Sonntag, 29. August 2010

"Beamte und Menschen" von Wolfgang A. Gogolin



Worum es geht und Nachlese:
Vor kurzem hatte ich von Wolfgang A. Gogolin die Kurzgeschichtensammlung  "Geist der Venus" (klick) gelesen und auch angedeutet, daß mir der dort durchschimmernde Humor gefallen hat. Kurzentschlossen habe ich mir daher dieses Buch bestellt.

Auf 108 Seiten präsentiert der Autor in diesem Werk 20 "menschliche Kurzgeschichten", in denen Gogolins Sinn für Humor erfreulich häufig präsent ist. Natürlich ist Humor Geschmackssache und manch Leser wird vielleicht nicht wie ich schmunzelnd z.B. von Gott in "Perspektiven in Pink" oder der alternativen Geldbeschaffungsmaßnahme in "Offenbarung im Rathaus" lesen. Unabhängig davon, daß es um einen Beamten ging, habe ich mich köstlich in "Prinz John" amüsiert - man sollte wirklich vorsichtig sein mit dem, was man sich wünscht - und in "Der neunzigste Geburtstag" (ein Hoch auf die Libido!). Ich finde es auch unterhaltsam, wenn Gogolin das menschliche Verhalten  z.B. aus der Sicht eines Wolfes porträtiert.

Aber der Autor kann nicht nur satirisch und humorvoll erzählen, auch das habe ich bereits in "Geist der Venus" bemerkt. So erforschen auf ganz unterschiedliche Weise Gogolins Protagonisten in den Kurzgeschichten "Hülle", "Oda" und auch "Michels Glück", wo sie im Leben stehen und was sie sich wünschen. Der Autor thematisiert mit ruhiger Erzählstimme z.B. in "Der rote Fluss" Verlust und damit einhergehende Einsamkeit und ließ mich dennoch mit Hoffnung für seine Charaktere zurück.

Was ich sagen will:
Auch das neuerliche Eintauchen in Gogolins Kurzgeschichtenwelt hat mich nicht enttäuscht. Auf überschaubaren Raum erschafft der Autor neben realistischen auch bewußt überzeichnete Charaktere und sorgte so erneut für kurzweilige Unterhaltung.

Anmerkung:
Ich habe die Taschenbuchausgabe aus dem Traveldiary.De Reiselit. Verlag gelesen. Die Broschur ist zwar fest, die Broschurdeckel (heißen sie so?) wölben sich aber trotz sorgfältiger Behandlung sehr schnell nach außen, was unschön und schade ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)