Donnerstag, 2. September 2010

Drei am Donnerstag by Kirstin #34

Es ist schon wieder Donnerstag und Zeit für Kirstins

3 am Donnerstag

1. Wie sah dein Leben vor zehn Jahren aus?
Als erstes fällt mir zum Jahr 2000 ein, daß sowohl mein Bruder als auch meine Eltern noch lebten und ich regelmäßig und fast ausschließlich nur in meinen Ostsee-Heimatort in den Urlaub gefahren bin: Weihnachten, Ostern, manchmal über die Feiertage im Mai, im Sommer, manchmal im Herbst und Weihnachten. Ich war also sehr viel mit dem Auto unterwegs und habe ganz schön Kilometer geschrubbt im Jahr (Hin- und Rückweg 1000 km). Wenn ich mich recht erinnere, habe ich damals den Corsa Eco mit 3Zylindern gefahren. Oder war es noch der VW Polo? Meine Eltern haben noch nicht im Betreuten Wohnen gelebt und mein Vater fuhr täglich eine Runde mit dem Rad auf dem Deich. Mein Bruder hat regelmäßig bei ihnen seine Mittagspause vom Bau verbracht, während meine Schwägerin auswärts arbeitete. Ich lebte noch in meinem Arbeitsort (damals wie heute) und hatte noch keine kätzische Gesellschaft. Letzteres bedeutet zugleich, daß ich meine heutige Freundin (und zudem wunderbare Katzensitterin) C. noch nicht kannte, meine übrigen Freundinnen aber schon :) 

2. Hast du ein Talent, auf das du besonders stolz bist?
Ich kann, denke ich, gut Möbel nach Anleitungen zusammenschrauben :). 
Was in meiner Wohnung zusammenzubauen war, habe ich mit wenigen Ausnahmen selbst gemacht und die Ausnahmen betrafen die Möbelstücke, die schlichtweg für 1 Person nicht zu händeln waren, z.B. mein Ikea-Hochbett (mit gekürzten Beinen btw, ich wollte es nicht sooo hoch, die Liegefläche ist jetzt ungefähr in Hüfthöhe).

3. Wie kannst du mit Kritik umgehen?
Ok, Eigenwahrnehmung :) 
Ich denke von mir, daß ich  in Dingen, von denen ich noch nichts weiß oder die ich gerade lerne/anwende etc., recht gut Kritik annehmen und ggf. umsetzen kann.

Bei Kritiken in Bezug auf Dinge, in denen ich mich "firm" fühle - z.B. im Job -, vermute ich auch, daß ich kritikfähig bin, aber die Beurteilung fällt mir hier schwer.  Soweit Kritik vom Chef kommt, wäre es ein Unding, nicht zuzuhören ;). Schließlich ist er der Chef mit entsprechendem fachlichen Hintengrund. Wenn ich mir meiner Position/Kenntnis sicher bin oder ich Fragen habe, kann ich ihn aber auch immer darauf ansprechen (konnte ich auch immer) und mache es seit Jahren auch (früher? nä! Chef+Schüchternheit!). Meine einzige weitere Kollegin arbeitet zwar auch schon lange hier im Büro, ist aber seit Jahren nur noch stundenweise da und ist auch keine ausgebildete ReNo. Bitte, das ist nur eine Feststellung und überhaupt nicht negativ gemeint! Es soll nur verdeutlichen, daß sie mich in Bezug auf z.B. Kosten- oder Verfahrensfragen nicht kritisieren kann. So gesehen fehlt mir ein/e kritikfähige/r Kollege/Kollegin und deswegen fällt mir die Beurteilung meiner Kritikfähigkeit auch schwer ;) 

Ich hoffe einfach mal, daß ich mit Kritik, soweit sie konstruktiv ist und vernünftig vorgebracht wird, normal umgehen kann und sie wenigstens zum Anlaß nehme, die Arbeit oder mein Auftreten noch einmal zu überbedenken.

Kommentare:

  1. Es ist schon erstaunlich, was sich alles entscheidendes innerhalb von zehn Jahren verändern kann ...

    Ein Bett auf Hüfthöhe ... ich bin neidisch! :D

    Und ich denke schon, dass du kritikfähig bist! Ich habe ja regelmäßig mit Leuten zu tun, die ich auf ... hm ... Fehlerchen aufmerksam machen muss - und da lernt man die Menschen schon in dieser Hinsicht einzuschätzen. Also dir stelle ich schon mal ein gutes Zeugnis aus. :D

    Oh, und das ist gerade eine großartige Wortbestätigung: ronin
    (http://de.wikipedia.org/wiki/R%C5%8Dnin)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Winterkatze.

    Ha, die Wortbestätigung ist ja mal klasse!

    Ja das Bett ... Ikea hat(te?) ja dieses schöne Holzhochbett für Jugendzimmer und ich hätte es vielleicht sogar in dieser Höhe genommen: Nur dann wäre ich beim Aufschrecken immer mit dem Kopf gegen die Decke geknallt :) Ich wollte aber gern den Stauraum unter dem Bett, also habe ich das Bett trotzdem gekauft und im Baumarkt einfach alle vier Beine kürzen lassen. Noch :) komme ich in das und aus dem Bett, ohne eine Leiter zu brauchen, obwohl ich heute denke, ein klitzekleines Stückchen niedriger hätte es sein können. Aber irgendwann benutze ich dann halt noch einen Tritt *lach* Ein wenig kann man die Höhe auf dem Foto unten links in der Collage zum gestrigen Kratzbaumpost erahnen (blaue Decke rechts)

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich finde, dass die Höhe - soweit ich das abschätzen kann- gut aussieht. Aber ich habe ja auch das Problem, dass ich ein sehr niedriges Bett habe (eigentlich ist es auch zu schmal für zwei Personen) und wenn mein Knie so richtig zickt, dann muss ich immer rückwärts rauskrabbeln. Also finde ich deins gerade sehr verlockend von der Höhe! :D

    AntwortenLöschen
  4. "... und wenn mein Knie so richtig zickt, dann muss ich immer rückwärts rauskrabbeln."
    Oh weh! Das klingt ja nicht gut!

    Sobald es also ein für zwei Personen passendes breites neues Bett gibt, wird es wohl erhöht auf ein Podest kommen?

    AntwortenLöschen
  5. Höher wird das neue Bett auf jeden Fall, ob es auf einem Podest landet (ich befürchte immer noch, dass dann das Schlafzimmer sehr voll wirken wird) müssen wir dann überlegen. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß natürlich nicht, wie groß Euer Schlafzimmer ist ;), aber bei Siobhan funktionierte die Podestlösung sehr gut (quadratischer Raum). Nun, offenbar ist noch etwas Zeit ...

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)