Dienstag, 28. Dezember 2010

"Der Zauberer der Smaragdenstadt" von Alexander Wolkow



Ich konnte nicht widerstehen und habe mir meine Wolkow-Bücher herausgesucht. Von den Teilen 1 bis 6 habe ich nur noch den Teil 4 in meiner alten Kinderausgabe, die übrigen entsprechen der hier verlinkten Ausgabe des 1. Teils "Der Zauberer der Smaragdenstadt", 7. Aufl. 1989.

Die Übersetzung aus dem Russischen stammt von L. Steinmetz, die aus meiner Sicht wunderschönen Illustrationen stammen von L. Wladimirski.

Ich habe die Teile 1 bis 4 als Kind verschlungen, mehrfach :) Später kam Teil Nr. 5 hinzu, den ich nicht ganz so faszinierend fand wie die ersten vier. Als auch Teil Nr. 6 mir nicht mehr "so gut" gefiel, habe ich keine weiteren Teile dieser Reihe mehr gekauft...

Aber nun zum "Zauberer der Smaragdenstadt".

Die Geschichte lehnt sich nicht nur an "Der Zauberer von Oz" von L. Frank Baum an, sondern übernimmt viele Passagen. Eine Kopie ist es allerdings nicht. Aus Dorothy wird Elli. Toto wird nicht nur zu Totoschka, sondern das Hündchen spricht auch im Zauberland und auf dem Weg zur Smaragdenstadt wird Elli zudem von einem Menschenfresser entführt. Die Zauberinnen haben andere Namen, aber die Grundgeschichte ist gleich:

Elli kommt durch einen Sturm in das Wunderland,landet im Land der Käuer auf der bösen Zauberin Gingema und ihr wird geraten, den Zauberer Goodwin in der Smaragdenstadt aufzusuchen, der sie bestimmt nach Kansas zurück bringen kann. Auf dem Weg dorthin trifft sie den Scheuch, der sich ein Gehirn wünscht, den Eisernen Holzfäller, der ein Herz möchte, und den feigen Löwen, der mutig sein will. Nach Abenteuern auf dem Weg treffen sie auf Goodwin, doch so ohne weiteres, will er ihnen nicht helfen und schickt sie auf eine weitere Mission ...

Ach! Ich liebe diese Wolkow-Geschichte und ihre Illustration! Es ist übrigens kein Bilderbuch. Das Buch hat 211 Seiten, die Geschichte wird fortlaufend als Text erzählt und von Illustrationen ergänzt:

(Quelle: Der Zauberer der Smaragdenstadt von Alexander Wolkow, Illustration L. Wladimirski)

Ok, sie hat ihre sprachlichen Schwächen, wobei ich nicht weiß, ob sie an dem Autor oder der Übersetzung liegen. Aber ansonsten ist es eine Geschichte über Abenteuer, Familie und Freundschaft. Elli geht höflich und freundlich mit den Geschöpfen um, selbst der feige Löwe entschuldigt sich. Natürlich gibt es auch die bösen Zauberinnen und auch diese Geschichte kommt, wie viele Märchengeschichten, nicht ohne Tod aus.

Dennoch hat diese Geschichte eines Mädchens, das in einem Wunderland strandet und nur nach Hause möchte, Freunde findet und Abenteuer besteht, einen zeitlosen Reiz auf mich. Ich habe "Den Zauberer von Oz" hier zu Hause stehen ... und greife doch immer wieder zu "Der Zauberer der Smaragdenstadt" :)

Kommentare:

  1. *seufz* Ich weiß, wie Du Dich fühlst. Die Bücher besitze ich auch noch und Teil 1 liegt sogar hinter mir, weil ich ihn für die Challenge nochmal lesen wollte. Ich liebte die Bücher!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, Dir gefällt der 1. Teil beim neuerlichen Lesen noch genauso wie zur Kinderzeit (bei manchen Büchern klappt das ja leider nicht)! Vor mir liegt übrigens schon "Urfin und seine Holzsoldaten" :)

    AntwortenLöschen
  3. Hab ich nicht gelesen =(! Hört sich aber wundervoll an.
    Liebe Natira! Ich hoffe du hast das Weihnachtsfest gut überstanden. Für dich und deine Lieben wünsche ich einen guten Einstieg ins Jahr 2011 - viel Glück, Gesundheit und Frohsinn. glg, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab sie noch alle! *stolzguck* Ich finde sie auch heute - gelesen von Katharina Thalbach - als Hörbuch schön interpretiert.

    Danke für diese Erinnerung! Schade, dass Kinder heute kaum noch die Chance auf solche "Schätze" haben, dafür ist zuviel Mist (bei Kinderbüchern) auf dem Markt.

    JED

    AntwortenLöschen
  5. Du wirst es kaum glauben, aber ausgerechnet diese Bücher besitze ich nicht und habe sie auch nie gelesen. Auf jeden Fall werde ich das nachholen und die Bücher auf Deutsch und Russisch holen.
    Ich kann mich erinnern, dass die zu DDR-Zeiten in unserem Minibuchladen nie zu kriegen waren und mein Vater, später meine Mutter, alle Hebel in Bewegung gesetzt haben. Leider vergeblich. In der Bibliothek waren sie quasi dauerausgeliehen. Irgendwann habe ich sie dann vergessen.
    Danke, Natira, für die Erinnerung.
    Alles Liebe
    S.

    AntwortenLöschen
  6. @Tanja
    Vielleicht hast Du ja Glück und es befindet sich in einer Bibliothek in Deiner Nähe. Irgendwie glaube ich nicht, dass man diese Bücher - ohne sie zu bestellen - in einer Buchhandlung sieht. Und dann muss man offenbar auch noch aufpassen, weil dieser Teil offenbar in einer Neuauflage in zwei Teile gesplittet wurde (mit entsprechender Kostenfolge *grummelt*).
    Ich wünsche auch Dir und Deinen Lieben nicht nur einen guten Start, sondern insgesamt ein gutes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  7. @Jed
    Welche Teile hast Du? Die klassischen 1 - 4 oder noch weitere? Und alle aus der Kinderzeit? Die Hörbuchversionen kenne ich allerdings - hm noch? ;) - nicht.

    Wie es auf dem heutigen Kindbuchmarkt ausschaut, weiß ich leider nicht. Ich habe mich damit noch nicht beschäftigen müssen ;)

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  8. @Sinje
    Ich bin in der Tat verblüfft, dass Du keines dieser Bücher kennst. Aber es stimmt, sie waren damals kaum zu bekommen, weder im Buchladen noch in der Bücherei. Wir Kinder haben untereinander die Bücher ausgeliehen, weshalb ich auch nur noch eines meiner damaligen Bücher habe :/ Aber man kann sie ja noch bekommen :)

    Mein Russisch ist viel zu verrostet, um damit noch irgend etwas anfangen zu können. Ich bekomme noch heraus, wie ich heiße, ein paar Zahlen und ich könnte sagen, wo ich zur Schulzeit gewohnt habe :

    öhm... Меня зовут ... натира. Я живу в .... у ьалтиское море (damals jedenfalls ... fehlt da irgendwo ein "Ikratkoje"? *g*)

    Aber lesen ... das wird wohl nichts mehr. Obwohl sich für das "Neulernen" dann natürlich ein Kinderbuch anbieten würde, wie ich dieses Jahr auch gerade an Harry Potter und dem Englischen gelernt habe...

    An den nächsten Tagen kommen bestimmt noch ein paar kleine Vorstellungen zu den nächsten drei Teilen, um Dir den Mund noch etwas wässriger zu machen :)

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, von meinen Schulfreunden besaß nur einer die Bücher. Muss ihn mal fragen, wie viel noch davon übrig geblieben ist *gg*
    Beim Kurier der Zarin gibt es alle 6 Teile im Paket. Ich lese relativ wenig Russisch, weil der Bedarf nicht so da ist. Eigentlich schade, und eingerostet bin ich auch.
    Bist du eine Meerjungfrau, weil du in der Ostsee wohntest? *neugierig guck*
    Mach mir nur den Mund wässrig! Das geht nie nach hinten los.
    LG
    S.

    AntwortenLöschen
  10. *kichert glucksend*
    Dass ich ein Fischkopp bin und mich wohler im als auf dem Wasser fühle habe ich nie verleugnet :)

    Statt "u" ist es "na" richtig?

    AntwortenLöschen
  11. Ne, "u" stimmt schon, der Fall dann wieder nicht, aber das ist ja wurscht. Ich spielte auf das "v" an.
    Aber du siehst, du wurdest verstanden. Das zählt doch schon :-)
    Ich bin ja fischköpfig positiv vorbelastet. Mein Papa war auch einer. Ich selber zähle zum zänkischen Bergvolk, auch wenn ich weder zwei verschieden lange Beine habe noch zänkisch bin. Na ja, hineingeboren halt.

    AntwortenLöschen
  12. Ah, das "v". Die Punkte sollten den Wohnort darstellen, der wiederum der "an der Ostsee" liegt :)

    Ah.. Bergvolk. Mit durchkommenden Fischkopp-Erbe ;)

    AntwortenLöschen
  13. *Grins*
    Bei mir kam es als Präpositionsunsicherheit an.
    Dann stimmt's ja doch! ... bis auf den Fall.
    Aber wo wir bei Russisch sind, fiel mir ein, dass ich vergessen habe, Zolushka zu bestellen.
    Schnell noch nachgeholt, dann kommt's zur russischen Weihnacht.
    Lol, mein Papa war ein schöner Fischkopp. Berichten meiner Mutter zufolge hing er gerne mal beim Schippern über der Reling :-)

    AntwortenLöschen
  14. @Sinja
    Ja, so ist das mit Fischköppen. Ich bin da auch nicht anders, vertrage das Geschaukel und den Seegang gar nicht. Wie gesagt: im Wasser statt auf dem Wasser *lach*

    Die 6 Fälle Einzahl und Mehrzahl haben mich als Schülerin schon fast um den Verstand gebracht! Dazu dann noch die Verben *uff* ;)

    Was Zolushka angeht: Willst Du am 31. schauen oder am 06.01.? Es könnte ja vielleicht knapp werden :)

    AntwortenLöschen
  15. @Natira - ja genau... auf ein gesundes und glückliches Jahr 2011! Ich werde direkt mal bei Amazon nachsehen. Jedenfalls klingt dein Tipp sehr sehr interessant, besonders weil ich gerade gelesen habe, dass Katharina Thalbach die Hörbücher besprochen haben soll. Da muss ich fix mal nachsehen. glg, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Russische Weihnacht :-) Am 06.01.
    Ich muss ja sagen, dass ich trotz Studiums blablabla die Aspekte der Verben immer noch nicht kapiert habe. Ich glaube, das kann nur ein Muttersprachler.

    AntwortenLöschen
  17. @Tanja
    Ah... ein Hörbuch für die U-Bahn ? ;)

    @Sinje
    Unser Russischlehrer sprach bei den Verben und deren Zeitformen immer vom "Märchenwald" :) Passte irgendwie *lach*

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe Band 1-5, bis "Der gelbe Nebel".

    Schönes neues Jahr!

    JED

    AntwortenLöschen
  19. @Jed
    Ja, diese fünf habe ich auch und mir dann noch Nr. 6 - "Das Geheimnis des verlorenen Schlosses" - gekauft, obwohl ich "Der gelbe Nebel" schon nicht mehr soo gut fand die wie die ersten vier ;)

    Auch Dir ein gutes neues Jahr!
    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  20. Hmhhh, der Titel sagt mir was, bin mir sicher, dass ich das in den 80ern gelesen habe, aber nicht mein Eigen nannte. Hatte mir dann wohl auch nicht so gut gefallen....

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen
  21. Das 6. Buch hat Wolkow zwar 1975 vollendet (lt. dt. Wiki), ich habe es aber erst nach der Wende erstmals gesehen, gekauft und ein- oder zweimal gelesen. Wer weiss, vielleicht gefällt es mir aktuell ja besser als früher ;) Es liegt schon neben mir, denn "Der gelbe Nebel" wurde gestern/heute früh ausgelesen (Kinderbuch halt ;) )

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  22. Mein Liebling war damals "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten" auch wenn ich gestehen muss, das ich nur 1-4 kenne, ich habe zwar noch 5+6 geschenkt bekommen, die hat mir mein Bruder aber irgendwie abgenommen, na wenigstens weiß ich wo ich sie finde.
    Teil 1-4 sind sogar noch die Ausgaben aus tiefsten DDR Zeiten,hach jaaaaa, die Bücher der Kindheit.

    AntwortenLöschen
  23. @aga80
    Ich wollte Teil 5 und 6 der Vollständigkeit halber haben und hatte insgeheim gehofft, dass sie mir so gut gefallen wie die Teile 1 - 4. Aber leider hat sich die Hoffnung nicht so recht erfüllt ;)
    Ich fand und finde die ... Umerziehung in "Urfin und seine Holzsoldaten" zauberhaft :)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)