Sonntag, 30. Mai 2010

Star Trek 1 - 10 DVD-Box remastered -II - "Der Zorn des Khan"

Vorab: Wie hier (klick) erwähnt, handelt es sich um die Kino-Version des Films.

Sterne ... Star Trek II - "The Wrath of Khan" oder "Der Zorn des Khan", die Schauspieler und weitere Informationen zur Produktion, Story etc. und erneut eine wunderbare Musik, komponiert von James Horner, sind am Anfang zu sehen und zu hören. Dann sind wir auf der Enterprise, die einen Notruf der Kobayashi Maru empfängt...


Auch was den Inhalt - und die Besetzung - des zweiten Teils angeht, verweise ich frech auf die Angaben in der deutschen Wikipedia (klick)

Was angenehm auffällt: Die Farmen sind wärmer, die Uniformen wirken nicht so kalt und gewollt jugendlich, (nur die Hosen sind gewöhnungsbedürftig *g*). Die Charaktere ruhen in sich, selbst Kirk, der am Anfang mit seinem Bürojob unzufrieden ist. "Captain Spo-hock, Captain Spo-hock..." tönt es gerade und ich muß doch schmunzeln, weil das so witzig klingt. Captain Spock ist das eine, aber Captain Spo-hock... ?! *kicher*

Nach dem Lesen der Vanguard-Romane, insbesondere Band 3 und 4, sehe ich die Szenen um die "Genesis-Matrix" ewas anders. Als Romane gehören die Bände und deren Stories zwar nicht zum offiziellen Star-Trek-Kanon, dennoch wird in ihnen eine interessante Vorgeschichte für die "Genesis-Matrix" geliefert. Deshalb klingt auch Dr. David Marcus' Sorge, daß die Sternenflotte involviert ist,anders in mir nach als früher.

Ricardo Montalban ist ein Bösewicht mit einem unglaublich eindrucksvollen Brustkorb (kein Effekt!). Die Szene mit den Alpha-Ceti-V Würmern kann ich mir immer noch nicht anschauen, der Sound reicht mir vollkommen. Ist das nicht kurios. Man sollte doch meinen, nach gut 10 x sehen - oder mehr -, sollte ich es endlich schaffen

Shatners Mienenspiel, wenn Saavik "seine" Enterprise aus dem Raumdock fliegt, ist einfach köstlich.

Beeindruckt bin ich davon, auf welche kulturellen Detailinformationen Khan Wert legt. Nachdem er ja 15 Jahre auf Ceti Alpha V im Exil verbracht hat, und zwar direkt an die Geschehnisse aus "Der schlafende Tiger", kennt er klingonische Sprichwörter: "Die Rache ist ein Gericht, daß am besten kalt serviert wird." Wow! Aber er hatte ja vor 15 Jahren Zugriff auf den Enterprise-, und aktuell auf den Reliant-Bibliothekscomputer, nicht wahr?

Die ganze Zeit habe ich gedacht, ich verhöre mich, wenn es "Mister Saavik" aus den Lautsprechern tönt, schließlich ist Saavik eindeutig weiblich. Mit den militärischen Anreden kenne ich mich nicht aus, aber verhört habe ich mit nicht: Saavik wird mit "Mr. Saavik" angesprochen, auch der Untertitel bestätigt dies.

Obwohl es keine bluray ist, ist die Bildqualität durch das Remastern fantastisch, die Farben und Konturen sind hervorragend. Der aus dem Mutara-Nebel entstehende Planet (die Verdichtung und Abkühlung zur festen Oberfläche) ist wunderbar gelungen und wirkt einfach nur toll.

Ach... die Szene Kirk/Spock, bevor Spock stirbt , wenn Spock blind in die Richtung stolpert, in der Kirk steht und die beiden zum Schluß zusammengebrochen sitzen, jeder auf seiner Seite der transparenten Aluminiumabsperrung... Diese Szene berührt mich mehr als die spätere Weltraumbestattung... Aber dann das Filmende auf dem Genesisplaneten mit stimmiger Musik, dann der Schwenk in den Weltraum und Leonard Nimoys Stimme aus dem Off - "Space, the final frontier ... " Was für ein Filmende!

Auf meiner bisherigen DVD-Ausgabe konnte man Bonusmaterial suchen. Ich glaube, es war nur ein Trailer drauf. Auf dieser DVD schaut das ja anders aus:


Den Audio-Kommentar von Nicholas Meyer und Manny Coto muß ich natürlich auch noch sehend anhören :). Mal schauen ...

Nicholas Meyer erklärt, daß er erstmalig mit Star Trek in Berührung kam, als er begann, an diesem Film zu arbeiten. Er versuchte sich, die Star Trek Welt, genauer die Sternenflotte, über die Navy zu erschließen und baute hierauf die Abläufe und Sprache auf. Da ich mich mit der Navy genauso wenig auskenne, wie mit den Regularien der Sternenflotte, kann ich nur sagen: Es muß für Meyer der richtige Weg gewesen sein denn der 1982 in die Kinos gekommene Film "funktionierte" für die Fans und offenbar auch für Nicht-Fans des Star-Trek-Franchise. In dem Kommentar geht es unter anderem auch um die unterschiedliche Arbeitsweise der Schauspieler. Ich fand die Informationen über W. Shatner und R. Montalban sehr interessant, auch wie R. Montalban zu seiner Darstellung Khans im Film fand. Weitere Informationen erhält man über Kameraführung, Schnitt und das Schreiben von Drehbüchern sowie Drehplan im allgemeinen und diesen Film im besonderen.

... Ich liebe diesen Film!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)