Mittwoch, 7. März 2012

In der Küche: Mangold - Premiere

Ich bin über den Markt gegangen und der Biobauer war mit seinem Stand auch wieder da. Da mich der Hokkaido-Kürbis so mit seinem kräftigen Orange und sogar sonnenbeschienen anlachte - und da ich die Kürbisspalten so lecker und schnell zu machen fand - , habe ich wieder einen mitgenommen. Aber deswegen gibt es ja nicht diesen Post ...

Der Biobauer hatte an seinem Stand nämilch auch Mangold liegen. Ich kenne das Gemüse zwar den Namen und Aussehen nach, aber das war es dann auch. Also habe ich eine Mangeoldpflanze mitgenommen, denn ich bin ja vorsichtig :)

Daheim stellte sich dann die Frage, was am Besten damit tun. Pasta schien mir eine gute Idee, außerdem war ich kurz bei chefkoch.de und schaute nach, wie dort Mangold so zubereitet wird.

Letztlich habe ich gestern abend den Mangold erst einmal auseinandergenommen - was erheblich einfacher ist, als Kürbis zu zerteilen *lach* -  und die einzelnen Blätter von oben bis zum weißen "Strunk" gesäubert und geschnitten. Dann landete der Rest Zwiebel, den ich noch im Haus hatte, kleingeschnitten in Rapsöl und wurde angebraten (ich mag sie lieber mit Farbe als glasig). Hinein kamen zunächst die weißen härteren Mangoldteile und dann musste erst einmal noch eines Rapsöl bei mir nachträglich in die Pfanne *lach*. Nach ein paar Minuten kam auch der Rest vom grüner Mangold hinein und nach zwei/drei Minuten habe ich alles mit etwas Weißwein u. Wasser abgelöscht. Salz, Pfeffer, Kochsahne ...


Nachdem ich in der Pfanne alles vermischt hatte, landete dann auch direkt die Pasta aus dem Kühlregal in derselben - ich finde es klasse, dass diese Pasta ruckzuck fertig ist :). Und außerdem kam direkt in die Pfanne zum Schmelzen der links im Bild sichtbare frisch geriebene Parmesan. Dann musste ich nur noch alles etwas wenden und durchziehen lassen:


Auf meinem Teller landete die Pasta mit noch knackigem Mangold.

Ich habe alles aufgegessen.

Zu neutraler Pasta wird diese Gemüseversion noch besser schmecken, denke ich. Meine Ravioli waren mit Spinat und Käse gefüllt - andere hatte ich nicht im Haus :) - , wodurch das Mangold-Gemüse etwas überlagert wurde.

Mangold kommt auf jeden Fall wieder auf meinen Tisch :)

Kommentare:

  1. Klingt gut, wird vermutlich nachgemacht. :)

    Also experimentier ruhig weiter in der Küche ... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin neugierig, ob Euch Mangold ähnlich gut mundet wie mir :)

      Was das Experimentieren angeht - schau'n wir mal :)

      Löschen
    2. Wir hatten schon mal ein Rezept mit Mangold, da hat er uns geschmeckt, aber das Essen an sich war etwas unbefriedigend. Also gehe ich davon aus, dass diese Variante uns auch schmecken wird. :)

      Löschen
    3. Wenn Ihr Mangold mögt und Pasta, dann wird das wohl klappen :)

      Löschen
  2. sieht sehr lecker aus und kommt auf die to-cook-Liste!
    Mangold gibt es ja in tollen Stängelfarben!

    Grüßchen aus dem windigkalten Mittelhessen!


    Aly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist bislang immer nur die grüne unter die Augen gekommen, aber ich war mal bei Tante Wiki. Überrascht war ich von Mangold Nähe zu den Rüben!

      Ich hoffe, die Kombination wird Euch schmecken :)

      Löschen
    2. Es war wirklich sehr lecker! :) Wobei ich statt des Weins Brühe verwendet habe - irgendwie schaffe ich es nie zum Kochen mal Wein ins Haus zu holen. ;)

      Löschen
    3. :) schön!
      und bestimmt hat das mit würziger Brühe auch toll geschmeckt. ich habe ja regelmäßig ein glaserl wein im haus :D

      Löschen
    4. Vor allem hast du Weißwein im Haus, bei mir wäre es im Zweifelsfall ja eher roter und ob das Gemüse damit schmeckt? ;)

      Löschen
  3. Mangold verwechsele ich glaube ich immer mit Wirsing, dann habe ich ihn wohl noch nie probiert. Falls er mir mal über den Weg läuft, wird er ausprobiert. Ich experimentiere momentan auch ab und an in der Küche, letztens habe ich Pastinaken ausprobiert. Sehr sehr lecker! Sehe ich hier nur so selten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirsing ist auch eine Gemüsesorte, die ich noch nie selbst zubereitet habe, hm..
      Ich habe einmal fehlerhaft statt Wurzelpetersilie im Laden Pastinaken mitgenommen, weil ich nicht richtig geschaut habe. Ich wollte die Petersilie im Eintopf verwenden und dort landeten dann die Pastinaken, was mir nicht schmeckte. Sie passte dort für mich nicht hinein. Ich habe zwar seitdem auch keine Pastinaken mehr gekauft, aber das schließt einen zweiten Versuch nicht aus :)

      Löschen
    2. Für Wirsing habe ich ein Rezept für mit Reis und Paprika gefüllte Rouladen, die dann in der Pfanne gegart und zum Schluss mit Sahne angegossen werden (was eine tolle Sauce dazu ergibt). Sehr lecker! :)

      Löschen
    3. Die Rouladen hören sich lecker an! Vielleicht kochst Du sie ja bald mal wieder und bringst einen Post dazu im Blog?! :)

      Löschen
    4. Die koche ich erst wieder, wenn ich eine richtige Küche habe. Dafür benötige ich etwas mehr Arbeitfläche als ich jetzt habe. ;)

      Löschen
  4. Hört sich ganz wunderbar lecker an - das probiere ich auch mal aus! Bisher habe ich vor Mangold immer "Schiss" gehabt, weil ich dachte, der wäre ähnlich undankbar im Bezug auf die Zubereitung wie frischer Salat ;)
    Danke für die Inspiration, der nächste Mangold in Blickweite ist meiner!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, ich dachte beim Zubereiten noch, Sayuri hat Mangold bestimmt auch schon in der Küche angetestet. Ich hoffe, er schmeckt Dir!

      Aber hilf meiner langen Leitung kurz auf die Sprünge:Was meinst Du gerade mit undankbar in Bezug auf Zubreitung wie frischer Salat? Wegen des Eigengeschmackes?

      Löschen
    2. Hab ich Salat geschrieben?? Oh ja - ich Dummerle... Ich meinte Spinat, selbstredend... Der ist doch so aufwändig zu putzen und fällt dann total in sich zusammen...
      Ich bin schon gespannt auf den Mangold!

      Löschen
    3. Frischen Spinat habe ich erst einmal zubereitet - das ist so lange her, da habe ich noch am Arbeitsort gewohnt. Und ja, von ihm bleibt nicht viel über :)
      Die Mangoldblätter fallen auch etwas zusammen, aber ich habe den Eindruck, nicht so schnell und so stark wie beim Spinat. Sie brauchen auch nicht so lange, deswegen habe ich den Stielbereich auch früher in die Pfanne getan. Diese Vorgehensweise habe ich bei einem Rezept bei chefkoch.de gelesen. Mangold kann man ganz gut abbrausen :D

      Löschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)