Sonntag, 27. Juni 2010

"Harry Potter and the Goblet of Fire" Bd 4 by J.K. Rowling (in englisch)



Nachdem mir die liebe Sayuri ja die ersten drei Harry-Potter-Bände auf englisch ausgeliehen hatte, habe ich dieses Mal auf ein Bibliotheksexemplar zurückgegriffen. Ich war einfach zu ungeduldig :)

Worum geht es?
In den Sommerferien schaffen es die Weasleys tatsächlich, daß Harry mit ihnen zum Endspiel der Quidditch-Weltmeisterschaft Irland gegen Bulgarien kommen kann. Nach dem aufregenden Spiel erscheinen in der Nacht jedoch Maskierte, das dunkle Mal Voldemorts erscheint am Himmel. Ein dunkles Omen.  In Hogwarts findet zudem in diesem Jahr das Trimagische Turnier statt zwischen den Magierschulen Hogwarts, Beauxbatons und Durmstrang: ein Teilnehmer pro Schule, Mindestalter 17 Jahre. Aus den Bewerbern wählt der magischen Feuerkelch den Schul-Champion, der sich den drei magischen Herausforderungen stellen wird. Es ist daher kein Wunder, daß Lehrer und Schüler äußerst erstaunt sind, als Harry Potters Name vom Feuerkelch ausgegeben wird. Und niemand ist überraschter als Harry selbst, der sich gar nicht beworben hat. Neben dem Trimagischen Turnier hat Harry dann noch weitere Herausforderungen zu meistern, z.B ein Mädchen zum Ball einladen und letzteren "überleben". Auch seine Freundschaft zu Ron wird auf die Probe gestellt.  Das Schwierigste und Grausamste aber ist sein unvorhersehbares Zusammentreffen mit Voldemort ...

Nachlese:
Um es vorwegzunehmen: Mit Ausnahme der Passage, in der das Weltmeisterschaftsspiel im Quidditch beschrieben wird, war der vierte Harry-Potter-Band ein echter Pageturner für mich. Als ich den Band aus der Bücherei holte, bin ich fast umgefallen: 636 Seiten! UFF! Inzwischen habe ich mich aber in das Rowling'sche Englisch richtig gut eingelesen, ich bin zügig vorangekommen. Natürlich ist es sehr hilfreich, daß ich den vierten Band auch äußerst spannend fand. So war es auch kein Wunder, daß ich ihn kaum aus der Hand legen konnte und dafür mein Leserundenbuch vernachlässigte :)

In diesem Roman taucht Dobby wieder auf und Winky - die Hauselfe von Barty Crouch sen. - spielt eine Rolle. Winky wird von Crouch sen. radikal abgestraft für einen Fehler und in die Freiheit entlassen. Weshalb ich das erwähne? Wegen Sirius Black. In diesem Band ist Sirius in Freiheit, kommt aber nach Hogsmeade angesichts der Ereignisse in Hogwarts. Im Gegensatz zu Band drei wirkt Sirius hier auf mich ruhiger und überlegter. Er mag Prof. Snape weiterhin nicht und auch nicht Barty Crouch sen., der ihn ohne Verhandlung nach Askaban geschickt hat. Aber er bemüht sich offenbar, das Verhalten von Barty Crouch sen. zumindst zu erklären; er verteufelt und verdächtigt ihn nicht umgehend. Außerdem ist Sirius vorsichtig, nicht nur was sein eigenes Verhalten angeht. Er betont auch Harry gegenüber immer wieder, daß er sehr aufmerksam sein müsse. An einer Stelle sagt Sirius :

"If you want to know what a man's like, take a good look at how he treats his inferiors, not his equals".

Ich mußte hier an den fünften Band und das dortige Auftreten von Sirius denken, insbesondere gegenüber dem Hauself der Familie Black. In diesem Zusammenhang finde ich den zitierten Satz sehr ... interessant.

Einige Details hatte ich natürlich wieder vergessen bzw. wurden von der Filmversion verdrängt:
- Fleur, die sich nach Bill umdreht, als die Familien der Champions vor der letzten Aufgabe zu Besuch kommen
- Hagrid (nicht Ron), der Harry auffordert, nachts zu seiner Hütte zu kommen, damit er die Drachen sieht
- die Aufgaben, die Harry im Labyrinth meistern muß, sind breit gefächert (Rätsel, Zauber, Boggart)

Und erneut finde ich Kleinigkeiten, die ich bei der früheren Lektüre (deutsche Übersetzung) überlesen habe, z.B.:
- Das Zelt, in welchem die Weasleys beim Match wohnen, hat sich Arthur Weasley geborgt. Wie Harry feststellt, ist es genauso möbliert wie bei Mrs. Figgs,  erstmals in Band 1 erwähnt und wertvolle Zeugin in Band 5.
- Die Organisation der Anreise zur Weltmeisterschaft mit dem Portkey mußte zeitlich gestaffelt werden. Die Karteninhaber der billigsten Plätze müssen als erste anreisen, bis zu zwei Wochen vor dem Spiel und dann dort warten. Man erfährt, daß die Lovegoods bereits seit einer Woche vor Ort sind.
- Dumbledore erwähnt beim Yule-Dinner indirekt den Raum der Wünsche und auch seinen Bruder Aberforth.

Harry Potter Bd. 4 hat mich mitgerissen! Die Hauptcharaktere sind mir so vertraut: Ich sehe Hermiones verletzten Blick, wenn Ron behauptet, Krum würde sich mit ihr nur aus "Spionagegründen" treffen. Ich mußte schlucken, als Harry seine erste mütterlich-tröstende Umarmung von Molly Weasley kurz vor Romanende erhält ... Ich finde es schön, in diese Welt einzutauchen und freue mich schon auf den nächsten Band! Mal sehen, ob er in der Bibliothek vorrätig ist :)

Aber erst schaue ich mir die Verfilmung von Band 4 an ...

Kommentare:

  1. letzten herbst habe ich alle 7 bände innerhalb von einem halben jahr gelesen. die ersten 2 mochte ich nicht so. 3 fand ich ausgesprochen gruselig. mein favorit war der 6. nächste woche sollten sie endlich alle komplett in meinem besitz sein. und irgendwann, wenn ihc zeit hab, werd ich alle nocheinmal lesen (=

    AntwortenLöschen
  2. Bd. 3 war auch gruselig, Paleica, mit den Dementoren, Sirius und Lupin!

    Obwohl ich die Bücher total gern lesen, habe ich es immer noch nicht geschafft, alle zu kaufen. Ich muß auch auf deutsch immer noch auf die Bibliothek zurückgreifen :) Aktuell bin ich am überlegen, ob ich nicht meine drei,vier deutschen TB weggebe und dafür die Reihe komplett nur auf englisch kaufe :D

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  3. das geht ja rasant voran, liebe Natira :)
    Schön, dass es Dir so viel Spass macht - scheinbar kannst Du meine Leidenschaft nun verstehen ;) Es ist interessant, die Bücher wieder und wieder zu lesen, weil immer mehr von den Verbindungen offen zu Tage tritt - ich habe auch beim 4. Re-Read immer noch was neues entdeckt.
    Wie wäre es, wir könnten Teil 6 ja gemeinsam lesen - so flott wie Du dabei bist warte ich dann einfach noch etwas?

    @Paleica:
    Ich kann Dich so gut verstehen. Band 1 und 2 sind wirklich etwas sehr kindlich - auch wenn das von der Autorin bewusst so gestaltet wurde. Band 3 war allerdings anfangs mein Lieblingsteil - bis dann endlich Teil 6 erschien - der jetzt bei mir auch als der beste gehandelt wird :) Und ich bin ein grosser Fan des HP-ReRead bzw. ReHear, gerade habe ich alle Bücher nochmal auf Englisch, von Stephen Fry gelesen, gehört was auch grandios ist...

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das finde ich eine ganz hervorragende Idee, liebe Sayuri! Das machen wir!

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)