Sonntag, 22. April 2012

Projekt 52 Bücher : Woche 24 - glaubwürdigste Sexszene

Einfach macht es uns das Fellmonsterchen in der 24. Projektwoche nicht ;). Und ich habe mir dieses Mal auch extra viel Zeit gelassen und die Wochenfrist überzogen ;) "Die glaubwürdigste Sex-Szene", die ich bislang gelesen habe? Der Beitrag wird kurz dieses Mal, denn in dieser Woche ist mir kein Buch mit einer glaubwürdig beschriebenen Sex-Szene eingefallen, wobei ich mich jetzt auf den sexuellen Akt als solchen beziehe.

Vielleicht anders herum: Ich habe Romane gelesen, in denen aus meiner Sicht Lust und Sexualität glaubwürdig enthalten sind. Auch wenn ich lustigerweise keine Titel nennen kann, erinnere ich mich aber daran, dass die Glaubwürdigkeit, der "Realismus" und die "Normalität" der Sexualität daher kam, dass von dem Autor/der Autorin gerade nicht versucht wurde, die Lust oder den sexuallen Akt, wortreich im mehr oder weniger deftigen Jargon oder in blumig-abgehobenen Metaphern zu beschreiben oder fast klinisch beschreibend erogene Zonen "abzuarbeiten".  

Hier ist für mich weniger mehr. Das fantasieanregend geschilderte Vorspiel kann viel reizvoller sein als die direkte Beschreibung des sexuellen Aktes; die - durchscheinende - Verhüllung spannender als Nacktheit. Der Rest darf schweigend der subjektiven Fantasie des Lesers/der Leserin überlassen bleiben.

Kommentare:

  1. Die Frage wäre auf jeden Fall deutlich leichter zu beantworten, wenn es um die unglaubwürdigste Szene ginge ... :D

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)