Sonntag, 11. März 2012

Projekt 52 Bücher: Woche 19 - chick Lit

???
Waggy ist weg Er war in der Küche, hörte sich das dieswöchige Thema von Fellmonsterchens Projekt an, zeigte mir mit fragendem Blick eine Packung mit Huhn vorne drauf und verschwand schulterzuckend, als ich den Kopf schüttelte und sagte, dass der Begriff "chick" von "chica" = Mädchen kommen soll.

Da bin ich diese Woche wohl wieder dran ;)

Chick Lit also.

Mein letztes english-reload-Buch "Do you think you're clever" by John Farndon (klick) beinhaltete auch die Frage: "Is the Bible a fictional work? Could it be called chick lit?" Die Reaktion John Farndons entsprach meiner: No way.

Aber - ist es mit "Mädchen-Literatur" als Definition getan? Im vergangenen Jahr habe ich mich schon mal kurz mit der Definitionsfrage beschäftigt. Witzigerweise war auch das im Rahmen der enlish-Challenge, als ich "Flirting with Pride and Prejudice" (klick) gelesen habe. Dort wurden die Jane-Austen-Romane als chicLit bezeichnet, was mich irritierte - und mich auch mit der im dortigen Post zitierten Wiki-Ansicht zur historical chick Lit noch immer nicht vollständig überzeugt. Legt man jedenfalls die dort zitierte Ansicht zugrunde, könnte man nicht nur über Jane Austen und chick Lit, sondern auch noch einmal über die Bibel und chick-Lit-Bezüge nachdenken ;) Und he: Ich hätte deutlich mehr chick-Lit-Titel gelesen als bislang von mir gedacht ;)

Chick Lit im "klassischen" Sinne, also chica + bestimmter Humor +  bestimmte Themen, habe ich aber auch ein-/zweimal gelesen, denn ich denke, Frau Kinsella gehört auch in diese Sparte. Das Buch "Kennen wir uns nicht" (klick) war schnell weggelesen, allerdings von mir auch recht schnell vergessen. Nun, es gibt bestimmt  auch andere, nachhaltigere chick lit in diesem  "klassischen" Sinne ...

Kommentare:

  1. Historical Chick Lit? *umfall*

    Den Artikel spar ich mir, denn ich weiß mit absoluter Sicherheit, dass er mich nicht davon überzeugen wird, dass "historisch" und "ChickLit" zusammenpassen. Da bin ich stur! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und dabei ist in dem artikel auch noch von religius chick lit die rede ;)

      Löschen
    2. Oh Mann!!!! Dazu fällt mir echt nichts mehr ein!

      Löschen
  2. Monster wissen, wann es Zeit ist, Aufgaben aus dem Weg zu gehen... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Du versteckst unwissentlich einen Buchstaben bei meinem Gewinnspiel. Freue mich, wenn Du auch vorbeischaust http://buchkritik.org/2012/buchstabensuche-zu-ostern/
    LG Mella

    Mir ist zu Chicklit allerdings etwas eingefallen, aber ich sehe es als neumodisches Wort für den altbekannten Liebesroman ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Osteridee gefällt mir! :)

      Was Chick-Lit angeht, so würde ich diese Literaturart nicht mit Liebensromanen gleichsetzen - aber es sind häufig auch Liebesromane. Vielleicht ist die Definition aber tatsächlich unmöglich und schwammig :D

      Löschen
  4. Jane Austen als ChickLit - das irritiert mich allerdings auch! Ziemlich sogar.

    Von Sopie Kinsella habe ich noch nichts gelesen. Es klingt nach "ganz nett", aber das ist es dann auch. Vielleicht was für Zeiten, in denen man viel Stress hat.

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)