Sonntag, 22. Dezember 2013

Adventslesen by Ariana #7

Ich wünsche Euch allen einen schönen 4. Advent!

Dank der wunderbaren Adventslese-Aktion von Ariana habe ich - obwohl der Advents-Dezember nur so an mir vorbeigerast ist - die vier Adventssonntage ganz bewusst als Lesezeit für mich reserviert. Das war eine gute Maßnahme, denn in den Adventswochen habe ich ansonsten kaum regelmäßig gelesen, aber wenigstens Hörbücher gehört. ;) Die Adventslese-Aktion fühlt sich auch deswegen gut an, Ariana! :)

Gebacken habe ich am 4. Adventssamstag nicht, dafür aber meinen Baum geschmückt. Dieses Jahr hätten auch meine Eltern wieder mehr Freude am Baum, er ist "klassisch" in gold und rot geschmückt. Ich mag ja auch blau/gold und violett/gold - diese Kombinationen waren meinen Eltern immer etwas zu dunkel. ;) Auf Dauer liebäugel ich noch mit einer grün-goldenen Kombination ...

In der gestrigen Samocca-Time habe ich zwei der letzten vier Kurzgeschichten aus der "Mörderische Bescherung", herausgegeben von Charlotte MacLeod gelesen und heute früh die restlichen zwei. Die Kurzgeschichten sind nicht immer blutig, manche habe ein gemächliches Tempo. Die Elizabeth-Peters-Story - sie war übrigens die einzige Autorin, die ich neben der Herausgeberin Charlotte MacLeod kenne - war total überzeichnet *schmunzel*. Eigentlich alle Geschichten zeichneten sich durch Humor aus und mir gefielen alle - auch wenn zwei,drei nicht ganz so gut wie die restlichen waren.

Für heute aufgehoben hatte ich mir ja "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen. Mir waren einige Details entfallen - zwar erinnerte ich mich an den Prinz und die Prinzessin und das Räubermädchen, aber z.B. nicht an die alte Frau, die zaubern konnte. Ich mag den Märchenband. Es gibt unterhaltsame Märchen, die vordergründig lustig und nett sind, aber auf dem zweiten Blick ironisch bzw. satirisch. Einige sind harsch. Es gibt Geschichten, die nicht nur kein Happy End haben, sondern mich zusätzlich tieftraurig (Die kleine Seejungfrau, Das Mädchen mit den Schwefelhölzern) zurück ließen. Life ...

Thematisch nicht zur Aktion passend habe ich "Totengleich" von Tana French als Hörbuch begonnen in dieser Woche und mir fehlt nur noch eine CD. Gelesen habe ich in dieser Woche auch über Skoobe ausgeliehene kürzere Geschichten :
- "Cat Content" von Katja Berlin - recht unterhaltsam und genau das, was ich brauchte unter der Woche.
"Ein Gesicht in der Menge" von Stewart O'Nan und Stephen King - Es ist eine Kurzgeschichte der beiden über einen Mann, der während des Schauens von Baseballspielen an immer derselben Stelle Personen sieht, die er kennt und die schon verstorben sind. Die Story sagt einiges über den Zuschauer aus.
- "Ich blogg Dich weg" von Agnes Hammer - ein Top-Thema (Cybermobbing und Auswirkungen) und das Buch liest sich "gut" . Die Geschichte ist als Einstieg ins Thema für Jugendliche sich nicht verkehrt. Mir persönlich waren die Charaktere aber ewas zu traditionell, um nicht klischeehaft zu sagen, und hätten etwas mehr Tiefe haben dürfen.

Für den Adventssonntag habe ich mir jetzt wieder den Fantasyroman "Schneewanderer" von Catherine Fisher gegriffen, die ersten Seiten habe ich letzten Sonntag gelesen. Das Buch ist schon seit Jahren auf meinem TuB. Und auf jeden Fall gibt es kälte und winterliches Klima. Die Namen und der Hof muten germanisch-nordisch an ("Jarl", Ragnar) und wirken auf mich vertraut. Mal sehen.

Inzwischen habe ich das erste der drei "Schneewanderer"-Bücher (in dem einen Buch) beendet und bin ca. in der Hälfte des zweiten gelandet. Die Geschichte könnte in der Frühzeit Skandinaviens bei den (sesshaften) Wikinger spielen mit der Jarlsfeste, Runen, den Gottheiten Freyer und Odin, wenn da nicht das weiße Volk wäre, auch Schneewanderer genannt, die sich in Runenmagie und Zauberei auskennen. Im ersten Buch begegnet dem Leser Gudrun, eine Zauberin, die den amtierenden Jarl in ihrer Macht hat und dafür sorgt, dass das eigentliche Jarlsgeschlecht ausgerottet wird. Zu diesem gehören auch Thorkil und Jessa, für die Gudrun aber andere Pläne hat. Die Geschehnisse aus dem ersten Buch werden im zweiten Buch fortgesetzt und wirklich mehr kann ich kaum schreiben, ohne zum ersten Buch zu spoilern. ;) Die Geschichte spielt im hohen Norden, es gibt Seehunde, Schnee und Magie und ich komme mit dem Erzählstil sehr gut klar. Allerdings werde ich das Buch heute wohl nicht schaffen, u.a., weil ich während der Zubereitung meines Mittagessens "Totengleich" von Tana French weiter gehört und beendet habe. Die Story, in der eine junge Frau als verdeckte Ermittlerin die Identität eines Opfers annimmt und in eine eng verflochtene Gruppe von jungen Leuten, zu denen auch das Opfer gehörte, eingeschleust wird, ist interessant - die Tat, das Lavieren der Ermittlerin und die Faszination, die von der Gruppe ausgeht sind gut beschrieben, wenngleich die Autorin es sich in meine Augen an ein paar Stellen etwas leicht gemacht hat (Ergebnis des ersten Alleinseins der Ermittlerin im Haus z.B.). Die Story hätte auf jeden Fall mehr gewonnen, wenn die Lesung intensiver gewesen wäre. Sie war flüssig und gut zu hören, aber es fehlt einfach der letzte Kick, die Lesart war mir zu gleichmäßig und ruhig.

Mal sehen, wie weit ich heute noch mit "Schneewanderer" komme. :)

Ich habe zwischenzeitlich das zweite Buch (oder den zweiten Teil) beendet und gehe davon aus, dass ich den Rest in meiner Weihnachtslesewoche schaffe. Zu dieser - Weihnachtslesewoche - gibt es noch einen Post. ;) Den heutigen Adventssonntag habe ich nicht nur mit einem Andersen-Märchen begonnen, sondern im übertragenen Sinne auch beendet, denn gerade habe ich eine auf "Die kleine Seejungfrau" beruhende tschechische Märchenverfilmung aus dem Jahr 1976 geschaut. Die kleine Nixe wird dort von Miroslawa Šafránková gespielt, die Menschenprinzessin von ihrer Schwester Libuše (das Aschenbrödel). Noch immer finde ich die Umsetzung ruhig und doch aufrührend mit den vielen Meerbildern, die Umsetzung der Meereswelt kreativ, die Musik wunderschön und noch immer beginnen mir spätestens dann die Tränen zu laufen, wenn der kleinen Nixe im Palast der Prinzessin die Blumen entgleiten *schnief*.

Heiligabend werde ich mir dann den Klassiker - wenn auch nicht von Andersen - anschauen. Ich muss wohl nicht sagen, welcher Film das sein wird. :)


Kommentare:

  1. Schön, dass dir diese Lesesonntage gerade so gut tun! :) Und toll, dass dir die Anthologie so nette Lesestunden beschert hat.

    Wann immer du über deinen Baum schreibst, muss ich schmunzeln. Für mich gehört da Silber dran und kein Gold! :D Rot und Silber als Basis und dazu variierende Elemente ... *g* Ich bin mir aber sicher, dass dein Baum deinen Eltern gefallen hätte. :)

    Ich wünsche dir heute viel Spaß mit deinen Büchern! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)

      In meiner Kindheit hatten wir auch Silber am Baum, sowohl Lametta als auch silberne Kugeln. Der Baum war insgesamt aber bunt geschmückt. :) Irgendwie bin ich von Silber mit Einzug der einfarbig warmleuchtenden Lichterkette bei mir abgekommen und Lamette benutze ich aus offensichtlichen Gründen nicht. ;)
      Bei Silber denke ich immer an glitzernden Schnee ...

      Löschen
    2. Lametta mochte ich nie so recht, es sieht immer so spillerig aus oder man muss ein Vermögen dafür ausgeben, um eine passende Menge zu haben. Aber silberne Kugeln sind mir komischerweise wichtig. :D Hm, ich habe mir nie Gedanken gemacht, ob das Licht zu den Kugeln passt - irgendwie passte es einfach. ;-)

      Löschen
    3. Doch, ich mochte Lametta. Und keine Ahnung, ich habe so lange keinen Baum mehr mit - auch - silbernen Kugeln gesehen, dass ich über elektrische Lichterkette und silberne Kugeln nichts sagen kann. :D

      Löschen
  2. Dann gönnen wir uns wohl beide morgen die drei Nüsse ... :)

    AntwortenLöschen
  3. Es freut mich sehr, dass ich dir mit meiner Challenge so schöne Hör- und Lesestunden bereiten konnte! Zuerst habe ich mich ja gewundert, warum du die Challenge am 4. Advent beendest, aber inzwischen ist mir das auch klar geworden. ;-)
    Ich habe "den Film" dieses Jahr übrigens noch nicht geschaut - ich glaube, ich verschiebe ihn auf den Winter, der ja hoffentlich irgendwann mal kommen wird. Denn ohne Schnee bin ich viel weniger in Stimmung dafür.
    Mein Fazit zur Challenge geht spätestens morgen online, danach lese ich mich dann auch durch deine Weihnachtswochen-Posts - bislang hat mir dazu noch die Zeit gefehlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war eine ganz wunderbare Idee, Ariana, und ich bin im Nachhinein sehr froh, dass ich mich für die Teilnahme entschieden habe! Danke noch einmal für die Idee.

      Ja, über die Weihnachtslesewoche hatte ich schon im November nachgedacht, weil die Feiertage ja recht gut lagen in diesem Jahr. Ich wusste nur noch nicht, ob ich am Freitag frei bekommen würde, daher habe ich erst sehr spät einen Post dazu schreiben können. ;)

      "Der Film" macht sich bestimmt auch gut zB an Sylvester oder am Neujahrsmorgen. Hm, meine Eltern haben dann immer die 4-Schanzen-Tournee geschaut, das war genauso Tradition wie an Weihnachten "Zwischen Frühstück und Gänsebraten". Schnee jedenfalls wäre der Stimmung auf jeden Fall auch zuträglich, das ist wohl wahr. :D.

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)