Sonntag, 5. August 2012

recycelter Blogpost - Katzen, Baden und Physik

Als ich meinen Blog durchgeschaut habe, bin ich über einen Post vom 12.09.2009 gestolpert. Ich denke, die folgenden Hinweise und Gesetze haben nichts von ihrer Aktualität verloren, daher hier noch einmal der wesentliche Teil. Konkretere Autorennamen habe ich weiterhin nicht ermitteln können, es bleibt dabei: Danke an den/die Autoren, die Texte sind klasse! :)

"Ich habe den Passus "Auszug aus dem Selbsthilfebuch für Katzen" einmal gegoogelt, da ich wissen wollte, ob es ein Buch o.ä. gibt, aus welchem das Zitat stammt. Ohne Erfolg ... Zwei der Ergebnisse meiner "googelei" will ich euch aber auch nicht vorenthalten.

1) Auf www.unseregutestube.foren-city.de hat der Gast "Ashanti" unter dem 24.05.2006 folgenden Artikel verfaßt:

"Wie badet man eine Katze?

1. Sei dir dessen bewußt, daß die Katze schneller ist und sich nicht um Menschenleben schert, du aber stärker bist. Nutze diesen Vorteil wenn du das Schlachtfeld wählst. Versuche nicht, sie in offenem Gelände zu baden, wo sie dich dazu bringen kann, sie zu jagen. Wähle ein sehr kleines Badezimmer. Wenn dein Badezimmer größer als 2 m² ist, steige in die Duschkabine und schließe die Türen hinter dir. Ein Duschvorhang reicht nicht. Eine wilde Katze kann dreilagigen Plastikvorhang schneller zerfetzen als ein Politiker seinen Standpunkt wechseln kann.

2. Sei dir dessen bewußt, daß eine Katze Krallen hat und nicht zögern wird, dir damit sämtliche Haut von deinem Körper zu schälen. Dein Vorteil ist hier, daß du klug bist und weißt, wie man sich Schutzkleidung anzieht. Wir empfehlen einen Overall aus Segeltuch, den man in die Arbeitsstiefel stopft, ein Paar Stahlmaschenhandschuhe, einen Armeehelm, eine Hockey-Gesichtsmaske und eine langärmelige Flak-Jacke.

3. Nutze das Überraschungsmoment. Hebe deine Katze ganz nebenbei hoch, wie um sie zu ihrer Futterschüssel zu tragen. (Katzen werden normalerweise deine seltsame Aufmachung nicht bemerken. Sie haben normalerweise wenig oder kein Interesse an Mode.)

4. Wenn du einmal im Badezimmer bist, ist Geschwindigkeit lebenswichtig. Mit einer einzigen fließenden Bewegung schließt du die Badezimmertür, steigst in die Duschkabine, schiebst die Glastür zu, tauchst die Katze in das Wasser und bespritzt sie mit Schampoo. Du hast gerade die wildesten 45 Sekunden deines Lebens begonnen.

5. Katzen haben keine Griffe. Wenn man noch berücksichtigt, daß sie jetzt ein seifiges Fell hat, wird klar, daß man nicht erwarten kann, sie länger als zwei oder drei Sekunden lang festhalten kann. Wenn du sie erwischt, vergiß nicht, ihr noch ein paar Spritzer Schampoo zu verpassen und sie wie verrückt abzuschrubben. Sie wird sich dann freikämfpen und ins Wasser fallen, wobei sie sich selbst abwäscht. (Der internationale Rekord steht bei drei Schaumgängen also erwarte nicht zu viel)

6. Als nächstes muß die Katze getrocknet werden. Anfänger glauben meist, daß das der komplizierteste Teil wird, da die Menschen zu diesem Zeitpunkt bereits fix und fertig sind und die Katze gerade erst angefangen hat. Tatsächlich ist das Trocknen der Katze einfach im Vergleich dazu, was du schon hinter dir hast. Das kommt daher, daß die Katze jetzt mehr oder weniger fest mit deinem rechten Schenkel verbunden ist.

7. Zieh einfach den Stöpsel mit dem Fuß aus der Wanne und warte. (Manchmal wird die Katze versuchen, sich oben an deinem Helm festzukrallen. Wenn das passiert, ist es das Beste, du schüttelst sie hinunter und ermutigst sie, das Bein stattdessen zu nehmen.) Nachdem das Wasser ausgeflossen ist, ist es recht einfach, hinunterzugreifen und die Katze zu trocknen.

Ein paar Tage danach wird sich die Katze genug entspannt haben, daß du sie von deinem Bein entfernen kannst. Sie wird dich normalerweise etwa drei wochen lang ignorieren und viel Zeit damit verbringen, mit dem Rücken zu dir zu sitzen. Du wirst versucht sein zu glauben, daß sie sauer ist. Das ist nicht notwendigerweise der Fall. Normalerweise ist sie einfach damit beschäftigt einen Weg durch deine Verteidigung zu finden und dich das nächste mal lebensgefährlich zu verletzen, wenn du sie baden willst. Zumindestens riecht sie jetzt viel besser."
 Ich war bislang in der beneidenswerten Lage, keinen meiner Kater baden zu müssen. Falls es nun doch einmal notwendig sein sollte, ist zumindest die Erfüllung der ersten Voraussetzung kein Problem.

2) Auf www.katzenfreund.com fand ich - ohne Angabe einer Autorenschaft - die folgenden

"Gesetze der Katzenphysik

Gesetz der Katzenträgheit
Eine Katze in Ruhestellung wird in Ruhestellung bleiben, außer man wendet eine Kraft von außen an - soetwas wie das Öffnen einer Dose Katzenfutter oder eine laufende Maus.
Gesetz der Katzenbewegung
Eine Katze wird sich in einer geraden Linie bewegen, außer es gibt einen wirklich guten Grund die Richtung zu ändern.
Gesetz des Katzenmagnetismus
Alle blauen Blazer und schwarzen Sweater ziehen Katzenhaare direkt proportional zur Dunkelheit des Materials an.
Gesetz der Katzenthermodynamik
Hitze strömt vom wärmeren zum kühleren Körper außer bei Katzen. In diesem Fall strömt alle Wärme zur Katze.
Gesetz des Katzenstreckens
Eine Katze wird sich bis zu einer Länge strecken, die proportional zur Länge des Nickerchens ist, das sie gerade gemacht hat.
Gesetz des Katzenschlafs
Katzen müssen bei Menschen schlafen sooft es möglich ist. In einer Lage, die so unbequem wie möglich für die betreffenden Personen und so bequem wie möglich für die Katze ist.
Gesetz der Katzenverlängerung
Eine Katze kann ihren Körper lang genug machen um alles was irgendwie interessant sein könnte auf jedem Tisch gerade zu erreichen.
Gesetz der Katzenbehinderung
Eine Katze muß so am Boden liegen, daß sie den maximalen Störfaktor für den menschlichen Fußverkehr darstellt.
Gesetz der Katzenbeschleunigung
Eine Katze wird konstant beschleunigen, bis sie bereit ist wieder stehenzubleiben.
Gesetz der Anwesenheit bei Tisch
Katzen müssen bei jedem Essen anwesend sein, wenn etwas gutes serviert wird.
Gesetz der Teppichlage
Kein Teppich darf lang in seinem natürlichen flachen Zustand bleiben.
Gesetz des Katzenwiderstandes
Der Widerstand einer Katze variiert proportional zur Vehemenz mit der ein Mensch sie dazu bringen möchte, etwas zu tun.
Erstes Gesetz des Energieerhalts
Katzen wissen, daß Energie weder erzeugt noch zerstört werden kann und werden daher so wenig Energie wie möglich benutzen.
Zweites Gesetz des Energieerhalts
Katzen wissen auch, daß Energie nur durch eine Menge Nickerchen gespeichert werden kann.
Gesetz der Kühlschrankbeobachtung
Wenn eine Katze einen Kühlschrank lang genug beobachtet, wird jemand vorbeikommen und etwas gutes zum Essen herausholen.
Gesetz der Heizdeckenanziehung
Dreh eine Heizdecke auf und eine Katze wird mit Lichtgeschwindigkeit auf das Bett springen.
Gesetz der Bequemlichkeit
Eine Katze wird immer den bequemsten Platz in jedem möglichen Raum finden und ihn einnehmen.
Gesetz der Schachtel/Taschenbesetzung
Alle Taschen und Schachteln in einem gegebenen Raum müssen innerhalb der frühestmöglichen Nanosekunde eine Katze enthalten.
Gesetz der Katzenverlegenheit
Die Verunsicherung einer Katze steigt direkt proportional zu ihrer Verlegenheit multipliziert mit der Menge menschlichen Lachens.
Gesetz der Milchkonsumation
Eine Katze wird das Quadrat ihres Gewichts in Milch trinken, nur um dir zu zeigen, daß sie es kann.
Gesetz der Möbelersetzung
Das Verlangen einer Katze, an Möbeln zu kratzen, ist direkt proportional zu dem Preis des Möbelstücks.
Gesetz der Katzenlandung
Eine Katze wird immer auf dem weichsten möglichen Platz landen... oft im Bauchbereich eines arglosen rastenden Menschen.
Gesetz der Flüssigkeitsverdrängung
Eine Katze in Milch gelegt wird ihr eigenes Volumen abzüglich der konsumierten Milch verdrängen.
Gesetz des Katzendesinteresses
Der Aufmerksamkeitslevel einer Katze variiert umgekehrt proportional zu den Anstrengungen eines Menschen, ihre Aufmerksamkeit zu erlangen.
Gesetz des Tablettenauswurfes
Jede, einer Katze eingegebene Pille hat die potentielle Energie, Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen."
 Noch Fragen?"

http://natiraszeit.blogspot.com/2009/09/selbsthilfe-fur-katzen-deren-halter-und.html

Kommentare:

  1. hihi! mir kommt so vieles davon bekannt vor.. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Texte! Ja, so ist das mit den Katzen. Wird nie langweilig. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Sei froh, dass Du das noch nicht machen musstest, ich habe schon die ganze Bande durch :( - wobei ich Lany nur noch im äußersten Notfall waschen werde...

    AntwortenLöschen
  4. zu und zu schön!!! Unsere Fellis wurden auch noch nicht gewaschen, aber wenn...au weia....da muss dann mein Mann ran.

    Und die Gesetze der Katzenphysik sind nur zuuuu wahr!

    Grüßchen
    Aly mit den 3 Q-Katzen

    AntwortenLöschen
  5. "Katzen haben keine Griffe" *prust* Danke, ich habe gerade sehr gelacht. auch ohne praktische Erfahrungen mit Katzenbädern.

    AntwortenLöschen
  6. @pashieno
    Ich bin immer noch froh und dankbar, dass mir das erspart geblieben ist. Wenn ich bedenken, was mein Hauskaterclown Marlowe an Kraft und meine asiaangehauchte Socke Merlin an Geschwindigkeit schon so entwickeln, dann möchte ich nicht wissen, wie mein Bad und besonders ich nach einer Waschaktion aussehen würden...

    @all
    Ich habe mich auch köstlich amüsiert, besonders bei den Katzengesetzen. Sie sind bestimmt aus empirischen Erhebungen abgeleitet worden *lach*

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)