Montag, 29. April 2013

Blogger beschuldigen :)

Blogger beschuldigen... Kathrin (Traumwelt einen Bücherwurms) hat vor ein paar Jahren dieses Label gepflegt - heute greife ich es mal auf:

Das Fellmonsterchen und Kerry, Tess sowie DarkJohann sind mit ihrer Themenvorgabe zu den Kinderbüchern im 52-Bücher-Projekt Schuld, dass ich nicht nur zwei Kinderbücher gelesen (okay, die zwei hatte ich vor Themenkenntnis gekauft) habe sondern eine Neuerzählung Grimmscher Märchen von Karin Duve. Außerdem habe ich mir die zum diesjährigen Projektthema erinnerten sowie zwei weitere Bücher meiner Kinderzeit bestellt und gelesen.
 
Da wäre zum einen Sandmännchen auf der Leuchtturminsel - vom Sandmännchen in einer Pause Herrn Rudi Strahl erzählt und von Herrn Eberhard Binder unter Aufsicht des Sandmännchens gemalt, wie zu Beginn des Buches versichert wird. Ich habe das Kinderbuch dann am Abend laut gelesen, denn diese gereimte Geschichte muss man einfach richtig hören. Vorher hatte ich mir aber die Bilder in Ruhe angeschaut. Wie hatte ich z.B. vergessen können, dass die Rettungshose für das Sandmännchen ja viel zu groß war und es auch in dieser Geschichte einen mutigen tapferen Schneider gab?! Das Sandmännchen sieht übrigens nicht wie das Fernsehsandmännchen aus (weder das der DDR noch das der BRD).

Nicht viel besser erging es mir mit "Jana und der kleine Stern" von Werner Heiduczek, welches ich ebenfalls laut gelesen habe - die hier verlinkte Buchladen-Seite finde ich übrigens ganz schön gefährlich ;) -. Die Illustrationen von Karl-Heinz Apoelmann finde ich immer noch wunderschön - und zu wem Jana alles geht: Meise, Lerche, Adler ... hach!


Als ich online nach "Jana und der kleine Stern" suchte, habe ich gleich noch zwei weitere Kinderbücher mitbestellt: "Bootsmann auf der Scholle" von Benno Pludra - ich hatte ganz vergessen, wie traurig es sich liest, wenn der Hund Bootsmann allein auf der Scholle herumläuft! Wie gut, dass es ein Kinderbuch ist. ;)

Das andere Buch ist "Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen" von Franz Führmann. Dort müssen die Kinder eines Wochenheims feststellen, dass das wunderbunte Vögelchen aus seinem Nest vor dem Heim gestohlen wurde. Gemeinsam mit zwei Polizisten machen sich drei von ihnen auf die Suche - die gar nicht so ungefährlich ist. Sehr schön an dieser Ausgabe aus dem Hinstorff-Verlag empfinde ich das Nachwort von Hans-Jürgen Walberg, das sich direkt an den kindlichen Leser wendet. Herr Walberg erklärt nicht nur in recht kindgerechter Sprache z.B. die in der Geschichte vorkommenden Begriffe Volkspolizist und Pionier. Zudem wir das Buch und der Autor in die deutsche Geschichte (DDR/BRD) eingeordnet und in diesem Zusammenhang z.B. auch auf das im Buch vorkommende "Haus Allwissend" eingegangen. Solche Nachworte wünsche ich mir auch in anderen Kinderbüchern, seien sie aus Zeiten der DDR oder aus 1957/BRD (Preußlers "Die kleine Hexe" und die Diskussion über damals gebräuchliche und heute nicht mehr politisch korrekte Bezeichnungen) oder aus z.B. 1880er Jahren/USA (Mark Twain) ...

Was es mit den anderen erwähnten Kinderbüchern und dem Buch von Frau Duve auf sich hat? Das gibt es im nächsten Post zu erfahren. :)

Kommentare:

  1. Oh, ja, die "Suche nach dem wunderbunten Vögelchen".... lang, lang ist's her *schnief*

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Jed, lang. Bei mir sind das so ca. 35 Jahre :) Als ich das Buch auf "Dein Buchladen" sah, konnte ich nicht lange widerstehen. :D

      Im Nachwort wendet sich Herr Walberg ja an das Kind und beginnt sinngemäß damit, dass es bestimmt den Erwachsenen gesehen hat, wie er mit glänzenden Augen erst einmal selbst das Buch gelesen hat ... Da musste ich lächeln.

      Löschen
    2. :)

      Ich glaube, ich habe das Buch auch noch im Keller - da muss ich doch gleich mal schauen....

      LG

      Löschen
    3. mach das, jed! viel glück bei der suche!

      Löschen
  2. Die Idee, andere Blogger zu beschuldigen, ist sehr gut! Tief im Inneren wusste ich schon länger, dass ich selbst auf keinen Fall verantwortlich sein kann für die Büchertürme hier... Das liegt alles nur an den Büchertipps von anderen Bloggern! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch so, Fellmonsterchen!

      Außerdem sind häufig auch Freunde schuld (z.B. meine Freundin Sayuri an dem Ankauf von Martin-Suter-Romanen). Und Buchhandlungsmitarbeiter. Und Kollegen. Manchmal sogar Chefs (dem ich meinen ersten Irving - Hotel New Hampshire - verdanke) ... :)

      Löschen
  3. Ganz so lange ist es aber noch nicht her ;-) Ich liebe es, die Schuld für meine Unfähigkeit, Buchkaufverbote einzuhalten einfach mal so auf andere Blogger abzuwälzen. Immerhin - irgendwo hat man ja von den Bücher gehört, oder?
    Ich hoffe, du genießt deine Neuzugänge!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich (die vorstehend genannten) und tue ich *lalalala*. Ansonsten kann ich Dir nur zustimmen, Kathrin, ich liebe das auch :D

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)