Samstag, 19. Juni 2010

Star Trek 1 - 10 DVD-Box Remastered - V - "Am Rande des Universums"

Nach einer kleinen Pause habe ich mir inzwischen Star Trek V angeschaut. Zur Erinnerung: Wie hier (klick) erwähnt, handelt es sich bei den Filmen dieser Box um die Kino-Versionen. Zum Inhalt und der Besetzung verweise ich mal wieder auf die deutsche Wikipedia (klick).

Dieser Film ist wirklich nicht einfach in der Nachschau. Im allgemeinen wird "Am Rande des Universums" als der bislang schlechteste Star-Trek-Film bezeichnet u.a. wegen der Story (Drehbuch: William Shatner, Harve Bennett und David Lougherie), den special-effects und - was ich nicht beurteilen kann - der Regie von William Shatner.

Was die special-effects angeht, kann ich mich der allgemeinen Meinung nur anschließen. Sie hinken der Zeit hinterher, schon die Effekte der früheren Filme waren besser. Aber ... Dieser Umstand dürfte zum einen am bewilligten Budget gelegen haben und an der unglücklichen Tatsache, daß ILM anderweitig beschäftigt war. Die Landungsszene im Hangardeck fand ich aber gelungen und auch die aus dem Boden kommenden Steinsäulen auf Sha-ka-ree. Ich glaube, dabei wurden aber eher Modelle und nicht der Computer benutzt ...

Mit der Story um Sybok kann ich auch nicht wirklich etwas anfangen. Er hat eine Vision und sucht Gott ... Hm, bereits in der Classic Serie gab es z.B. einen Kontakt mit griechischen Göttern, die sich als hochentwickelte Wesenheiten entpuppten. Kein Wunder, daß Kirk so skeptisch ist ... und etliche Zuschauer wohl auch

Aber aus meiner Sicht wurden die "alten Helden", das Dreigestirn der Classic-Serie, sehr schön porträtiert. Kirk, Bones und Spock sind allein und aus ihrer Freundschaft heraus haben sie familiäre Bande geknüpft. Das ist berührend. Und sie entdecken weiter neue Seiten an sich. So tief ihre Freundschaften bislang auch waren (Spock/Kirk - McCoy/Kirk - Spock/McCoy in Entwicklung), Bones hat Kirk gegenüber nie erwähnt, wie sein Vater starb; Spock nie darüber, wie seine früheste Kindheit und Jugend verlief (Hm. Ich staunte aber schon darüber, daß das vulkanische Gedächtnis offenbar bis zur Geburt zurückreicht!); Kirk nie darüber, wie er sich über seinen Schmerz definiert. Ich meine, ok, diese Dinge sind auch sehr intim und privat, aber über die Jahre öffnet man sich seinen Freunden und enthüllt Dinge, die einen geprägt haben. Was plotmäßig diese drei Charaktere auseinanderbringen sollte (Sybok), hat sie nur noch mehr zusammengeschweißt ...

Bei dem Soundtrack mußte ich ab und an an den Film "Treffen der Generationen" denken. Ich bin jemand, der sich nicht wirklich auf den Soundtrack konzentriert. Wenn ich mit Freunden im Kino war und sie mir dann sagen: "Der Sountrack war auch toll", dann muß ich erst einmal nachdenken ... und häufig passen Deswegen bin ich mir auch nicht sicher, ob mich mein Bauchgefühl nicht vielleicht trügt: Aber ich glaube, in "Treffen der Generationen" werden einige Arrangements dieses Films aufgegriffen... Nun, der Film Nr. 7 ist ja auch bald dran

Was das Bonusmaterial auf dieser DVD angeht:


Der Kommentar von Michael & Denise Okuda, Judith & Garfield Reeves-Stevens sowie Daren Dochtermann war erneut informativ. Es ging um das Budget, das Drehbuch, ILM, aber auch um "probs" in Star Trek. Offenbar gibt es irgendwo in den Archiven einen Borg-Tribble, ein handgefertigtes Einzel-Liebhaberstück! Ich frage mich gerade, ob die Borg das äußerst beruhigende Schnurren/Gurren der Tribbels einsetzen möchten, um die Assimilierung angenehmer zu machen. Vielleicht wollten die Borg aber auch endlich eine effektive Methode der Reproduktion assimilieren

Außerdem wurde ich erstmals durch den Kommentar auf ein besonderes Schild aufmerksam gemacht. Es ist zwar klein, aber nicht besonders versteckt und eigentlich deutlich sichtbar! Kirk muß sich nach Spocks Offenbarung, wer Sybok ist, ja ersteinmal setzen ... Nicht nur, daß dem Zuschauer gezeigt wird, wo die Toilette in der Zelle ist - Kirk setzt sich auf den geschlossenen Deckel -, sondern William Shatner zeigt seinen Humor: Er wollte das Schild "Do not use in Spacedock" und bekam es auch! Herrlich !

Für mich ist "Am Rande des Universums" nicht der schwächste Film aus der Star-Trek-Reihe. Diesen Platz nimmt für mich trotz besserer Effekte weiterhin "Star Trek: Der Film" aus dem Jahr 1979 ein. Wo mir letzterer in Optik und Charakteranlage zu kühl war, ist "Am Rande des Universums" familiär, etwas melancholisch ... und für mich daher trotz aller seiner Schwächen ein besserer Film

Kommentare:

  1. Ich bin mal wieder ganz Deiner Meinung :) . Ich persönlich fand den V. ganz nett, aber nicht berauschend. Teil I mag ich dagegen überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen
  2. *nickt* Nr. V hat wirklich seine Momente. Der Funke streifte mich spürbar, aber nicht genug ... Während er mich bei Nr. I ja fast vollständig verfehlte ;)
    Lg Natira

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)