Dienstag, 14. Dezember 2010

Stöckchen ... Weihnachtsfilm - Favoriten

Eileen hat ein kleines Stöckchen zusammengestellt und fragt: "Wie sieht’s bei euch aus? Welches sind eure alljährlichen Must-Sees in der Adventszeit und den Feiertagen?"

1) Seit langer langer Zeit gehört für mich dazu "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"


Ich liebe die tschechische Umsetzung dieses Märchens. Die literarische Vorlage wurde ergänzt. Aschenbrödel ist nicht nur niedergehaltenes Hausmädchen, welches nur deswegen ausbricht, weil die verzauberten Haselnüsse auftauchen. Sie rebelliert hier schon vorher, ist intelligent, realer ... ebenso wie die Boshaftigkeit und Grausamkeit der Stiefmutter und Geschwister echt wirkt. Der Prinz ist im Gegensatz zu Aschenputtel zwar etwas stoffelig, aber liebenswert. Und der Film hat für mich eine passende Mischung aus Humor und Düsternis.

2) Seitdem ich die DVD habe, läuft zur Weihnachtszeit bei mir auch "Der Zauberer von Oz"


Als Kind habe ich die Bücher von Alexander Wolkow gelesen, die auf L. Frank Baums Zauberer von Oz beruhen und ich habe diese Wolkow-Bücher geliebt. Irgendwann habe ich diese Film mit Judy Garland gesehen. Wenn ich ihn sehe und das Lied "Somewhere over the rainbow" höre und mitsinge, empfinde ich eine Mischung aus Nostalgie und Melancholie. Und daran ist nichts Schlimmes, ich verfange mich nicht darin, sondern genieße irgendwie die traurig schönen Erinnerungen an die Zeit, als ich im Kindesalter die Wolkow-Bücher geschenkt bekam und las, als  der Tannenbaum quietschbunt war durch goldene, rote, blaue, grüne Kugeln und farbiger Lichterkette und ich mit meinem Vater, meiner Mutter und meiner Schwester Tauschhandel zum Inhalt der bunten Teller unternahm. Auf jedem dieser Teller waren zu Beginn immer die gleichen Sachen und dann wurde nach Mögen/Nichtmögen von mir getauscht :) Marzipan gegen Nougat, Fondant gegen Schokoplätzchen und so weiter ... :D Diese Erinnerungen und noch mehr ruft der Film bei mir wach, obwohl es ihn ihm gar nicht um Weihnachten geht ...

3.Dann wäre da noch - und den habe ich letztes Wochenende mit meiner Freundin Sayuri gesehen -"Tatsächlich Liebe"


Was soll ich sagen: Es ist ein wunderbarer Film für die Adventszeit. Schließlich geht es um Weihnachten, um Liebe. Und selbst bei Enttäuschungen empfindet man Hoffnung: das die Ehe überlebt, das man jemand Anderen finden wird, das man noch immer die Familie hat. Da ich über Karl in dem Film nie mehr erfahre, als das sein Rendevouz katastrophal ausgeht, ist er derjenige, der mir am meisten leid tut...

4. Was Sayuri und ich am vergangenen Wochenende auch als Weihnachts"ereignis" überlegt haben (und für mich durchaus in Betracht kommt, denn ich werde die Tage die weiteren beiden Teile schauen!), ist "Der Herr der Ringe" 


Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Kampf und der Sieg des Guten ...Zwar haben die Teile ihre Längen, aber epische Werke dürfen das ja auch :D

5. Wenn sie im Fernsehen laufen oder ich bei Freunden mitschauen kann, dann gehören in diese Sparte auch
"Die Geister, die ich rief" mit Bill Murray - Dieser Film ist herrlich überdreht und soooo witzig!
"Wunderboys" - Ein lakonisch witziger Film über die innere Reise eines Schriftstellers und Uniprofessors mit einem wunderbaren Michael Douglas!
"Die kleine Meerjungfrau" - Ebenfalls eine tschechische Märchenverfilmung. Es gibt ein Happy-End ... aber nur für den Prinzen. Einer der wenigen Filme, bei dem mir regelmäßig die Tränen kommen...
Die ersten vier bis ..naja vielleicht sechs ;) Fantaghiro-Teile ... Erstmals zur Weihnachtszeit gesehen und sie "wärmten ebenfalls des Herz" :)

Und wer weiß, nachdem mir Sinje "The Miracle of the 34' Street" mit Maureen O`Hara so schmackhaft gemacht hat - und mein Player inzwischen Region 0 anzeigt ;) - wird dieser Film - und andere - der Liste vielleicht hinzugefügt ...

Wie sieht es bei Euch aus? Mögt Ihr das Fragestöckchen mitnehmen? Falls ja, Eileen wird sich über eine Rückmeldung bestimmt freuen ...

Kommentare:

  1. Für mich ist zur Weihnachtszeit "Der kleine Lord" irgendwie ein muss ;-)
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. "Drei Nüsse für Aschenbrödel" gehören auf jeden Fall zu Weihnachten. "Der kleine Lord" sehe ich auch gerne (immerhin spielt da ja auch Patrick Stewart mit ;)). "Tatsächlich Liebe..." werde ich die nächsten Tage auch mal wieder zum X-ten Mal anschauen.

    Den Herrn der Ringe könnte ich mir aber auch mal wieder antun...

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Auswahl an Weihnachtsfilmen! Wie meine Vorkommentatoren mag ich noch besonders "Tatsächlich Liebe" und "Drei Nüsse für Aschenbrödel". Aber auch die alten Kinderklassiker von Astrid Lindgren oder auch Mickeys fröhliche Weihnachten" gehören für mich immer noch dazu!

    AntwortenLöschen
  4. @Sylvia und Pashieno
    Ah ja, "Der kleine Lord" ... Ich kenne nur die Version mit Alec Guiness, nicht die mit Patrick Stewart. Es ist ein Klassiker, aber irgendwie habe ich ihn nur ein- oder zweimal geschaut...

    @Hanna
    Hallo und Willkommen!
    Ich mag es ja kaum zugeben, aber Mickeys fröhliche Weihnachten kenne ich nicht! Falls mir diese Disney-Version aber über den Weg läuft, schalte ich mal hinein!

    Viele Grüße!
    Natira

    AntwortenLöschen
  5. Das ist die gleiche Version, Patrick Stewart ist da der Reitlehrer ;) (kommt auch nur kurz vor...)

    AntwortenLöschen
  6. @Pashieno...
    P.Stewart ist mir in der A.-Guiness-Version gar nicht aufgefallen ;) Aber es gibt auch noch eine Filmversion mit P.Stewart als Scrooge. Wie gesagt, kenne ich die letztere aber nicht...

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)