Montag, 28. Januar 2013

Cross-Over Comic Doctor Who und Star Trek: "Assimilation²"

Ich habe mich gestern und heute durch den Doctor-Who/Star-Trek Crossover-Comic "Assimilation²" (Teile 1-8) gelesen. Und zwar auf meinem Tablet.

An der Story haben gearbeitet über die Hefte hinweg Scott and David Tipton (Hauptautoren) mit Tony Lee. Die Zeichnungen stammen von J.K. Woodward (painting), aber auch von Gordon Purcell und The Sharp Brothers.

Den Comic hatte ich schon länger "auf dem Schirm". Wer den Blog verfolgt, weiß, dass ich ein Star-Trek-Fan bin und inzwischen - nach dem Neustart - auch ein Doctor-Who-Fan. Natürlich hat mich das Crossover dieser beiden Universen neugierig gemacht. Ich überlegte, ob ich die print-Version kaufe, die kindle-Version kam auch in Betracht, aber: Letztlich habe ich mich dafür entschieden, mir die Doctor-Who-Comic-App auf das Tablet zu laden und einen In-App-Kauf vorzunehmen, testweise sozusagen - und zwar den Sammelband "Assimilation²", welches in der mir gelieferten digitalen Versionen aus den Heften 1 bis 5 besteht und für den ich  6,99 Euro bezahlt habe.

Als ich den Sammelband ausgelesen hatte, konnte ich nicht wiederstehen und holte mir auch die restlichen Hefte 6 - 8 für je 1,79 EUR; im Februar 2013 wird auch insofern der nachstehend verlinkte Sammelband erscheinen (möglicherweise enthalten die Printversionen aber jeweils 4 Hefte, ich blicke da ehrlich gesagt, nicht so recht durch).


Zunächst noch etwas zu dem Comic-Lesen auf dem Tablet. Es funktioniert gut, wobei natürlich die Farbdarstellung beiträgt :) Mit einem Doppel"klick" auf ein Panel wird von Seitendarstellung auf Paneldarstellung umgeschaltet. Man erhält also jedes Panel einzeln in der richtigen Reihenfolge angezeigt, sobald man "weiter" blättert. Ein neuerlicher Doppelklick setzt die Darstellung auf Seitendarstellung zurück. Sowohl in der Panel- als auch in der Seitendarstellung kann man, falls gewünscht, in die Bilder hinein- und hinauszoomen. Ich bin mir allerdings unsicher, ob diese Panel-/Seitenumstellung der konkreten App geschuldet ist oder in jeder Comic-Reader-App funktioniert.

Zur Story:
Die Bewohner von Delta IV - Leutnant Ilia stammte von dort - werden ohne Vorwarnung von den Borg angegriffen. Aber die Borg werden von anderen Kreaturen begleitet, die in diesem Universum eigentlich nichts zu suchen haben: Cybermen. In Staffel 6 des Doctor-Who-TV-reboots artikuliert die Tardis gegenüber dem Doctor in der Episode "The Doctors Wife" sinngemäß "Ich habe Dich immer dorthin gebracht, wo Du gebraucht wirst". Und so geschieht es auch hier: Der Doctor, Amy und Rory landen mit der Tardis in der Enterprise. Und sie müssen ihre Kräfte mit denen der Enterprise-Crew vereinen, um der Assimilations- bzw. Umwandlungsbedrohung entgegen zu treten.

Um es vorweg zu nehmen: Mit Ausnahme von ein paar Punkten hat mir die in den Heften 1 - 8 erzählte Geschichte incl. der Zeichnungen gut gefallen.

Was die Zeichnungen angeht - nun, sie sind sicher Geschmackssache. J.K. Woodwards war für das Painting verantwortlich, ich habe auf J.K. Woodwards Blog (klick) auch ein Beispiel aus dem Crossover gefunden (klick). Es gibt auch noch eine weitere Seite - aber Spoileralarm, die Seite stammt aus dem letzten Heft 8 (wenngleich ohne Text): klick. Mir sagen die Zeichnungen im Großen und Ganzen zu, regelmäßig wurden die Charaktere durch spezifische Kopfhaltungen, Blicke und Mimik erfasst und transportiert. Hier fielen mir positiv William T. Riker und der Doctor auf. Enttäuscht war ich dagegen von Amys und Rorys Darstellung, hier fehlte mir regelmäßig die Ähnlichkeit zu den TV-Charakteren. Einige Zeichnungen wirkten zudem, hm, statisch. Das klingt etwas seltsam, sind Zeichnungen doch Momentaufnahmen, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücklich soll. Sie wirkten einfach nicht so wie die anderen Zeichnungen. Richtig fantastisch empfand ich jedenfalls die reinen Bleistiftzeichnungen im Heft 5 von Gordon Purcell, mit denen eine Rückblende auf die Ereignisse in den Folgen "In den Händen der Borg"/"Angriffsziel Erde" illustriert wird.

Storytechnisch treiben mich im Wesentlichen zwei Punkte um. Der eine Punkt ist: Amy und Rory wurde nicht wirklich in der Borg-Cybermen-Story als Charaktere genutzt; sie hatten in meinen Augen nicht wirklich etwas zu tun. Ich denke sogar, dass man ihre Parts sogar von anderen Figuren hätte übernehmen lassen können, der Doctor also allein gereist wäre.Der zweiten Punkt muss ich mit einer SPOILER-Warnung versehen. Es ist zwar nur ein kleiner Spoiler, aber just in case:

Die Geschichte beginnt auf Delta IV zur Sternzeit 45635,2, also nach "Angriffsziel Erde", jedoch vor "Ich bin Hugh", Stardate 45854,2. Es ist also durchaus nachvollziehbar, dass Picard sehr zügig und äußerst deutlich macht, dass er mit den Borg nicht weiter sprechen oder gar verhandeln will, obwohl ihn der Doctor eindringlich versucht, umzustimmen. Dann erscheint Guinan und unterstützt das Ansinnen des Doctors - wie gesagt, die Geschehnisse spielen vor "Ich bin Hugh" und auch Guinan muss in dieser TV-Folge erst lernen, mit Hugh zu kommunizieren -, aber auch Guinans Besuch ändert Picards Meinung nicht (obwohl er ihrem Instinkt in einem doch schon ähnlich gelagerten Fall in "Die alte Enterprise" vertraut). Dann taucht Amy auf und erzählt ihm, warum sie dem Doctor vertraut und überzeugt ihn, mit dem Doctor in die Tardis zu steigen. Hm... Nichts gegen Amy, die offensichtlich einen wichtigen Beitrag leisten und Picard zudem in die Tardis bringen soll. Und ja, sie zumindest kennt den Doctor länger als alle anderen an Bord. Aber Captain Picard kennt weder den Doctor noch Amy, warum sollte er also ihrem Wort mehr vertrauen als demjenigen des Doctors. Es überzeugt mich schlichtweg nicht, dass Picard auf Amy hört und Guinan, die er viel länger kennt und vertraut, im Grunde ignoriert (mal abgesehen davon, dass ich schon leichte Probleme damit hatte, dass Picard die Borg nicht einmal zu Ende anhören wollte, okay, das erklärt sich mit seinem traumatischen Erlebnis, aber - nicht mal zu Ende anhören?).


Abgesehen von diesen Punkten hat mich "Assimilation²" gut unterhalten und ich mochte die Referenzen zu beiden Serien, wie z.B. "amount of running involved" oder "Sisko's".Das Crossover funktionierte relativ gut. Ich habe nur die ganze Zeit heimlich darauf gewartet, dass Amy und Rory sich mit großen Augen sagen: "Das ist Star Trek! Wir sind in Star Trek!", denn in Doctor-Who-TV-Folgen wird Star Trek als Popkultur-Referenz durchaus erwähnt (wenn ich mich recht erinnere z.B. in der Folge "Closing Time" in reboot-Staffel 6. :)

Kommentare:

  1. Oh, da weiß ich ja, was ich mit auf meine ‘to do’ Liste setzen muss. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist der Nachteil der ebook-Versionen, sonst könnte ich Dir das Exemplar leihweise zur Verfügung stellen *grummeltwegenNutzungsrecht/Eigentum/Käuferrechte*

      Zur Zeit warte ich auf einen weiteren Doctor-Who-Comic (auch wieder 11.Doctor mit Amy & Rory), dieses Mal aber in der Printversion *hibbel*

      Löschen
  2. off Topic: Da - Danke! Nein, ich stottere nicht :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, gleich am nächsten Tag! Ein Lob an die Post. Buchsendungen können ja sonst auch schon mal länger brauchen.
      Ich hoffe natürlich, Du findest die Anekdoten interessant. :)

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)