Montag, 8. Oktober 2012

In der Küche: Spaghetti mit Kürbispesto

Vor einem Monat oder so habe ich mir die Kochzeitschrift "Köstlich vegetarisch" gekauft und dieses Wochenende hatte ich eine Vielzahl der Zutaten daheim, die ich für das Kürbispesto brauchte. Statt des Goudas habe ich allerdings Parmesan genommen, den ich bereits daheim hatte :). Und statt der im Rezept erwähnten Gemüsebrühe (die zweifellos früher selbstgemacht und eingefroren vorhanden sein sollte) habe ich Gemüsebrühpulver genommen und außerdem mal wieder Chili (an das ich mich weiterhin nicht heran traue) durch Rosenpaprika ersetzt.

Die Vorbereitung klappte ganz gut, der Kürbis köchelte und war kurz davor, fertig zu sein. Die Spaghetti waren inzwischen in der Zubereitung, die Kürbiskerne waren geröstet und die Petersilie gewogen.


Aber ich bin weiterhin noch nicht multitaskingfähig in der Küche :) Während ich das Pesto aus 2/3 der Kürbisstücke, den Kürbiskernen, Parmesan, Öl und Kochwasser (vom Kürbis u. Spaghetti) herstellte, wurden die Spaghetti gar und der restliche Kürbis kühlte auch ab. Da es mein erstes Pesto war, ist es auch am Anfang etwas trocken geworden trotz Öl u. Kochwasser, sodass ich nachbessern musste, was die restlichen Zutaten noch mehr Zeit zum Abkühlen gab und natürlich hatte ich keine vorgewärmte Schüssel (wie im Rezept vorgesehen) genommen *g*.

Das Ergebnis hat geschmeckt, obwohl es etwas kalt war . Wenn ich mir vorstelle, es wäre auch noch heiß gewesen .. :) Es war wirklich lecker; ich habe auf dem Teller nur noch etwas nachgesalzen (aber lieber dort, als versalzen). Das Pesto war nussig-würzig, zusammen mit den Spaghetti und gegarten Kürbis + frischer Petersilie ergab das eine mild-süßlich-nussigen-würzigen Geschmack. Und schaut es es nicht lecker aus?


Das Rezept findet ihr übrigens hier (klick). Das übrig gebliebene Pesto werde ich morgen mit Pasta verbrauchen :)

Kommentare:

  1. Obwohl Kürbis gar nicht so sehr mein Ding ist, sieht das echt lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich brauchte gefühlte Ewigkeiten, bis ich mit Kürbis etwas anfangen konnte. Hauptsächlich deshalb, weil ich von daheim her nur die mariniert eingelegte Version kannte und mir nicht vorstellen konnte, dass Kürbis anders zubereitet überhaupt besser schmecken könnte. :) Geduldig hat mich Sayuri etwas Besseres belehrt *g*

      Löschen
  2. Ich werde das Rezept auch austesten - bin nach diesem Bericht schon ganz gespannt darauf :)
    Allerdings glaube ich nicht, dass heute noch jemand erwartet, dass die Brühe selbstgebastelt ist - ich finde die Instant-Bio-Gemüsebrühen ohne Geschmacksverstärker sind ein prima Kompromiss.
    Danke für die Erinnerung an dieses Rezept - wir haben aus dem gleichen Heft die herbstliche Paella am Samstag gemacht... sehr lecker - Koch-Post folgt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und die habe ich genommen (ohne Geschmacksverstärker) :)
      Die Paella hatte ich im Heft ja zunächst überblättert *nochimmerKopfschüttelt* Sie ist so lecker, wie sie ausschaut?! Ich bin schon neugierig auf den Post! :)

      Löschen
  3. Mmmmmmhm. Das sieht aber sehr lecker aus! Ich mag sooo gerne Gerichte mit Hokkaido-Kürbis. Hab noch einen kleinen Rest Kürbiscremesuppe vom Wochenende im Kühlschrank. *erinner*
    Vielleicht gönne ich mir die gleich noch...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hm, kürbiscremesuppe! es ist noch gar nicht sooo lange her, da habe ich die erste kürbiscremsuppe meines lebens selbst gekocht und für mich laien war das einzig wirklich schwierige daran, den kürbis klein zu bekommen :D

      Löschen
  4. Oh, das klingt sehr lecker! Ich mag Kürbissuppe, und ich glaube diese Pesto wäre auch etwas für mich, wenn Kürbis nur nicht immer so furchtbar aufwändig wäre =(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Arctica! Den Hokkaido-Kürbis finde ich gar nicht so aufwändig; den kann man ja - nach Entfernen des "Strunks" und der Kerne - komplett mit Schale verwenden. Mit anderen Kürbissen habe ich aber auch keine Erfahrung ;)

      Löschen
  5. Das sieht wirklich wunderbar aus! Ich hatte kürzlich Kürbiskern-Pesto aus der Steiermark (glaube ich :D ) und das war auch hervorragend. An Kürbissen ist so schön, dass sie einfach zum Herbst gehören finde ich :)

    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ganz überrascht, wie nussig das Pesto durch die Kürbiskerne geworden ist. War wirklich lecker. :)

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)