei, denen du eine neue Chance geben magst. :) Sehr schön finde ich auch das Verhältnis von neuen Büchern zu gelesenen Büchern - da bist du ja angenehm ausgewogen mit Tendenz zum TuB-Abbau. :D

    Oh, noch eine Streberin! ;) Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Sachbuch!

    Was deine Weihnachtslesewoche angeht: Ich denke, es gibt wieder genügend Feiertage oder Urlaubswochen, in denen man so etwas planen kann. Ich persönlich werde vermutlich spätestens rund um Ostern sehr viel Lesezeit verbringen - vielleicht ja gemeinsam mit dir?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Shandy... Ja, die MuMs sind ziemlich erledigt und ruhig, selbst wenn ich aufstehe, stürzen sie heute nicht sofort hinter bzw. vor mich her, um vor der Küchentür zu lagern ...

      Ja, ich war auch überrascht... Zwar sind ein paar zum Tub dazugekommen als herunter, aber das Verhältnis sah auch schon mal anders aus. :D Und in diesem Jahr sind es auch wieder mehr print- als ebookversionen beim Zu- und Abgang gewesen. Das finde ich ja auch recht interessant, wie sich hier mein Leseverhalten ändert.

      Mit dem Sachbuch komme ich übrigens gut voran. :)

      Bislang habe ich keine Reisepläne für Ostern; Osterleserei klingt gut. :)

      Löschen
    2. Dann genieß die müden Helden noch ein wenig, bald werden sie wieder von ihrem Magen gesteuert! :D

      Aber es ist ja nicht so, als ob du den TuB nicht kräftig genutzt hättest! Ich finde, dass das schon gut passt. :) Ich glaube, die Printbooks eignen sich einfach besser zum Kaufen, dafür leihst du dir ja nicht so wenige Ebooks aus. :D

      Sagte ich schon "Streberin"? ;)

      Dann halten wir das Osterlesen mal im Hinterkopf! :)

      Löschen
    3. Stimmt, ebooks habe ich häufig in der Ausleihe bei Skoobe. :)

      Ich dachte, ich motiviere mich gleich mit einem Sachbuch für die Challenge. Es ist ja nur ein Taschenbuch und es ist recht gut zu lesen - okay, ausgenommen die in das Buch aufgenommenen Vorträge -. Und sowieso, ich kann mit Streberin leben. :)

      Ostern behalten wir im Hinterkopf!

      Löschen
    4. Das schadet bestimmt nicht, es gibt bestimmt genügend Wochen, in denen dir nicht nach einem Sachbuch ist. :) Ich habe spätestens seit meiner Zusammenstellung auch Lust auf ein paar Sachbücher, aber ich habe auch Lust auf die anderen Titel und gleichzeitig zwei Bücher lesen, schaffe ich dann doch nicht. :D

      Löschen
    5. Das dachte ich mir auch (Sachbuch).

      ich habe bei meinen Sachbüchern einige dabei, die man nicht so weglesen kann, Da werde ich dann wohl gleichzeitig noch ein anderes Buch lesen. :)

      Löschen
    6. Hihi, mit "gleichzeitig" meinte ich wirklich gleichzeitig und nicht im selben Zeitraum. ;)

      Löschen
    7. So was mache ich eigentlich nur manchmal, wenn ich Original und Übersetzung lesen will. :)

      Löschen
    8. Ist das nicht total anstrengend zwei Bücher gleichzeitig zu lesen? Und wie machst du das dann? Seite nach Seite?

      Löschen
    9. Wenn ich es wirklich genau machen will, habe ich tatsächlich z.B. das Org. im Reader und die Übersetzung als Buch vor mir und lese absatz- oder seitenweise zunächst das Original und dann die Übersetzung. Ich habe das z.B. mit "Schwarz" von Stephen King gemacht - ursprünglich, weil ich ein paar Sätze im Original "nachlesen" wollte, dann hat sich dieses "Gegenlesen" ergeben. Echtes gleichzeitiges Lesen war das natürlich auch nicht. :)

      Und mit dem nächsten Band von Stephen King aus der Turm-Reihe, der schon deutlich umfangreicher war, habe ich das aber nicht so gemacht. Da habe ich immer ein paar Seiten/ein Kapitel gelesen und dann die Übersetzung überflogen. :D

      Löschen
    10. Wie lange hast du denn dann für das Buch gebraucht? Ich glaube ich könnte so nicht lesen und wäre irgendwann davon genervt. Bei englischen Büchern mache ich es bislang so, dass ich nur vereinzelte Wörter nachschlage oder das Buch dann lieber auf Deutsch lese, wenn es mir zu schwer ist.

      Löschen
    11. Ich habe das damals gemacht, weil ich interesseiert war, welche " Anpassungen" durch die Übersetzung ins Deutsche vorgenommen wurden. Zwar ging es mir auch um die tatsächlichen Übersetzungen mancher Sätze, aber im Wesentlichen wollte ich wissen, wie die Stimmung transportiert wurde. Ich praktizier(t)e verstehendes Lesen, aber natürlich dauerte es deutlich länger. ;)

      Löschen
    12. Und wie lautet dein Fazit? Konnte die Übersetzung alles transportieren?
      Unter dem Aspekt echt eine interessante Idee, Bücher parallel zu lesen.

      Löschen
    13. Im Wesentlich ja, aber nicht immer. ;) Falls Du den dunklen Turm kennst oder nicht lesen willst und deswegen nciht gespoilert wirst, kannst Du gern mal hier reinschauen: http://natiraszeit.blogspot.de/2011/06/variationen-von-schwarz-gunslinger-und.html

      Die Winterkatze hat ja eigene Erfahrunge mit Agatha Christie gemacht ...

      Löschen
  3. Oh, du rechnest sogar aus, wie viel Geld du für deine Neuzugänge im ganzen Jahr ausgegeben hast? Machst du das im Rahmen eine Haushaltsbuchführung sowieso oder speziell für deine Bücher-Statistik? Hab ich so bisher noch gar nirgends gesehen, glaube ich. Ist aber doch auch interessant, was da für eine Summe zusammenkommt ...

    Und das mit dem Parallellesen von Original und Übersetzung finde ich natürlich (berufsbedingt) spannend. Warst du denn mit der Übersetzung zufrieden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich interessierte zum einen, ob und wie sich meine "Lese"-Verhalten (print/audio/ebook) ändert und zum anderen, was ich so im Jahr dafür ausgebe. Deswegen habe ich mir einfach eine kleine Tabelle mit 5 Spalten bei drive angelegt, in die ich Titel, den Preis und die Ziffer 1 in die betreffende Formatspalte eingebe. Ich bin da recht diszipliniert und kann so am Jahresende unten einfach die Summen auslesen. :) In 2012 waren es übrigens "nur" rund 536 Euro ;)

      Ich habe Kings Dark Tower Bd1 und dann auch Band 2 (dann) mehr oder weniger parallel gelesen und einige Dinge, die auch den Sinn verändern, sind mir dabei aufgefallen. Aber ich finde, dass der Übersetzer großartige Arbeit geleistet hat. Ich finde jedenfalls in englischen Büchern häufiger Passagen, die ich zwar verstehend lese und gefühlsmäßig richtig wahrnehme (denke ich jedenfalls), bei denen ich aber Probleme mit der wortwörtlichen Übersetzung hätte. So etwas wie bei dem von Winterkatze beschriebenen Agatha-Christie-Buch (http://winterkatzesbuchblog.blogspot.de/2011/08/agatha-christie-they-came-to-baghdad.html) habe ich jedenfalls nicht bemerkt.

      Hm, das erinnert mich daran, dass ich ja die ganze Dark-Tower-Reihe eigentlich nochmal *g* lesen wollte, also noch mal in deutsch und parallel dazu "neu" in englisch...


      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)