Sonntag, 4. Juli 2010

Star Trek 1 - 10 DVD-Box Remastered - VII- "Treffen der Generationen"

Mir ist es immer noch zu warm auf dem Balkon und lesen mag ich heute auch nicht ... Also geht es mit den Star-Trek-Filmen weiter. Inzwischen bin ich bei Nr. 7 angelangt "Treffen der Generationen". Zur Erinnerung: Wie hier (klick) erwähnt, handelt es sich bei den Filmen dieser Box um die Kino-Versionen. Zum kompletten Inhalt und der Besetzung verweise ich einmal mehr auf die deutsche Wikipedia (klick).

Und engage:
Im Bild erscheint eine Flasche Dom Pérignon Jahrgang 2265, mit der die neue Enterpise B getauft wird. Die im Hintergrund laufende Ouvertüre stellt die musikalischen Themen dieses Films vor und immer, wenn ich die die Anfangsthemes höre, habe ich den Nexus und eine flimmernde Weihnachtskugel vor Augen, dem sich alsbald ein über Feld und Flur reitender Kirk anschließt Obwohl ich diesen Film nicht so häufig geschaut habe (vielleicht zwei-,dreimal) und ich nicht so sehr auf Filmmusik achte, hat mein Unterbewußtsein offenbar diese Informationen verknüpft. Das finde ich ... faszinierend

Wie bei den letzten Filmen werden außerdem die Darsteller und die Verantwortlichen in diesem Vorspann genannt.

Und weiter geht es mit den Eindrücken während des Schauens:

Kirk, der Hummeln im Hintern hat auf der Brücke der Enterprise B, ist wirklich witzig, bis der Notruf eingeht. Erwähnenswert ist auch, daß Tuvoks menschlicher Zwillingsbruder auf der Enterprise B dient und daß die 47 ist immer noch eine mystische Zahl im Star-Trek-Universum ist.

Als ich das erste Mal die Szene mit dem Segelschiff sah, dachte ich nur oha ... Mir wäre ja sooo schlecht gewesen! ICH fand Datas Aktions, Dr. Crusher ins Wasser zu schubsen, übrigens sehr wohl witzig

Mir ist nicht ganz klar, über welche "Fähigkeiten" Soran verfügt. El Aurianer sind Zuhörer, ja, aber viel hat Picard nicht gesagt und nichts persönliches. Dennoch kann Soran genau die Dinge in das Gespräch mit Picard einbringen - Zeit und das Verpassen von Chancen -, die Picard treffen und ihn beeinflussen.

Spot wirkt in diesem Film äußerst schlank, rank und jugendlich... Dabei war die Enterprise doch noch gar nicht im Briar Patch bei den Ba'ku

Ich finde ja die Enterprise D mit ihrer Untertassensektion noch immer wunderschön. Diese Neuerung für die Enterprise D im Jahre 1987 war wirklich genial. Der Absturz und die Landung der Untertassensektion ist, wie ich finde, fantastisch umgesetzt worden!

Wow, die Probe/Rakete hat ja vielleicht einen Antrieb, da sie binnen Sekunden die Sonne erreicht. Hm. Allerdings erreicht die Schockwelle Veridian III erheblich schneller als die frühere das Observatorium (schließlich war dort noch Zeit für eine Rettungsaktion nach Zerstörung der Sonne) ... Veridian III Planet muß also erheblich näher an der Sonne sein ... Dafür ist er ungewöhnlich gut für Leben geeignet!

Ah, und der Nexus: Zeit ist also irrelevant, man kann gehen wohin man wann will! Toll! Weshalb also mußte Kirk sterben? Man hätte Soran einfach noch einmal gewähren lassen können und wäre zu zweit wiedergekommen, hätte die Kampfstrategie vorher noch ausgefeilt und voilá

Was die Specials angeht:


(Kann es sein, daß hier die USS Reliant abgebildet ist? egal).

Der Kommentar wird von Manny Coto und David Carson gesprochen. Letzterer ist der Regisseur dieses Films, Manny Coto hat zumindest mit diesem Star-Trek-Film nichts zu tun. Es geht natürlich um den Dreh, insbesondere auch um den Dreh auf dem Segelschiff, der zwei Wochen dauerte, wobei es insgesamt nur 51 Drehtage gab. Es war immer im Gespräch, das Schiff aus Budgetgründen herauszunehmen, aber Carson erklärt hier im Kommentar, daß er ein paar Drehtage strich, um den Schiffsdreh zu halten. Ein anderes Thema ist das Set und die Beleuchtung und das Zusammenspiel der Schauspieler, aber auch alternative Enden dieses Films. Es geht auch um die veschiedenen Arbeitstile von Patrick Stewart und William Shatner.

Interessant für mich ist natürlich das Brent-Spiner-Special Teil 1. Er berichtet u.a. von seiner Ausbildung, wie er zur TNG kam incl. Vorsprechen, die Entwicklung der Figur, der erste Film der TNG-Crew - die Veränderungen zur Serie, die damit verbunden waren (das Catering war besser). Mal sehen, was im nächsten Teil zur Sprache kommt ...

"Treffen der Generationen" habe ich immer etwas unterschätzt, wie mir scheint. Er hat großartigen Humor (z.B. Rikers Blick auf Data, wenn dieser nach Lebensformen scannt), Drama (Picard), Action (Weltraumschlacht und der Crash), die Schauspieler liefern eine super Darstellung. Ich mag auch die Darstellerinnen Barbara March (Lursa) und Gwynyth Walsh (B'Etor). Die Effekte sind überwiegend gelungen. Es gibt einige ruhige Szenen in diesem Film und außerdem zwei Höhepunkte zum Ende hin: wenn Picard allein Soran bekämpft und nach weiteren ca. 15 bis 20 Minuten, wenn Picard und Kirk diesen Kampf bestreiten. Diese Verdopplung in Kombination mit den ruhigeren Szenen - die wichtig waren und gut gespielt wurden, keine Frage! - hat für mich den Film gefühlsmäßig in die Länge gezogen. Im großen und ganzen ist "Treffen der Generationen" aber unterhaltsamer, als ich ihn in Erinnerung hatte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)