Samstag, 27. August 2011

In der Küche: pures Hüftgold

Vorhin habe ich feststellen müssen, dass dringend der Becher Schlagsahne und auch ein Becher Naturjoghurt verbraucht werden müssen. Was tun, wenn man keine Lust zum Einkaufen hat und dennoch irgendetwas fabrizieren will? Ich habe mich also auf den Weg in meine erst gestern aus- und aufgeräumte Speisekammer gemacht mit dem Ergebnis, dass auch dort im Grunde nichts mehr zu finden war.

Okay, Vanillinzucker war da, aber kein Sahnesteif, dafür noch ein Päckchen Pulvergelatine. Und ansonsten... oooh gähnende Leere. Also noch die Schublade mit den Müslipackungen aufgemacht. Und dort fand ich - sehr systematisch - noch eine Packung Getränkepulver Orangengeschmack. Das erinnerte mich an Click-Torte (Click: Getränkepulver in der früheren DDR). Einen Kuchen oder Boden habe ich allerdings nicht gebacken...

Nein, ich fing einfach mal an, der Sahne auf den Allerwertesten zu schlagen (mit nichtexistentem Sahnesteif, aber auch ohne Gelatine, da dort stand, man solle das Pulver erst nach dem Schlagen hineintun).

Dann schnappte ich mit den Joghurtbecher und gab ihn zu der geschlagenen Masse, großzügig das Getränkepulver hinzu, einrühren, abschmecken. Auf zusätzlichen Zucker kann man dann getrost verzichten. :) Aus der Speisekammer habe ich mir dann noch die dort gesehenen Back-Schokostreusel geholt und auch diese noch in die Creme gegeben, dann nach Geschmack noch etwas Getränkepulver und pi mal Daumen eine halbe Tüte von diesem Gelatinepulver. Ich habe keine Ahnung, ob das etwas bringt oder nicht :)


Die Creme kann man einfach so löffeln. Sie ist natürlich unglaublich mächtig und geht sofort auf die Hüften *lach* Im Grunde ist sie als Topping für eine aus Boden und frischen/eingemachten Zitrusfrüchten gemachte Torte gedacht, natürlich als dünnere Schichte aufgetragen.

Ein bisschen habe ich mir gleich gegönnt. Eine Schale habe ich abgefüllt, um heute abend und morgen etwas zu naschen *denktnichtandieFolgen* :) und eine Schale habe ich experimentell ins Tiefkühlfach gepackt. Mal sehen, ob das Durchfrosten etwas Genießbares ergibt. Ich werde berichten ...

EDIT Sonntag 28.08.2011
Inzwischen habe ich die Schale aus dem Tiefkühlfach geholt. Die Masse hat eine feste Konsistenz bekommen (übrigens war auch die Creme im Kühlschrank "fester", die Gelatine hat wohl auch dort gewirkt). Sie ist auf der Zunge nicht sandig, allerdings ist es auch kein cremiges Eis geworden. Mich erinnerte es etwas an Cassata-Eis (Sahnegefrorenes).

Geschmacksmäßig muss ich sagen: Zwar schmeckt mir die Creme frisch besser, aber gefrostet gefiel sie mir auch sehr gut. Zumal sie in der Eis-Form den Vorteil hat, nicht so schnell zu verderben . Und: Das "uff-mächtig" Gefühl stellt sich nicht so sehr ein (ist das jetzt ein Vor- oder ein Nachteil? *lach*).

Kommentare:

  1. Mhhhh, Orangen-Schoko-Hüftgold klingt köstlich! Solche Küchenexperimente finde ich immer toll - und bin schon gespannt auf den gefrosteten Bericht! :)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich ehrlich bin, merkt man von dem orangengeschmack kaum etwas, ich zumindest *grinst schief*
    Aber mmmmhh...

    AntwortenLöschen
  3. sounds delicious!! send me a piece of it! :)

    AntwortenLöschen
  4. mjammiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!

    AntwortenLöschen
  5. @Gris
    I've called Scotty and give him a piece - he promised me to beam it to you. But sometimes he eat stuff all by himself ...
    :)

    @Aly
    jepp, genau das :)

    AntwortenLöschen
  6. @all
    Es gibt eine Edit nach Entnahme aus dem Tiefkühlfach.

    AntwortenLöschen
  7. Ach, und falls jemand ein "e" möchte, kann er bei meinem letzten Kommentar zuschlagen. :)

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Natira!

    ....(ist das jetzt ein Vor- oder ein Nachteil?)...

    Das ist definitiv ein.......Öhm!

    Ich vergesse auch permanent einzukaufen (eigentlich vergesse ich es nicht, ich bin nur zu faul) und kreiere dann. Seit fast 20 Jahren heißt ein Hauptgericht "Gefundenes" und schmeckt erschreckenderweise meistens besser als extra Eingekauftes!

    Liebe Grüße!
    martie

    AntwortenLöschen
  9. @Martie
    :)
    Ich habe eher die Sachen im Haus - und dann keine Lust zum Kochen, besonders unter der Woche. Und am Wochenende stehe ich dann - wieder - vor den Zutaten, die dann schon mal spontan weg müssen ;) Es ist besser geworden, aber ich sehe mich weiterhin als chaotische Küchenbenutzerin mit wenig Übung *grinst*

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde, das klingt sehr vielversprechend: Orange-Schokolade und es sieht auch noch aus wie mein Lieblingseis :) Allerdings habe ich bei solchen Pudding-Creme-artigen Dingen immer das Problem, dass es mir nach 2 Schälchen reicht und ich nicht weiss, was ich mit dem Rest machen soll ... Aber ein nettes Küchenexperiment hast Du Dir da ausgedacht :D

    AntwortenLöschen
  11. Die Creme ist auch mächtig, liebe Sayuri, aber man kann sie prima in kleinen Portionen frosten.

    Ich überlege gerade, ob die Creme auch nur mit dem Joghurt und etwas Gelatine "funktioniert". Oder fettarmer Sahne. Sicher bestimmt mit halben Zutatenportionen *g*

    Aber wie ich schon zu Winterkatze sagte, sehr viel von der Orange schmeckt man nicht, wenn man das Getränkepulver benutzt. Aber man könnte ja richtige Orangenfilets und -saft benutzen... hm...

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)