Samstag, 18. Dezember 2010

"Harry Potter and the The Deathly Hallows" Bd 7 by J.K. Rowling (in englisch)


Auch das letzte Buch der Potter-Reihe habe ich auf englisch gelesen.

Worum geht es?
Da man sinnvollerweise den 6. Band beendet hat, bevor man Nr. 7 beginnt, sollte bekannt sein, daß Albus Dumbledore tot ist. Draco Malfoy hatte von Voldemort den entsprechenden Auftrag erhalten, doch er konnte und wollte - nachdem er Dumbledore entwaffnet hatte - Dumbledore nicht töten. Diesen Part übernahm Severus Snape und Harry war Zeuge dieser Geschehnisse und auch, wie Severus Snape zusammen mit Draco und weiteren Totessern die Schule verließ.

In Band 7 wird Harry unter Begleitschutz zu Rons Eltern gebracht. Kurz vor der Hochzeit von Bill und Fleure erhalten Harry, Ron und Hermione die ihnen von Dumbledore vererbten Dinge: Harry, den ersten Schnatz, den er gefangen hat, Ron erhält den Deluminator und Hermione ein Märchenbuch von Beedle den Barden.  Kurze Zeit darauf erfahren sie, das Zaubereiministerium gefallen ist. Die drei, die noch immer die restlichen Hokruxe suchen und zerstören wollen, befinden sich nun auf der Flucht.

Zwischen Undercover-Aktionen im Zaubereiministerium, dem ständigen Ortswechsel und dem Einfluß eines gefundenen Horkruxes und der Unsicherheit bezüglich Prof. Dumbledores Leben und seinen Anweisungen Harry gegenüber entstehen Spannungen zwischen den dreien. Und es bleiben die Fragen: Wo sind die restlichen Horkruxe und wie werden sie zerstört? Und wird sich die Voldemort und Harry betreffende Prophezeiung erfüllen?


Nachlese
Als ich diesen 7. Teil das erste Mal las, fand ich die "Wander- und Campingzeiten" sooo langweilig, ausufernd und mindestens zur Hälfte überflüssig.  

Bei der diesjährigen Lektüre fand ich den letzten Band dagegen ausgewogen. Ob meine damalige Einschätzung an der deutschen Übersetzung lag? Ich glaube eher nicht. Ich schätze, damals wollte ich unbedingt wissen, wie die Geschichte endet. Und bei diesem ersten Lesen schienen mir viele Szenen auf dem Weg dorthin so lang, weil ich - wie ich heute denke - ungeduldig war.  Dieses Mal habe ich mir mehr Zeit gelassen und bin mir trotzdem sicher, daß ich immer noch Details überlesen habe.

Obwohl mich der 7. Band gefesselt hat - sonst hätte ich ihn nicht binnen einer Woche im Original neben der Arbeit durchlesen können -, gab es einige Dinge im Buch, die mir auffielen und die mich manchmal auch ärgerten. Einige Beispiele:

Zum einen hat Hermione auf einmal ein Buch aus der Bücherei, in dem steht, wie man Horkruxe macht. Offenbar war dieses Buch auch Dumbledore bekannt. Ron stellt die durchaus berechtigte Frage, warum Harry dann unbedingt Slughorns Erinnerung brauchte und Harry erklärt mit Überzeugung sinngemäß: Es sei Dumbledore darum gegangen, was passiere, wenn man 7 Horkruxe macht und Dumbledore sei sich sicher gewesen, daß Voldemort gewußt habe, wie man Horkruxe herstellt (vielleicht sogar aus dem besagten Buch).
Ehrlich gesagt, habe ich diesen Passus - vom Auffinden des Buches bis zur Erklärung - der Autorin übel genommen. Weshalb bitte, war diese Szene überhaupt notwendig? Wozu dieses Buch "auftauchen" lassen, welches später nicht weiter Erwähnung findet. Wenn Dumbledore dies alles schon in Bd. 6 wußte - weshalb kam es nicht dort zur Sprache? Weshalb wurde dort vielmehr so ein großen Geheimnisund Aufhebens um Slughorns Erinnerung und die Herstellung von Horkruxengemacht und keinerlei Hinweis erteilt, daß Dumbledore schon Informationen hatte. Habe ich irgend etwas in Bd. 6 u. 7 nicht richtig verstanden? Ich kam und komme mir durch diesen aus meiner Sicht überflüssigen Einschub nämlich veralbert vor.

Eine andere Sache ist das Tragen des Ringes - äh Horkruxes auf bloßer Haut sowohl durch Harry und Ron, als auch durch die sonst wirklich clevere Hermione! Erinnert sich noch jemand an die Szene aus Band 6 mit Katie Bell und der verfluchten Halskette, die der clevere Harry ohne zu berühren in einen Schal wickelt?Muss ein Fall von selektiver Wahrnehmung sein ...

Was mir persönlich sehr gefallen hat war, wie Harry Draco Malfoy wahrnimmt und Mitgefühl für diesen jahrelangen Rivalen und Gegner empfindet. Und auch, wie sich endlich Harrys Auftreten gegenüber Kreacher ändert und natürlich, wie sich Kreacher entwickelt. Kreachers Geschichte und seine Loyalität gegenüber Regulus rührte mich.

Die Zauberstab-Erläuterung am Ende finde ich ... ja wie... Sie hat schon eine gewisse Logik. Aber sie ist auch konstruiert. Und ... mich übereugt sie nicht so recht. Wenn ich nur daran denke, welche Zauberstäbe jetzt vielen Zauberern eigentlich nicht mehr dienen dürften, weil sie bereits einmal von demselben Zauberer besiegt worden sind (Malfoy, Snape, Bellatrix, Harry ...)

Wie eingangs erwähnt, hat mich Band 7 gefesselt. Und auch wenn mich einige hier angesprochenen Dinge genervt haben, gefiel mir der letzte Harry-Potter-Teil. Zwar bin ich nicht so ganz glücklich mit der Auflösung, aber ich hätte gar keine liefern können :)

Was bleibt nach 7 Bänden?
Ich habe die Potter-Bände nicht zum letzten Mal gelesen, werdesie aber nur noch im Original lesen:) Mal sehen, welche Dinge mir bei der nächsten Lektüre auffallen, ob mir Zusammenhänge stärker bewußt werden oder Inspirationsquellen der Autorin ;) und ob mich der Zauber weiterhin gefangenhält

Kommentare:

  1. Ich habe Harry Potter nur im englischen Original gelesen und muss gestehen, dass ich mich an den letzte Teil gar nicht mehr so recht erinnern kann. Die ersten Teile (1–4) habe ich schon mehrfach gelesen, aber beim fünten Teil ging mir die Luft raus. (Für mich war der fünte Band auch der schlechteste.) Danach ging es wieder aufwärts, aber an die Spannung und Raffinesse des dritten und vierten Teils kamen sie für mich nicht mehr heran. Es war wohl auch das ewige Warten auf den nächsten Band, der mein Interesse an Harrys Ende verblassen lies. Vielleicht hätte die Autorin es auf fünf Schuljahre (5 Bände) reduzieren sollen. Wie du auch schon erwähntest, sie wurde mir immer langatmiger.

    AntwortenLöschen
  2. OMG! Was habe ich denn da oben bloß zusammengeschrieben?! *shock*

    Natira, es tut mir wahnsinnig Leid (alt). :-( Du kannst dieses Kauderwelsch auch löschen. Kein Problem.

    AntwortenLöschen
  3. Raven, ach was ;)

    Den 5. Teil fand ich auch seeeehr anstrengend! Und auf anderer Ebene empfand ich das bei Nr. 7 auch so, weil mich die Auflösung bislang nicht ganz überzeugt ;)

    Die ersten vier Teile habe ich auch häufiger gelesen, als 5,6 u. 7. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich immer alle Teile noch einmal gelesen bis zu demjenigen, dessen Verfilmung gerade in die Kinos kam. Deswegen habe ich Teil 7 incl. dieser engl. Fassung auch nur 2x gelesen :)

    Und ich weiß nicht: Ich glaube nicht, daß sie den kompletten Handlungsbogen in 5 Büchern unterbekommen hätte, selbst mit Kürzungen (z.B. in Teil 5). Dann hätte sie vielleicht Abstriche bei den Charakteren machen müssen und die Geschichte wäre nicht so zum Leben erwacht. Obwohl ich persönlich auf viele Quidditch-Szenen hätte verzichten können :D

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)