Sonntag, 6. Oktober 2013

Projekt 52 Bücher - 2013: 34/2013

Fellmonsterchens Bücherprojektthema dieses Mal

"Der Weltraum, unendliche Weiten ...

...dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat ..." (Classic-Enterprise-Episoden).

Oder im Original: "Space: the final frontier. These are the voyages of the starship Enterprise. Its five-year mission: to explore strange new worlds, to seek out new life and new civilizations, to boldly go where no man has gone before." (Classic-Enterprise-Episoden).

Star Trek! Wie wunderbar!

Meine intensive Star-Trek-Romanzeit ist allerdings mehr als 15 Jahre her und die Masse der Romane wurde von mir gespendet. Und während ich sämtliche Star Trek Serien (incl. Animated) und Filme immer wieder sehe  - was bei einigen Folgen und ein paar Filmen auch, hm, anstrengend sein kann ;) -, bin ich nur gelegentlich zu den Star Trek Romanen zurückgekehrt. Genauer gesagt habe ich drei Anläufe zu drei verschiedenen Roman-Serien in den letzten Jahren unternommen:

2012 habe ich "Star Trek Titan: Eine neue Ära" von Michael M. Martin und Andy Mangels gelesen, den "Pilotband" wenn man so will, in welchem das Setting für die Abenteuer des Raumschiffs Titan unter dem Kommando von Captain William T. Riker vorbereitet wird. Der Roman beginnt zeitlich nach dem Film "Star Trek Nemesis". Und so nett ich es auch fand, in das Star Trek Universum zurückzukehren - der Einführungsband überzeugte mich persönlich nicht ganz, weshalb ich bislang nicht wieder auf die USS Titan zurückgekehrt bin.

Dann gab es die 2008 gestartete Reihe Star Trek Vanguard, deren erster Band den Leser in die Zeit kurz nach "Die Spitze des Eisbergs"/"Where no man has gone before" aus der Classik-Enterprise-Seire versetzt. Es handelt sich aber nicht um Abenteuer der Enterprise; die Serie dreht sich vielmehr um die Raumstation Vanguard, deren Bewohnern/Händlern bzw. den dort stationierten Offizieren und um die "Taurus Region". Ich habe die ersten Bände gelesen. Zwar empfand ich einige Prämissen etwas unglaubwürdig (z.B. ein tholianischer Botschafter auf Kronos oder ein Andorianer als Starfleet-Mitglied) u. die Qualität schwankte in den ersten Bänden etwas, aber die Serie hat definitiv Reiz ausgeübt. Ich kann mir durchaus vorstellen, in die Taurus-Region wieder zurückzukehren.

Dann habe ich vor einiger Zeit in einen DS9-Roman hineingelesen, der zeitlich nach dem Ende von DS9 spielt. Classic-Enterprise habe ich als Kind immer dann gesehen, wenn mit unserer riesigen Antenne im heutigen Mecklenburg-Vorpommern der Empfang von ZDF (mit VIEL Rauschen) möglich war. Die Serie brachte mich zu Star Trek. Im Zusammenhang wirklich gesehen habe ich die Classic-Serie erst nach der Wende aufgrund von Wiederholungen und kam dann auch zu TNG. DS9 und ich mussten etwas "zusammenwachsen", aber inzwischen empfinde ich DS9 als die beste der Trek-Serien - vielleicht die Romanserie Star Trek Vanguard deshalb auch einen Reiz auf mich aus. ;) Der DS9-Roman jedenfalls, dessen Titel ich nicht einmal erinnere, konnte mich nicht als Leser halten. Keine Ahnung - vielleicht hatte ich einfach einen schlechten Tag. ;)

Star-Trek-"Sachbücher" sind dagegen ein anderes Thema. Über die Jahre habe ich nicht mit dem Kauf solcher Bücher aufgehört. Über die Biographien von Leonard Nimoy habe ich ja bereits bei anderer Gelegenheit (Bücherprojekt 2012 - Alien) geschrieben. Leider noch immer ungelesen liegt in meinem TuB die Paperbackversion von "From Sawdust to Stardust" -eine Biographie über DeForest Kelley. Ich habe ein paar (liebe- und humorige) Nitpicker-Bücher von Phil Farrand, die "Memoiers of the Future" von Wil Wheaton. Mit "Just a Geek" von Wil Wheaton liebäugel ich immer wieder, bislang ungekauft. Aber die - deutschen - backsteinhaften Bücher "Star Trek 365" und "Star Trek The Next Generation 365" habe ich gekauft:  365 (Doppel-)Seiten, auf der einen Seite Episoden- und Setfotos, auf der anderen mehr oder weniger die Seite ausfüllender Text zur Szene und/oder Zitaten aus der Folge. Die beiden Bücher waren schwer zu lesen, also wortwörtlich schwer wegen des Gewichtes und des Backsteinformats ;), aber für mich sind sie jedes Gramm wert. Und ich hoffe, es wird eine DS9-Version folgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)