Montag, 26. Dezember 2011

Projekt 52 Bücher: Woche 08 - Weihnachten

Das Thema der Woche 23.12. bis 30.12.2011 von Fellmonsterchens Projekt 52 Bücher lautet Weihnachten. Überraschung! :)

Ich habe vor zwei Jahren in der Adventszeit "Der Weihnachtshund" von Daniel Glatthauer gelesen. Weihnachten kommt also im Titel vor und es war ... ganz nett. Dieses Jahr habe ich eine Kurzgeschichte von Daniel Glatthauer gelesen "Gebrauchsanleitung für Weihnachten", in der es auf knapp 30 Seiten zum einen darum geht, worauf man beim Singen von Weihnachtsliedern achten sollte und, wie man mit offenbar unvermeidlichem Streit bzw. Krisen um die Weihnachtszeit umgeht. "Meins" war es in dem Sinne nicht, dass es - wie schon "Der Weihnachtshund" - nicht meinen Humor getroffen hat. Nun, diese Kurzgeschichte war ein kostenloser Adventsdownload bei ciando.com und so habe ich für sie kein Geld ausgegeben ;)

Weihnachten stöbere ich gerne in den regelmäßig unter dem Weihnachtsbaum liegenden Buchgeschenken. In diesem Jahr habe ich - angeregt durch dieses Projekt und besonders durch Roland und Aga80 - etliche Bücher meiner Kind- und Jugendzeit zum Weihnachtsfest geordert.


Und inzwischen habe ich  auch
- Alexei Tolstois "Pinocchio-Version" gelesen (nämlich: "Burattion oder das goldene Schlüsselchen", die sich in einigen Episoden vom Original-Pinocchio unterscheidet),
- Benno Pludras "Reise nach Sundevit" mit dem lieben Timm, der so gerne mit der Kindergruppe nach Kap Sundevit fahren würde, und wunderschönen Illustrationen sowie
- Arkadi Gaidars "Timur und sein Trupp", in der die 13jährige Shenja die hilfsbereite Gruppe um Timur "entdeckt" (mir Shenja heute aber eher wie eine 11-12jährige, denn 13jährige erscheint ;) )
wiedergelesen. Ich freue mich auch auf "Käuzchenkuhle" von Horst Beseler, "Der Samenbankraub" und "Wer stiehlt schon Unterschenkel", jeweils von Gert Prokop und die - mir allerdings noch unbekannten - Bücher "Tambari" von Benno Pludra und "Detektiv Pinky" von Gert Prokop.

Irgendwann an den Weihnachtstagen greife ich immer zu den Fotoalben und blättere darin, schaue mir Kinderfotos von mir und meinen Geschwistern an, meine Eltern im Garten oder am Strand, Weihnachtsfotos... Gleich neben den Fotoalben liegt bei mir im Regal ein Stapel Mosaikhefte, die ich von meinem Bruder geerbt habe. Sie sind nicht alle fortlaufend, teils Digedags, teils Abrafaxe, und zum größten Teils in deprimierendem Zustand. Aber Waggy, der sehr neugierig war, hat aufgepasst, dass sie nicht weiter  kaputt gehen :)


Waggy liest übrigens gerade im Mosaik-Heft Nr. 219 "In den Türmen des Schweigens" aus der Orient-Reihe mit den Digedags, Urheberrecht zu diesem Heft: künstl. Leitung: Hannes Hegen, Texte: Lothar Dräger, Figurinen: Edith Hegenbarth,Zeichnungen: Hannes Hegen, Horst Boche, Egon Reitzl, Lona Rietschel, Gisela Zimmermann, Heidi Sott,Kolorierung: Joachim Arfert, Ingrid Behm, Brigitte Lehmann, Ullrich Stephans, Irmtraut Winkler-Wittig, wobei diese Angaben auf dieser Seite der Mosapedia (lick, Version 17.09.11,23.22 Uhr) beruhen, auf der es noch weitere Informationen zu diesem Heft gibt!

Kommentare:

  1. Waggy ist ja schön schlank durch die Weihnachtstage gekommen. Hat er nur gelesen, anstatt sich an der Völlerei zu beteiligen? :-)
    Ich bin ja eigentlich auch nicht so der Weihnachtsgeschichtenfan, von einigen Ausnahmen mal abgesehen... Und nun isses ja auch schon wieder vorbei. Hoffe, dass Ihr schöne Weihnachten hattet!

    AntwortenLöschen
  2. Waggy war viel viel vernünftiger als Poe und ich und hat sich vom bunten Teller nur die Clementinen genommen. Nun, damit der Rest nicht schlecht wird, mussten Poe und ich uns natürlich um das Marzipan, die irgendwie verängstigt dreinschauenden Weihnachtsmänner, Nüsse und Plätzchen kümmern - es ist ein hartes Los :)

    Unser schön ruhig entspanntes Wochenende, äh Weihnachten 2011 war leider sehr schnell vorbei ...

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie komme ich denn zu der Nennung ?
    Da war doch nix von meinem Vorstellungen bei.
    Aber "Detektiv Pinky" und "Wer stiehlt schon Unterschenkel", von Gert Prokop kenne ich auch, wenn auch aus dem Bücherschrank meiner Eltern, aber "Der Samenbankraub" ist mir bisher unbekannt.
    Unter deinem Baum lagen aber einige interessante Bücher.

    AntwortenLöschen
  4. @Aga
    Na, durch Deine und Rolands Vorstellungen, die Kommentare und - z.B. durch Wolkow - ausgelösten Assoziationen :)
    Ich wurde an etliche Kinder- und Jugendbücher wie Käuzchenkuhle erinnert, die ich gerne wieder mal lesen wollte und so landete ein ganzer Schwung auf dem Gabentisch :D

    Die Prokop-Bücher (nicht Pinky) habe ich vor ähm... Ewigkeiten mal von einer Freundin geliehen (und zurückgegeben). Ich erinnere mich kaum noch an den Inhalt, aber das Denken an sie löst ein "schöne-Zeit-Gefühl" aus. Mal sehen, ob mich meine Erinnerung trügt ...

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde Dein Weihnachten immer sehr schön und entspannt! Und ich freu mich sehr, dass wir uns dieses Jahr sogar noch gesehen haben :)
    Dein Weihnachtsbaum ist eine Wucht und ich hoffe, er wird Dich noch lange mit seinem Glanz erfreuen, während Du Dich mit den Gaben, die unter ihm liegen, befasst. Ganz liebe Grüsse, auch an Waggy und Poe von den anderen uglys und mir!

    AntwortenLöschen
  6. Es war auch eine schön entspannte Zeit. Ich habe mich auch sehr darüber gefreut, dass das mit dem Treffen geklappt hat, liebe Sayuri!
    Poe und Waggy grüßen - ebenso wie die MuMs und ich - zurück, natürlich auch an die ganze ugly-verwandschaft!

    Den Baum habe ich brav mit Wasser versorgt :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss ja gestehen, dass ich von den Büchern kein einziges kenne – ist ja ganz erstaunlich, wie sehr sich die herkömmliche Lektüre in Ost und West offenbar unterschieden hat.

    Ich hoffe, du hattest schöne Weihnachten … klingt jedenfalls so! :)

    AntwortenLöschen
  8. @Irina
    Ja, die Kinderbücher... Ich kenne z.B. kein einziges Hanni und Nanni Buch. Auch die Bücher von Gudrun Pausewang habe ich erst nach der Wende als Erwachsene kennengelernt. Und ich wette, ein ganzer Schwung Kinder- und Jugendbücher, der Dir gerade durch dne Kopf geht, sagt mir ebenfalls nichts.

    Heiligabend habe ich in angenehmer Gesellschaft mit gutem Essen verbracht, am 2. Feiertag hat mich meine liebe Freundin Sayuri besucht und im Übrigen habe ich kreativ entspannt. Es waren stressfreie Tage und das tat gut. Bei Dir war ja offenbar etwas mehr los, aber ich hoffe, es gab genügend ruhige Zeit für Dich und Deinen Mann!

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)