Freitag, 1. November 2013

Halloween-Lesewochenende by Kiya - III

Ich habe mich tatsächlich für "Saeculum" von Ursula Poznanski entschieden. Die Idee, dass man für Conventions oder Rollenspiele in die Natur geht, um ein möglichst reales Spielempfinden zu haben, ist nicht fernliegend. Seltsam finde ich allerdings, dass der über 20jährige Bastian, der als Neuling einsteigt, nicht selbst recherchiert oder seine Freundin fragt, was bei dieser Art Rollenspielen passiert, womit man rechnen muss, wo Gefahren liegen können (medizinische Versorgung z.B.). Dies gilt erst recht, wenn er sich extra einkleiden muss, wenn sogar darauf Wert gelegt wird, dass auch Nebengegenstände wie Seife authentisch für das 14. Jahrhundert sein muss und eine dritte Person (und nicht etwa seine Freundin) darauf hinweist, dass er vielleicht ja auch Schuhe braucht und Wolldecken und vielleicht ein paar Wamse mehr ... Ich bin neugierig, was es mit der Truppe im Übrigen auf sich hat, besonders natürlich mit Doro und Iris, aber auch, weshalb Sandra sich mal intensiv, mal distanziert verhält.

16.40 Uhr
Ich bin inzwischen auf S. 302 angekommen. Die Spieler sind nicht mehr damit beschäftigt, vom Organisationsteam vorbereitete Aufgaben zu lösen, sie haben ganz andere Sorgen, zumal es auch irgendwie immer weniger werden. Sandra z.B. ist nicht mehr bei der Gruppe, weshalb ich derzeit nichts über ihre Stimmungsschwankungen in Bezug auf Bastian weiß. Dafür kenne ich mehr von Iris Hintergrund.
Die Szenen im Wald mit dem Gewitter, dem feuchten Laub, das Schutzsuchen finde ich gelungen, auch die Desorientierung, die mit der Dunkelheit einhergeht. Was Sandra angeht und ihr merkwürdiges Verhalten gegenüber Bastian - ich vermute da etwas und habe auch eine Vermutung, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln könnte - aber natürlich bin ich mir nicht sicher und hier an dieser Stelle darüber zu reden, würde spoilern bedeuten. :)

Ich glaube nicht, dass ich heute noch zu einem weiteren Update kommen werde, da ich mich nachher zu einer lieben Freundin aufmachen werde, um mit ihr ihren Geburtstag zu feiern. Das letzte Update zu "Saeculum" wird also wohl erst morgen kommen.

Samstag 17.00 Uhr
Ich habe "Saeculum" beendet, wie "Erebos" empfand ich das Buch als Pageturner und die restlichen Seiten heute Nachmittag lasen sich beinahe von selbst. Dabei habe ich festgestellt, dass meine Vermutung in Bezug auf Sandra richtig war. Ich lag auch richtig mit der generellen Ahnung zum Fortgang der Geschichte, die Frau Poznanski sodann vor mir detaillierter ausbreitete. Doro ist mir mit ihren Sprüchen zum Schluss absolut auf die Nerven gegangen, ich hatte das Bedürfnis, die Spieler anzuschreien, dass sie Doro einen Knebel in den Mund stecken mögen. Die "Verdichtung" und das Kulmunieren der Ereignisse fand ich gelungen. Alles in allem ist "Saeculum" für mich eine spannende und unterhaltsame Lektüre gewesen, auch wenn ich ein, zwei Tendenzen/Auflösungen vorhersah.

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt, ob sich deine Vermutungen bestätigen und was du am Ende von "Saeculum" hältst. Viel Spaß heute Abend (und liebe Grüße an das Geburtstagskind!)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mal sehen, ob und wie weit mich die Autorin von der Fährte abgebracht hat. :)

      Die Geburtstagsgrüße werde ich ausrichten! :)

      Löschen
  2. Ich bin auch gespannt, ob du das mit den vorhersehbaren Enden bei Poznanski ebenso wie ich empfinden wirst :-) Und hab eine schöne Zeit bei deiner Freundin!
    "Saeculum" fand ich ziemlich amüsant, weil ich Live-Rollenspiele kenne. Hat Spaß gemacht zu vergleichen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne keine Live-Rollenspiele - wie Frau Poznanski es (zu Beginn) beschreibt, kann ich mir die Abläufe vorstellen. Sind sie auch so?

      Löschen
    2. Es war niedlich zu lesen, manches kenne ich so, anderes nicht. Meist gibt es entweder Fantasy- oder andere Genre-LARPS von Steampunk bis Endzeit - oder eben Reenactment, wo es auf die historische Genauigkeit ankommt.
      Mischformen sind ziemlich selten. Duschen und Toiletten sind üblicherweise vorhanden, und das Bewußtsein, daß es ein Spiel ist, ist eigentlich immer dabei, weil die Spielleitung dabei ist und aufpaßt.

      Besonders oft habe ich solche Veranstaltungen aber auch noch nicht besucht, ist nicht so ganz mein Ding, vor allem was das klassische Fantasy-Setting angeht :-) Hier mal ein Beispiel für ein Cthulhu-Larp: http://www.youtube.com/watch?v=KMQtwUKs_HI

      Löschen
    3. Interessant. Hm, ich glaube, auf eine Rollenspiel-Version, in der ich wie bei Saeculum z.B. meine Brille nicht nutzen darf, würde ich mich gar nicht einlassen. Ich hätte dann doch lieber die Version mit Duschen, Toiletten etc. :)

      Ich glaube, am ehesten "Kontakt" zu Rollenspielen habe bzw. hatte ich über TV-Serien: Wenn zB bei Castle oder Bones der Bürgerkrieg in den Staaten nachgestellt wird. Oder wenn bei Star Trek, z.B. die Schlacht von Alamo im Holodeck nachgespielt wird oder eine Story von Dixon Hill oder Arthur Canon Doyle. Da habe ich es also geschafft, auch Star Trek unterzubringen in meinen Halloween-Lesewochenenden-Posts. :)

      Löschen
  3. Leider hat es bei mir ja nicht geklappt mit dem Lesewochenende, dafür werde ich jetzt nach und nach eure Beiträge "aufholen".. :)

    Ich kenne Live-Rollenspiele auch weniger ernsthaft (und vor allem eher ins fantastische gehend), fand aber den geschilderten Extremismus noch bis zu einem gewissen Punkt stimmig, da mir auf Mittelaltermärkten schon Leute begegnet sind, die sich so sehr "hineingesteigert" haben.

    @Natira: Fandest du die Auflösung denn am Ende befriedigend? Von der Vorhersehbarkeit mal abgesehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schade, dass es nicht geklappt hat. Aber es gibt ja noch mehr - auch verlängerte - Wochenenden. :D

      Was die Auflösung angeht:
      Grundsätzlich fand ich sie okay und konnte sie auch nachvollziehen. Aber "glücklich" bin ich mit diesem Ergebnis bzw. der Wirkung nicht, so nachvollziehbar es auch ist. ;) Es wirkt so "praktisch" für einige Beteiligte, wenn Du spoilerfrei verstehst, was ich meine. :)

      Löschen
    2. Im Advent zum Beispiel oder "zwischen den Feiertagen". ;)

      Ja, ich denke, ich verstehe was du meinst. Ich war nicht so glücklich damit, dass so viel an einer Person hing und in gewisser Weise war auch mein "Gerechtigkeitsempfinden" verletzt. ;) Während ich bei "Erebos" denke, dass ich das Buch irgendwann noch einmal lesen mag, werde ich "Saeculum" wohl der Bibliothek übergeben, weil ich es definitiv nicht wieder lesen werde.

      Löschen
    3. ja, das trifft es, widerspricht dem grechtigkeitsempfinden.

      ich werde über die weihnachtstage sicher viel zum lesen kommen, da ich daheim bin und vor bzw. zwischen bzw. nach den feiertagen arbeiten werde. hm, weihnachtslesewoche? ;)

      Löschen
    4. Jetzt weiß ich, warum du so viele Urlaubstage vor dem Dezember genommen hast ... Weihnachtslesewoche klingt gut! :)

      Löschen
    5. genau :)
      vielleicht können wir uns ja noch mal vor weihnachten unterhalten... :)

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)