Samstag, 28. August 2010

unter Starkregen in NRW

Gestern hat es hier den ganzen Tag geregnet und selbst in der Nacht rauschte es ständig vor dem Fenster. Im Kreis Steinfurt, in dem auch ich leben, ging seit gestern laut Radiomeldung ca. die 1,5-2 fache Monatsmenge an Wasser herunter, so ca. 115 l/m² bislang.In der Nacht wurde hier im Kreis Katastrophenalarm ausgelöst (das Starkregen-Tief zieht nach Nordosten weiter und ich höre gerade in den Nachricht, daß seit ungefähr 4.00 Uhr auch in Osnabrück Katastrophenalarm ausgelöst wurde). Obwohl sich die Lage insgesamt hier entspannt gilt weiterhin Katastrophenalarm und Unwetterwarnung.

In Nordwalde wurden drei Blockheizkraftwerke wegen Überflutungsgefahr vorsorglich abgeschaltet, außerdem sind etliche Keller überflutet. In Steinfurt fiel auch ein Klärwerk aus, so daß die Anwohner nur äußerst eingeschränkt Wasser/Abwasser nutzen können. In Rheine drohte der Damm des Regenrückhaltebecken zu brechen, er konnte gesichert werden, und auch die Unterführung am ist überflutet. Überall im Kreis sollen Straßen wegen Überflutung gesperrt, über 1000 Keller liefen voll Wasser, der Bahnverkehr ist gestört. Ein Haus in Hanglage in Horstmar drohte, unterspült zu werden und mußte abgesichert werden. Laut Radio RST kam es bereits zu über 1200 Einsätze von Feuerwehren und Polizei, private Keller werden derzeit nicht abgepumpt wegen dringender anderer Einsatzaufträge.Erfreulicherweise wurde gemeldet, daß bislang keine Menschen  zu Schaden gekommen sind und ich hoffe, daß es auch so bleibt. Da es hier im Kreis auch viele Bauernschaften gibt, hoffe ich auch, daß dort keine Tiere zu Schaden gekommen sind.

Da in den Nachrichten weder mein Wohn- noch mein Arbeitsort erwähnt extra erwähnt wurden, gehe ich davon aus, daß wir hier "Glück" hatten. Bestimmt sind auch hier einige Keller mit Wasser vorgelaufen, am Bahnhof, auf der Bahnstrecke und auf einigen Straßenabschnitten gab und gibt es bestimmt auch Probleme, aber im Gegensatz zum übrigen Kreis sieht es hier wohl relativ gut aus. In der kreisfremden NRW-Stadt Bad Salzuflen gab es einen Tornado,der Dächer abdeckte, Bäume entwurzelte.

Deswegen möchte ich bei dieser Gelegenheit 

DANKE sagen 
an all die Einsätzkräfte bei Polizei, Feuerwehr, 
Katastrophenschutz, Leitzentrale, 
an die Rettungskräfte und alle Freiwilligen!

EDIT: 7.25 Uhr: 
Auch in meinem Wohnort ist inzwischen die Kläranlage ausgefallen, wie gerade im Radio gemeldet wurde.
EDIT. 8.50 Uhr
Cheffe berichtet no Problem in Richtung auf hangwärts gelegenen Keller, aber mit mehr Einwohnern habe ich auch nicht gesprochen ;) Eine Gerichtsbeamtin, die in Niedersachsen wohnt, erzählte, sie hätte eine kleine Rundreise machen müssen, weil einige zum Arbeitsort führenden Landstraßen gesperrt waren. Auf dem Weg zur Arbeit hatte ich Antenne NdS an. In der niedersächsischen Stadt Osnabrück steigt der Pegel der Hase, Keller sind überflutet und es kam eine Meldung, daß eine Tiefgarage bis zur 2. Etage unter Wasser stünde (ich bin weiterhin am Überlegen, ob ich mich hier verhört habe, eine Bestätigung auf der Radioseite habe ich bislang nicht gefunden).
EDIT 12.00 Uhr:
Im Kreis Steinfurt ist der Katastrophenalarm aufgehoben, ca. 1300 Einsätze wurden bislang vorgenommen, Die Unterführung am Bahnhof in Rheine wurde wieder frei gegeben. Einige, aber noch nicht alle, Kläranlagen funktionieren wieder. Die Feuerwehren sind weiterhin an allen Brennpunkten im Kreis im Einsatz. Dort, wo die Lage es erlaubt, pumpt die Feuerwehr inzwischen auch wieder private Keller ab.Die Bahnstrecke Münster / Gronau ist wieder frei, allerdings ist die Strecke zwischen Gronau und Coesfeld noch gesperrt. Auf der Bahnstrecke Münster / Osnabrück fahren die Züge wieder, sagte uns ein Bahnsprecher. Auf der Bahnstrecke Münster / Rheine läuft alles weitgehendplanmäßig (Informationen gem. Radio RST). Auf der Antenne-Osnabrück-Seite meldet der Reporter Jan Fleming: "Land unter in Osnabrück - sowas habe ich noch nicht geshen! Keller vollgelaufen - Tiefgaragen abgesoffen und Straßen überflutet!"

EDIT 13.30 Uhr
Binnen 29 Stunden sind im Kreis Steinfurt 190 l/m² Niederschlag heruntergekommen, ca. das 3fache der  durchschnittlichen Monatsmenge. Ein Gerichtsvollzieher aus Rheine erzählte, daß gestern ein VW unter der Unterführung am Rheiner Bahnhof schwamm, auch jetzt sollen teilweise noch 30 cm Wasser auf den Straßen stehen. Es sind überall im Kreis noch Straßen gesperrt, nicht alle Bahnverbindungen funktionieren. Im Arbeitsort sind Straßen gesperrt, auch im Wohnort in Höhe einer überregionalen Firma (ein Gerichtsangesteller erzählte, es solle einen Erdrutsch gegeben haben).

Dieses Foto habe ich heute um 13.15 Uhr aus dem Auto gemacht.


Jetzt ist es draußen hell, obwohl der Himmel völlig bedeckt ist, scheint es fast, als wolle die Sonne herauskommen ... Aber es regnet.

EDIT 20.00 Uhr
Hier im Wohnort ist es ruhig und trocken. Die Meldungen aus Niedersachsen, Osnabrück, sind dagegen weiterhin nicht gut. Der Pegelstand der Hase ist bei mindestens 2,67 m über normal, Straßen überflutet, die Kanalisation ist überlastet, auch hier überflutete Keller, Lagerhallen, Tiefgaragen.

Obwohl ich es oben bereits einmal getan habe, noch einmal hier an dieser Stelle

DANKE an alle Helfer!

EDIT 28.08.2010, 14.00 Uhr
In Osnabrück ist offenbar der Katastrophenalarm weiterhin noch nicht aufgehoben. Im westlichen Münsterland - Gronau - führt laut Radio RST die Dinkel weiterhin Hochwasser, in der Innenstadt soll es viel Wasser geben. Hier bei mir zu Hause hat es zwar gerade mal wieder wie aus Eimern geschüttet, aber der Vormittag war von ziemlich viel Sonne und Wolken geprägt. Momentan sieht es zwar nicht so schön aus, aber insgesamt ist es wettermäßig entspannt und da es hier auch keinen Fluß gibt, besteht keine Überflutungsgefahr wie in z.B. in Gronau oder Osnabrück.

Kommentare:

  1. Ich habe es heute morgen um 4.30 Uhr in den Radionachrichten gehört und war geschockt! Das ist alles schon sehr heftig ... bei dir selber ist aber alles in Ordnung?

    Liebe Grüße,
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir ist in der Tat alles gut, meine Wohnung liegt in der 1. Etage und es ist auch kein Wasser im Kellerbereich eingetreten. Aktuell ist die örtliche Kläranlage ausgefallen.

    Wie es im Arbeitsort ausschaut - viele Hanglage-Häuser mit Kellern teilweise im Hang! - bleibt abzuwarten, im Radio wurde er noch nicht gemeldet...

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Natira,

    ja, das wird ich eine Hammernacht, nicht wahr? Der Regen hat mir doch etwas den Schlaf geraubt ( ich kann so permanente Geräusche nicht haben. Für den einen ist es beruhigend, ich lauf dann regelmässig Amok :-))

    Ich hoffe, es geht dir gut :-)

    Bei uns schaut alles gut aus, nur das Nebengebäude ist wohl ein wenig unter Wasser. Aber ich hab da ja eh nichts zu befürchten, wohn ja schön günstig in der Mitte. Ich hoffe aber, das es das jetzt war mit dem Regen. So eine Dauerberieselung hab ich ja noch nie erlebt.

    Find ich aber schön, das du hier einen Bericht schreibst und die ganzen Einsatzkräfte einmal lobend erwähnst. Das wird viel zu schnell vergessen. Da werden sie sich sicher freuen :-)

    Einen schönen Vormittag wünsch ich dir. Komm gut vom Berg wieder runter :-)

    Lg

    Siobhan

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja,

    wann kann ich denn so ungefähr mit dir rechnen heute? Hab ich vergessen :-)

    Lg

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Siobhen!
    Eine im Haus höher gelegene Wohnung hat durchaus Vorteile ;) Netterweise ist mein Balkon z.B. fast vollständig verschont worden, teilweise saßen die MuMs sogar draußen; der Wind stand insofern günstig. Ich hatte schon darüber nachgedacht, ob bei Euch der Anbau betroffen ist, aber das hält sich hoffentlich in Grenzen?!

    Wie wäre es, wenn ich zwischen drei und halb vier bei Dir eintrudle und für uns und Cactus etwas Kuchen mitbringe? Wann kommt Cactus denn nach Haus? Wird eine bestimmte Kuchenart überhaupt nicht gemocht?

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Natira,

    ja, Käsekuchen geht bei mir gar nicht ;-) aber L. mag alles an Kuchen. Das ist aber lieb von dir :-)
    Wann L. nach Hause kommt, kann ich gar nicht mal sagen, er wollte auch noch ein paar Foto`s machen. Aber die Zeit passt mir auch gut. Ich bin ja sowieso zu Hause, weil noch krankgeschrieben. Ich sehe allerdings ziemlich schwarz für morgen wg. der Kulturnacht. Das wird bestimmt nichts. Eventuelle Ausweichsvorschläge?

    Unserer Anbau ist nicht ganz so stark betroffen, wie ich so mitbekommen habe.:-) Gott sei dank.
    Was es mit der Kläranlage auf sich hat, kann ich dir auch noch nicht sagen. Hab noch nichts gehört.

    Lg

    Siobhan

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh, das hört sich sehr schlimm an ~ ich habe es im Fernsehen gesehen.
    Bei uns in KA war es nicht so schlimm ~ nur die Strasse war kurz wie ein kleiner Bach ~ weil die Gullys es nich gepackt haben.
    Wir hatten kein Wasser im Keller und ich wohne hoch genu.
    Aber ich denke an dieses Wetter müssen wir uns alle gewöhnen ~ leider.


    GLG
    Frau Herzlich

    AntwortenLöschen
  8. @all
    Ich habe gegen 12.00 den Post mal wieder ergänzt ...

    @Frau Herzlich
    "Aber ich denke an dieses Wetter müssen wir uns alle gewöhnen"
    Ja, das denke ich auch ... Zu den Hochwasser-führenden Flüssen gibt es vermehrt Windhosen, Minitornados, Starkregen. Ok, ich bin kein Klimaforscher und gebe zu, daß ich mich mit der Materie bislang noch nicht intensiv auseinandergesetzt habe, also wirklich Laie bin. Aber wenn es so warm ist, daß an den Polen Eis abschmilzt, sollte dann nicht auch die Luftfeuchtigkeit steigen mit entsprechenden Auswirkungen auf Thermik, Niederschlag usw.?

    AntwortenLöschen
  9. Die bis jetzt nachvollziehbarste Erklärung habe ich vor kurzem bei einer Wettersendung gesehen. Ein Klimaforscher sagte da, dass der Mensch in den letzten Jahrzehnten unglaublich viel Energie produziert und in die Atmosphäre gebracht hat. Diese Energie wird von der Erde in Wärme und Bewegung umgesetzt, was nun einmal zu Pol- und Gletscherschmelze, extreme Windverhältnisse usw. führt.

    Und da hilft es auch nicht, dass man im letzten Jahrhundert die Flüsse begradigt und für immer größere Tiefen befahrbar gemacht hat, während die Überschwemmungsflächen in Bauland umgewandelt wurden ...

    AntwortenLöschen
  10. Nein, das hilft in der Tat nicht, wie man ja mit schöner Regelmäßigkeit sehen kann.

    Die Erklärung klingt in der Tat nachvollziehbar, liebe Winterkatze.

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)