Samstag, 14. August 2010

on tour Freilichtspiele: "3 Musketiere" in Tecklenburg

Am Freitag, den 13.08.2010, trafen sich meine Kollegin und ich mit der Frau meines Chefs, um uns das Musical "Drei Musketiere" von Rob Bolland &Fredi Bolland in Tecklenburg auf der Freilichtbühne anzusehen. Meine Kollegin und ich hatten für die Freilichtspiele 2010 vom Chef - wie in den Jahren zuvor - Jahren jeweils zu Weihnachten einen Gutschein bekommen, was ich übrigens ganz klasse finde! Letztes Jahr haben wir drei Frauen - der Chef war damals nicht mit und auch dieses Jahr leistete er uns keine Gesellschaft ;) - Aida (mein damaliger Post klick) gehört und gesehen. Dieses Jahr hatten wir die Wahl zwischen "West Side Story" - das Musical ist bestimmt auch wunderbar - und "Drei Musketiere". Und da sowohl meine Kollegin als auch ich Mantel-und-Degen-Filme mögen, fiel die Wahl nicht wirklich schwer :D

 (Ich weiß nicht genau, wer das Foto für diese Werbetafel geschossen hat, vielleicht Heiner Schäffer, vielleicht Ulrich Niedenzu, beide haben Fotos für das Programmheft 2010 aufgenommen)

Aber bevor es zur Bühne ging, hatte die Frau des Chefs noch zum Essen eingeladen ... hmmmm... selbst gemachte Pizza mit Gemüse und als Nachtisch ein Brombeeren-Tiramisu. Letzteres hat mich überrascht. Da ich weder ein besonderer Brombeer-, noch Tiramisu-Fan bin, hat mich der Nachtisch überrascht. Er war zwar mächtig, aber hmmm köstlich! "Bewaffnet" mit Sitzkissen für die dreistündige Vorstellung (mit Pause) ging es dann zur Tecklenburger Freilichtbühne, die sich um 20.00 Uhr mit diesem Bühnenbild präsentierte:


Da während der Vorstellung Fotografieren mit Blitz nicht erlaubt war - was ja auch Sinn macht, bedenkt man die armen Musical-Darsteller, die sonst ständig geblitzdingst würden -, verloren meine Fotos mit voranschreitendem Abend an Schärfe. Dennoch finde ich, daß sie angesichts der Entfernung meines Sitzplatzes zur Bühne und ohne Blitz nicht schlecht geworden sind :) Wenn Ihr auf die Fotos klickt, sollten sie noch ein wenig größer werden. Eine weitere kleine Vorwarnung. Der Text ist wieder etwas länger geworden :)

Die Aufführung war fast vollständig ausverkauft. Nun "Drei Musketiere" läuft auch nur noch bis zum 22.08.2010. Das Bühnenbild stammt von Susanna Buller und wurde wirklich effektiv im Zusammenspiel mit den Burgmauern eingesetzt. Frau Karin Alberti war für die Kostüme verantwortlich und ich muß sagen, mir hat nur Constances Kostüm nicht so gut gefallen mit dem kürzeren Rock und der taillierten Jacke. Alle anderen Kostüme, ganz besonders diejenigen von Kardinal Richelieu (Soutanen, schlichter Schnitt, die Materialien wirkten opulent) und Milady de Winter (teils "klassische Kleider", teils sexy Reiseoutfit ...soweit ich es erkennen konnte,korsettartiges Design unter einer Art Kleidermantel ) fand ich umwerfend!


In diesem Zusammenhang :) 

Die Darsteller von Milady de Winter und Kardinal Richelieu lieferten stimmlich und schauspielerisch für mich die Highlights der gestrigen Vorstellung. Ich bin nicht genug bewandert, um eine musikalische Kritik zu produzieren und ich kenne auch keine anderen Aufführungen dieses Musicals. Ich kann nur sagen, daß diese beiden Darsteller für mich aus der Riege der auch sonst wunderbaren Sänger und Schauspieler herausragten. Milady de Winter und Richelieu "packten" mich auch einen Tick mehr als die anderen Charaktere. Beiden Charakteren wurde aus meiner Sicht in dieser Aufführung neben D'Artagnan und den Musketieren Raum gegeben.

Die mit der Lilie für Prostitution gebrandmarkte Milady de Winter wurde vergewaltigt, Erniedrigung und Zurückweisung prägten ihren weiteren Weg und legen den Grundstein für ihre manipulatives und rücksichtsloses Vorgehen. Dennoch wird - in dieser Aufführung - von Anfang klar, daß sie Athos noch immer liebt und die aktuelle Entwicklung in England und Frankreich dazu nutzen will, sich reinzuwaschen und Athos wiederzugewinnen... Sie wird jedoch zur Mörderin Constances und fügt sich dem Urteil der drei Musketiere. Neben den Solos Miladys fand ich das Trio (oder heißt es Terzett?) von Königin Anna, Constanze und Milady de Winter berührend, in dem diese drei Charaktere gemeinsam und doch allein auf der Bühne sind, mit- und gegeneinander (ich kann mich leider nicht besser ausdrücken, mir fehlen an dieser Ecke die musikalischen Fachbegriffe, sorry) über die Liebe singen: die verlorene (Milady), die erhoffte (Constanze) und die vergangene (Königin).

Der (in dieser Ausführung) mächtige Kardinal Richelieu mit Appetit auf mehr, ist intrigant, manipulativ, nicht ohne Zweifel und kennt seine Sünden durchaus. Er weiß um das ihm (glaubensbedingt) drohende Höllenfeuer, die entsprechende Szene (Zweifel, Feuer) ist übrigens genial umgesetzt worden: Die Szenerie war unglaublich, Fackelträger reihten sich z.B. an beiden Seiten des Zuschauerbereiches auf, dazu die nächtliche Burgbühne mit Fackellicht, unterstützt von wenig Scheinwerfen, Richelieus Gesang und die Tänzer:


 (Aufführung, nach der Pause, Storymäßig: Richelieu vor La Rochelle, 
D'Artagnan kommt parallel aus England zurück und soll von Milady de Winter abgefangen werden)

Yngve Gasoy-Romdal hat den Kardinal Richelieu intensiv auf der Tecklenburger Bühne verkörpert. Er stammt aus einer norwegischen Künstlerfamilie und hat an diversen Produktionen mitgewirkt sie Jekyll und Hyde, Mozart. Er ist als Solist z.B. in der Royal Albert Hall aufgetreten und hat auch schon schauspielerisch in TV Produktionen mitgewirkt.

Milady de Winter wurde von Femke Soetenga verkörpert, geboren in Steinheim, aufgewachsen in den Niederlanden. Sie hat in diversen Aufführungen mitgewirkt, u.a. Tanz der Vampire, Jesus Christ Superstar; sie arbeitet auch als Dozentin für Gesang, Schauspiel und Musical in Hamburg.


Stefan Poslovski als Conférencier (wunderbare Maske und erneut ein tolles Kostüm) war genauso bemerkenswert wie der Athos verkörpernde Marc Clear (der auch Regie führte) und die weiteren Darsteller:
D'Artagnan .................... Thomas Hohler
Porthos............................Enrico De Pieri
Aramis ............................Jens Janke
Constance........................Lisa Antoni
Königin Anna...................Wietske van Tongeren
König Ludwig XIII...........Lars Kemter
Herzog von Buckingham...Harald Tauber
Cabaret Sänger/Mutter.....Anne Welte und

Rochefort ........................Paul Stampehl, der übrigens auch Fight Captain war. Zusammen mit dem Fight Director Malcolm Ranson wurden mitreißende Fecht- und Kampfszenen in der Aufführung präsentiert, die Choreographie war toll!

Neben Drama gab es auch einiges zu lachen, z.B. wenn Porthos ständig mit vollem Mund zu D'Artagnan spricht und Aramis übersetzen muß oder wenn Aramis während der Kämpfe mit den Damen flirtete.


Eine in großen Zügen allseits bekannte Handlung, eingänge Songs, gute Darsteller, super Kostüme, ein tolles Ensemble, klasse Musik, Drama, Action und Humor: Das alles habe ich gestern während excellenten WEtters (trocken, mild und später sternenklar) bei "Drei Musketiere" erlebt. Ein wunderbarer Abend!

ps
Wer sich detaillierter über den Musical-Inhalt informieren möchte, den darf ich auf die deutsche Wikipedia (klick) verweisen. Dort wird sogar Tecklenburg erwähnt ;)

Kommentare:

  1. Okay, der zweite Versuch ...

    Schön, dass du gestern so einen tollen Abend hattest - für den Magen und für die Ohren! ;)

    Ich hatte mich letztes Jahr etwas mit dem Musical beschäftigt, da ein Bekannter das mit seiner Theatergruppe aufgeführt hat und ich immer Berichte von den Proben und kleine Videos bekam. Aber vor so einer Kulisse muss das ja unglaublich sein!

    Toll, dass es dir so gut gefallen hat und du den Abend genießen konntest. Jetzt hoffe ich mal, dass dein Chef auch in diesem Jahr zu Weihnachten wieder eine Karte für dich hat, damit du 2011 wieder so eine tolle Aufführung genießen kannst. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ui, Du bist ja dann wirklich im Thema. Wurde von Deinem Bekannten und dessen Theatergruppe das Musical oder ein Bühnenstück aufgeführt? Das war bestimmt spannend, die Entwicklung zu verfolgen!

    Die Kulisse ist für eine Mantel-und-Degen-Story mit der Burgruine wirklich toll!

    Ich habe einen entsprechenden Kommentar in Richtung Frau meines Chefs fallen lassen und denke, daß wir auch dieses Jahr wieder einen Gutschein unter dem Weihnachtsbaum finden werden. Wie schon gesagt, finde ich das super! Ich bin schon neugierig, was in Tecklenburg nächstes Jahr aufgeführt wird!

    AntwortenLöschen
  3. Das Musical - und ich fand es auch interessant. Habe es aber leider nicht zur Aufführung geschafft, da wir zu der Zeit gerade mitten im Umzug waren.

    Dann kann man nur hoffen, dass die Chefgattin den Hinweis auch treu und brav weiterreicht. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Da muß ich mir wohl keine Sorgen machen ... Sie ist diejenige, die solche Dinge organisiert :)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)