Donnerstag, 26. August 2010

Drei am Donnerstag by Kirstin #33

Steinchenzeit :)
Ein Klick auf die Grafik bringt Euch zu Kirstin!

 3 am Donnerstag



1 . Was ist dir im Leben wichtig?
meine Lieben (Familie und Freunde), meine MuMs und - egoistisch oder nicht - mein Leben. Mir sind noch mehr Dinge im Leben wichtig, aber die drei angeführten stehen ganz oben ;) 

2. Hast du ein Lieblingswort?
Wir kommunizieren über Worte, erzählen, beschreiben ... selbst grundsätzlich positiv klingende Worte wie "ja" oder "Liebe" können im Kontext mit verherrenden Folgen einhergehen. Manche Worte mag ich wegen ihres Klanges, z.B. "Komposition", aber auch dieses Wort muß im Zusammenhang mit dem Text nichts mit schöner Musik oder Malerei zu tun haben. 

Ich kann und will ohne Kontext kein Wort benennen, das ich besonders mag. Also muß ich wohl den Kontext mitanführen ;)

Ich liebe das, was ich mit dem Wort "katzeln" verbinde: daß meine MuMs Köpfchen geben, sich zu mir legen, schnurrend Streicheleinheiten genießen, sich ankuscheln - an mich, aneinander - irgendwann neben mir eine Runde schlummern...Dabei entspanne ich mich unglaublich, ich bin dankbar für ihr Vertrauen und fühle mich glücklich.

3. Welche Stärken und Schwächen ergeben sich aus deiner Persönlichkeit und deinem Charakter?
Ok, ich bin z.B. immer noch schüchtern (wenn auch weit nicht mehr so schüchtern wie früher) und ruhig. Statt verschlossen (früher) würde ich heute eher sagen, ich halte mich bedeckt, z.B. durch die Anonymisierung hier im INet. Offen oder extrovertiert war ich nie und werde es wohl auch in Zukunft nicht werden. Das liegt nicht in meiner Natur. Auch heute noch bin ich auf einer Party oder Feier mit mir überwiegend unbekannten Menschen zurückhaltend, beobachte, höre zu und halte mich reflexartig in der Nähe meiner Lieben/Freunde/Bekannten auf. Mein Auftreten ist über die Jahre grundsätzlich selbstbewußter und weniger schüchtern geworden, ich kann mich unterhalten ohne zuviel preis zu geben und auch im Job bin ich in Lage, Menschen in die Augen zu sehen. Ihr hättet mich während der Ausbildung am Telefon oder beim Mandantenempfang sehen sollen und privat bekam ich erst recht nicht die Augen hoch oder den Mund auf *schmunzelt*.

Wie soll ich es sagen, ohne daß es wie Einsamkeit klingt, denn so empfinde ich es nicht: Ich war und bin gern daheim, umgeben von meinen Büchern, DVDs, den Katzen, ich fühle mich wohl. Ist das der Grund oder das Ergebnis der Schüchternheit? Keine Ahnung. 

Als ich nach NRW kam und mich quasi selbst entwurzelte, war meine Schüchternheit natürlich überhaupt nicht hilfreich. Ich wurde sehr phlegmatisch, eindeutig eine Schwäche ;), was ich aber wieder ändern konnte dank meiner Freunde *winkt*.  Auf der anderen Seite führe ich auf den ruhigen, schüchternen Zug meines Charakters auch zurück, daß ich zuhöre, manchmal still, manchmal als "des Teufels Advokat", was ich unter Stärke einordne ;)

Aber nun genug von der Selbstanalyse, ich muß zur Arbeit ... ;)

Kommentare:

  1. Liebe Natira,
    das ist wahrlich eine Selbstanalyse, die Du da betreibst.
    Ich denke, Du hast einen guten Weg gefunden und der spiegelt sich in Deinem Leben wieder. Du fühlst Dich wohl in Deinem Leben - jedenfalls nehme ich es immer so wahr - und entsprechend gibt es da auch nichts dran zu ändern. Wer sagt, dass man sich in grossen Cliquen bewegen muss oder auf Parties der grosse Alleinunterhalter sein sollte, um glücklich zu sein? Und Deine Schüchternheit hast Du wirklich abgelegt und gegen "ruhig sein" eingetauscht, das war sicher nicht leicht, nach so einer "Entwurzelung". Und eins noch: Extraversion ist gar keine erstrebenswerte Eigenschaft. Beide Extreme sind nicht gut, und ich sehe Dich auch in keinem von ihnen. Daher - einfach so weitermachen, Du Liebe :)

    AntwortenLöschen
  2. Du hast ja einen guten Teil dieser Entwicklung miterlebt und mich positiv beeinfluß, liebe Sayuri, einer der Gründe, weshalb ich dankbar und froh bin, daß wir Freunde geworden und geblieben sind!
    Ganz liebe Grüße
    Deine Natira

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Natira,

    wie ich schon häufiger einmal bemerkt habe, ich kann mir gar nicht vorstellen, das du schüchtern bist, ich erleb dich echt immer anders. Aber im Grunde geht es mir ja genauso, wie dir. Bin auch nicht so die Partymaus oder der Alleinunterhalter. Find ich aber auch nicht schlimm. Jeder ist eben anders. Es muss die Leute geben, die viel reden und diejenigen, die zuhören. Und das kannst du sehr gut, wie ich finde. Und das ist mir mehr wert, als jeder Partylöwe :-)

    Lg

    Siobhan

    AntwortenLöschen
  4. Vielen lieben Dank, Siobhan!

    Daß ich heute nicht mehr auf Dich schüchtern wirke, kann ich mir schon vorstellen. Wir kennen uns ja nun auch schon ein paar Jahre ;) Und unsere Kennenlern-Situation war auch besonders, schließlich "kannten" wir uns schon lose durch E. und S. ;)

    Ich glabuge, ich gehe jetzt in meine Koje. Der Tag und das Wetter haben mich müde gemacht ;)
    Wir sehen uns morgen, ich freu mich!

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  5. Gute Nacht und schlaf gut. Das Wetter macht einen in der Tat müde :-)

    Bis morgen!

    Lg

    Siobhan

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)