Montag, 18. Oktober 2010

Montags Memories: Führerscheinprüfung


Die Strandfrau hat an diesem Montag das Schlagwort "Führerscheinprüfung" vorgegeben.

Ich wage mal die Behauptung, daß ich im Verhältnis zu anderen relativ spät meinen Führerschein gemacht habe, nämlich mit 21. Zwar hatte ich mit 16 versucht, einen Moped-Führerschein über die GST (Gesellschaft für Sport und Technik) zu machen, war aber kläglich gescheitert... und erst einmal kuriert. Mein Selbstbewußtsein hatte nach drei vergeblichen Prüfungsanläufen ziemlich gelitten ;)

Dann kam die Wende und plötzlich waren problemlos Autos verfügbar! Meine Freunde hatte den Autoführerschein bereits oder machten ihn gerade (kurz nach der Wende war das noch recht günstig). Ich saß da mit meinem angeschlagenen Selbstbewußtsein, war genervt, daß ich weiterhin von Bus und Bahn abhängig war, um von meinem Heimatort nach Güstrow zu kommen und schaute mit sehnsüchtigen Augen und leicht neidisch durch die Gegend.

Dankenswerterweise nahm mich meine Freundin D., die damals  mit mir in Güstrow war und jetzt in Baden-Württemberg lebt, unter ihre „Fittiche“. Sie versetzte mir den erforderlichen Stups, baute mich auf, hörte mich ab und wies mich auf dem sogenannten (Idioten)Übungs-Parkplatz einer Fahrschule in das Trabbi-Fahren ein. Ich ging zur gleichen Fahrschule wie sie, bestand die schriftliche Prüfung im ersten Durchlauf und wurde nach nur 10 Stunden (Mindeststundenzahl damals) zur praktischen Führerscheinprüfung zugelassen.

Im Februar.

Bei Glatteis.

Das hatte Vor- und Nachteile ;) 

Der Vorteil bestand darin, daß die Prüfung wirklich kurz war. Der Nachteil war offensichtlich die Witterung. Himmel, war das ein Geeiere. Und dann mußte ich auch noch rückwärts längs an der Straßenseite einparken - ein Albtraum! Ich weiß bis heute nicht, wie ich das in drei Zügen hinbekommen habe. Vermutlich hatte die Stadt Güstrow oder der Anwohner an dieser Stelle gut gestreut. Jedenfalls habe ich sie bestanden.

Übrigens habe ich heute - so klein mein Auto auch ist - unglaubliche Probleme, rückwärts längs an der Straßenseite einzuparken :) Diese Parkplätze sind grundsätzlich zu klein für mich und meinen Smartforfour und seltsamerweise genau passend z.B. für einen BMW. Ich kann es mir nur so erklären, daß mein Auto eine umgekehrte Tardis ist ...

Kommentare:

  1. Ich biete mehr! Ich war 23 :o))))

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Natira!!

    Du kennst die Tardis??? Ich bin begeistert!!

    Liebe Grüße, martie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und willkommen Martie!

    Oh ja, zwar erst seit C.Ecclestone, aber immerhin :) Uuuund ich hätte auch wahnsinnig gern mal die richtige, nicht nur die umgekehrte, bei mir auf dem Kfz-Stellplatz stehen :) Da dieser Doc offenbar derzeit beschäftigt ist, muß ich mit mit den bildlichen Aufzeichnungen begnügen und im übrigen auf andere Doktoren ausweichen: Doc House, Doc Sloan, Doc McCoy oder gerne auch Doc Brown :) Das Leben halt ...

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  4. Hey!

    Ich würde wirklich, wirklich wahnsinnig gerne an der Seite von Dr. Who durch Raum und Materie reisen. Ich hätte auch sofort "JA" gerufen!!
    Ich kenne einige ältere Folgen (Tom Baker, Peter Davison, Christopher Eccleston).

    David Tannant habe ich
    weitestgehend ausgelassen und jetzt die aktuellen mit Matt Smith schaue ich unregelmäßig wieder.

    Ich 'treffe' wirklich selten jmd, der hier in D diese Serie auch kennt!

    Viel Spaß noch, martie

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne keine Folgen vor C. Eccleston, mit seinem Doc ist für mich das Abenteuer gestartet. Als nach einer Season D. Tennant einstieg, konnte ich mich zunächst damit nicht anfreunden, aber ich habe seinen Doc auch zu schätzen gelernt. Ab C.E. stehen die Staffeln auch hier bei mir, die aktuelle mit M. Smith fehlt noch, preisbedingt *g*. Gesehen habe ich sie aber im I-Net. Auch hier brauchte ich ein paar Folgen, um mich an den "neuen" Doc anzupassen, aber ja, doch: Auch die Darstellung von M.S. gefällt mir :)

    Have Fun!Natira

    AntwortenLöschen
  6. Huch, ist das lange her! Aber auch ich erinnere mich noch immer gern an unsere Lehr- und Lernversuche auf dem Idiotenplatz. Was ich an Unerfahrenheit mitbrachte, hast Du durch Engagement wieder ausgeglichen - so ist das im Leben.

    Und danke für die schöne Erinnerung - ich musste tatsächlich laut lachen!

    Liebe Grüße
    D.

    AntwortenLöschen
  7. OHHHHH! Hallo Liebes! Das ist ja schön, daß Du Dich hier auch mal meldest :)

    Ich habe noch deutlich vor Augen, wie ich eine arme Testfahrerin auf dem Idiotenparkplatz voll geschnitten habe! Himmel, das war ein Schreck - Kampf der Trabbis *g*.

    Ganz liebe Grüße ins Ländle an Dich + Family!

    AntwortenLöschen
  8. Hach.. die Führerscheinprüfung. Nachdem ich einmal durch die Theorie gefallen war, war die praktische später umso einfacher. Ich hatte übrigens zu jeder einzelnen (ungelogen!) Fahrstunde Regen. Mein Fahrlehrer hat jedes Mal gelacht und wenn wir dann Fahrtermine ausgemacht haben, wussten wir beide irgendwann, dass es an diese Tag regnen wird. Sehr lustig.

    An meinem Prüfungstag selbst schien die Sonne - huch, das war ich gar nicht gewöhnt *lach* Dafür dauerte meine Prüfung auch gerade mal 10 Minuten, ich musste weder Autobahn fahren, noch seitwärts irgendwo einparken - als wir wieder an der Fahrschule landeten und ich anhalten sollte, dachte ich schon, alles sei verloren, mein Fahrlehrer guckte mich auch sehr traurig an (er hat mich immer gern auf den Arm genommen). Als mir der Prüfer dann meinen Führerschein vorreichte, habe ich geschrien vor Glück und bin aus dem Auto gestürmt und habe einen fremden (!) Passanten umarmt *kreisch*

    Das war ein lustiger Tag..

    AntwortenLöschen
  9. @Taytom
    Hehe, da hat also der Himmel mir Dir um die Wette gestrahlt, als Du Deine Fleppen bekommen hast :)

    AntwortenLöschen
  10. @Melli: Der Passant hat sich gewisse auch gefreut! :D

    Bei meiner Führerscheinprüfung war ich so nervös, dass ich mehrere Anläufe brauchte, um meinen eigenen Namen richtig zu schreiben! Davon abgesehen lief alles gut - nur meine Familie wollte mir danach nicht glauben, dass ich auf Anhieb bestanden hatte. *g*

    AntwortenLöschen
  11. @Winterkatze
    Hm... Hat man nicht nach der Prüfung unterschrieben? Dann haben Deine Nerven Dich doch gut unterstützt und gut durch die Prüfung gebracht. Klasse :)

    AntwortenLöschen
  12. @Natira: Ich habe theoretische und praktische Prüfung am selben Tag gemacht - und bei der Theorie musste man leider seinen Namen auf den Prüfungsbogen setzen. :D

    AntwortenLöschen
  13. oh ... ok. Trotzdem waren Deine Nerven dann ja gut :)

    AntwortenLöschen
  14. Vor allem hatte ich Glück, weil vor mir die LKW-Prüfung dran war und wir dann den PKW holen mussten - während der Prüfer noch mit dem LKW-Prüfling redete, durfte ich schon mal ausparken usw. Und ein anderer Prüfling hat mich dann dezent darauf aufmerksam gemacht, dass ich mit gezogener Handbremse anfahren wollte. Danach ging alles gut. *g*

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)