Dienstag, 9. August 2011

In der Küche: Eisiger Versuch

In der Werbung habe ich in letzter Zeit immer mal wieder so ein Pulver gesehen, mit dem man ohne Eismaschine lecker Fruchteis machen könne. Als ich am vergangenen Samstag einkaufen war und mich sowohl schöne rote Johannisbeeren anlachten, als auch das besagte Pulver in den Korb fiel, stand der Entschluss fest: Austesten.

Obwohl die 500 g Johannisbeeren sehr gut mit dem ganzen Eispulverpäcken gewichtsmäßig harmonierten, habe ich für meinen Test die Portionen halbiert. So hätte ich misstrauisches Wesen immer noch leckere 250 g Johannisbeeren, die ich mit Joghurt oder Quark genießen könnte.

Ran ans Werk:


Ich  musste zunächst feststellen, dass der hohe Becher auf dem ersten Bild nach Einfüllen des Eispulvers nicht mehr so gut geeignet war: Man sollte immer auch Luft mit dem "Zauberstab" in die Masse bringen und für das Handling war dann irgendwie nicht mehr genug Platz. Dann bemerkte ich, dass auch das Umfüllen in das halbwegs hohe (etwas mehr als Daumenlänge) Plastikbehältnis auf dem zweiten Foto nicht so ganz glücklich war (bin ich nicht clever *g*). Meine Schürze könnte ein Lied davon singen, aber sie gurgelt gerade in der Waschmaschine.

Dennoch hatte ich nachher die fragliche Masse fertig. Und nein, ich habe keine Farbstoffe dazugetan :) Was die restliche Chemie angeht empfehle ich einen Blick auf das Eispulver *kichert*.

Abfüllen, einfrieren für mindestens 18 Stunden und das Ergebnis am Sonntag zum Nachtisch austesten ...

Hm...

Wer mich kennt und das letzte Foto genauer betrachtet hat, wird schon mein erstes "Problem" erkennen. Eine versiertere Küchenforscherin hätte dieses Problem wohl auch bereits am Anfang gelöst - mir fiel es viel, viel zu spät ein, dass ich die Johannisbeeren vielleicht vor dem Vermengen mit dem Eispulver hätte pürieren und dann durch ein Sieb streichen sollen. Da ich das nicht getan hatte, schauten mich am Sonntag aus der Eisschale viele "Augen" an - Minikerne, die ich wirklich überhaupt nicht mag.

Im Sinne der Forschung habe ich mir aber dennoch ein paar Löffel des selbst gemachten Eises zugeführt und muss sagen:

Das ist nicht mein Eis. Mal abgesehen von den (vermeidbaren) Kernen war es mir persönlich zu süß. Dabei hatte ich mich schon für säuerlichere Früchte entschieden (verrückterweise mag ich aber z.B. süßes Schokoladeneis ...). Dann war da noch die Konsistenz - zwar fest etc., aber das Eis auf der Zunge war so... so... *seufz*. Es war NICHT sandig, aber es war auch NICHT cremig. Es war irgendetwas dazwischen und so gar nicht mein Ding. Also habe ich die Forschung Forschung sein lassen und mein eisiges Experiment aus Eigennutz damit beendet, den Inhalt beider Schalen zu entsorgen. Wie glücklich war ich später am Tage über meine restlichen Johannisbeeren und den Joghurt :)

Ich glaube übrigens nicht, dass ich mit anderen Früchten und diesem Fruchteispulver noch einmal einen Versuch starten werde.

Merlin, der mit während meiner Schaumschlägerei am Samstag in der Küche Gesellschaft geleistet hatte, setzte seine eigenen Prioritäten. Ich war gerade dabei, die Kamera wegzulegen, daher ist das Foto auch ziemlich unscharf: 

Beide Thrive-Dosen purzelten dann auch auf den Boden, gingen aber nicht auf :) Und bis Merlin etwas aus ihnen bekam, musste auch erst ein halber Tag vergehen.Er denkt sonst noch, er kann das immer so machen ;)

Kommentare:

  1. Ach, das ist ja schade - ich hatte auch schon darüber nachgedacht, dieses Produkt mal zu probieren ... Bei meiner "Süss-Phobie" wäre das ja was geworden *g*
    Danke fürs Zeigen - ich finde trotz der heftigen Farbe sieht es "eigentlich" recht lecker aus :) Aber es ist natürlich schade um die leckeren Johannisbeeren und die Arbeit :(

    Oh, was für eine Sorte Thrive hast Du denn da? Ich kenne ja nur Huhn - die sind ja gelb. Die Feinis kommen hier übrigens prima an - bisher lieben sie alle getesteten Sorten.
    Lg von sayuri

    AntwortenLöschen
  2. mh, also ich hab auch noch so eine Tüte im Schrank und hatte überlegt, es mit Johannisbeeren zu testen, nu muss ich echt mal überlegen....

    Das Thrive soll ja ein echtes Suchtmittel sein :kicher:

    Gruß,

    Aly

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht kann man ja - ohne dass es Auswirkungen auf die Konsitenz oder Gefrierfähigkeit hat - weniger Pulver nehmen oder etwas Zitronensaft hinzufügen (oder gleich Zitronen- oder Limettensaft nehmen - obwohl: Dann könnte man vermutlich besser das Eispulver für "normales" Eis benutzen *grübelt*)...

    Ich habe letztens mal den Tuna-Thrive mitgenommen, Sayuri (Tuna by Pole & Line). Ich denke, den intensiveren Geruch hatte Merlin auch wahrgenommen durch die Packung (ich natürlich nicht *g*).

    Die Feinis sind auch hier begehrt! Für Marlowe "pfeffere" sie immer schön vom Wohnzimmer in den Flur und er jagt hinterher, Merlin bekommt sie im Wohnzimmer und springt ihnen nach *g*

    Übrigens war es ganz gut, dass ich nur die kleines Packung Orijen genommen habe: Ersteinmal ist sehr geruchsintensiv (der Fisch überwiegt geruchlich eindeutig das Geflügel). Zum anderen sind die Kroketten so klein, dass die MuMs sie kaum kauen können und sie deswegen komplett schlucken. Kann auch nicht richtig sein ...

    @Aly
    Ich sag es Dir :) Auch ich brauche nur die Packung in die Hand nehmen und schon kommen die MuMs angelaufen :D

    AntwortenLöschen
  4. ich find auch, dass das Eis eigentlich appetitlich aussieht, aber das hilft natürlich nix, wenn es nicht schmeckt. Da kann man besser ein leckeres Eis kaufen, scheint mir! :)

    Was für Drogen gibst du deinen Katzen?!

    AntwortenLöschen
  5. Was das Fruchteis angeht - ist wie alles sicher Geschmackssache und vielleicht wären die Versionen "normal" bzw. "Joghurt" was für mich... Schauen wir mal :)

    Irgendwie muss ich die Katzen ja halten *lach* Deswegen gibt es neben Streicheleinheiten auch z.B.Baldrian oder Thrive. Das Erschreckende daran ist: Es sind Naturprodukte - von der streichelnden Hand bis zu dem zu 100 % aus gefriergetrocknetem Huhn bestehendem Thrive (oder anderen 100 % Sorten). *g*

    AntwortenLöschen
  6. Gesten war wohl großer "Klauversuchstag" bei den Tigern, hm?
    Als ich nach Hause kam, lag die Thrive-Dose auf dem Boden und die vier Cosma-Dosen lagen durcheinander im Regal!
    Unheimlich, diese Katzen! ;-)
    Liebe Grüße,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. *lach*
    Sieht ganz danach aus, als würden unsere Fellnasen Thrive wirklich seeeeerh schätzen :)

    AntwortenLöschen
  8. Mhm, man kann übrigens auch ganz lecker Fruchteis ohne Pulverchen machen - tiefgefrorene Himbeeren oder Erdbeeren pürieren, Sahne/Milch dazu, je nach Geschmack Zucker, fertisch. Schmeckt lecker! Und geht ohne Eismaschine, hab' nämlich auch keine.

    Ich bin übrigens gerade neidisch - geklaut wird bei uns nur in Teamwork und für's Leckerli-Dose-Öffnen ist Katze Weiß zuständig. Getreu ihres Lebensmottos "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" hat sie bisher noch jede Stöpseldose aufgegnappelt bekommen. Sehr zur Freude von Katze Schwarz.

    AntwortenLöschen
  9. @Tilia Salix
    Und wo sind die Mengenangaben für mich arme chaosorientierte Küchenforscherin? :)

    Katze Weiß und Katze Schwarz sind einfach clever :)

    Keine Ahnung, ob Merlin das schaffen würde - ich war bei der Thrive-Aktion schnell genug, damit er es nicht austesten konnte *g*. Marlowe wartet übrigens auch darauf, bis Merlin aus dem nenne es jetzt mal "Reagenz-Röhrchen-Board" die eingefüllten Leckerlis durch Umdrehen herauskatapultiert. Geht ja dann viel einfacher mit dem Futtern *g*

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)