Montag, 1. Oktober 2012

I'm in English reloaded - "Hollow Earth" by John and Carole E. Barrowman

Okay ... "Hollow Earth" habe ich im September im Rahmen dieser Challenge gelesen. Daraus lässt sich aber nicht ableiten, dass ich im August kein englisches Buch gelesen habe. Das habe ich nämlich ("Lost in Translation" - nein, das Buch hat keinen Bezug zum gleichnamigen Film ;)  ), nur bin ich nicht zum Nachlese-Schreiben gekommen. Und da sich der September dem Ende nähert, wollte ich erst einmal diesen Monat "erledigen" :)

Worum es geht und Nachlese:
Die Zwillinge Emily (Em) und Matt Calder begleiten ihre Mutter während eines geschäftlichen Besuchs in die National-Gallerie London. Ihnen ist langweilig, es ist heiß und so kopieren sie das Bild, vor dem sie warten - und sind auf einmal an einem Fluss mit einem Jungen namens Pierre. Ihre Rückkehr aus dem Gemälde bleibt nicht unbemerkt. So informiert der Galleriemitarbeiter Arthur Summer die "Hollow-Earth-Gesellschaft". Diese Gesellschaft wurde gegründet, um vor Hollow Earth zu schützen, einem mystischen Ort, an welchem alles Böse, alle Monster und Dämomen, die man sich je vorgestellt hat, gefangen sind. Weil er Sympathie für Sandie und die Kids empfindet, unterrichtet Summer aber auch den Rat der Wächter. Während dessen wächst in Sandie die Gewissheit, dass sie und besonders die Zwillinge nicht mehr sicher sind. Sie reisen nach Schottland, von wo Sandie mit den Zwillingen gleich nach deren Geburt verschwunden ist. Dort sollen Em und Matt mehr über sich und ihre Fähigkeiten lernen. Denn wie von Sandie befürchtet, ist durch die quasi öffentliche Mal-Aktion der Kinder in der Nationalgallerie eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt worden.

Die Geschwister Barrowman bleiben in "Hollow Earth" überwiegend bei den Zwillingen, was mir gefiel, weil ich dann immer einen ganz besonderen Blick auf die Geschichte hatte: Ich erlebte zusammen mit Em und Matt die von ihnen zum Teil als normal, zum Teil als neu und aufregend empfundenen Fähigkeiten, wie sich ihre Fähigkeiten entwickeln oder ihre Neugierde oder die Frustration, wenn die Erwachsenen ihnen - spürbar - nicht alles erzählen. Ich kann zwar nicht sagen, dass ich eine tiefe emotionale Beziehung zu Em, Matt und den anderen Figuren aufgebaut hätte - was auch an meiner manchmal etwas zu analytischen Natur liegen kann ;) -, aber den John und Carole E. Barrowman gelang es problemlos, mich ich in die Geschichte zu ziehen und mein Interesse an den Zwillingen und ihrem Schicksal aufrechtzuerhalten .:)

Das Englisch war für mich gut verständlich, ich habe kein Wörterbuch gebraucht *yeah*. Und wem der Name John Barrowman bekannt vorkommt: Ja, das ist der Schauspieler, Sänger und Autor, der ziemlich bekannt für seine Rolle des Captain Jack Harkness aus Doctor Who und Torchwood ist. ;)

Kommentare:

  1. Vielleicht bin ich gerade zu müde, aber kannst du für mich mal auseinanderpflücken wer Sadie und Sandie sind? Oder ist das nur ein Tippfehler - und wenn ja, wie kann die Mutter nach der Geburt der Zwillinge verschwinden, wenn sie doch mit ihnen in eine Galerie geht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ähm, du bist nicht zu müde, ich war es wohl gestern abend :D
      ersteres ist schlicht ein tippfehler und die zweite frage: sandie verschwand mit den kindern.
      *geht den Post korrigieren*
      danke!

      Löschen
    2. Ah, also sind alle drei nach der Geburt verschwunden, wiedergekommen und beim Galleriebesuch sind die Kinder dann wieder verschwunden und wiedergekommen - um dann mit der Mutter nach Schottland zu fahren?

      Löschen
    3. lach - omg - ich habe gerade klarstellend "...Rückkehr aus dem Gemälde" eingefügt :)

      Löschen
    4. Hey, es ist ja auch nicht einfach so etwas verständlich zu formulieren, wenn man selber das Buch gelesen hat (und somit Vorwissen hat), während man nicht spoilern will. Und ich bin mir sicher, dass ich sonst nicht so schwer von Begriff wäre! :)

      Löschen
    5. Aber so viel auf einmal dieses Mal?! Ich schiebe es auf die spätere Stunde und ich wollte den Post endlich "loswerden", nachdem schon das Augustbuch am 01.10.12 noch immer nicht besprochen war ;)

      Löschen
    6. *seufz* Das Gefühl kenne ich nur zu gut! Aber hey, man kann ja die Posts zum Glück so viel editieren wie man will! :D

      Löschen
  2. klingt nicht schlecht, ist das so ähnlich wie "Die Chroniken von Narnia"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melindora, die Frage kann ich nicht beantworten, weil ich die Narnia-Bücher nicht kenne. Hm, ich werfe mal "Tintenherz" in den Raum, auch wenn "Hollow Earth" anders ist: Matt u. Em können sich z.B. in ein Gemälde zeichnen, aber während "Tintenherz" und "Hollow Earth" beide in unserer Welt wurzeln, spielt "Hollow Earth" dort auch weiter ...

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)