Sonntag, 13. Juni 2010

"Feuerträne" von Chris D'Lacey


Letztens landete in meinem Feedreader die Information, daß dieser Roman jetzt als Taschenbuch erscheint. Da mich die Inhaltsangabe reizte, habe ich hier (klick) in die Leseprobe hineingelesen. Es handelt sich zwar eindeutig um ein Buch für Kinder ab 10 Jahren, aber ich konnte dennoch  nicht wiederstehen und habe es mir geordert.

Worum geht es?

"Schönes Zimmer in nettem Einfamilienhaus, Verpflegung und Wäschewaschen inbegriffen, an ruhigen, ordentlichen und sauberen Studenten zu vermieten. Anfragen an: Mrs. Elizabeth Pennykettle, 42 Wayward Crescent, Scrubbley. 
PS.: Der Interessent muss Kinder und Katzen mögen ... und Drachen."

Auf diese Annonce meldet sich der 20jährige Geografiestudent David, der das Zimmer auch bekommt. Sehr schnell lernt er das in der Annonce angesprochene Kind - die Tochter Lucy der Vermieterin- kennen und den Kater Bonington. Elizabeth Pennykettle selbst ist Künstlerin und stellt Drachen aus Ton her, die sich überall im Haus befinden. Dewegen sollte man wohl besser Drachen mögen, denkt sich David, schließlich sind sie hier überall. Liz und Lucy sind ihm sympathisch und auch die beiden mögen ihren Untermieter. Neben dem Studium versucht David zudem, Lucy zu helfen: Sie sorgt sich um ein verletztes Eichhörnchen, das plötzlich verschwunden ist. Er spürt aber auch, daß irgend etwas Seltsames im Hause der Pennykettles vorgeht. Und dann erhält David von Liz einen besondere Keramik-Drachen ...

Nachlese
*seufz* ... schön...
Was Sprache und Satzbau der deutschen Übersetzung sowie die Buchstruktur angeht: Ich finde sie wunderbar schlicht und kindgerecht. Einige Kapitel sind etwas länger. Ich denke aber, daß ein 10jähriges Kind - je nach seinen Fähigkeiten - sie bewältigen kann. Vom Inhalt und der Kapitellänge her finde ICH das Buch übrigens auch zum abendlichen Vorlesen geeignet.

Die auftretenden Charaktere sind wirklich liebenswert. Liz ist warmherzig, fürsorglich und ... begabt :). Im Gegensatz zu manch anderen Elfjährigen (z.B. Flavia de Luce) ist Lucy eigentlich ein recht normales, manchmal naseweises Mädchen, das Tiere liebt, Fantasie besitzt und Erwachsene mit Beschlag belegt :). David grummelt ab und an, aber es wird sehr schnell deutlich, daß der Lucy mag und gar nichts dagegen hat, von ihr vereinnahmt zu werden. Die Episoden mit den Eichhörnchen, dem Nachbarn und dem Büchereigarten (incl. dem herrlichen Gärtner *g*) bringen die Geschichte auf eine zweite Ebene. Aber keine Sorge: Drachen spielen auch hier eine Rolle. Und was es mit der "Feuerträne" auf sich hat, wird natürlich auch geklärt. Aber mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten.

Der Autor schreibt äußerst kurzweilig. Sehr schnell bin ich mit David durch das Haus gegangen und habe mir z.B.den Nachbar-Schuppen angeschaut. Es gibt witzige und traurige Momente, die Chris D'Lacey so anrührend und einfühlsam schildert, daß ich zum Ende hin tatsächlich Tränen wegwischen mußte *sich nicht dafür schämt*

... wirklich zauberhaft!


Zwei Sachen sind noch anzumerken
- Der Verlags-"Kurztext" zum Buch ist nicht ganz glücklich, wie ich finde.Drachen spielen ohne Frage eine Rolle, aber es gibt keine Flüge und Kämpfe auf Drachen, die Geschichte wird auch nicht aus Drachensicht erzählt. Wer also eine Drachengeschichte wie "Eragon" oder "Drachenreiter" erwartet, wird schlicht enttäuscht werden.
- Es geht mit "Eisflamme" (Bd. 2) und "Feuerstern" (Bd. 3) weiter :)

Kommentare:

  1. Du bist schrecklich ... und gemein ... und mein Wunschzettel wächst schon wieder! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch schon gelesen, einfach wunderschön.

    AntwortenLöschen
  3. *nickt* Du hast Deinen Post ja gestern eingestellt, Bettina, wir haben fast gleichzeitig gelesen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Das würde mir aber auch mal gefallen :) Hört sich toll an... Ich melde mich mal zum Ausleihen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Mit ein bisschen Glück bekomme ich das Buch auch bald in die Finger - und wie ich gesehen habe, sind die beiden Fortsetzungen im neuen Katalog auch schon "in absehbarer Zeit" angekündigt. :)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)