Samstag, 25. Juni 2011

Erinnerungs-Stöckchen: Seit langem mal wieder an Clown Ferdinand und Adolar gedacht

Bei Danis Allerlei gesehen und mitgenommen:

1. SOS - die geliebte Kasette hat Bandsalat - Lösung?
VORSICHTIG aus dem Kassettenrecorder, Videorecorder,Walkmen nehmen, den "Salat" vorn und hinten sanft etwas abrollen und dann mit Bleistift oder anderen Hilfsmittel ebenso sanft wieder aufrollen und nebenbei zum Kassettengott beten, dass alles gut wird :)

2. Endlich das erste eigene Haustier - Was war’s denn & wie hieß es?
Als ich noch Kind war, hatten wir eine Hündin namens Nelly. Sie war eine Straßenpinscherin, das Ergebnis der Liebe zwischen Spitz und Drahthaarterrier. Ich habe sie geliebt. Als wir umgezogen sind und Nelly - wie erwartet und wie früher erwartet und erwünscht - anschlug, wenn sich Fremde dem Haus näherten, in welchem auch eine andere Familie wohnte, beschwerte sich der andere Mieter. Und im Sommer gaben meine Eltern Nelly einem bei uns Urlaub machenden Badegast mit, als ich nicht daheim war. Ich habe wochenlang mit meinen Eltern nicht gesprochen und ihnen dies auch nie verziehen (den Badegästen übrigens auch nicht, aber die sah ich ja nur selten). Meine Eltern hatten mich damals auf eine Art und Weise verletzt, die ihnen nicht klar war und wohl, wie ich glaube, bis zu ihrem Tod nie klar wurde.

Erst nachdem ich ausgezogen bin und auch dann erst nach einer gewissen Zeit zogen bei mir die MuMs ein: 2005 Merlin und 2008 Marlowe.

3. Telefonzelle lässt grüßen – Dein erstes eigenes Handy?
Das war ein Alcatel one touch easy, in welches man auch normale Batterien einlegen konnte, falls der Akku leer war. Praktisch, wenn man das Ladegerät vergessen oder keinen Zugang zum Stromnetz hatte. Das Handy hatte ich mir selbst besorgt - war ich da schon 30? *grübelt* Ich glaube, ich habe es sogar noch.

4. Seepferdchen, Freischwimmer? – Wie weit hast du’s gebracht?
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr, wie das bei uns hieß *schäm*. Die Schwimmstufen - für die Schule - habe ich in der Ostsee erschwommen und ich erinnere mich, dass der Teilbereich "Schwimmen" mit einer 1 immer meine Gesamtsportnote anhob, die bei Leichtathletik regelmäßig aus einer 4 bestand und beim Turnen bei 3 lag mit Tendenz zur 4 (5 war die schlechteste Note) ;) 

5. Pferde, Delphine, Rennautos - Welches Motiv hatte dein erster Schulranzen?
Oh... an den ersten Ranzen erinnere ich mich nicht mehr. Ich sehe allerdings noch vor mir, wie ich später, in der Oberstufe, einen durchgängig hellbraunen Leder-Ranzen hatte, der an einigen Stellen schon aufging. Diesen "Ranzen" hatte ich auf unserem Boden gefunden und wollte ihn unbedingt behalten - es war der von meinem (14 Jahre älteren) Bruder.

6. Mama! Das mag ich nicht – Dein am meisten verhasstes Essen?
Egal wo, ob daheim oder bei der Schulspeisung: Grützwurst. Das ging gar nicht. Dann lieber - in der Schulspeisung - das Ersatzessen: Bratkartoffeln und Sülze, was mich auch nicht gerade vom Hocker riss.
Ach ja, die Tomatensauce daheim - ob von meiner Mutter oder meiner Schwester gemacht - mochte ich mit den glasigen Zwiebelstücken auch überhaupt nicht, stattdessen gab es etwas Butter und Zucker auf meine Nudeln.

7. Aber höchstens eine Stunde! – Was hast du im Fernsehen geguckt ?
Samstags habe ich gern die Flimmerstunde geschaut, die Sendung ging aber länger: 1 1/2 Stunden mindestens. In der Flimmerstunde wurden Kinderfilme gezeigt, ich glaube z.B. "Die Olsenbande" oder "Alfons Zitterbacke", "Die dicke Tilla" und auch die Indianerfilme mit Gojko Mitic. Vermutlich liefen dort auch die russischen, tschechischen und auch die deutschen Märchenfilme (die auch im Kinderferienprogramm und zu Weihnachten gebracht wurden). Meine Eltern hatten auch nichts dagegen, dass ich dann mehr als eine Stunde am Samtsag fern gesehen habe :)

Unter der Woche gab es in der frühen Kindheit auch täglich das Sandmännchen, egal wie viel sonst schon am Tag geschaut wurde.

Ansonsten habe ich gern "Die Märchenprinzessin", "Spuk unterm Riesenrad" geschaut oder auch "Aber Vati!" und "Clown Ferdinand".


Und natürlich die Zeichentrickserien wie "Lolek und Bolek" und besonders gern die ungarischen Zeichentrickserien "Adolars phantastische Abenteuer" nebst Vorläufer "Heißer Draht ins Jenseits". Witzigerweise war ich dabei regelmäßig auch nicht allein, sondern die Erwachsenen haben auch gern mitgeschaut.

(Szene aus "Heißer Draht ins Jenseits")

(Ausschnitt aus "Adolars phatasische Reisen")

"Heißer Draht ins Jenseits" ist in deutscher Fassung leider nicht zu bekommen und "Adolars phantastische Reisen" kann man ja nicht bezahlen *seufz*...

8. Barbie, Lego, Gameboy - Womit hast du am liebsten gespielt?
Gab es nicht, gab es nicht, gab es noch nicht :)
Ich habe gern mit Anna, meine Puppe gespielt, und hatte auch ein Puppenhaus und einen Kaufmannsladen und - die Cowboyburg meines Bruders! Allerdings habe ich auch gern Schule gespielt und hatte auch eine Tafel und ein selbstgemachtes Klassenbuch ...

9. Schule ist scheiße – dein Hassfach?
Sport - weil ich unsportlich war

10. Vorbilder & Schwärmerei - Welche Poster hingen bei dir im Zimmer?
Keine. Irritierenderweise erinnere mich auch nicht an ein besonderes Vorbild oder so.

11. Weißt du noch wie Gänseblümchen schmecken?
Nein, aber ich erinnere mich daran, dass ich wegen meiner schon damals vorhandenen "Wurstfinger" regelmäßig Schwierigkeiten hatte, einen Kranz aus ihnen zu flechten :)

12.Wenn ich groß bin! - Was wolltest du werden? Och, jede Woche was anderes.
Sobald ich in die Schule kam, wollte ich Lehrerin werden. Ich habe auch ein paar Semester entsprechend studiert, mich dann aber umentschieden und eine andere Ausbildung begonnen und beendet.

13. Kassetten sind ‚out’, CDs sind ‚in’ – Welche war deine erste?
Ich weiß nicht mehr, wie die allererste CD eines amerikanischen Soulsängers hieß, aber die zweite war von Edo Zanki "Ich muss verrückt sein".

14. Scheiß auf Technik, ich geh klettern! - Warst du lieber drinnen oder draußen unterwegs?
Oh, kam darauf an :) Ich war viel und gern an der Ostsee, kletterte auf und in Bäumen herum, spielte gern mit Freundinnen draußen (Verstecken, Federball, Tischtennis), es ging auf die Spielplätze zu den Klettergerüsten oder ich lief Stelzen in der Obhut meines Vaters oder fuhr mit ihm Fahrrad auf dem Deich usw. Aber ich habe auch TV geschaut oder drinnen gespielt, siehe Nr. 8.

15. Oma & Opa kommen zu Besuch – Was haben sie dir mitgebracht?
Ich hatte nur noch Omas - und es gab von beiden nichts Besonders bei solchen Besuchen, manchmal einen Lolli.

16. Muschi, Mäuschen, Muckel? Wie wurdest du genannt?
Dankenswerterweise wurde regelmäßig mein ganz normaler zweisilbiger Rufname benutzt :) Nur ganz selten verfiel meine Mutter auf die Idee, ein *utschka* oder *ilein* an den Namen zu hängen, ich fand das einfach nur furchtbar und habe dann auch nicht reagiert ;)

17. Mein Teddy ist der Beste - Wie hieß euer Stofffreund?
Teddy, er hieß einfach nur Teddy. Der arme Kerl! Ich hatte ihm mal die Nase aboperiert und sie musste dann "modern" mit Kleber wieder korrigiert werden ;) Leider habe ich ihn nicht mehr. Als ich meine erste Mini-Wohnung bezog, konnte ich nur wenig von daheim mitnehmen und er hat - wie manch andere Dinge meiner Kindheit - den neuerlichen Umzug meiner Eltern in eine modernere Wohnung nicht überlebt.

18. Regenwürmer schmecken doch! Was hast du ekliges gegessen?
Regenwürmer habe ich so etwas von ganz bestimmt nicht gegessen. Ich glaube, in diesem Sinne habe ich nie etwas Ekliges gegessen. Okay, ab und an landete Sand oder Erde zusammen mit Obst oder Gemüse o.ä. in meinem Magen (z.B. die kalte ungekochte Gemüsesuppe aus Kartoffeln, Erbsen und Möhren in einer herzhaften Wasser-Erde-Mischung), aber ansonsten ...  nein.

19. Bist du auch gerne mal zu spät nach Hause gekommen?
Ja - und aus heutiger Sicht kann ich meine Mutter verstehen, dass sie das in den Wahnsinn getrieben hat, wenn ich als Kind nicht direkt von der Schule nach Hause kam. Damals als Kind habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht, wenn ich erst noch am Strand herumlief oder im Dorf.

20. Aufgeschlagene Knie sind langweilig! - Was war deine verrückteste Verletzung?
Die Kurzversion: Ich wollte im Winter noch rodeln gehen und bin auf dem Weg dorthin ausgerutscht und mit dem Gesicht auf die mit aufgesprungenen vereisten Pfützen bedeckte Strasse gefallen. Ich kam blutüberströmt wieder nach Hause und hatte wirklich Glück, dass ich mir nur Prellungen und oberflächliche, aber kräftig blutende, Hautverletzungen aufgrund des Eises zugezogen hatte und nicht mehr passiert ist.

21. Kreatives Chaos – Was hast du angestellt?
Hm... lass mich nachdenken *lach*  Das kreative Chaos befand ich immer in meinem Zimmer, auch wenn das mit dieser Frage nicht gemeint war. Meine Mutter hat mal ein weiteres produziert, indem sie die aus ihrer Sicht herumliegenden Sachen aus dem Fenster geworfen hat, während ich irgendwo unterwegs war. Das war nicht sehr prickelnd, kann ich Euch sagen!
Ansonsten habe ich zwar meine Schwester häufiger erschreckt, indem ich die Großantenne am Haus heraufgeklettert und durch ihr Fenster hereingekrabbelt bin, aber im Großen und Ganzen war ich, möchte ich gern glauben, recht "vernünftig" :)

22. Hat man dich auch mit Jazzdance & Töpferkursen gequält?
Nein, gab es in diesem Sinne auch nicht. Ich war im Chor und habe dort auch etwas Gitarre spielen gelernt. 
 
23. Rabengruppe, Mäusegruppe, grüne Geister? – Wie hieß deine Kindergartengruppe?
Das weiß ich nicht (mehr).

24. Habt ihr auch Fencheltee mit Milch getrunken?
*würg* Spontan würde ich sagen: Freiwillig bestimmt nicht, egal ob mit oder ohne Milch ;) Aber ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob ich so etwas trinken musste, als ich klein war ...

25. Fahrrad, Bus, Muddi, Vaddi - Wie bist du zur Schule gekommen?
Genau erinnere ich mich nicht an die ersten Schuljahre. Obwohl: Ich erinnere mich, dass ich im Hort war und dass mich meine Schwester oder mein Vater oder meine Mutter abgeholt haben. Vermutlich wird mich meine Mutter oder mein Vater - letzterer arbeitete in Schicht - auch hingebracht haben in diesen Jahren. Aber ich bin auch bald "allein" gegangen (ein Minirad gab es später). In unserer Straße gab es noch einen Jungen in meinem Altern und drei ältere Kinder, so dass man - selbst wenn man allein ging - nie allein auf dem Weg zu Schule war. Als ich später auf die Erweiterte Oberschule ging, war ich teilweise vor Ort im Internat und teilweise mit dem Bus unterwegs.

26. Hat deine Mama auch mal deine Aufsätze geschrieben?
Nein, meine Aufsätze habe ich immer allein geschrieben.

27. Kennen vielleicht nicht alle! Mitmach-Zirkus - Was wart ihr?
Zur Erklärung: Das ist ein Zirkus, der in die Schule kommt & dann übernehmen die Kinder die Aufführungen.

Niemand, so etwas gab es in  meiner Kindheit nicht.

28. Wer schlau ist hat frei! Was hast du versucht um nicht zur Schule zu müssen?
Ich bin ganz gern zur Schule gegangen und war regelmäßig auch viel zu feige, um in dem kleinen Dorf, wo jeder jeden kannte und der Buschfunk hervorragend funktionierte, zu schwänzen.

29. Geil! Taschengeld! – Was hast du als erstes gekauft?
Als erstes? Ehrlich, das weiß ich nicht mehr *grübelt* Ich weiß, dass ich  mir als Kind vom Taschengeld das "Mosaik" gekauft habe. Und Pfeffis, gab es die für 5 oder für 10 Pfenning ? :)

30. Mein erstes Wort war ‚Ameise’ und deins?
Ich habe nicht die geringste Ahnung - ich erinnere mich nicht und kann auch niemanden mehr fragen.


Hm... Es sind ein paar bitter-süße Erinnerungen bei diesem Stöckchen hochgekommen ...

Kommentare:

  1. Ich bin ehrlich gesagt keine regelmässige Leserin von Stöckchen und Freitags-Füller oder wie die dann alle heissen.
    Aber das hier fand ich super! Hat Spass gemacht in einer Zeit in der vergangen Kindheit zu schwelgen und ausdenken, was ich da erlebt habe. Natürlich auch was du erlebt hast! ;)

    Liebe Grüsse, Sara

    AntwortenLöschen
  2. "Hat Spass gemacht in einer Zeit in der vergangen Kindheit zu schwelgen und ausdenken, was ich da erlebt habe."

    *nickt*
    Deswegen mag ich solche Stöckchen auch ;)
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir hat das Stöckchen auch einige Erinnerungen ausgelöst. Es ist schon sehr spannend, an welche Dinge man sich noch erinnert und welche längst vergessen sind.

    Der Verlust deines Hundes muss unfassbar schwer gewesen sein ...

    AntwortenLöschen
  4. @Winterkatze
    Ich war am Boden zerstört, weil ich Nelly geliebt habe - wir hatten sie da ja schon einige Jahre -. Und weil meine Eltern mir das antun konnten auf diese Art und Weise. Das war ... nicht fassbar für mich.

    AntwortenLöschen
  5. Das verstehe ich durchaus. Wenn sie wenigstens mit dir gesprochen hätten, dann wäre es bestimmt etwas anderes gewesen. Auch ein schwerer Verlust, aber verständlicher ...

    Meinen ersten Hund haben wir abgeben müssen, nachdem es zu mehreren Vorfällen gekommen war (er hatte zuletzt meiner Mutter beide Hände schlimm zerbissen). Die gesamten Umstände wären hier jetzt zu lang, aber obwohl ich wusste, dass es für meine Familie die einzige Lösung war (außer mir traute sich keiner mehr an das Tier heran) und wir alle darüber gesprochen hatten, war es unendlich schwer. Wie wäre es erst gewesen, wenn meine Eltern ihn einfach ohne mich zu fragen weggegeben hätten ...

    AntwortenLöschen
  6. Ja, es tut immer weh, wenn man ein geliebtes Tier gehen lassen muss, egal auf welche Art und Weise.

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Stöckchen, habs mir mal geschnappt. ;)
    http://pfoetchen-wg.blogspot.com/2011/06/erinnerungs-stockchen.html

    Das mit deinem Hund tut mir auch sehr leid, kann mir gut vorstellen, wie schwer das für dich war.

    AntwortenLöschen
  8. Danke Lisa!
    Und da komme ich doch mal vorbei.

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)