Sonntag, 12. Januar 2014

als Wiederholungstäter: "Die Hüterin der Gewürze"

Im Januar 2014 habe ich mir bei skoobe "Arbeit und Struktur" von Wolfgang Herrndorf ausgeliehen. Letzteres enthält Gedanken, Erinnerungen, Reflexionen des Autors, der 2013 durch Freitod aus dem Leben schied; es war eine intensive Lektüre, die auf mich einen Sog entwickelte, dem ich mich kaum entziehen konnte. Ich brauchte eine Pause von dieser Realität - und griff deshalb zu Chitra Banerjee Divakuranis "Die Hüterin der Gewürze". 

Dieser Roman übte einen anderen Sog auf mich aus. Ich las die Warnung an die Leser und die ersten Sätze, mit denen Tilo, die Hüterin, sich vorstellte und erinnerte mich an das erste Mal, als ich dieses Buch las. Ich war mit einer Freundin am See, das Buch hatte ich ein paar Tage vorher gekauft. Der Tag war heiß und schön und während sie sich sonnte, saß ich mehr im Schatten und begann dieses Buch zu lesen. Zu dem See bin ich später übrigens kaum noch gefahren, weil ich den Badezugang nicht mochte. ;) Ich konnte nicht sehen, wohin ich trat und der Boden war eher morastig bzw. fühlte sich so an und das behagte mir Ostseekind nicht besonders. Aber ich schweife ab. :)

Tilo ist eine Hüterin der Gewürze, eine Seherin, eine weise Frau, die einen Laden für indische Emigranten in Oakland betreibt. Im inneren Raum des Ladens jedoch stehen Gewürze aller Art, deren Einsatz von einer Hüterin überwacht wird. Diese "Gaben" sind für für Inder bestimmt, die anderen sollen sich Hilfe woanders holen. Tilos Leben ist eingeschränkt, so darf sie z.B. den Laden nicht verlassen, und dennoch ist sie mit ihrem Leben zufrieden. Bis u.a. ein einsamer Amerikaner auftaucht ...

Mir gefällt noch immer die Art und Weise, wie Tilo erzählt und sich an den Leser wendet. Ich mag das Geheimnisvolle, das mit den Gewürzen verbunden ist, mit ihren Wirkungen. Ja, ich hätte gern mehr von Tilos Ausbildung zur Hüterin gelesen, aber das Streifen dieser Zeit hat auch seine Vorteile. Die Mystik wird auch insofern aufrechterhalten und nicht "zerredet". Außerdem hatte die Autorin so Zeit, sich auf Tilo und ihre Zeit in Oakland zu konzentrieren, was Tilo durch die Augen ihrer Kunden über deren Lebensumstände erfährt, welche Versuchungen Tilo erfährt und welche Entwicklung sie durchläuft. Für mich wirkt die Magie dieses Romans noch immer und er hat mich auch dieses Mal wieder mit einem warmen Gefühl erfüllt. :)

"Die Hüterin der Gewürze" wurde übrigens auch verfilmt und ich kenne die Bollywood-Umsetzung auch. Sie ist durchaus schön, aber ... z.B. die Lage des Ladens, Tilo entspricht nicht der Buch-Tilo - was auch die Geschichte mit Doug beeinflusst - und ihre Vorgeschichte  lässt einiges aus. ... ;)

Kommentare:

  1. Hi,
    ich muss gestehen, dass ich "Die Hüterin der Gewürze" vor ewigen Zeiten gelesen habe, ich es aber als genauso schön empfunden habe, wie Du es auch tust!!!! Vielleicht lese ich es auch einfach nochmals?! Den Film kenne ich noch nicht….muss ich nachholen.
    LG
    Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Olivia! Ich fand es - gerade im Ausgleich zu Herrndorfs Aufzeichnungen - sehr wohltuend, zu Tilo und in ihren Laden zurückzukehren. :) Der Film ... ist halt eine Verfilmung. ;) Da sind ja häufig Abstriche zu finden.
      Viele Grüße
      Natira

      Löschen
  2. Schön, dass dich der Roman auch beim zweiten Lesen so verzaubern konnte. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ja etwas "Sorge", dass meine Erinnerung an den Roman mehr hergibt als das tatsächliche Buch. Aber er tat mir wieder gut :)

      Löschen
    2. Manche Bücher können das ja ein Leben lang - und die sind dann auch der Grund, warum ich diese extremen "ich lese Bücher nur einmal"-Leser nicht so recht verstehen kann. ;)

      Denn so schön es ist neue Charaktere und Geschichten zu entdecken, so kann es manchmal eben noch schöner sein, wenn man vertraute Figuren und Orte erneut besucht. Ich wünsche dir im Rahmen deiner "Wiederholungstäter"-Lesestunden weiterhin viele schöne Erlebnisse! :)

      Löschen
    3. Danke! :) Und: Ja, genau. Ich hatte natürlich auch schon Bücher, wo mir einmaliges Lesen reicht oder wo dieser Erinnerungs- und/oder Wohlfühleffekt verpuffte (ich denke da an "Die Marsfrau" von Kröger), aber ich finde es auch schön, wenn ich Vertrautes entdecke oder auch in diesem Vertrauten neue Seiten , Zusammenhänge oder Anregungen finden. Diese Veränderungen in mir und wozu sie bei der erneuter Lektüre führen, finde ich auch spannend.

      Ich war so frei, das Buch zu den Hörbüchern zu legen. ;) Vielleicht auch den Film?

      Löschen
    4. Ich denke, das Buch reicht (es stand übrigens eh auf der Liste :D).

      Es gibt nette und unterhaltsame Bücher, mit denen man viel Spaß hat, aber bei denen man nach dem Zuschlagen davon ausgehen kann, dass es so auch gut ist. Aber es gibt eben auch jene Bücher, die nachklingen, bei denen man innehält und einen Absatz noch einmal liest und die jedes Mal wieder - egal, ob man sie nur eben beim Abstauben aufschlägt, in der Buchhandlung sieht oder doch noch einmal richtig liest - ein bestimmtes Gefühl, aber auch viele neue Wahrnehmungen hervorrufen. Ich denke, dass sich manche Leser um etwas sehr wertvolles bringen, wenn sie nicht mal in Betracht ziehen, dass so etwas passieren könnte. ;)

      Löschen
    5. Das sehe ich wie Du (mehrfach lesen).

      Und ja, ich weiß, dass das Buch auf der Liste steht, aber ich darf ja nicht immer alle auf der Liste stehenden Titel in ein Paket tun ... Was ist z. B. mit "Verdächtige
      Geliebte"? ;)

      Löschen
    6. Lass mich doch erst mal den Berg ablesen, denn du mir im November gebracht hattest!

      (Von Irinas dickem Paket will ich gar nicht reden, da brauche ich mal einen freien Monat für ...)

      Löschen
  3. Das Buch klingt toll!
    Bezüglich Wiederlesen: ich lese Bücher meistens nur einmal, aber nicht weil ich sie nicht nochmal lesen will, sondern weil es so viele andere noch-nie-gelesene Bücher gibt, die auf dem Stapel warten. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir genau so, Merlindora, deswegen habe ich mich ja mit der Wiederholungstäter-Challenge öffentlich herausgefordert. Mir geraten solche Bücher auch gern aus dem Blick, wenn ich an meinem TuB vorbeigehe. :)

      Löschen
  4. Ich kenne nur den Film. Ist sehr schön, aber mich stört der Amerikaner. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hätte Dir ein mehr dem Buch entsprechender Amerikaner besser gefallen, allerdings wäre auch dieser nicht mit Shah Rukh Khan verwandt oder - Spoiler - indischer Abstammung. ;)

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)