Dienstag, 5. April 2011

Ein moderner Sherlock...

Die vergangenen Tage habe ich auch die erste Staffel von "Sherlock" geschaut. Dabei handelt es sich um die aktuelle TV-BBC-Produktion mit Benedict Cumberbatch als Sherlock Holmes und Martin Freeman als Dr. John Watson, erstmals ausgestrahlt 2010, Serienschöpfer ist Steven Moffat. Während mir Benedict Cumberbatch bislang berhaupt nicht bekannt war, konnte ich Martin Freeman problemlos zuordnen :), z.B. wegen seiner Rollen in "Tatsächlich Liebe" und "Per Anhalter durch die Galaxis". Und Steven Moffat kenne ich aus "Dr. Who".

Gehört hatte ich von der Serie immer mal wieder. In der aktuellen Zeit sollte sie spielen und auf den Werken von Sir Arthur Conan Doyle beruhen. Und als sie bei play.com - danke, Irina :) - mal günstiger zu bekommen war, habe ich zugeschlagen. Naütrlich gibt es die Serie noch nicht auf deutsch, daher musste ich mit der englischen Version in englisch mit englischen Untertiteln für englische Hörgeschädigte vorlieb nehmen...

Während der ersten Episode "Study in Pink" musste ich an Dr. House denken: Sein Charakter ist ja sowie schon Holmes nachempfunden. Aber da Dr. Watson zusätzlich einen Stock benutzte, verschmolzen zu Beginn Holmes und Watson zu House :) Sehr lange hielt diese Vermengung in meinem Kopf allerdings nicht an - das wäre ja auch übel gewesen: für mich, für die Serie "Sherlock" und für "House, MD" :)

Was ich aber sagen muss: Cumberbatch legt als Holmes ja ein sprachliches Tempo vor, dass zu der Schnelligkeit von Holmes charakterlicher Beobachtungs- und Deduktionsfähigkeit passt. Für mich war das eine ganz schöne Herausforderung. Ich muss gestehen, dass ich zwar dem groben Verlauf der drei Folgen (Staffel 1) folgen konnte, aber an mir sind etliche Details vorbeigerauscht. Und zwar wortwörtlich. Konzentrierte ich mich auf die Untertitel, übersah ich filmische Details wie das Einblenden von zusätzlichen Informationen. Dem Zuschauer sollten so Anhaltspunkte dafür gegeben werden, was Holmes gerade tat bzw. welche Informationen er verknüpfte. Konzentrierte ich mich auf das Film und hörte "nur", verstand ich einiges nicht, weil das Sprechtempo hoch war. Nun, ich werde wohl die Staffel einfach auf Dauer noch einmal schauen dürfen.

Den Soundtrack - ja, ich habe etwas darauf geachtet! :) - mag ich. Obwohl ich streckenweise an den Holmes-Film mit Robert Downey jun. u. Jud Law denken musste. _Ich_ meine, dass es bei der Instrumentalisierung an ein paar Stellen Ähnlichkeiten gibt?

Ich finde, dass der Transport in unsere aktuelle Zeit gut gelungen ist. Die Detektivgeschichten funktionieren auch in der heutigen Zeit. Holmes nutzt Handy und Computer, er betreibt eine Webseite (jawohl: klick *g*). Dr. Watsons Therapeutin hat ihm bloggen empfohlen und das tut er auch (hier: klick *g*). Zwei Sachen haben mich persönlich allerdings im Verlauf der Staffel genervt:

- Holmes und Watson benutzen ständig Taxen in Lonodon, aber besonders Watson scheint regelmäßig knapp bei Kasse zu sein, denn er freut sich über jeden Scheck. Mir ist natürlich klar, dass die ständige Benutzung der U-Bahn durch die beiden Helden filmisch nicht so einfach umsetzbar ist. Trotzdem ...
- Die Art wie der Charakter des Jim Moriaty angelegt ist, ob sie nun auf den Schauspieler Andrew Scott zurückgeht oder auf den Produzenten, finde ich übertrieben. Okay, er ist als Psychopath angelegt, aber dieses Singsang-Getue war für mich einfach ein overkill.

Wie auch immer. Das Ende der dritten Episode ist jedenfalls gemein! Wie geht es weiter? :)

ps:
Hier ist der Trailer der BBC



Und hier der Trailer für die USA

Kommentare:

  1. Hi! I have seen the three episodes but iam not quite sure i like it yet..it's just that it sometimes remind me too mucho of Dr.House. Yes, i know, Dr.House is basedon sherlok, but then, a sherlok based on house..it might be too much..

    AntwortenLöschen
  2. @Gris
    Mir ging es am Anfang wie Dir mit Sherlock und "Dr. House" :)

    Aber das Setting der Serien ist unterschiedlich. Und die Charaktere Sherlock und Dr. House sind verschieden genug für mich.

    AntwortenLöschen
  3. In der zweiten Jahreshälfte 2011 will die ARD die erste Staffel von Sherlock auf Deutsch zeigen. :)

    Auf BBC One wird es im Herbst weitergehen. Martin Freeman spielt derzeit auch die Hauptrolle im zweiteiligen "Herr der Ringe"-Prequel "Der Hobbit".

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Info, Anonym :) Da muss ich sehen, dass ich den Herbst im Kopf behalte. Vielleicht kann ich die neuen Folgen ja aufnehmen. Und parallel auf ARD die deutsche Version schauen :D

    AntwortenLöschen
  5. Ah ... die ARD beginnt schon am 24.07.2011 diese drei Sherlock-Filme auszustrahlen. Klasse! Ich muss sie unbedingt aufnehmen, damit ich einen Vergleich zu meiner englischen Serie habe :D

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)